Wann ist es besser, Basilikum auf ein Bett oder in einen Topf zu verpflanzen und wie macht man es richtig? Mögliche Probleme

Basilikum hat einen reichen Geschmack, Aroma sowie viele nützliche Eigenschaften. Der größte Vorteil wird von einer Pflanze sein, die auf einem eigenen Gartenbeet oder Fensterbrett wächst. Einer der wichtigsten Schritte bei der Pflege von Basilikum ist die rechtzeitige Transplantation.

Lassen Sie uns im Artikel genauer betrachten, wie man eine Pflanze in einem Garten oder in einem Topf richtig verpflanzt und wie man sie in Zukunft pflegt.

Außerdem erfahren Sie, welcher Boden für den Anbau von Basilikum besser geeignet ist und welche Probleme nach der Transplantation auftreten können.

Kann das gemacht werden und wann ist es besser?

Ja, das kannst du. Basilikum ist eine mehrjährige Pflanze, daher ist das Umpflanzen aus einem Topf in den Boden oder umgekehrt, das Umpflanzen aus einem Garten in einen Topf ein wesentlicher Vorgang beim Anbau. Zu Beginn des ersten Herbstkältewetters Ende August - September muss eine erwachsene Pflanze vor dem Einfrieren geschützt werden, indem sie in den Raum gebracht wird.

Gleichzeitig können bei stabilem Wetter im Frühjahr oder Frühsommer, wenn keine Gefahr von Nachtfrost besteht, Sämlinge in den Boden gepflanzt werden. Dies geschieht, wenn sich in der Pflanze zwei vollständige Blätter bilden. Normalerweise tritt dies 35-50 Tage nach dem Auftreten der ersten Sämlinge auf.

Geeigneter Boden

Basilikum für aktives Wachstum erfordert fruchtbaren und gepflegten Boden . Er verträgt keine schweren Lehmböden, fühlt sich aber in gut durchlässigen, aufgewärmten Böden wohl. Was den Boden für Sämlinge betrifft, so ist die optimale Zusammensetzung für die ersten Sprossen von Basilikum eine Mischung aus Humus oder Kompost, Torf und gewaschenem Sand (2: 4: 1).

In den Garten verpflanzen

Da Basilikum eine wärmeliebende Kultur ist, ist es am besten, es durch Sämlinge zu züchten, die später in den Boden gepflanzt werden. Die Bodenvorbereitung im Garten sollte im Herbst erfolgen. Das Bett wird bis zu einer Tiefe von 20-25 cm gegraben und die erforderlichen Düngemittel werden ausgebracht. Es kann Humus oder Kompost (3-5 kg), Superphosphat (22-25 g) und Kaliumsalz (ca. 15 g) pro 1 m2 Land sein (wie wird Basilikum gefüttert? )

Im späten Frühling oder Frühsommer, wenn keine Gefahr mehr durch wiederholten Frost besteht und sich der Boden auf 15 Grad erwärmt hat, können Sie mit dem Pflanzen von Sämlingen beginnen . Für das Basilikum ist der am besten geeignete Ort 6-8 Stunden am Tag von der Sonne gut beleuchtet und auch vor Wind und Zugluft geschützt.

Es ist am besten, die Sprossen in Reihen in einer Reihe in einem Abstand von etwa 25 cm anzuordnen. Die Reihen sollten auch 25 cm voneinander entfernt sein. Das Pflanzen erfolgt in kleinen Löchern mit einer Tiefe von 7 bis 8 cm.
  1. Vor dem Pflanzen einer jungen Pflanze sollte etwa ein Liter sauberes, abgesetztes Wasser in die Aussparung gegossen werden.
  2. Als nächstes legen Sie die Wurzeln der Pflanze zusammen mit einem irdenen Klumpen in die Grube und bestreuen Sie sie mit Erde.
  3. Drücken Sie dann vorsichtig auf den Boden um den Spross, um die verbleibenden Luftblasen zu entfernen, und gießen Sie die Wurzelstelle.

Basilikum fühlt sich auch unter dem Deckmaterial sehr gut an . Eine ausgezeichnete Lösung wäre daher, es in ein Gewächshaus oder Gewächshaus zu pflanzen, beispielsweise entlang der Kante eines Tomatenbeets.

Der würzige Geruch von Basilikum, obwohl es einige Schädlinge abschreckt, zieht auch Schnecken und Schnecken an. In dieser Hinsicht kann der Boden unter dem Busch mit Asche, Sägemehl oder Tabakstaub bestreut werden, wodurch eine Art Barriere zwischen Pflanze und Schädlingen entsteht.

In einen Topf umpflanzen

Das Umpflanzen einer erwachsenen Pflanze in einen Topf ist für diejenigen geeignet, die Basilikum im Garten oder im Garten anbauen und die Pflanze bei kaltem Wetter behalten möchten.

  1. Zunächst müssen Sie einen Topf für Basilikum vorbereiten. Es kann Kunststoff oder Keramik sein, rund oder quadratisch. Geschätzte Größe - 1, 5-2 Liter.
  2. Am Boden sollte eine Drainage (Kies, Schotter, Blähton) angelegt werden, um das Abfließen von überschüssiger Feuchtigkeit zu gewährleisten.
  3. Erde auffüllen. Das Land aus demselben Garten, in dem es im Sommer gewachsen ist, ist perfekt für das Basilikum, aber es ist besser, ein wenig Dünger hinzuzufügen und alles Überflüssige (Müll, Steine, Pflanzenwurzeln, Insekten usw.) zu entfernen. Nachdem Sie den Boden in den Behälter gegossen haben, müssen Sie eine Aussparung machen, die Oberfläche leicht stopfen und bei Raumtemperatur in die Grube mit abgesetztem Wasser gießen.
  4. Als nächstes werden im Garten ausgewählte junge Büsche, die noch nicht geblüht haben, vorab gewässert, um den Boden zu erweichen.
  5. Graben Sie zusammen mit einem irdenen Klumpen um die Wurzeln vorsichtig den Boden aus, der in einen Blumentopf gepflanzt wurde, ohne das Wurzelsystem der Pflanze zu beschädigen.
  6. Sie schlafen mit einer kleinen Menge Erde ein und rammen um die transplantierte Pflanze herum, damit sie besser an einem neuen Ort fixiert werden kann. Entfernen Sie danach alle beschädigten Teile oder Blätter von Basilikum und Wasser erneut (lesen Sie hier, wie Sie Basilikum im offenen Boden und zu Hause richtig gießen können).

Weitere Pflege

  • Im Garten sollte das Basilikum für die Pflanzdichte durchbrochen, regelmäßig gejätet werden, um ein Überwachsen mit Unkraut zu verhindern, und mäßig gewässert werden.
  • Es ist wichtig, eine erhöhte Bodenfeuchtigkeit zu vermeiden, da sonst das Basilikum unter Schimmel leidet und Fäulnis auf der Pflanze auftreten kann. Wenn dieses Problem festgestellt wird, lohnt es sich, die beschädigten Blätter zu entfernen und den Busch mit einem Fungizid zu behandeln.
  • Wenn Sie eine Basilikumernte erhalten möchten, nicht deren Samen, sollten Sie die Blütenstände junger Pflanzen rechtzeitig entfernen, dann gibt Basilikum neue Triebe.
  • In einem Topf wächst Basilikum gut in gut durchlässigen Böden und sollte nicht in stehendem Wasser stehen. Sie können es einmal am Tag gießen, vorzugsweise morgens, damit das Wasser Zeit zum Absorbieren hat und die Pflanze nachts nicht im Wasser steht.
  • Der Lichtmodus ist auch sehr wichtig für ein gutes Wachstum von Zimmerpflanzen. Sie können den Topf von der Süd- oder Südostseite auf die Fensterbank stellen, wo er die maximale Menge an Sonnenlicht erhält.

    Im Winter, wenn die Lichtperiode des Tages sehr kurz ist, ist es wichtig, für zusätzliche Beleuchtung mit speziellen Fitolampen zu sorgen.

In diesem Artikel haben wir mehr über die Nuancen der Pflege des Basilikums zu Hause und im Garten gesprochen.

Mögliche Probleme

Manchmal kann Basilikum nach einer Transplantation weh tun oder sogar verschwinden. Dies ist am häufigsten mit der Entwicklung von Pilzkrankheiten oder Schimmelpilzen verbunden (wie kann man Gewürze vor Krankheiten und Schädlingen schützen?). Die Gründe können übermäßige Feuchtigkeit, Überfüllung der Pflanzen und unzureichende Beleuchtung sein.

Die Prävention von Problemen nach der Transplantation ist :

  • Einhaltung geeigneter Luftfeuchtigkeit und Lichtverhältnisse;
  • Gewährleistung der freien Luftzirkulation, jedoch mit Ausnahme von Zugluft und Wind;
  • rechtzeitige Entfernung beschädigter Pflanzen.
Obwohl das Basilikum ziemlich unprätentiös ist, können Gärtner es manchmal nicht anbauen. Dies kann auf eine Verletzung einer der Bedingungen für ein günstiges Pflanzenwachstum zurückzuführen sein. Wir empfehlen, von unseren Experten erstellte Materialien zu lesen, wie man Gewürze pflanzt, kneift und warum sie nicht entstehen oder schlecht wachsen.

Das Umpflanzen von Basilikum ist ein wichtiger Schritt im Anbauprozess und wird erfolgreich sein, wenn Sie einige einfache Regeln befolgen. Aber in Zukunft wird Ihnen die Pflanze noch lange eine hervorragende Ernte bescheren.

Ähnlicher Artikel