Wie man Chinakohlsamen anbaut: Methoden, Pflanzen, Pflege, Krankheit und Schädlinge

Pekinger (chinesischer) Kohl wurde in China angebaut, aber jetzt wird er in anderen Ländern aufgrund der großen Anzahl an Vitaminen und diätetischen Eigenschaften immer häufiger.

Das war es, was sie den Kunden mochte, einschließlich der Gärtner, die versuchten, es sowohl zu Hause als auch in den Betten anzubauen. Und die Rede in diesem Artikel wird sich auf die Samen des Pekinger Kohls konzentrieren. Nämlich: Was sind die Sorten; wo es besser ist, Pflanzenmaterial zu kaufen; wann ist es besser zu säen; notwendiges Inventar. Und sprechen Sie auch über mögliche Probleme beim Anbau dieses beliebten Gemüses.

Gemüse Beschreibung

Die Blätter des Pekinger Kohls sind länglich und bilden einen losen Kopf von ovaler Form. Ihre Farbe kann von gelb bis hellgrün reichen. Auch an der Basis haben die Blätter einen weißen Streifen, der sich bis zum Ende des Blattes erstreckt. In diesem Zusammenhang hat der Kopf des Pekinger Kohls eine gelbgrüne Farbe.

Zuchtmethoden

Pekinger Kohl kann angebaut werden aus:

  • Sämlinge;
  • Samen.

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, aber heute werden wir speziell über das Pflanzen von Samen sprechen.

Sorten

  1. Orangenmandarine ist eine frühe, stressresistente Sorte, die geeignet ist.
  2. Granatapfel ist eine Zwischensaison-Sorte (die erste Ernte wird nach 70-80 Tagen geerntet) für den Anbau in Sibirien. Resistent gegen viele Krankheiten.
  3. Express - unprätentiös, beständig gegen extreme Temperaturen. Geeignet für den Anbau in Gewächshäusern, auch in Sibirien.
  4. Ein Glas ist eine späte Sorte (Vegetation dauert 70 Tage), die Pflege erfordert und besser für den südlichen Teil Russlands geeignet ist.
  5. Vorosheya ist eine frühreife, ertragreiche Sorte, die schussresistent ist. Sie können es aber nur frisch verwenden.
  6. Die russische Größe F1 ist eine Sorte, die an das Klima der Mittelspur angepasst ist. Unterscheidet sich in den großen Größen.

Wo kaufen?

Normalerweise sind die Samen zu finden:

  • in Online-Shops;
  • in Supermärkten;
  • Stände.
Zu einer Notiz. Die Kosten beginnen im Bereich von 10 Rubel und erreichen je nach Sorte 100.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Die meisten gekauften Samen müssen nicht vorbereitet werden (siehe Verpackung).
  • Schwierigkeiten beim Wachsen im Süden aufgrund der wahrscheinlichen Schießerei

Nachteile:

  • Wenn die Samen vom Hauskohl gesammelt werden, müssen Sie sie sortieren und nur größer als 1, 5 mm belassen.
  • Haussamen erfordern eine sorgfältige Vorbereitung und Aufbereitung.

Methoden zur ordnungsgemäßen Kultivierung: Schritt für Schritt Anleitung

Code, um dies zu tun?

Die Zeit zum Einpflanzen von Samen in den Boden hängt von der Kohlsorte ab:

  • Blattsorten - von Ende April bis Mitte Juni;
  • Kopfsorten - von Mitte Juli bis Mitte August.

Wenn Sie durch Setzlinge wachsen möchten, müssen diese Ende März in getrennten Töpfen ausgesät werden.

Gebrauchtes Inventar

Sie benötigen ein Standard-Gartengerät:

  • kleine Schaufel für Töpfe;
  • Schaufel zum Graben des Bodens zum Zeitpunkt der Nährstoffzugabe;
  • ein Tablett, in dem sich Torftabletten befinden;
  • Gießkanne.

Wenn Sie Setzlinge pflanzen möchten, ist es am bequemsten, Torftabletten zu verwenden. Torftablette - ein Zylinder aus trockenem Torf mit einer antibakteriellen Komponente, einem Wachstumsstimulans und Mineraldüngern.

Um die Tabletten für das Pflanzen von Samen vorzubereiten, müssen Sie:

  1. Die Tabletten müssen in eine Pfanne gegeben werden, auf den Boden des Wassers gegossen werden, damit es die Tabletten nährt, ohne sie zu verformen, warten Sie ein wenig, während das Wasser absorbiert ist, und gießen Sie mehr.
  2. Pillen sollten an Größe zunehmen.
Wichtig! Wenn Sie Ihren Boden verwenden möchten, verwenden Sie einzelne Töpfe, keine gewöhnlichen Behälter.

Sprossen bekommen

Um Pekinger Kohl zu keimen, werden die Samen auf feuchte Gaze gelegt, an einem warmen Ort gereinigt und warten, bis die Triebe keimen, was nach 3-6 Tagen erfolgen sollte. Wenn sie nicht sprießen, müssen Sie andere Samen nehmen.

Vorbereitungsphase

Wenn Sie Samen gekauft haben, müssen diese nicht eingeweicht werden. Bei der Verwendung von Haussamen wird empfohlen, diese auf Keimung zu testen:

  1. Dazu werden die Samen 17-19 Stunden in Kochsalzlösung eingeweicht.
  2. Geeignete Samen schwimmen, leer gehen nach unten.

Die ausgewählten Samen werden in sauberem Wasser gewaschen und zum Quellen für 2-4 Tage in ein feuchtes Tuch gelegt.

Haussamen erfordern auch Dressing:

  1. Dazu werden die Samen 20-30 Minuten in einer 1% igen Kaliumpermanganatlösung eingeweicht.
  2. Nach dem Einweichen in eine solche Lösung wird empfohlen, einen Wachstumsstimulator, z. B. Epin oder Zirkon, einzuweichen.

Wenn Sie Ihre Töpfe und keine Torftabletten nicht für den Anbau von Sämlingen verwenden, werden solche Mischungen zur Vorbereitung des Bodens verwendet:

  1. Mischen von 2 Teilen Kokosnusssubstrat mit 1 Teil Humus;
  2. eine Mischung aus Rasen und Sand zu gleichen Teilen und Asche hinzufügen (1 Teelöffel pro Liter Mischung);
  3. Mineraldünger können hinzugefügt werden: 1 Esslöffel Superphosphat, 1 EL werden gemischt. Kaliumnitrat, 1 EL. l Ammoniumnitrat.

Wenn Sie keine Sämlinge verwenden möchten, sondern Samen sofort auf offenem Boden pflanzen möchten, müssen Sie lernen, wie Sie den Boden vorbereiten. Wenn der Boden gekalkt werden muss, muss im Herbst Kalk- oder Dolomitmehl hinzugefügt werden. Im Frühjahr wird Kompost oder Humus pro Quadratmeter eingebracht.

Setzlinge bekommen

  1. Pekinger Kohl überlebt das Pflanzen auf Sämlingen nicht, daher ist es besser, die Samen für 2-3 Stück in getrennten Töpfen mit loser Erde zu pflanzen.
  2. Die Samen werden um 1-2 Zentimeter in den Boden vertieft.
  3. Danach müssen die Töpfe vor dem Keimen an einen warmen und dunklen Ort gestellt werden (wie kann man zu Hause Chinakohl anbauen?).
  4. Nach ihrem Erscheinen werden die Töpfe an einen hellen Ort gebracht, an dem die Temperatur 7 bis 9 Grad nicht überschreitet, und gegebenenfalls bewässert.
  5. Nachdem die Blätter in jedem Topf erscheinen, hinterlassen sie nur EINEN der stärksten Sprossen, und die schwachen kneifen, um die Wurzeln nicht zu verletzen.
  6. Sämlinge werden nach 3-4 Wochen an einem festen Ort gepflanzt.

Aus dem Video erfahren Sie, wie man Pekinger Kohl sät:

Gießen und Füttern

  1. Pekinger Kohl ist sehr feuchtigkeitsliebend und muss daher regelmäßig gewässert werden.
  2. Die Fütterung ist notwendig, aber die erste Ausbringung von Dünger ist nur zwei Wochen nach dem dauerhaften Platzieren der Sämlinge möglich. Sie können eine Königskerzeninfusion verwenden (pro 1 Liter Infusion pro 10 Liter Wasser). Beachten Sie! Unter jede Pflanze wird 1 Liter Lösung gegossen.

    Die Futtermenge mit diesem Dünger hängt von der Pflanzzeit ab: Im Frühjahr mit einer Lösung gepflanzt wird im Herbst dreimal gegossen - zweimal, etwa alle 1, 5-2 Monate.

  3. Bei der sämlingslosen Aussaat von Samen wird der Boden mit einem Film bedeckt, bis die ersten Sprossen erscheinen.

Wie in die Beete pflanzen?

  1. Wenn Sie die Methode ohne Sämlinge anwenden, müssen die Samen in lockeren, feuchten Boden an einem hellen Ort gepflanzt werden. Es wird nicht empfohlen, Pekinger Kohlsamen an Orten zu pflanzen, an denen zuvor aufgrund häufiger Krankheiten Tomaten, Rüben und Kreuzblütler angebaut wurden.
  2. Brunnen müssen in einem Abstand von 10-15 Zentimetern platziert werden, wenn sie auf einem Salat angebaut werden, und wenn Sie Kohlköpfe pflanzen müssen, wird der Abstand auf 30-40 Zentimeter erhöht. Nach dem Pflanzen wird der Boden mit einem Film bedeckt, bis die ersten Triebe erscheinen.
  3. Wenn Sie die Sämlingsmethode verwenden, sollte die Transplantation durchgeführt werden, wenn 4-5 echte Blätter erscheinen.
  4. Pekinger Kohlsämlinge werden zusammen mit Erde aus einem Topf oder Torfpellet auf den Boden übertragen, dessen Schale sich mit der Zeit auflöst, um die Wurzeln nicht zu verletzen.
  5. Vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge aushärten. Daher muss Kohl 10 Tage vor dem Pflanzen auf die Straße gebracht werden, was die Zeit allmählich verlängert. Zu einer Notiz. Sämlinge können erst dann auf offenem Boden gepflanzt werden, wenn der Kohl 24 Stunden auf der Straße war.
  6. Der Abstand zwischen den Löchern ist der gleiche: für einen Salat - 10-15 Zentimeter, für Kohlköpfe - 30-40 Zentimeter.

Sehen Sie sich das Video an, wie man Pekinger Kohl in die Betten sät:

Mögliche Probleme

Schädlinge

Von den Schädlingen finden Sie Schnecken und Kreuzblütlerflöhe.

  1. Schnecken können auf verschiedene Arten abgestoßen werden:

    • Baumrindenhindernisse;
    • Köder in Form von Bier, Zitrusfrüchten, Sauermilchprodukten;
    • spezielle Lösungen.
  2. Zur Bekämpfung von Kreuzblütlern können Sie Folgendes verwenden:
    • reichliche Bewässerung der Pflanzen;
    • eine Mischung aus Asche und Tabakstaub im Verhältnis 1: 1;
    • eine Mischung aus Asche und gelöschtem Kalk im Verhältnis 1: 1;
    • eine Mischung aus Asche und Straßenstaub im Verhältnis 1: 1.

Krankheit

Die häufigsten Krankheiten: Kiel, Schwarzbein, Grauschimmel.

  1. Kila ist eine Krankheit, bei der sich Knötchen an den Kohlwurzeln bilden. Infolgedessen entwickelt sich die Pflanze nicht mehr. Bei niedrigem pH-Wert bildet sich ein Kiel. Bevor Sie ihn an einem festen Ort pflanzen, müssen Sie ihn mit Kompost und Kalk neutralisieren.
  2. Das schwarze Bein befällt die Sämlinge des Pekinger Kohls. Gleichzeitig wird eine Schwärzung und Verengung des Stiels beobachtet, was zu einer Schwierigkeit beim Zugang von Nährstoffen zu den Blättern und anschließend zum Tod von Kohl führt. Pflegen Sie die Pflanze, um zu verhindern, dass Boden und Samen desinfiziert werden müssen.
  3. Grauschimmel beschädigt den Kopf des Pekinger Kohls während der Reifung oder Lagerung. Um der Krankheit vorzubeugen, müssen die Bestände mit Fungiziden (Amistar) besprüht werden.

Pekinger Kohl ist eine launische Pflanze, um die man sich kümmern muss. Vor dem Anbau ist es daher notwendig, sich mit allen Nuancen vertraut zu machen und dabei alle Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Aber auch solche Schwierigkeiten lohnen sich, eine so nahrhafte Pflanze anzubauen.

Ähnlicher Artikel