Warum kräuseln Geranien Blätter und wie löst man das Problem?

Geranie ist eine beliebte und schöne Pflanze. Es ist nicht verwunderlich, dass diese in Afrika beheimatete Pflanze sehr dürretolerant und pflegeleicht ist.

Das Laub verblasst jedoch, ändert seine Farbe aufgrund von Schädlingen, Krankheiten und Nährstoffmängeln. In einigen Fällen kann der Zustand der Blume auf ihre Krankheit hinweisen, die mit einem Verstoß gegen die Pflegeberegeln verbunden ist.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie feststellen können, was im Erscheinungsbild der Blätter einer heimischen Pflanze fehlt. Dies wird dazu beitragen, die gesundheitlichen Probleme von Geranien in Innenräumen weiter zu vermeiden.

Warum Flugblätter an einer Blume gefaltet werden: die Hauptgründe

Es gibt mehrere Hauptgründe, warum die Blätter der Pflanze nach innen verdreht sind:

  1. Blattläuse. Einer der häufigsten Gründe, warum Geranienblätter sich kräuseln, ist die Infektion von Blattläusen. Blattläuse entwässern die Pflanze und führen dazu, dass sich neue und vorhandene Sprossen kräuseln. Schädlinge übertragen auch Viren von Pflanze zu Pflanze, was zu Wachstumsstörungen führen kann. Beim Füttern von Blattläusen wird eine klebrige Substanz freigesetzt, die als „Honigtau“ bekannt ist und möglicherweise schwarzen Rußschimmel enthält.
  2. Mangel an Licht. Der Mangel an Licht führt nicht nur zum Austrocknen von Blättern und neuen Trieben, sondern auch zu einer Verlangsamung des Wachstums sowie zu einem Mangel an Blüte. Der Raum mit Raumgeranie sollte gut belüftet und ziemlich hell sein.
  3. Mangel an Feuchtigkeit. Trotz der Tatsache, dass Geranie eine dürreresistente Pflanze ist, benötigt sie eine gewisse Menge Feuchtigkeit, nämlich: In der warmen Zeit wird die Blume jeden zweiten Tag gewässert; Von Herbst bis zum frühen Frühling wird die Pflanze während der Ruhephase je nach Bedarf 1-2 mal pro Woche gewässert, wenn der Boden 1 cm tief getrocknet ist.
  4. Übermäßige Feuchtigkeit oder schlechte Drainage. Die Blätter verblassen, braune Flecken erscheinen an ihren Spitzen, am Ende färben sie sich gelb und fallen ab, das Wachstum ist langsam, die Wurzeln verrotten (warum die Geranie in Innenräumen trocknet und was zu tun ist, wenn die Blätter an den Rändern oder vollständig gelb werden und die Knospen verdorren, finden Sie hier heraus, und was zu tun ist, wenn die Geranie Flecken auf den Blättern hat, lesen Sie hier). Während der Blüte ist häufigeres Gießen erforderlich, aber vermeiden Sie übermäßige Feuchtigkeit. Die Pflanze muss keine Blätter sprühen, dieses Verfahren ist nur bei Krankheiten notwendig. Im Winter sollte die Bodenfeuchtigkeit nicht reichlich sein.
  5. Die Temperatur ist zu hoch. Die Stängel verlängern sich und werden trotz richtiger Beleuchtung dünner, ältere Blätter verdorren, auch wenn sie genügend Feuchtigkeit haben und schließlich gelbbraun werden. Wenn der Raum zu heiß ist, vermeiden Sie im Sommer direktes Sonnenlicht auf die Pflanze oder entfernen Sie sie im Winter von den Wärmequellen. Geranie sollte in einem Raum wachsen, in dem die Lufttemperatur 15 ° C nicht überschreitet.
  6. Übermäßige Anreicherung von Salzen im Boden durch alkalisches Wasser. Die Blätter färben sich wie im Herbst gelbbraun und fallen ab. Auf der Oberfläche des Bodens bildet sich eine weiße Kruste (warum Geranienblätter und -blüten fallen, Grüns schwarz werden, verblassen oder nicht wachsen, was zu tun ist, erfahren Sie hier). Um dies zu vermeiden, lassen Sie das Wasser vor dem Gießen 24 Stunden lang stehen.

Die Schuldigen an welkenden Geranienblättern können Viren sein, die normalerweise andere Pflanzen tragen oder die Bodenmischung infizieren.

Achtung! Um das Risiko einer Kontamination des Bodens auszuschließen, muss der Boden während einer Geranientransplantation sterilisiert werden. Am gefährlichsten sind Pflanzennematoden.

Eines der Probleme mit Geranienblättern ist das Verdrehen. Lesen Sie hier, was zu tun ist, wenn Geranienblätter im Raum weiß werden und warum dies geschieht.

Was zu tun ist?

Die obigen Anzeichen einer Verdrehung von Geranienblättern können verwendet werden, um die spezifische Ursache dieser Probleme zu diagnostizieren und zu bestimmen. Entsprechend dem festgestellten Grund werden die notwendigen Maßnahmen getroffen, um die Anlage zu retten.

Feuchtigkeitstest

Geranie verträgt trockeneren Boden als überschüssige Feuchtigkeit . Deshalb müssen die Töpfe gut entwässert sein und eine geringe Menge Feuchtigkeit speichern.

Geranium wird überfüllten Untertassen nicht lange standhalten können. Andernfalls kann die Pflanzenblume durch Staunässe krank werden.

Gießen Sie die Blume immer auf den Boden und lassen Sie den gesamten Überschuss ab. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, trocknen die Geranienblätter weiter. Erhöhen Sie bei Feuchtigkeitsmangel die Bewässerungsmenge der Pflanze.

Beleuchtung

Geranien lieben die Sonne, aber ihr Einfluss sollte nicht zu stark sein. Wenn sie an Orten platziert werden, an denen das Licht sehr hell ist, werden die Blätter der Geranie gelb-rot und die alten sind zuerst betroffen (wie man der Geranie hilft, bei der die Blätter rot werden, wird hier beschrieben). Platzieren Sie Zimmerpflanzen an Orten, an denen sie am Nachmittag, wenn das Sonnenlicht am intensivsten ist, Schatten spenden.

Hilfe! Wenn kein Licht vorhanden ist, erhöhen Sie die Lichtmenge beim ersten Anzeichen von Verblassen. Reduzieren Sie die Raumtemperatur um 3 ° C. Bewässerung reduzieren und Fütterung einstellen.

Top Dressing

Schnell wachsende Geranien haben kleine Wurzelsysteme, die anfällig für einen Mangel an Phosphor und Spurenelementen sind. Daher ist es notwendig, die Pflanze während der Vegetationsperiode alle zwei Wochen mit Flüssigdünger mit hohem Phosphorgehalt zu füttern.

Zum Beispiel sollte ein Esslöffel löslicher Dünger in 3 Litern Wasser verdünnt werden, um Nährstoffmängel auszugleichen und die Proliferation zu stimulieren. Entfernen Sie unbedingt die beschädigten Blätter, um Krankheitsausbrüche zu vermeiden (lesen Sie hier mehr über Krankheiten und Geranienschädlinge).

Welche Prävention ist erforderlich?

  1. Wasserpflanzen wachsen nur im Boden, wenn der Mutterboden trocken ist. Stellen Sie sicher, dass überschüssiges Wasser schnell aus den Wurzeln der Pflanzen abfließt. Stellen Sie kleine Pflanzen nicht in große Behälter, da der Boden zusätzliche Feuchtigkeit enthält, die die Wurzeln nicht aufnehmen können.
  2. Selbst wenn Sie einen kaliumreichen Dünger verwenden, können Geranien diesen möglicherweise nicht vollständig absorbieren, da der pH-Wert der Nährlösung zu hoch ist. Der pH sollte 6, 0-7, 0 betragen.
  3. Kältere Temperaturen und plötzliche Temperaturänderungen können die Fähigkeit der Geranie beeinträchtigen, Phosphor zu absorbieren. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur stabil ist.
  4. Wenn die Pflanze mit Blattläusen infiziert ist, verwenden Sie zweimal ein insektizides Seifenspray - einmal für die erste Anwendung und dann nach 5-7 Tagen. Überprüfen Sie jede Woche die unteren Blätter, um neue Infektionen zu erkennen. Eine weitere übliche natürliche Alternative zu Insektiziden ist die Verwendung von Neemöl. Dieses Öl wird auf Pflanzen aufgetragen und bietet eine natürliche Barriere zum Schutz der Pflanzen vor Blattläusen.

Wenn Sie alle Pflegeempfehlungen sorgfältig befolgen, sollte sich nicht die Frage stellen, warum die Blätter bei Geranien getrocknet werden. Natürlich sind die Pflanzen nicht vor möglichen Krankheiten sicher, aber wenn Sie die Geranie richtig pflegen, wird sie Sie mit einer schönen und angenehmen Blüte begeistern.

Ähnlicher Artikel