Welche Pflanzen wachsen gut nach Tomaten? Kann ich Tomaten, Gurken, Kohl oder Paprika pflanzen?

Tomaten sind eine beliebte und beliebte Gemüsepflanze. Sie werden in fast jedem Garten unter allen klimatischen Bedingungen angebaut. Tomaten können in wärmeren Regionen des Landes auf offenem Boden und in Gewächshäusern in nördlichen Regionen gepflanzt werden. Der Wert der Kultur im zweiten Fall geht nicht so sehr verloren. Bei der Planung des Pflanzens auf dem Gelände stellt sich die Frage: Lohnt es sich, Tomaten auf den Beeten des letzten Jahres zu lassen, und was kann im nächsten Jahr nach Tomaten gepflanzt werden: Fühlen sich Gurken, Kohl und Wurzelfrüchte gut an? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Warum Fruchtfolge?

Fruchtfolge - Dies sind die Regeln für den Pflanzenwechsel während des Anbaus. Pflanzen für ihre Entwicklung nehmen allmählich bestimmte Mineralstoffe aus dem Boden auf, ihre Wurzeln scheiden Mikrotoxine aus und Bakterien, die Krankheiten verursachen, sammeln sich im Boden an. Um den Boden zu verbessern, ist es einfacher, mit Krankheiten und Schädlingen umzugehen. Es wird empfohlen, die Pflanzorte der Pflanzen zu wechseln. Es ist wichtig, die Grundprinzipien der Fruchtfolge zu verstehen.

Regeln für die Fruchtfolge:

  • Vermeiden Sie das konsequente Anpflanzen verwandter Pflanzen an einem Ort.
  • Alternative Pflanzen mit unterschiedlichen Wurzelsystemen. Zum Beispiel nach Pflanzen mit oberirdischen Früchten Pflanzenwurzeln und umgekehrt, wobei die "Spitzen und Wurzeln" ersetzt werden.
  • Pflanzen mit hoher Nährstoffaufnahme sollten nach Pflanzen mit mittlerem oder geringem Verbrauch gezüchtet werden.
  • Heilen Sie das Land regelmäßig und pflanzen Sie Pflanzen mit natürlichen desinfizierenden Eigenschaften an - Senf, Zwiebeln, Knoblauch.

Was anstelle von Tomaten zu pflanzen und warum?

Basierend auf den Regeln der Fruchtfolge nach Tomaten können Sie pflanzen.

Auf offenem Boden

  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen, Soja). Diese Pflanzen sättigen die Erde mit Stickstoff und anderen organischen Verbindungen. Bohnen selbst wachsen auch gut nach Tomaten.
  • Wurzelfrüchte (Rüben, Karotten, Radieschen, Rüben, Radieschen). Wurzelfrüchte ernähren sich von einem tieferen Boden als Tomaten und verbrauchen andere Mineralien für die Entwicklung.
  • Grüns (Dill, Petersilie, Basilikum). Grüns und Tomaten gehören verschiedenen Familien an. Die Grünen haben keine Angst vor Solanaceen und wachsen gut an der Stelle, an der früher Tomaten gewachsen sind.
  • Gurken Gurken sind resistent gegen Tomatenkrankheiten, aber sehr empfindlich gegenüber der Bodenqualität. Vor dem Anpflanzen von Gurken ist es ratsam, die Erde zu düngen, Kompost oder Mulch herzustellen.
  • Zucchini - wachsen gut nach Tomaten und geben einen hohen Ertrag.
  • Knollig (Zwiebel, Knoblauch). Wurzel nach Tomaten, während die Erde desinfiziert und geheilt wird.

Zum Gewächshaus

  • Kulturen anderer Familien (Kohl, Gurken, Zwiebeln, Gemüse). Diese Pflanzen sind nicht anfällig für Tomatenkrankheiten und benötigen andere Spurenelemente für die Ernährung. Unter Gewächshausbedingungen ist vor dem Pflanzen dieser Pflanzen eine sorgfältige Vorbereitung des Bodens nach Tomaten erforderlich: Behandlung von Schädlingen, Überprüfung des Säuregehalts des Bodens, regelmäßige Düngung in kleinen Portionen.
  • Siderata (Bohne, Senf). Siderata lassen die Erde nach dem Pflanzen von Tomaten ruhen und sich erholen. Sie nähren den Boden mit nützlichen Substanzen und desinfizieren ihn von schädlichen Bakterien.
  • Tomaten Es ist unerwünscht, Tomaten nach Tomaten in einem Gewächshaus zu pflanzen, da in einem Gewächshaus das isolierte Land sehr schnell erschöpft ist und sich schädliche Bakterien auch nach dem Anbau aktiver im Boden ansammeln.

    Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt, die Ernte zu wechseln, sollten Sie für den Wiederanbau von Tomaten in einem Gewächshaus das Land gut vorbereiten. Zu diesem Zweck wird empfohlen, nach dem Sammeln von Tomaten und dem Kultivieren des Bodens im Gewächshaus Senf zu pflanzen. Es desinfiziert zusätzlich den Boden und normalisiert seinen Säuregehalt.

    Hilfe! Anstelle von Senf können Sie für den Winter Siderata (Hülsenfrüchte, Getreide) pflanzen. Im Frühjahr die Sideraten mit den Wurzeln graben oder als Mulch belassen, und Sie können die Tomaten wieder pflanzen.

Wird Kohl wachsen?

Kohl gehört zur Familie der Kreuzblütler und ist unempfindlich gegen Schädlinge und Krankheiten von Tomaten. Kreuzblütler vertragen nach Tomaten ruhig reduzierten Stickstoff im Boden. Für die Entwicklung verbraucht Kohl Mikroelemente aus anderen Bodenebenen, entwickelt sich gut nach Tomaten und liefert sowohl im offenen Boden als auch im Gewächshaus eine große Ernte.

Kann man pfeffern?

Pfeffer gehört wie Tomaten zur Familie der Nachtschattengewächse. Es hat ähnliche Ernährungsbedürfnisse wie Tomaten und ist anfällig für die gleichen Krankheiten. Daher wird nicht empfohlen, Pfeffer nach Tomaten auf offenem Boden oder in einem Gewächshaus zu pflanzen.

Können wieder Tomaten?

Wenn es die Website erlaubt, ist es ratsam, Tomaten jährlich an einem neuen Ort zu pflanzen. Wenn es keine Bedingungen für einen Ortswechsel gibt, dürfen mehrere Jahre lang Tomaten auf demselben Bett angebaut werden. Um die Produktivität zu steigern, werden verschiedene Methoden angewendet:

  • Mulchen - Bedecken des Bodens mit einer Schutzschicht aus organischen Materialien, die die Erde mit Nährstoffen sättigen und zum Schutz vor Schädlingen und Krankheiten beitragen. Für Tomaten ist das Mulchen mit Heu, Stroh und gemähten Sideraten gut geeignet.
  • Die Einführung von Stickstoff- und Phosphordüngemitteln. Da der Boden an einer Stelle allmählich erschöpft ist, hilft eine rechtzeitige Top-Aufbereitung, die Ernte auf dem gleichen Niveau zu halten.
  • Herbstpflanzung von Sideraten (Hülsenfrüchte und Senfkulturen). Es wird im Herbst nach der Ernte produziert und hilft, das Land bis zum Frühjahr zu heilen und zu nähren. Im Frühjahr mähen siderates und lassen als Mulch.
  • Ersetzen des Mutterbodens auf dem Bett. Diese grundlegende und zeitaufwändige Methode wird im Falle einer Tomatenschädigung durch Spätfäule durchgeführt, wenn es unmöglich ist, einen anderen Pflanzort zu wählen.
  • Die richtige Wahl der Nachbarn im Garten. Hülsenfrüchte und Gemüse schützen Tomaten vor Krankheiten und nähren den Boden mit Substanzen, die für Tomaten nützlich sind.

Selbst mit den oben genannten Methoden wird der Boden unter einer Ernte allmählich erschöpft. Tomatenschädliche Substanzen sammeln sich im Laufe der Zeit im Boden an. Bei häufigen Krankheiten und Schädlingen sollte der Pflanzort für Tomaten geändert werden. Es wird möglich sein, die Tomaten in drei bis vier Jahren wieder an ihren ursprünglichen Platz zu bringen.

Wichtig! Bei der Ernte von Beeten im Herbst sollten die Stängel und Wurzeln von Tomaten vollständig entfernt werden, um keine Krankheitserreger im Boden zu hinterlassen.

Fruchtfolge-Tabelle

Wachsen Sie gut nach Tomaten, hohe AusbeuteZulässiges Pflanzen nach Tomaten, durchschnittlicher ErtragWachsen schlecht nach Tomaten, geringer Ertrag
Alle Arten von Kohl:

  • Farbig.
  • Brokkoli
  • Weißköpfig.
  • Rote Beete.
  • Karotten.
Solanaceous:

  • Die Kartoffel.
  • Aubergine.
  • Pfeffer
  • Physalis.
  • Gurken
  • Zucchini.
  • Knoblauch.
  • Die Zwiebel.
  • Erdbeeren
  • Walderdbeeren.
Hülsenfrüchte:

  • Bohnen
  • Erbsen.
  • Soja.
  • Bohnen
Grüne:

  • Sellerie
  • Salat.
  • Petersilie
  • Dill.
Melonen:

  • Wassermelone
  • Melone
  • Kürbis
Siderata:

  • Senf
  • Getreide.
Tomaten einer anderen oder der gleichen Sorte.
  • Rübe.
  • Rettich.

Was ist nach Pflanzen mit Spätfäule zu pflanzen, um den Boden zu verbessern?

  • Zwiebeln, Knoblauch. Zwiebeln sind reich an natürlichen flüchtigen Bestandteilen, die die Erde desinfizieren und heilen. Nach der Saison des Pflanzens von Tomaten reicht es aus, der Erde einmal eine Pause zu geben, indem Sie Zwiebeln oder Knoblauch pflanzen, und bis zum nächsten Jahr können Sie wieder Tomaten pflanzen.
  • Siderata (Senf, Getreide, Phacelia). Senf und Facetten sind natürliche Desinfektionsmittel. Getreide erneuert und verbessert den Boden.

Diese Pflanzen stellen die Mikroflora nach erkrankten Tomaten wieder her und schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum nachfolgender Pflanzen.

Welche Pflanzen fühlen sich im Garten besser an?

Um nach Tomaten einen hohen Ertrag zu erzielen, ist es besser zu pflanzen:

  • verschiedene Kohlsorten;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gurken
  • Wurzelfrüchte.

Um den Boden zu verbessern, ist es besser, nach Tomaten zu pflanzen:

  • Zwiebeln;
  • Knoblauch
  • Senf;
  • Phacelia.

Was kann man absolut nicht kultivieren?

  • Solanaceous (Kartoffeln, Paprika, Auberginen, Physalis). Pflanzen der gleichen Familie mit Tomaten haben ähnliche Ernährungsbedürfnisse, nehmen die gleichen Spurenelemente aus dem Boden und sind von den gleichen Krankheiten betroffen. All dies wirkt sich negativ auf die Ernte aus.
  • Erdbeeren, Walderdbeeren. Erdbeeren sind anfällig für Spätfäule und befallen Tomaten. Tomaten säuern die Erde stark an. In einer solchen Umgebung können Erdbeeren nicht vollständig wachsen und Früchte tragen.
  • Melonen (Wassermelonen, Melonen, Kürbisse). Die Wurzeln von Tomaten und Melonen befinden sich in ungefähr derselben Tiefe und verbrauchen dieselbe Bodenschicht. Daher wachsen Kürbisse schlecht und entwickeln sich nach Tomaten, geben eine schwache Ernte.

Nach Tomaten können nicht alle Pflanzen gepflanzt werden. Einige Pflanzen entwickeln sich gut an der Stelle, an der die Tomaten gewachsen sind. Das Pflanzen bestimmter Pflanzen nach Tomaten wird nicht empfohlen. In Fällen, in denen es nicht möglich ist, den Pflanzort zu ändern, kann ein Produktivitätsverlust vermieden werden, wenn Sie Land und Pflanzen korrekt düngen und rechtzeitig von Krankheitserregern verarbeiten. Wenn Sie die Prinzipien der Fruchtfolge im Garten kennen und anwenden, können Sie immer ein gutes Ergebnis erzielen.

Ähnlicher Artikel