Wo und wie pflanzt man Lobelienkaiser Willy? Merkmale der Pflege und Reproduktion

Die Lobelia-Sorte „Emperor Willie“ (Namensvariante - William) - eine Pflanze der Glockenfamilie - wird von Gärtnern für ihre luxuriöse Blüte geschätzt, die von Mitte Juni bis zu den letzten Septembertagen dauert.

Unprätentiös und perfekt mit anderen Blumen kombiniert, wird es verwendet, um Blumenbeete, Rabatok, Bordüren, alpine Rutschen und hängende Pflanzgefäße zu dekorieren. Die Merkmale seiner Kultivierung werden in unserem Artikel diskutiert.

Botanische Beschreibung und Foto

Lobelia "Emperor Willy" ist eine mehrjährige Blumenernte, die jährlich unter den klimatischen Bedingungen der Russischen Föderation angebaut wird. Ausgestattet mit hohen dekorativen Eigenschaften bildet es kompakte kugelförmige Büsche, deren Höhe 15 cm nicht überschreitet.

Dünne Stängel, dicht bedeckt mit vielen kleinen lanzettlichen Blättern, abwechselnd angeordnet, stark verzweigt an der Basis. Aufgrund der großen Anzahl dichter dunkelgrüner Blätter verlieren die Büsche auch nach Abschluss der Blüte nicht ihre Dekorativität.

Ziemlich große (bis zu 2 cm im Durchmesser) hellblaue, zweilippige Blüten mit kurzen Stielen sitzen in den Achsen der Blattplatten und bedecken die verzweigten Stängel dicht. Je buschiger der Busch, desto mehr Blumen gibt es .

Unten sehen Sie ein Foto der Blume.

Besonderheiten

Lobelia "Emperor Willy" hat eine Reihe von Vorteilen, die es von einer Reihe anderer Sorten unterscheiden. Es zeichnet sich aus durch:

  • Kontinuierliche (von Juni bis September) reichliche Blüte.
  • Hohe Resistenz gegen Insektenschädlinge sowie Virus- und Pilzkrankheiten.
  • Die Fähigkeit, sich auch auf dünnen Böden perfekt zu entwickeln und zu blühen.
  • Gute Farbtoleranz. Büsche wachsen gut im Halbschatten, unter Sträuchern und Bäumen.
  • Fähigkeit, freundschaftliche Triebe und ein schnelleres Wachstum der Sämlinge zu erzielen als Lobelien anderer Sorten.
  • Hohe Variabilität der Verwendung in der Landschaftsgestaltung (wird in Rändern, Rabatten, Blumenbeeten, Alpenrutschen und zur Dekoration von Veranden und Balkonen verwendet).

Einige Nachteile der Sorte werden vorgestellt :

  • die Schwierigkeit der Ernte aufgrund der Zerbrechlichkeit und der Miniatursämlinge;
  • Genauigkeit in Bezug auf Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Landung: wo und wie pflanzen?

Russische Blumenzüchter züchten Lobeliensämlinge . 7-10 Tage vor dem Umpflanzen in den offenen Boden werden die Sämlinge gehärtet: Dank dieses Verfahrens wird es weniger gestresst und verwurzelt sich besser an einem neuen Ort.

Fahren Sie mit dem Aushärten der Sämlinge fort, nachdem die Umgebungstemperatur auf 13-15 Grad Hitze eingestellt wurde:

  1. In den ersten zwei oder drei Tagen werden Kisten mit Sämlingen mehrere Stunden lang auf einem verglasten Balkon oder unter einem offenen Fensterblatt aufbewahrt.
  2. Danach wird die Aushärtung an der frischen Luft fortgesetzt und die Sämlinge zum ersten Mal 30 Minuten lang in den Schatten gestellt. Jeden Tag wird die Zeit, die Setzlinge auf der Straße verbringen, allmählich erhöht und allmählich aus den Schatten entfernt.

Sie können gehärtete Setzlinge Mitte Mai in Balkonkästen oder in Blumenbeeten unter freiem Himmel pflanzen.

Regeln für den Umzug ins Freie

  1. Grabe den Boden im Blumenbeet; Bei Bedarf wird eine bestimmte Menge Torf, Flusssand und körniger Mineraldünger hinzugefügt.
  2. Machen Sie Landelöcher im Abstand von 15-20 cm.
  3. Der Boden in den Brunnen ist reichlich angefeuchtet.
  4. Setzen Sie vorsichtig einen Busch aus 6-7 Sämlingen in jedes Loch, um den Erdklumpen nicht zu beschädigen. Der Boden um ihn herum ist leicht verdichtet.
Wichtig! Um eine durchgehend dichte Wiese zu schaffen, bleiben zwischen den Büschen nicht mehr als 10-15 cm; Wenn Sie ein gemischtes Blumenarrangement erstellen möchten, wird dieser Abstand auf 20-25 cm erhöht.

Beleuchtung und Lage

Lobelia "Emperor Willy" blüht sowohl in der Sonne (mit maximaler Menge an natürlichem Licht) als auch in den halbschattigen Bereichen, die vor dem Eindringen kalter böiger Winde geschützt sind, gleich gut.

Bodenanforderungen

  • Lobelia wächst gut auf losen, feuchten, atmungsaktiven Substraten. Fertiger Boden erfüllt all diese Anforderungen, die Sie in einem Fachgeschäft kaufen können.
  • Falls gewünscht, kann die Bodenmischung unabhängig voneinander hergestellt werden, indem ein Teil Gartenerde und Mineraldünger mit längerer (langer) Wirkung und 1, 5 Teile grober Flusssand genommen werden.
  • Das einfachste Rezept für den Anbau von Lobelien besteht darin, gleiche Mengen gewöhnlichen Gartenbodens und Vermiculits zu mischen. Vermiculit ist in der Lage: die Bröckeligkeit des Bodens zu bewahren, ihn vor starken Temperaturschwankungen in der Umwelt zu schützen, den hohen Säuregehalt des Bodens zu neutralisieren und seinen optimalen Feuchtigkeitsgehalt sicherzustellen.
  • Lobelia mag keine sauren Böden. Die Situation kann durch Zugabe von Dolomitmehl oder Holzasche zum Boden korrigiert werden.
  • Das zum Züchten von Sämlingen bestimmte Substrat wird desinfiziert, indem es in einem Wasserbad gedämpft oder unmittelbar vor dem Aussäen in einem Ofen in einem Ofen kalziniert wird. Das Einfrieren des Bodens hat eine gute Wirkung (es reicht aus, ihn vom Herbst auf dem unbeheizten Balkon zu halten).
Achtung! Um eine reichliche Blüte der Lobelien zu erreichen, sollten Sie eine Übersättigung des Bodens mit organischer Substanz (Humus oder Gülle) vermeiden, da in diesem Fall alle Kräfte der Pflanze eine grüne Masse aufbauen. Lobelia wird sich perfekt sammeln, seine Blätter werden hellgrün, aber die Blüte wird eher spärlich sein.

Merkmale der Pflege und Reproduktion

Lobelia "Emperor Willie" wird am häufigsten durch Samen vermehrt : durch den Anbau von Sämlingen entweder zu Hause oder im Gewächshaus.

Zu Hause

Die Keimung von Samen dieser Sorte beträgt 85%.

Daher können Sie selbst aus einer unbedeutenden Menge von ihnen viele gesunde Sämlinge erhalten, die gegen Schädlinge und Krankheiten resistent sind (vorbehaltlich der richtigen Pflege).

Das Pflanzen von Lobeliensamen erfolgt am besten Ende Februar bis Anfang März: Bei natürlichem Licht gezüchtete Sämlinge zeichnen sich durch Kompaktheit, hohe Lebensfähigkeit und Resistenz gegen Pilzinfektionen aus, die als „schwarzes Bein“ bezeichnet werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wachsen aus Samen

  1. Am Tag vor der Aussaat werden die Landebehälter mit vorbereiteter Bodenmischung gefüllt, leicht verdichtet und nach starker Bewässerung 24 Stunden stehen gelassen. Als Landetank verwenden Sie am besten breite, aber kleine Schalen mit Drainagelöchern. In Wasser zur primären Bodenbewässerung wird empfohlen, ein fungizides Präparat hinzuzufügen.
  2. Die Oberfläche des Substrats wird sorgfältig geebnet.
  3. Nachdem Sie die Samen auf ein Blatt Papier gestreut haben, das zuvor in zwei Hälften gebogen und vorsichtig mit einem Finger darauf geklopft wurde, verteilen Sie sie gleichmäßig auf der Oberfläche des Bodens.
  4. Gesäte Samen werden nicht mit einem Substrat bestreut, sondern nur mit Wasser von Raumtemperatur aus einer Sprühflasche besprüht.
  5. Nachdem Sie den Behälter mit Glas oder einem Stück Polyethylen abgedeckt haben, stellen Sie ihn an einen warmen (mit einer Lufttemperatur von 23 bis 25 Grad) und gut beleuchteten Ort. In einer Woche erscheinen dicke freundliche Triebe im Gewächshaus.

Grundregeln

  1. Ein Gewächshaus mit Feldfrüchten sollte zweimal täglich (morgens und abends) gelüftet werden, wobei Film oder Glas entfernt und notwendigerweise Kondensat von der Oberfläche abgewaschen werden muss. Die Sendezeit nimmt allmählich zu: von 10 auf 40 Minuten pro Tag.
  2. Einen Monat nach der Aussaat der Samen wird das Tierheim endgültig entfernt und die Kisten mit den Sämlingen in einen kühleren, aber helleren Raum mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als 18 Grad gebracht.
  3. Nach dem Erscheinen von 3-4 Blättern tauchen die Sämlinge in separate Tassen und legen sie in Stapel von jeweils 6-7 Stücken, wobei sie dies mit einem speziellen kleinen Spatel tun.
  4. Stängel von Sämlingen, die eine Höhe von drei Zentimetern erreicht haben, kneifen: Diese Manipulation trägt zur Bildung dichter Büsche bei. Der Quetschvorgang wird mehrmals wiederholt (der Abstand zwischen ihnen beträgt 15 bis 20 Tage).
  5. Sämlinge werden Ende Mai - Anfang Juni nach der endgültigen Wärmebildung auf offenes Gelände gepflanzt.

Im Gewächshaus

In Gewächshäusern beginnt die Aussaat von Samen Mitte Februar - Anfang März :

  1. Die Bodenmischung, bestehend aus grobem Sand, Gartenerde und Blatthumus, wird im Herbst geerntet und eingefroren, um vor der Aussaat auf die Desinfektion zu verzichten.
  2. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf der Bodenoberfläche, sprühen Sie sie aus der Spritzpistole. Danach werden die Pflanzbehälter mit Glas bedeckt und warten, bis die Sämlinge erscheinen (dies geschieht 2 Wochen später).
  3. Die gewachsenen Sämlinge tauchen mit einem kleinen Spatel und helfen dabei, die Wurzeln zusammen mit einem irdenen Klumpen zu fangen. Um einen üppigen Busch zu bilden, werden während eines Tauchgangs sofort 5-6 Setzlinge in jedes Pflanzloch gepflanzt.
  4. Sämlinge, deren Höhe drei Zentimeter erreicht hat, kneifen, um die Bestockung zu stimulieren.
  5. In den letzten Mai-Tagen werden junge Pflanzen ins Freie gepflanzt: Trotz Frösten von bis zu -1 können sie ohne Schutz auskommen.

Stecklinge

Die Lobelia-Sorte "Emperor Willy", eine mehrjährige Pflanze, wird manchmal durch Stecklinge vermehrt. Wählen Sie dazu in den letzten Oktobertagen - Anfang November eine ausgewachsene Pflanze mit starken, gut entwickelten Stielen aus, die durch Umschlag in einen separaten Topf umgepflanzt wurde, bringen Sie sie ins Haus und pflegen Sie sie den ganzen Winter über sorgfältig.

  • mäßige Bewässerung;
  • wöchentliche Mineralstoffzusätze;
  • helle Beleuchtung;
  • Lufttemperatur nicht unter 18-20 Grad.

Im März beginnen sie mit dem Schneiden von Stecklingen gemäß dem Algorithmus:

  1. Aus dem Busch werden gesunde Äste mit einer Länge von 8 bis 9 cm geschnitten (Abschnitte sollten schräg sein).
  2. Stecklinge für 2-3 Stunden in eine Lösung des Wurzelstimulans getaucht (meistens das Medikament "Kornevin" verwenden).
  3. Behandelte Stecklinge werden in Töpfe gepflanzt, die mit einem Substrat aus Kokosfasern, Flusssand und fruchtbarem Boden gefüllt sind, und zwar zu gleichen Teilen (am Boden der Töpfe sollte sich eine Drainageschicht befinden).

    Wichtig! Die Bodenmischung vor dem Pflanzen von Stecklingen muss gesiebt werden: Dank dieser Manipulation erhält sie die notwendige Leichtigkeit und Bröckeligkeit.
  4. Töpfe mit Stecklingen werden unter Glas oder Folie gestellt. Der Root-Vorgang dauert mindestens einen Monat.
  5. 6 Wochen nach dem Pflanzen werden Wurzelstecklinge an einen Ort mit konstantem Wachstum verpflanzt.

Nuancen

Damit Kaiser Willie Lobelia den Besitzer aktiv entwickeln und mit üppiger Blüte erfreuen kann, sollte die folgende Anforderung berücksichtigt werden:

  • Einhaltung des Temperaturregimes . Die Keimung der Samen sollte bei einer Temperatur von 22 bis 24 Grad erfolgen. Während des Wachstums der Sämlinge sollte die Lufttemperatur 19-20 Grad betragen. Das Pflanzen von Sämlingen auf offenem Boden erfolgt bei einer Umgebungstemperatur von mindestens 15 Grad.
  • Bewässerungsregeln . Beim Anbau von Sämlingen werden die Sämlinge entweder mit einer Spritze, unter der Wurzel oder in einem Tablett gewässert. Die Verwendung einer Spritzpistole ist ebenfalls zulässig. Wenn Sie erwachsene Pflanzen gießen, wird das Wasser auch streng unter die Wirbelsäule gegossen. Dies geschieht, wenn das Substrat austrocknet - nicht mehr als 3-4 Mal pro Woche.
  • Beleuchtungsanforderungen . Die als Zimmerpflanze gezüchtete photophile Lobelie „Emperor Willy“ eignet sich am besten für Fenster nach Westen oder Osten. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist es besser, den Lobelientopf mit einem Tüllvorhang leicht zu beschatten.
  • Regeln für das Anlegen des Verbands . Um die Lobelien dieser Sorte zu düngen, reichen zwei Top-Dressings aus:

    1. Die erste davon, die aus der Einführung von organischen Düngemitteln besteht, die zur aktiven Entwicklung der Triebe und des Wurzelsystems beitragen, wird 2 Wochen nach der Aussaat der Samen durchgeführt.
    2. Das zweite Top-Dressing - mit jeglichem Dünger für reichlich blühende Pflanzen - wird Anfang Juni vor der Blüte durchgeführt.
    Achtung! In der chemischen Formel von Düngemitteln ist das Vorhandensein von Phosphor, Kalium und Stickstoff obligatorisch.
  • Schnittverfahren . Im August, nach der ersten Blütewelle, verliert Lobelia für einige Zeit ihre dekorative Wirkung, wenn Stängel freigelegt werden. In diesem Moment werden die bloßen Triebe geschnitten, wobei nicht mehr als 5 cm von der Basis der Büsche entfernt bleiben. Dieses Verfahren stimuliert die zweite Welle heftiger Blüte, die sehr bald eintreten wird.

Aus alledem folgt nur eine Schlussfolgerung: Der Anbau von Lobelien ist ein mühsames Geschäft, aber es ist sehr faszinierend, und selbst ein Anfänger kann es tun.

Ähnlicher Artikel