Was ist Mason Begonia, wie sorgfältig ist es für sich selbst, wie reproduziert und sieht es auf dem Foto aus?

Auf der Welt gibt es mehr als 1000 Arten von Begonien. Sie sind in Südamerika, Afrika und Asien verbreitet und können sowohl in tropischen als auch in subtropischen Klimazonen und im felsigen Himalaya auf einer Höhe von mehreren tausend Metern wachsen. In heimischen Blumengärten nahm Begonie auch lange Zeit ihren Ehrenplatz ein und hinterlässt selten gleichgültige Liebhaber des Blumenzuchtes. Eine der auffälligsten und faszinierendsten Arten ist die Mason Begonia (Latin Begonia masoniana). In diesem Artikel erfahren wir mehr über die Merkmale von Masons Begonie, wie man eine Pflanze pflanzt, wie man sie pflegt, wie man sich vermehrt und welche Schädlinge sie bedrohen können.

Botanische Beschreibung und Foto

Mason Begonia ist ein mehrjähriges Kraut mit asymmetrischen Blättern und charakteristischen Farben.

Masons Blätter haben eine herzförmige Form, eine ausgeprägte raue Oberfläche, die mit Haaren bedeckt ist. Ihre Farbe kann von goldgelb bis tiefgrün variieren und mit zunehmendem Alter eine silberne Tönung aufweisen.

In der Länge können die Blätter 15 cm und 17 cm breit werden, die Höhe des Busches selbst überschreitet selten 30 cm. Das Wurzelsystem besteht aus Knollen.

Und so sieht diese Zimmerpflanze auf dem Foto aus:

Nicht weniger schön sind andere Arten von Begonien, darunter Diadem, Naked, Sizolistnaya, Mix, Bauer oder Tigrovaya, Vorotnichkovaya, Coral und Fista.

Eigenschaften

Mason ist dank eines einzigartigen Musters auf den Blättern, das in seiner Form mit einem Fünffinger-Malteserkreuz von dunkelgrüner oder dunkelbrauner Farbe verglichen werden kann, kaum mit anderen Begonienarten zu verwechseln. Mason Begonia blüht mit unscheinbaren hellgrünen Blüten, die einen Rispenblütenstand bilden und aus dekorativer Sicht keinen Wert haben.

Wichtig! Begonienblüten bilden keine Samen, sowohl für die Pflanze als auch für den Züchter sind sie absolut nutzlos. Bei Bedarf können sie entfernt werden, um die Belastung der Anlage zu verringern.

Die Lebenserwartung dieser Begonie beträgt durchschnittlich 15 bis 20 Jahre, aber bei richtiger Pflege kann sich dieser Zeitraum auf 25 Jahre erhöhen.

Wie pflanzen?

Es ist besser, eine Pflanze im Frühjahr unmittelbar nach dem Ende der Ruhephase zu pflanzen. Dafür ist ein spezieller Boden geeignet, der locker und gut belüftet sein muss. Nach dem Pflanzen muss die Begonie gegossen und mit einer Plastiktüte oder einem Glas abgedeckt werden, bis sie vollständig verwurzelt ist - dies schafft die notwendigen Gewächshausbedingungen. Mason kommt sowohl in Keramik- als auch in Plastiktöpfen gut vor. Bei jungen Pflanzen können Sie eine kleine Kapazität wählen und diese anschließend mit jeder Transplantation erhöhen.

Vor dem Pflanzen wird empfohlen, den Boden einige Stunden lang in Wasser abzusenken, damit er vollständig mit Feuchtigkeit gesättigt ist, und dann überschüssige Flüssigkeit abtropfen zu lassen. Masons Begonie wurzelt am besten in einem feuchten Untergrund.

Beleuchtung und Lage

  • Mason liebt, wie die meisten Menschen aus tropischen Ländern, helles diffuses Licht.
  • Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, da sie Verbrennungen an den Blättern verursachen können, die zu Verwelken und Absterben führen.
  • Bei unzureichender natürlicher Weihe kann es mit einer Leuchtstofflampe künstlich ergänzt werden.
  • Südost- und Ostfenster eignen sich am besten für die Platzierung.

Bodenauswahl

Worauf zu achten ist. In fast jedem Geschäft finden Sie fertige Erde für Begonien, für das Pflanzen von Mason ist es am besten, sie zu verwenden. Geeignet kann auch ein Boden auf Torf- oder Veilchenboden sein, der bei Bedarf mit Chernozem verdünnt werden muss.

Falls gewünscht, kann das Substrat zum Pflanzen von Begonien unabhängig hergestellt werden, dazu ist es notwendig, Perlit, Torf und Sphagnum zu gleichen Anteilen zu mischen. Es ist wichtig, eine übermäßige Verdichtung des Bodens zu vermeiden, damit dieser locker bleibt und überschüssige Feuchtigkeit gut entfernt.

Grundregeln für die häusliche Pflege

Mason benötigt keine besondere Sorgfalt, es lohnt sich jedoch, auf die Bedingungen ihrer Inhaftierung zu achten:

  • Die Bewässerung sollte reichlich und regelmäßig erfolgen und in der Regel zweimal pro Woche durchgeführt werden, wenn der Boden austrocknet. Im Winter wird empfohlen, die Bewässerungsintensität zu verringern.
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte ebenfalls hoch sein, da sonst die Begonienblätter zu trocknen beginnen können.

    Wichtig! Es wird dringend empfohlen, Begonie zu sprühen. Feuchtigkeit auf den Blättern kann zu Fäulnis und Mehltau führen.
  • Die Standard-Raumtemperatur ist optimal. Wenn sie im Sommer auf +18 oder im Winter auf +15 fällt, kann die Pflanze Unterkühlung bekommen und absterben.
  • Als Top-Dressing werden einmal im Monat Mineraldünger verwendet, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Es wird empfohlen, den Dünger erst nach dem Gießen aufzutragen. In der Ruhephase ist es besser, zusätzliche Fütterung abzulehnen.

Krankheiten und Schädlinge

Es gibt eine Reihe von Problemen, die typisch für Masons Begonien sind, und es ist wichtig zu wissen, wonach zu suchen ist, um rechtzeitig zu reagieren und die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

  • Das Trocknen und Absterben der Blätter ist in der Regel das Ergebnis einer Unterkühlung der Pflanze. Betroffene Blätter müssen entfernt und die Pflanze an einen wärmeren Ort gebracht werden, weg von Zugluft.
  • Braune Flecken und Flecken auf den Blättern treten bei unzureichender Luftfeuchtigkeit auf. Der beste Weg, um die notwendigen Bedingungen zu erreichen, ist ein Luftbefeuchter. Sie können auch ein mit Wasser angefeuchtetes Tuch in unmittelbarer Nähe der Pflanze platzieren.
  • Weiße Flecken auf Blättern und Stielen sind der sogenannte Mehltau. Beim ersten Anzeichen einer Krankheit müssen alle betroffenen Bereiche entfernt und die verbleibende Pflanze mit Fungizid behandelt werden.
  • Wenn die Blätter gelb werden und verblassen und dann scharf zu verdunkeln und zu fallen beginnen, ist dies ein Zeichen für das Auftreten eines Pilzes, der zu Wurzelfäule führt. Die Wurzeln bekommen in diesem Fall eine rote oder bräunliche Färbung. Begonie kann gerettet werden, indem beschädigte Bereiche entfernt und in neuen Boden umgepflanzt werden. Um diese Krankheit zu vermeiden, reicht es aus, das Bewässerungsregime zu beachten und übermäßige Bodenfeuchtigkeit zu vermeiden.
  • Der Mealybug oder die zottige Blattlaus sieht aus wie flauschige weißliche Formationen an der Unterseite des Blattes oder in den Aussparungen. Um ihr Auftreten zu vermeiden, reicht es aus, die Begonienblätter regelmäßig von Staub abzuwischen.
  • Wenn die Blätter zu Röhrchen gefaltet und mit dunklen Flecken bedeckt sind, ist dies ein sicheres Zeichen für das Auftreten von Weißen Fliegen. Dieser Schädling breitet sich schnell aus und kann die Pflanze durchaus zerstören. Alle betroffenen Bereiche müssen sofort entfernt und die verbleibende Pflanze mit speziellen Präparaten behandelt werden (z. B. Mospilan, Oberon oder Admiral).

Blütenvermehrung

Da Mason keine Samen gibt, kann es nur mit vegetativen Methoden vermehrt werden :

  • mit Blättern;
  • durch Teilen der Knollen.

Beide Methoden sind weit verbreitet und bereiten keine besonderen Schwierigkeiten. Fortpflanzung mit einem Blatt:

  1. Von einer erwachsenen Pflanze ist es notwendig, ein gesundes Blatt zusammen mit dem Griff zu trennen.
  2. Machen Sie vorsichtig Schnitte entlang der Adern des Blattes.
  3. Drücken Sie das vorbereitete Blatt fest auf den Boden und bestreuen Sie es dann leicht mit Erde.
  4. Decken Sie den Landebehälter mit einer Plastiktüte oder einem Glas ab und stellen Sie ihn an einen warmen, gut beleuchteten Ort.
Wichtig! Begonienblätter können auch in Wasser gekeimt werden.

Bei der Vermehrung durch Teilen von Knollen ist Folgendes erforderlich:

  1. Wählen Sie eine Knolle mit einer Länge von mindestens 6-7 cm. Das Vorhandensein von Nieren ist obligatorisch.
  2. Es wird empfohlen, die Schneidstelle mit Asche oder zerkleinerter Aktivkohle zu behandeln.
  3. Legen Sie die Knolle in feuchte Erde;
  4. Decken Sie den Landebehälter mit einer Plastiktüte oder einem Glas ab und stellen Sie ihn an einen warmen, gut beleuchteten Ort.

Bei der Vermehrung von Mason-Begonien sollte die Temperatur über Raumtemperatur liegen . Durch das Erstellen eines kleinen Gewächshauses können Sie diesen Effekt erzielen.

Nachdem die neue Pflanze vollständig verwurzelt ist und neue Triebe erscheinen, können Sie den Schutz (Plastiktüte oder Glas) entfernen und neue Pflanzen in separate Töpfe pflanzen.

Masons Begonie ist eine helle und gleichzeitig nicht launische Pflanze, die zu einer würdigen Dekoration der Sammlung wird, sowohl für Anfänger als auch für Züchter mit Erfahrung. Sie sollte nur wenig Aufmerksamkeit schenken und wird im Gegenzug ihren Besitzer für viele Jahre mit ihrer einzigartigen Schönheit begeistern.

Begonie ist eine der schönsten und vielfältigsten Pflanzen. Es gibt dekorative Blatt-, Knollen-, Blüten- und Buschsorten. Keiner der Typen dieser Schönheit wird Sie gleichgültig lassen. Terry passt perfekt in Ihr Zuhause und Pflanzen mit gelben Blüten und leuchtend roten Blättern schmücken Ihr Gartengrundstück.

Ähnlicher Artikel