Warum erscheinen weiße und schwarze Käfer auf Orchideen und wie kann man eine Pflanze retten? Arten von Schädlingen und Behandlungsmethoden

Beim Kauf einer neuen Hybridorchidee schätzen Gärtner die Schönheit der Blume, manchmal den Zustand des Wurzelsystems.

Und praktisch niemand stört sich daran, den Zustand der Blätter oder Rinde, in denen sich die Wurzeln befinden, genau zu untersuchen. Und vergebens, denn zusammen mit einer einzigartigen Kopie können Sie Schädlinge in Ihren Blumengarten bringen.

In diesem Artikel finden Sie alle Details zu Orchideenschädlingen sowie den Umgang mit ihnen.

Auf welchen Pflanzenteilen können Schädlinge auftreten?

Parasiten können sich in jedem Teil von Orchideen verstecken :

  • Schuppeninsekten und Blattläuse sammeln sich auf saftigen Blättern und Stielen an;
  • Spinnmilbe gibt sich als Spinnennetz auf Knospen, Blüten oder der Unterseite von Blättern;
  • junge Frauen essen Pflanzenwurzeln, daher werden sie normalerweise im Moos bemerkt.

Insektenarten

Am häufigsten sind Phalaenopsis und Dendrobien betroffen :

  • Wachen;
  • Thripse;
  • Dummköpfe;
  • Spinnmilben;
  • Mealybugs.

Aussehen und Foto

Jede der Schädlingsarten hinterlässt Anzeichen ihrer lebenswichtigen Aktivität, anhand derer der Parasit bestimmt werden kann.

Schädlinge

Thrips

Sie sind sehr klein. Dies sind dunkle Käfer mit einer Größe von bis zu 2, 5 mm . Ein genauerer Blick auf sie zeigt zwei Flügelpaare auf der Rückseite. Normalerweise verstecken sie sich im Substrat, wo es nicht einfach ist, sie zu identifizieren.

Schild

Das Vorhandensein von Rillen ist sofort erkennbar - auf sauberen Blättern erscheinen braune oder gelbliche Tuberkel. Insekten haben ziemlich „beeindruckende“ Größen - erwachsene Individuen erreichen eine Länge von 5 mm.

Frauen von Parasiten sind absolut bewegungslos und Männer können dank zweier Frontflügel fliegen. Der Schild hat eine durchscheinende Hülle, die seinen Körper bedeckt.

Dummköpfe

Parasiten bis 3 mm. in der Länge einer grünlichen, grauen oder taupefarbenen Farbe . Insekten bewegen sich ziemlich schnell - sie können sogar springen.

Spinnmilbe

Es ist ziemlich schwierig, eine Zecke mit bloßem Auge zu sehen, aber mit Hilfe einer Lupe im Netz können Sie ein Insekt von gelber oder roter Farbe erkennen. Die Larven des Käfers haben die gleiche helle Farbe.

Mealybug

Ein Mealybug, der klein ist, ist nicht leicht zu erkennen . Zottelige weiße Kugeln zeigen ihre Präsenz auf der Pflanze. Unter dieser Deckung verstecken sich sowohl Erwachsene als auch ihre Larven.

Ein erwachsenes Insekt hat eine rosa oder weiße Farbe, manchmal werden hellbraune Exemplare gefunden. Die Größe des Fehlers beträgt bis zu 5 mm.

Betroffene Blätter und Stängel

Die Identifizierung von Parasiten auf der Orchidee aufgrund ihrer geringen Größe ist nicht einfach. Dank der offensichtlichen Anzeichen einer Schädigung der Pflanze kann die Art des Insekts schnell bestimmt werden und der Kampf gegen sie kann beginnen.

  • Wenn Rillen in Form von Strichen auf den Blättern auftreten und überall auf der Pflanze schwarze Punkte (Insektenkot) sichtbar sind, ist es dringend erforderlich, mit der Zerstörung von Thripsen zu beginnen.
  • Wenn eine Spinnmilbe erscheint, sind die Blätter der Orchidee mit schwarzen Punkten bedeckt, die das Ergebnis von Einstichen des Insekts sind. Anschließend werden die Blätter heller und trocknen aus.
  • Eine zottelige weiße Beschichtung auf einzelnen Abschnitten von Orchideenblättern ist ein charakteristisches Zeichen für das Auftreten eines Mealybugs. Parasiten ernähren sich von Blumensaft, verringern die Fähigkeit zur Photosynthese und verursachen eine Verletzung der Gasaustauschprozesse.
  • Die bräunlichen Tuberkel an den Blättern und am Stiel der Orchidee weisen auf das Auftreten eines Schuppeninsekts hin, das auf dem Zellsaft der Pflanze lebt. Das erste ist, dass sich die Scheide auf der Rückseite des Blattes niederlässt und sich dann in die Basalzone, den Stiel und die Blütenstände bewegt. Wenn der Tuberkel wächst, werden die Photosynthesevorgänge im Blatt gestört, Teile der Pflanze beginnen zu sterben.

So sehen die betroffenen Blätter aus:

Was ist die Gefahr solcher Insekten?

Alle auf Pflanzen parasitierenden Insekten leben von ihrem Zellsaft . Klebrige Plaque, Schäden an Blättern und Wurzeln verursachen Störungen der Photosynthese und des Gasaustauschs. Infolgedessen verlangsamt sich das Orchideenwachstum, und ohne Insektenbekämpfung ist ein Blütentod möglich.

Warum können sie im Boden, an den Wurzeln und Blättern beginnen?

Schädlinge im Blumengarten treten nicht von selbst auf - Parasiteninfektionen treten aus mehreren Gründen auf. Erfahrene Blumenzüchter sind:

  • systematischer Überlauf;
  • Substrat von schlechter Qualität;
  • Infektion durch andere Zimmerpflanzen;
  • Pflanzen mit Parasiten kaufen.

Infektionsquelle

Wenn die Pflanze vor kurzem nicht neu gepflanzt wurde und keine neuen Blumen im Haus erschienen sind, ist die Ursache für das Auftreten von Insekten ein Fehler in der Pflege.

Stagnation des Wassers führt zur Verrottung der Rinde, in der Parasiten leicht auftauchen . In der Kiefernrinde, die Blumenzüchter gerne als Boden für Orchideen verwenden, leben verschiedene Käfer unter natürlichen Bedingungen.

Eine solche Nachbarschaft ist für einen Baum nicht wahrnehmbar, aber für Phalaenopsis oder Dendrobium kann sie zerstörerisch werden. Es ist besser, einen speziellen Füllstoff zu verwenden, der nicht nur die Rinde enthält, sondern auch:

  • Holzkohle;
  • Moos
  • Kokosfaser.

Das fertige Substrat hat eine gute Feuchtigkeitskapazität und die notwendige Atmungsaktivität.

Viele Gärtner pflanzen im Frühjahr gerne Innenblumen im offenen Vorgarten. Kalanchoe oder Geranie sind zusammen mit den Nährstoffen durchaus in der Lage, die Scheide oder Blattlaus zu „fangen“. Im Herbst wird diese Kreatur im Blumengarten sein. Ebenso können Sie Fehler mit einer gekauften Kopie bringen.

Wie nicht kämpfen?

Sie müssen die Schädlingsbekämpfung beim ersten Anzeichen ihres Auftretens starten.

  1. Trockene Luft trägt zur raschen Vermehrung von Parasiten bei, so dass einige Gärtner regelmäßig Orchideen sprühen, in der Hoffnung, die Luftfeuchtigkeit auf das erforderliche Maß zu erhöhen und Insekten loszuwerden. Diese Methode ist gefährlich, da Insekten zusätzliche Zeit für die Fortpflanzung und Entwicklung erhalten.
  2. Es wird angenommen, dass ultraviolette Strahlung Schädlinge töten kann. Dies ist einer der häufigsten Mythen. Sie können Insekten tatsächlich mit biologischen, chemischen Präparaten oder Volksheilmitteln loswerden.

Möglichkeiten zu Hause zu behandeln: Wie loswerden?

Beim ersten Anzeichen einer Orchideeninfektion muss es von anderen Blüten isoliert werden . Danach wird der Infektionsgrad der Blume beurteilt und die Methode zur Bekämpfung von Insekten ausgewählt. Vor jeder Behandlung wird eine mechanische Entfernung durchgeführt:

  • Schädlinge;
  • Spuren ihres Lebens;
  • sowie träge Blätter und Triebe.

Bei Verdacht auf eine Infektion des Substrats sollte es vorsichtig mit Wasser verschüttet oder ersetzt werden. Dann lohnt es sich, mit der Behandlung zu beginnen.

Aus weiß dünn zottelig

Sie können Mealybug-Folk-Methoden loswerden:

  1. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Blume mit einer Lösung aus Wasser und Olivenöl zu besprühen . Zwei Esslöffel Öl werden in zwei Liter Wasser injiziert und die infizierte Probe wird zweimal täglich gesprüht.
  2. Für einen anderen Weg, um mit Fehlern umzugehen, benötigen Sie Knoblauch . Die Hälfte des Kopfes der Wurzelpflanze wird zerkleinert, mit einem halben Liter kochendem Wasser gefüllt und 4 Stunden lang bestanden. Tinktur reiben die Blätter und den Stiel der Orchidee.
  3. Sie können auch mit Wasser besprühen, das mit Orangenschalen versetzt ist . Gießen Sie dazu einen Liter kochendes Wasser 50 g. Krusten und halten dem Infusionstag stand.
  4. Eine weitere Methode, die sich bewährt hat, ist die Behandlung von Orchideen mit einer Seifen-Alkohol-Lösung . Um ein Mittel gegen Parasiten zu bekommen, müssen Sie Waschseife (1 EL) in einen Liter Wasser einreiben. Dann werden 15 ml zu der Lösung gegeben. Ethylalkohol und gründlich mischen. Die Pflanze wird dreimal pro Woche nach einer vorläufigen mechanischen Reinigung der Blume von Insekten behandelt.

Die biologische Kontrollmethode besteht darin, Insekten zu verwenden, die den Mealybug fressen. Dazu gehören Larven:

  • Marmeladenfliegen;
  • goldköpfig gemein;
  • Fahrer.
Wenn es zu viele Fehler gibt, ist es für Volksmethoden besser, die Behandlung mit Chemikalien zu bevorzugen.

Sie können einen guten Job mit einem Wurm machen :

  • "Bankol."
  • "Konfidor."
  • "Aktara" und andere.

Pflanzen müssen dreimal verarbeitet werden, um Insekten vollständig zu zerstören. Die wiederholte Behandlung erfolgt 10 und 20 Tage nach dem ersten Sprühen.

Von kleinen Schwarzen

Um Thripse zu bekämpfen, werden Volksmethoden angewendet :

  1. Terpentin und gehackter Knoblauch werden drei bis vier Stunden lang in einen Beutel mit einer infizierten Orchidee gegeben.
  2. Sie können die Blätter und den Stiel der Blume mit einer Tinktur aus medizinischem Löwenzahn oder Tagetis besprühen. Pflanzenblumen werden mit kochendem Wasser gegossen und darauf bestanden (Tagetis - bis zu zwei Tage, und Löwenzahn reicht aus, um drei Stunden darauf zu bestehen).

Als biologische Methode werden speziell gezüchtete Käfer und Zecken verwendet, die Schädlingslarven fressen. Diese Methode garantiert keine vollständige Entsorgung von Parasiten, da erwachsene Insekten (von denen sich Zecken und Käfer nicht ernähren) weiterhin Eier legen.

Bei einer signifikanten Infektion ist es besser, Chemikalien zu verwenden :

  • "Phosphamid", "Rogor" in Form von Sprays.
  • "Aktara" (Granulat).
  • "Act Konflikt" (Emulsion).

Was tun, damit die Pflanze nicht wieder krank wird?

  1. Um eine Infektion mit Parasiten zu verhindern, die neu erworben oder von den Gartenblumen zurückgegeben wurden, wird eine zweiwöchige Quarantäne organisiert. Zu diesem Zeitpunkt sollten sich die Pflanzen in einem vom Hauptblumengarten getrennten Raum befinden.
  2. Um eine Infektion zu verhindern, muss das richtige Bewässerungsregime ausgewählt werden, damit das Substrat zwischen den Operationen Zeit zum Trocknen hat und regelmäßig gesprüht wird, wodurch die Luftfeuchtigkeit erhöht wird.
  3. Beim Umpflanzen von Orchideen ist es besser, ein Qualitätssubstrat eines bekannten Herstellers zu verwenden, und bei der Verwendung der Rinde muss diese wärmebehandelt werden.

Um das Auftreten von Insekten bei Orchideen zu verhindern, muss deren vorbeugende Untersuchung systematisch durchgeführt werden. Mit einem solchen Ereignis können Sie das Problem rechtzeitig erkennen, die schonendsten Methoden zur Bekämpfung von Parasiten anwenden und eine Infektion des gesamten Blumengartens verhindern.

Ähnlicher Artikel