Was sind die Merkmale von Orchideensamen aus China und ist es möglich, zu Hause eine Blume daraus zu züchten? Wie pflanzen?

Orchideenliebhaber weigern sich oft, erwachsene Pflanzen zu kaufen und selbständig eine Blume aus Samen zu züchten, die aus China stammen, da dies viel billiger ist.

Ist es möglich, eine Orchidee auf diese Weise zu züchten, wie man es richtig macht, welche Arten von Pflanzen das Saatgut verkauft, wie viel es kostet und wie man die Echtheit prüft sowie Antworten auf andere Fragen - Sie werden aus unserem Artikel lernen.

Welche Arten von Saatgut werden in China verkauft?

Am häufigsten verkaufen chinesische Standorte Samen der folgenden Pflanzenarten:

  • Phalaenopsis;
  • Cymbidium;
  • Dendrobium;
  • Wanda
  • Cattleya.

Alle diese Arten sind hybride Arten, so dass Sie sie ohne ernsthafte Arbeit selbst zu Hause anbauen können.

Ist es möglich, zu Hause eine Blume daraus zu züchten?

Natürlich können echte Orchideen aus in China verkauftem Pflanzenmaterial gezüchtet werden. Es lohnt sich jedoch, sich darauf vorzubereiten, dass der Prozess langwierig und mühsam sein wird. Dazu müssen Sie sich mit den erforderlichen Werkzeugen und Materialien eindecken und außerdem die Sterilität und eine geeignete Temperatur am Anbauort aufrechterhalten.

Wenn Sie echte Orchideen aus Samen züchten möchten, warten Sie mindestens vier Jahre.

Weiter auf dem Foto können Sie sehen, welche Art von Orchideen aus chinesischen Samen wachsen können:

Merkmale der chinesischen Samen

Einige chinesische Verkäufer anstelle von Orchideensamen schicken Kunden Pflanzmaterial von völlig anderen Pflanzen sowie Rasengras oder nur Unkraut.

Nach einer solchen Täuschung geben viele Blumenzüchter die Idee auf, eine exotische Blume selbst zu züchten. Da Pflanzmaterial jedoch recht billig ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Wenn Sie bereit sind, Ihr gewünschtes Ziel zu erreichen, versuchen Sie mehrmals, eine Bestellung aufzugeben.

Aus dem Video erfahren Sie, was aus chinesischen Orchideensamen wachsen kann:

Wie sehen sie auf dem Foto aus?

Orchideensamen sind 15.000 Mal kleiner als Weizenkörner und sehen aus wie einfacher Staub oder sogar feine Holzspäne. Darüber hinaus haben sie einen sehr geringen Nährstoffvorrat. Diese Mängel werden durch eine große Menge Pflanzenmaterial ausgeglichen (eine Blume liefert bis zu 3-5 Millionen Samen), wodurch sich die Orchidee problemlos vermehren kann.

Als nächstes können Sie auf dem Foto sehen, wie chinesische Samen aussehen:

Wo kaufen, wie viel sind ungefähr?

Sie können Samen in jedem großen chinesischen Online-Shop kaufen. Es ist notwendig, in Abschnitten wie "Garten und Gemüsegarten", "Haus und Garten" usw. zu suchen. Die Kosten für eine Packung können im Bereich von 35-60 Rubel liegen.

Wie überprüfe ich die Echtheit?

Öffnen Sie nach Eingang der Bestellung die Verpackung und überprüfen Sie den Inhalt sorgfältig. Jeder Samen sollte so aussehen:

  • länglich, in der Mitte leicht erweitert;
  • Länge - 0, 35-3 mm, Breite - 0, 08-0, 3 mm;
  • Farbe von Beige bis Hellbraun.

Wenn Sie in der resultierenden Verpackung Pflanzenmaterial finden, dessen Aussehen überhaupt nicht der oben angegebenen Beschreibung entspricht, können Sie höchstwahrscheinlich keine Orchidee daraus züchten.

Unter natürlichen Bedingungen öffnen sich die Samenkästen einer exotischen Blume unabhängig voneinander, sobald sie vollständig ausgereift sind. Hoffen Sie daher nicht, dass Sie eine echte geschlossene Saatgutbox bestellen können.

Wie pflanzen?

Da der Anbau von Orchideen aus Samen ein ziemlich komplizierter Prozess ist, versuchen Sie, alle unten beschriebenen Empfehlungen klar zu befolgen.

Inventar und seine Sterilisation

  • Glaskolben mit einem Volumen von 200-300 ml oder einfache Gläser, zum Beispiel aus Babynahrung, immer mit Schraubverschlüssen.
  • Wenn das Pflanzmaterial in Flaschen gezüchtet wird, benötigen Sie ein Stativ sowie mit Gaze bedeckte Korkstopfen.
  • Lackmuspapier.
  • Wasserstoffperoxid (2%).
  • Einwegspritze (steril).

Wenn Sie sich für die Verwendung gewöhnlicher Gläser entscheiden, bohren Sie ein kleines Loch in jeden Deckel und setzen Sie eine Glasröhre ein. Verschließen Sie das obere Ende dieser Röhre mit Baumwolle.

Vor dem Pflanzen müssen alle Röhrchen und Dosen zusammen mit den Kappen sterilisiert werden. Dies kann in einem Autoklaven, einem Wasserbad oder einem medizinischen Sterilisator erfolgen. Der Sterilisationsprozess sollte bei einer Temperatur von 120 Grad stattfinden und mindestens 30 Minuten dauern. Danach müssen alle Behälter auf Raumtemperatur abgekühlt werden.

Vorbereitung des Nährmediums

Um die Mischung zuzubereiten, benötigen Sie:

  • Agar-Agar - 8 g;
  • Phosphor-Stickstoff-Kalium-Dünger - 1, 5 g;
  • Glucose - 10 g;
  • Fructose - 10 g;
  • Aktivkohle - 1 g;
  • Stimulator, der das Wurzelsystem bildet - 5 Tropfen;
  • destilliertes Wasser - 1 Liter.

Schritt-für-Schritt-Algorithmus zur Herstellung der Nährstoffmischung:

  1. Gießen Sie 0, 5 Liter Wasser in einen sauberen Behälter und kochen Sie ihn.
  2. Fügen Sie der kochenden Flüssigkeit Glucose, Fructose und Agar-Agar hinzu.
  3. Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis sich alle Komponenten aufgelöst haben.
  4. Gießen Sie die restlichen 0, 5 Liter Wasser in einen anderen Behälter, erhitzen Sie ihn, fügen Sie Aktivkohle, Dünger und Stimulans hinzu. Alles richtig mischen.
  5. Kombinieren Sie beide Verbindungen in einem Behälter.
  6. Überprüfen Sie den Säuregehalt der fertigen Mischung mit einem Lackmustest. Es sollte im Bereich von 4, 8 bis 5, 2 pH liegen. Wenn Sie den pH-Wert senken müssen, fügen Sie ein wenig Kalilösung hinzu, wenn Sie ihn im Gegenteil erhöhen, Orthophosphorsäure.
  7. Gießen Sie 30 mg der fertigen Mischung in vorbereitete Behälter, schließen Sie sie und sterilisieren Sie alles zusammen für 30 Minuten.

Überwachen Sie danach die Kolben sorgfältig für 4-5 Tage. Wenn Schimmel in ihnen auftritt, starten Sie den Garvorgang erneut.

Wenn Sie keine Zeit und Energie für die Herstellung eines Nährmediums aufwenden möchten, kaufen Sie die fertige Mischung einfach in einem Fachgeschäft.

Video zur Vorbereitung eines Kulturmediums für die Aussaat von Orchideensamen:

Aussaat

Vor der Aussaat müssen die Samen desinfiziert werden. So stoppen Sie die Entwicklung von Bakterien- und Pilzkrankheiten. Dazu wird das Pflanzenmaterial mit einer UV-Lampe bestrahlt oder 5-10 Minuten in eine 2% ige Wasserstoffperoxidlösung getaucht. Jetzt können Sie direkt zur Aussaat gehen:

  1. Ziehen Sie die Samen mit einer sterilen Spritze aus der Desinfektionsflüssigkeit und tragen Sie sie auf die Oberfläche des Kulturmediums auf.
  2. Versuchen Sie zu diesem Zeitpunkt, den Kolben vorsichtig mit dem Nährstoffsubstrat zu schaukeln. Dies ist notwendig für eine gleichmäßige Verteilung des Saatguts über die gesamte Oberfläche.
  3. Decken Sie die Flaschen mit Wattestäbchen ab und setzen Sie sie auf Keimung.

Erste Pflege nach dem Pflanzen

Tanks mit Pflanzenmaterial müssen unter einer speziellen Lichtquelle bei einer Temperatur von 20-23 Grad aufbewahrt werden. Die Kolben sollten mindestens 12 Stunden am Tag beleuchtet werden. Während sich die Samen in einem sterilen Zustand befinden, erfordern sie keine besondere Pflege. Die Hauptsache ist, die Sterilität sorgfältig zu beobachten und die erforderliche Umgebungstemperatur aufrechtzuerhalten.

Die Transplantation in ein spezielles Substrat muss frühestens in 10-12 Monaten erfolgen.

Probleme und Schwierigkeiten

Das Hauptproblem bei dieser Zuchtmethode ist, dass die Samen einfach nicht sprießen können. Es kann mehrere Gründe geben:

  • minderwertiges Pflanzenmaterial;
  • Verletzung der Sterilität;
  • Verletzung des Temperaturregimes und der Dauer der Belichtung.

Jetzt wissen Sie, dass der Prozess des Anbaus von Orchideen aus Samen ziemlich komplex und langwierig, aber interessant ist. Wenn Sie Lust und Zeit haben, versuchen Sie, alle Kultivierungsstufen zu durchlaufen, und befolgen Sie dabei die Anweisungen in diesem Artikel.

Ähnlicher Artikel