Was ist, wenn die Orchidee nicht blüht? Warum erscheinen keine Knospen?

Blumen schaffen ein Gefühl von Gemütlichkeit und Komfort im Raum und machen ihn lebendig und attraktiv für alle. Eine besondere Rolle spielen dabei Blütenpflanzen, die nach langer Pflege die Bewohner mit ihrem Aroma und ihrer Farbe begeistern.

Leider stellen die Eigentümer beim Kauf einiger Blumen später fest, dass sie nicht die richtigen Bedingungen für ihre Blüte schaffen.

Dieses Problem betrifft auch Orchideen, die, wenn sie richtig angebaut werden, ihre Besitzer mit ihrer Schönheit begeistern werden. Weiter im Artikel werden die Hauptprobleme im Zusammenhang mit der Blüte dieser wunderbaren Blume betrachtet.

Blütezeiten

In der Natur wächst eine Orchidee normalerweise unter Bedingungen, die die Blüte einer Blume das ganze Jahr über unterstützen können. Die gleichen Bedingungen und Heiminhalte werden erreicht, so dass die Orchidee zu jeder Jahreszeit mit der richtigen Pflege blühen kann.

Junge Pflanzen können Sie selbst in der wohlhabendsten Umgebung nicht mit einer Blume erfreuen. Dies ist völlig normal und erfordert keine externen Eingriffe. Zu frühes Blühen kann sogar schaden, wenn dafür nicht genügend Nährstoffe gespeichert sind.

Die ersten Knospen erscheinen je nach Pflanzensorte innerhalb von anderthalb bis drei Jahren. Bei richtiger Pflege freuen Sie sich über mindestens zwei oder drei Blüten pro Jahr. Die Blütezeit der Orchideen variiert zwischen mehreren Wochen und Monaten.

Wann man sich Sorgen macht

Wenn die Pflanze gewachsen ist und genug Zeit vergangen ist, um an Stärke zu gewinnen. In diesem Fall sollten Sie über die richtige Pflege nachdenken. Auch wenn seit der vorherigen Blüte genügend Zeit vergangen ist, aber das Ergebnis fehlt.

Zunächst müssen Sie feststellen, was sich in der Pflege geändert hat. Diese Blume nimmt sogar die Übertragung an einen anderen Ort negativ wahr. Die Pflanze sollte nicht schmerzhaft aussehen oder Defekte aufweisen. Orchidee reagiert auch empfindlich auf Temperaturänderungen.

Wie lang ist die Ruhezeit?

Nach der Blüte sollte die Orchidee genügend Kraft für den zweiten Zyklus des Stiels gewinnen. Diese Zeitspanne wird als Ruhezeit bezeichnet und dauert mehrere Monate. In dieser Phase braucht die Blume am meisten Unterstützung: Befeuchtung, ausreichende Beleuchtung. Düngung kann auch vorteilhaft sein.

Es gibt Fälle, in denen der Stiel nach der Blüte in der Orchidee lebendig und gesund bleibt. Sein Schicksal bleibt in Ihren Händen, entweder lassen Sie es und die Orchidee kann wieder blühen, aber merklich schwächer, oder schneiden Sie es vorsichtig. Es ist wichtig, nicht zu schneiden, da ein großer Teil übrig bleibt, da die Pflanze sonst ihre Kraft zur Erholung gibt.

Die Hauptursachen für Probleme

Oft verblasst und verlässt die Orchidee nach dem Kauf während der Ruhephase . Überlegen Sie, wie Sie die Hauptfehler lösen und das gewünschte Ergebnis erzielen können.

Warum blüht es nicht und entwickelt sich schlecht?

Wenn Ihre Orchidee das Interesse an Wachstum und Entwicklung verloren hat, liegt der Grund möglicherweise hauptsächlich in der Pflege. Viele Faktoren können sich negativ auf Ihre Blume auswirken, gelten jedoch als die häufigsten. Betrachten wir die Lösung all dieser Probleme der Reihe nach.

Ihre Pflanze ist aufgrund einer veränderten Umgebung unter Stress

Die Übertragung des Topfes mit der Pflanze, wie oben erwähnt, wirkt sich sehr nachteilig auf sie aus. Wenn alle anderen Bedingungen am neuen Ort günstig sind, benötigt die Orchidee etwa einen Monat, um sich anzupassen. Nachdem die Pflanze weiter wächst und sich entwickelt.

Günstige Temperaturbedingungen nicht geschaffen

Eine Orchidee ist eine wärmeliebende Blume und die Temperatur von achtzehn bis fünfundzwanzig Grad ist für sie normal. Selbst Temperaturänderungen von Tag zu Nacht sollten sieben Grad nicht überschreiten. Pflanzen akzeptieren auch keine Zugluft.

Intensive oder unzureichende Bewässerung

Wenn Sie mehr als normal Feuchtigkeit einbringen, verlangsamt sich das Wachstum und die Fäulnis der Pflanze. Daher muss sie seltener gesät werden. Es ist schwer zu bemerken, wenn die Pflanze im Gegenteil nicht genügend Feuchtigkeit hat, sich keine trockenen Rhizome zwischen den Wurzeln bilden sollten und frische Wurzeln saftig grün sein sollten.

Zum Gießen muss das Wasser zunächst zwei oder drei Tage lang verteidigt werden, damit das Bleichmittel daraus verdunstet. In keinem Fall die Orchidee mit kaltem Wasser gießen, ihre Temperatur sollte etwa fünfzehn Grad betragen.

Zu aktive oder unzureichende Beleuchtung

Anstatt zu wachsen, sollte eine Pflanze nicht über das Überleben in der Sonne nachdenken. In einer tropischen Umgebung wächst eine Blume im Schatten weitläufiger tropischer Bäume. Es ist ratsam, ihm die gleichen Bedingungen zu bieten und direktes Sonnenlicht zu vermeiden.

Falsche oder vorzeitige Fütterung

Für die Fütterung ist der gebräuchlichste Dünger oder Wachstumsstimulator für Orchideen geeignet. Sie können sie in einem Blumenladen kaufen. Handle streng nach den Anweisungen und du solltest keine Probleme haben. Es ist sofort erwähnenswert, dass Orchideen nicht mehr besser sind und eine übermäßige Konzentration die Pflanze schädigen oder sogar töten kann.

Schlechte Pflege

Dieser Absatz fasst alle oben genannten Punkte zusammen. Manchmal machen Orchideenbesitzer mehrere Fehler gleichzeitig und die Entscheidung, einen zu machen, kann einen anderen schaffen. Zum Beispiel wird eine Blume von der offenen Sonne in einem Luftzug gereinigt, wo sie zu gefrieren beginnt usw.

Wenn nur die Wurzeln wachsen

In den meisten Fällen ist Stress die Hauptursache für alle Krankheiten in der Orchidee . Es ist sofort erwähnenswert, dass eine Orchidee ein Epiphyt ist. Dies gibt ihr die Möglichkeit, sich sowohl über die Wurzeln als auch über die Blätter zu ernähren. Wenn die Blätter der Pflanze nicht mehr wachsen oder gelb werden, ist die Ursache höchstwahrscheinlich der Grund für die oben genannten Grundfehler.

Sie können der Blume helfen, wenn Sie die negativen Auswirkungen der Umwelt auf die Blätter, wie direktes Sonnenlicht, ausschließen und der Blume eine ausreichende Ernährung geben, die auf die Wurzeln abzielt. Aufgrund der Wurzeln sparen Sie also Orchideenblätter, es lohnt sich auch, dies in der umgekehrten Situation zu tun.

Wenn nur neue Blätter freigesetzt werden

Dies kann auf übermäßiges Gießen zurückzuführen sein, eine Orchidee muss im Allgemeinen nicht oft gewässert werden. Wenn die Wurzeln anfangen zu faulen, ist dies auch mit einem Überschuss an Feuchtigkeit verbunden. In diesem Fall ist das Speichern der Pflanze auch aufgrund der Blätter möglich. Befeuchten Sie die Luft und lassen Sie die Wurzeln für eine Weile von der vergangenen Flut trocknen . Danach stellt die Pflanze ein gleichmäßiges Wachstum wieder her und beginnt, Kraft für die Blüte zu sammeln.

Analyse der Bedingungen im Haus, um Probleme zu identifizieren

Um die Ursachen für schlechte Pflege zu ermitteln, sollten Sie die natürlichen und gewohnheitsmäßigen Bedingungen des Orchideenwachstums mit Ihrem Zuhause vergleichen. Dies ist ein ziemlich einfacher und effektiver Tipp. Wenn alle Bedingungen der Norm entsprechen, sollten Sie sich von erfahreneren Gärtnern beraten lassen.

Ihre Pflanze ist möglicherweise krank oder fängt einen Parasiten. In jedem Fall machte der natürliche Überlebensmechanismus der Orchidee sie zu einer ziemlich robusten Blume, und wenn Sie das Problem rechtzeitig bemerken, kann die Pflanze wiederbelebt werden.

Orchideen sind wunderschöne und erstaunliche Blumen. Wenn sie richtig gezüchtet werden, werden sie Sie mit ihrer Blüte und ihrem Aroma begeistern. Die Hauptsache ist zu verstehen, wie man sich um das System kümmert und alles damit macht, dann wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen.

Ähnlicher Artikel