Wie bekomme ich eine gute Dillernte und warum wird das Grün gelb? Kampfwege und vorbeugende Maßnahmen

In fast jedem Garten kann Dill angebaut werden. Dill ist eine sehr wichtige Pflanze, ohne die selbst ein Salat kein Salat ist.

Oft stellt sich heraus, dass einige Sommerbewohner Dill nicht mögen und er in großer Zahl wächst und nicht gelb wird, und einige versuchen ihr Bestes, um eine gute Ernte anzubauen, aber stattdessen haben sie drei gelbe Dillblätter im Garten. Womit kann das verbunden sein?

Was brauchen Grüns für ein normales Wachstum?

Trotz der Tatsache, dass viele erfahrene Gärtner und Botaniker argumentieren, dass Dill eine Pflanze ist, die für den Boden anspruchslos und unprätentiös in der Pflege ist, kann man nur die Tatsache berücksichtigen, dass Dill ein Stäbchenwurzelsystem hat, das sich ohne Äste in den Boden vertieft und daher fruchtbar ist Die Bodenschicht sollte ziemlich tief sein.

Achtung! Dill wird empfohlen, auf leichten Chernozem-Böden mit neutraler Säure zu säen.

Für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung erfordert Dill eine gute Beleuchtung. Wenn Sie diese Ernte pflanzen, sollten Sie einen offenen, sonnigen Bereich bevorzugen, da Grüns viel Licht benötigen.

Die richtige Bepflanzung spielt auch bei der zukünftigen Ernte eine wichtige Rolle. Wenn Sie die Samen zu tief in den Boden pflanzen, keimen sie nicht.

Warum erscheint Gelbfärbung auf Dillblättern?

Finden Sie die Hauptgründe heraus, warum Gelbfärbung auftritt. Dies kann oft sein:

  • Schlechte Samen. Tatsächlich hängt viel von der Qualität der Samen ab. Trotz der Tatsache, dass viele Arten von Samen gut beworben werden, bedeutet dies nicht, dass sie tatsächlich so gut sind. Erfahrene Gärtner empfehlen den Kauf von Saatgut in einer Apotheke. So können Sie etwas Geld sparen und die Qualität der Apothekensamen übersteigt oft die Qualität des Gartens.
  • Schlechter Boden. Obwohl Dill und unprätentiöse Pflanze, benötigt es aber auch fruchtbaren Boden für normales Wachstum. Auf unfruchtbaren Böden mit hohem Säuregehalt ist eine Ernte guten, schmackhaften hellgrünen Dills nicht vorhanden.
  • Das Licht. Die Beleuchtung spielt auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Dill. Für die normale Entwicklung der Anlage ist es notwendig, ihn ausreichend zu beleuchten. Solche Grüns müssen ungefähr 16 Stunden am Tag hell sein, sonst sind die Stängel zu dünn und die Blätter werden gelb.
  • Verlassen. Jede, auch so unprätentiöse Pflanze wie Dill erfordert die richtige Pflege. Die Grüns müssen je nach Lufttemperatur 2-4 Mal pro Woche gewässert werden. Es ist unmöglich, den Boden übermäßig zu befeuchten, da die Dillbasen anfangen zu verfallen und er nicht wächst.

Ursachen der Krankheit und wie zu beseitigen?

  • Die häufigste Ursache für die Vergilbung von Dill ist die Nassfäule aufgrund ihrer übermäßigen Bewässerung. Aufgrund eines Wasserüberschusses im Boden beginnen die Dillwurzeln zu faulen und daher werden die Stängel an der Außenseite gelb. Die Beseitigung dieser Ursache ist einfach: Sie müssen den Dill nicht oft, sondern bis zu viermal pro Woche mit leicht kaltem Wasser gießen.
  • Das Verticill-Welken von Dill manifestiert sich normalerweise Mitte Juli. Der Pilz (Vervilosis) befällt das Wurzelsystem und dringt vom Boden in dieses ein. Der Pilz tritt am häufigsten in dem Boden auf, auf dem der Campost stark verdorben ist. Nach der Infektion manifestiert sich der Pilz beim Auftreten von Regenschirmen. Infizierte Pflanzen beginnen sich gelb zu färben und zu welken.

    Wichtig! Es ist unmöglich, bereits infizierte Pflanzen von Vertikillose zu befreien, daher ist die einzige Option die Bodenprävention. Erfahrene Gärtner, die Trichodermin und Entobacterin verwenden, desinfizieren den Boden jeden Herbst.
  • Blattläuse: Blattläuse werden von Ameisen getragen. Blattläuse saugen Nährstoffe aus dem Dill ab, weshalb die Grünflächen deformiert sind und welken. Eine genaue Untersuchung der betroffenen Pflanzen zeigt ganze Kolonien von grünen oder schwarzen Blattläusen auf der Innenfläche der Blätter und an den Seitentrieben der Ernte. Sie können Blattläuse nur mit Hilfe von Chemikalien loswerden. Zum Beispiel "karbofosa". Auf 1 EL. Liter machten 10 Liter aus. Wasser. Sprühen Sie beschädigte Pflanzen sowie Erde.
  • Stickstoffmangel: Bei Stickstoffmangel im Boden wächst der Dill sehr langsam und sieht erschöpft aus (warum wächst der Dill nicht und wie kann er repariert werden?). Im Boden bildet sich aufgrund des Mangels an Dünger ein Mangel an Stickstoff. Dill wächst gut nach Kürbiskulturen, Tomaten und Kohl, dh nach Pflanzen, für die der Boden sorgfältig mit organischer Substanz gewürzt wurde, und unmittelbar vor der Aussaat können Sie nichts hinzufügen . Andernfalls müssen Sie gut verfaulten Mist in den Boden einbringen.
  • Pflanzdichte: Die Pflanzdichte wird auf einer weit gesäten Fläche gebildet, wodurch die Dill-Ernte wenig Grün gibt und nicht gut wächst. Daher ist eine Ausdünnung erforderlich.
  • Dillperonosporose ist eine Krankheit, die in einem warmen, übermäßig feuchten Klima auftritt. Die Krankheit manifestiert sich zuerst in der Gelbfärbung der Dillblätter im Freien und dann der Triebe und Regenschirme selbst (lesen Sie hier mehr über Krankheiten und Schädlinge). Alle mit Peronosporose infizierten Proben verblassen schnell und sterben ab.

    Mit der folgenden Lösung können Sie Übersporose beseitigen: Nehmen Sie 20 g Waschseife und 25 g Soda und gießen Sie 5 l Wasser ein. Mit der resultierenden Lösung alle betroffenen Pflanzen mindestens zweimal behandeln.

  • Kaltes Wasser beim Gießen von Dill trägt zu seiner Vergilbung bei. Es wird nicht empfohlen, Dill mit kaltem Wasser zu gießen. Es ist besser, leicht kühles Wasser oder Wasser bei Raumtemperatur zu bevorzugen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Einhaltung bestimmter Regeln und die Verhinderung tragen dazu bei, die Probleme des Auftretens von Gelbfärbung auf Dill zu vermeiden. Es wird Gärtnern empfohlen:

  1. Verwenden Sie zur Aussaat nur bewährte Dillsamen.
  2. Wählen Sie zum Pflanzen Orte in der Sonne, nicht im Schatten, sowie Orte ohne Wasserstagnation.
  3. Grüns zu pflegen; Unkraut, selten mit Dill ausdünnen, mit Chemikalien oder organischen Stoffen düngen.
  4. Überwachen Sie den allgemeinen Zustand des Bodens und lockern Sie seine Oberfläche, wenn sich eine Kruste darauf bildet.

Wie füttere ich?

Es gibt eine Reihe von gekauften Produkten und Volksmethoden, die im Kampf gegen Gelbfärbung helfen. Erfahren Sie, wie Sie die Kultur füttern können, damit sie nicht gelb wird.

Volksmethoden

Viele erfahrene Gärtner verwenden traditionelle Düngemittelmethoden, die als Alternative zu chemischen Düngemitteln ein gutes Ergebnis liefern.

  1. Fütterung mit Brennnesselinfusion: Füllen Sie den Behälter mit Brennnessel, geben Sie Wasser nach oben und lassen Sie die Mischung eine Woche lang ziehen. Nach dem Eingießen von Dill mit Infusion alle zwei Wochen.
  2. Fütterung mit Ammoniak: Ammoniaklösung für Gärtner ist ein Dünger und ein Mittel zum Schutz vor Schädlingen. Hilfe! Die Düngung mit Stickstoff ist wichtig für Pflanzen. Dieses chemische Element sorgt für schnelles Wachstum, trägt zur Laubdichte und zur satten Farbe bei.

    Die Lösung wird als Spray verwendet. Rezept für die Lösung: 10 l. Nimm 10 ml Wasser. Ammoniak. 2 mal pro Woche sprühen.

Gekaufte Mittel

  • Biud ist ein Flüssigdünger aus Pferdemist. Eine Alternative für Gärtner, die keine Chemikalien verwenden. Bioud wird im Verhältnis 1:20 mit Wasser verwendet.
  • Dünger "Ideal" und "Regenbogen". Wird in geringer Konzentration pro 1 Liter verwendet. Wasser - 10 ml. Düngemittel. Wird verwendet, um Pflanzen unter der Wurzel zu gießen.

Es gibt viele Düngemittel auf dem Markt, sowohl mit einem hohen chemischen Gehalt in der Zusammensetzung als auch mit einer organischen Zusammensetzung. Die Wahl des richtigen ist nicht schwierig.

Was tun mit einer vergilbten Pflanze und kann man essen?

Aus gesundheitlicher Sicht ist ein welkender, vergilbter Dill nicht gefährlich, daher kann er unter diesem Gesichtspunkt gegessen werden. Aber es wirkt sich negativ auf den Geschmack von Lebensmitteln aus und fügt einen Geschmack und Geruch von abgestandenem hinzu. Dennoch ist Frische das Hauptkriterium für die Qualität dieses Grüns, das dem Essen seine eigenen Farbtöne verleiht. Es ist unmöglich, die verwelkten und vergilbten Dillblätter zu trocknen.

Dill ist ein Gewürz, das in fast allen Gerichten und in unbegrenzten Mengen verwendet wird. Dill hat viele nützliche ernährungsphysiologische Eigenschaften und Elemente. Dill wird beim Rollen, bei der Zubereitung von Suppen für Salate verwendet, und Sie können auch Rezepte für Tinkturen aus Dill für Bluthochdruck finden.

Dill ist auch eine unprätentiöse Pflanze, so dass sie leicht an ihrem Standort oder sogar zu Hause angebaut werden kann. Die Hauptsache ist, ihn gemäß den angegebenen Tipps richtig zu pflegen, da jede Pflanze, auch die unprätentiöseste, Pflege benötigt.

Ähnlicher Artikel