Warum blühen Indoor-Gerbera nicht? Pflegeregeln

Helle Gerbera-Blüten ähneln der Sonne und verursachen viele positive Emotionen. Wer diese Schönheit in seinem Zuhause bewundern möchte, sollte besondere Bedingungen für die Pflanze schaffen und die einfachen Empfehlungen für die Pflege befolgen.

Was für eine Pflanze ist das, woher kommt sie und welche Bedingungen sind notwendig, damit helle Gerberablumen uns auf der Fensterbank gefallen - mehr dazu später im Artikel.

Wir werden Ihnen auch sagen, auf welche Schwierigkeiten und Probleme ein Blumenzüchter stoßen kann und wie Sie eine unglaublich schöne Gerberablüte erzielen.

Was ist das für eine Pflanze?

Gerbera ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie Asteraceae, Unterfamilie Astra. Der Geburtsort der Blume ist Südafrika und Madagaskar.

Die Blätter der Pflanze sind hellgrün. In Form - Cirrus-präpariert, länglich, auf die Spitzen gerichtet. Sie sitzen auf kurzen Blattstielen, die aus dem basalen Auslass austreten. Die Blüten der Pflanze sind farbgesättigt und sammeln sich in großen Blütenständen - Körben, die dem Aussehen der Kamille ähneln. Flexible Blütenstiele treten aus der Mitte des Auslasses hervor und können eine Länge von 60 Zentimetern erreichen.

Hilfe! Zu Hause werden niedrig wachsende Sorten mit einer Höhe von nicht mehr als 25 bis 30 Zentimetern angebaut. Nach der Blüte bilden sich Samen auf der Gerbera.

Lesen Sie in diesem Artikel, wie man eine Gerbera züchtet, und hier haben wir darüber gesprochen, wie man diese Schönheit aus Samen züchtet.

Wann und wie lange dauert die Blüte?

Indoor-Gerbera blüht von Mitte Februar bis Anfang Juni und von Ende August bis November. So bleiben die Blüten drei Monate lang gesund. Im Sommer wächst die Gerbera Blätter und bildet keine Knospen. Unter guten Bedingungen kann die Pflanze im Blutrhythmus bleiben - ruhig von drei bis vier Jahren. Dann wird die Gerbera gepflanzt oder durch eine neue ersetzt.

Eigenschaften

Überlegen Sie, wie eine Pflanze blüht. Während dieser Zeit wirft die Gerbera lange dünne Stiele. Auf jedem von ihnen bildet sich ein Blütenstand mit einem Durchmesser von 4 bis 15 Zentimetern. Es gibt Sorten mit größeren Körben von 30 Zentimetern. In der Mitte des Blütenstandes befinden sich zahlreiche kleine röhrenförmige Blüten. Ihre Zahl beträgt mehrere hundert. An den Rändern der blühenden Pflanze befinden sich Schilfknospen, deren Farbe orange, gelb, scharlachrot, burgunderrot, rosa, lila, blau oder creme sein kann.

Voraussetzungen

Die Pflanze blüht nur mit kompetentem Inhalt, was Folgendes beinhaltet :

  • eine ausreichende Menge an Licht und Wärme;
  • zwölf Stunden Licht;
  • richtige Bewässerung;
  • ausreichende Luftfeuchtigkeit;
  • geeignetes Substrat;
  • rechtzeitige vollwertige Fütterung;
  • regelmäßige Verjüngung des Busches;
  • Abwesenheit von Krankheiten und Schädlingen.

Nur wenn alle Bedingungen für die Pflanze geeignet sind, blüht sie auf Ihrer Fensterbank.

Warum blüht es zu Hause nicht?

Wenn sich die Pflanze weigert zu blühen, muss die Ursache für dieses Problem ermittelt werden. Es gibt mehrere Faktoren, die die Bildung von Knospen bei Gerbera verhindern :

  1. Lichtmangel oder umgekehrt, zu lange Tageslichtstunden. Die Blüte hängt direkt von der Beleuchtung ab.
  2. Übergroßer Topf. In diesem Fall verwendet die Gerbera ihre ganze Kraft für die Entwicklung von Bodenwurzeln.
  3. Überschüssige Stickstoffdünger im Boden stimulieren das Wachstum der grünen Masse zum Nachteil der Blüte.
  4. Falsche Temperaturbedingungen. Bei Indikatoren unter + 10 ° C blüht die Pflanze nicht. Hitze ist auch ein nachteiliger Faktor.
  5. Fehlende Ruhezeit. Wenn die Gerbera nicht gut ausgeruht ist, bildet sie keine Knospen. Wenn es blüht, ist es schwach, während die Blüten verblasst sind.
  6. Wasser tritt während des Gießens in den Auslass ein.
  7. Niedrige Luftfeuchtigkeit.
  8. Gerbera-Krankheiten.

Wie zu pflegen?

Gerbera-Pflegevorschriften erfordern einen gründlichen und kompetenten Ansatz. Überlegen Sie, wie Sie eine Blume zu Hause pflegen können.

Beleuchtung

Gerbera ist eine photophile Pflanze. Diffuses Licht ist am besten für sie. Die Blume hat keine Angst vor direkten Sonnenstrahlen am Morgen und am Abend, sie fühlt sich auf der Fensterbank des West- oder Ostfensters gut an. Auf der Nordseite ist die Pflanze nicht bequem. Am Südfenster besteht Sonnenbrandgefahr. Es ist notwendig, die Gerbera mit einer Tageslichtlänge von 12 Stunden zu versorgen.

Im Winter ist es notwendig, die Pflanze mit Ruhe zu versorgen. Die Beleuchtung mit Leuchtstofflampen während dieser Zeit kann die Blüte bis Mai verlängern. Das Fehlen einer Ruhephase beeinträchtigt jedoch die Gesundheit der Gerbera.

Bei zu langen Tageslichtstunden werden keine Blütenknospen gelegt, die Pflanze wächst grün.

Temperaturmodus

Die optimale Lufttemperatur im Frühjahr-Sommer-Zeitraum liegt zwischen +20 und + 24 ° C. Die Pflanze liebt frische Luft und hat keine Angst vor Zugluft, so dass sie im Sommer auf den Balkon gebracht werden kann. Im Winter benötigt Gerbera eine Temperatur von ca. + 14 ° C. Werte unter + 12 ° C bringen es zum Stillstand.

Achtung! Während der Blütezeit darf eine Überkühlung der Pflanze und plötzliche Temperaturänderungen nicht zugelassen werden. Die Bildung von Knospen wird aufhören und diejenigen, die bereits erschienen sind, werden verblassen.

Luftfeuchtigkeit

Der natürliche Lebensraum der Gerbera sind die Tropen. Zu Hause ist eine ausreichende Luftfeuchtigkeit erforderlich . Es ist nützlich, häufig Blätter aus einer Sprühflasche zu sprühen. Schützen Sie gleichzeitig die Blumen vor Nässe. Wenn die Luft im Raum trocken ist, können Sie einen mit Wasser gefüllten Behälter neben die Pflanze stellen.

Bewässerung

Die Bewässerung sollte mäßig und regelmäßig sein. Der Boden muss nach dem Trocknen der Deckschicht angefeuchtet werden. Verwenden Sie für das Verfahren weiches, weiches Wasser mit einer Temperatur von +20 bis + 24 ° C. Richten Sie das Wasser beim Gießen näher an den Rand des Topfes, um zu vermeiden, dass es in den Auslass gelangt. Sie können den Blumentopf 30 Minuten lang mit einer Gerbera in einen Wasserbehälter tauchen. Im Winter wird maximal einmal pro Woche gegossen.

Eine Überbefeuchtung des Bodens führt zu einer Verrottung der Wurzeln . und unzureichende Bewässerung - um die Blüte und trockene Blätter zu stoppen.

Topf

Es ist nicht erforderlich, eine zu freie Kapazität für die Gerbera zu wählen. Die Pflanze wird viel Energie in die Entwicklung des Wurzelsystems geben. Zum Umpflanzen sollten Sie einen neuen Topf mit einem Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern vorbereiten (lesen Sie hier, wie Sie eine Gerbera nach dem Kauf verpflanzen). Am Boden des Tanks muss sich ein Abflussloch befinden.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Gerbera in Töpfen pflegen.

Boden

Die Pflanze bevorzugt ein leicht saures Substrat . Sie können einen speziellen vorgefertigten Boden für Gerbera kaufen oder die Mischung selbst nach folgendem Rezept zubereiten:

  • Blech - 2 Teile;
  • Sand - 1 Teil;
  • Torf - 1 Teil.

Am Boden des Topfes entsteht eine Drainageschicht aus Kies oder Blähton. Dies geschieht, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt und keine Wurzelfäule auftritt.

Land für Gerbera sollte locker sein.

Top Dressing

Das Gerbera-Wurzelsystem erfordert ein flüssiges Mineral-Top-Dressing . Von Februar bis April und im Sommer, wenn die Pflanze intensiv grüne Masse wächst, werden komplexe Düngemittel mit einer großen Menge Stickstoff benötigt. Während der Blüte wird zweimal pro Woche mit einem hohen Kaliumgehalt gedüngt.

Achtung! Die Spüllösung sollte schwach konzentriert sein und eine Dosierung verwenden, die unter der auf der Packung des Arzneimittels angegebenen liegt.

Im Winter werden keine Düngemittel ausgebracht.

Transplantation

Die Transplantation wird jedes Jahr nach Abschluss der Blüte durchgeführt . Es wird empfohlen, den Busch alle zwei Jahre zu verjüngen: In Teile teilen und in ein frisches, desinfiziertes Substrat umpflanzen. Das Verfahren muss während des Gerbera-Wachstums durchgeführt werden - im Juli oder Februar. Ein solches Ereignis verlängert die Lebensdauer der Pflanze.

Ruhezeit

Von Dezember bis Februar und von Juni bis Juli sollte die Gerbera ruhen. Im Winter wird die Pflanze bei einer Temperatur von +10 bis +12 ° C gehalten. Unter diesen Bedingungen werden Blätter verworfen. Das Top-Dressing stoppt, die Bewässerung erfolgt einmal pro Woche.

Mögliche Probleme

  • Sie sollten regelmäßig den Topf, den Boden und die Pflanze selbst überprüfen. Wenn eine Krankheit oder Schädlinge entdeckt werden, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu beseitigen (was zu tun ist, wenn die Blätter einer Gerbera gelb geworden sind, erfahren Sie hier).
  • Verwelkte Blütenstände müssen rechtzeitig entfernt und vollständig aus dem Nest herausgebrochen werden. Andernfalls stören sie die Entwicklung neuer Stiele. Außerdem verrotten alte Körbe und infizieren die gesamte Pflanze. Sie können sie nicht abschneiden - brechen Sie sie einfach mit Ihren Händen ab.

Gerbera-Pflege ist ein aufregender Prozess. Eine Pflanze braucht gut organisiertes Füttern und Gießen, eine gewisse Tageslichtlänge, ausreichende Luftfeuchtigkeit, Wärme, einen nicht zu großen Topf, geeigneten Boden und regelmäßige Ruhe. Die Gerbera reagiert auf systematische Pflege mit leuchtenden Blüten und ist eine spektakuläre Dekoration für jedes Interieur.

Ähnlicher Artikel