Wald- und Gartenameisen: Arten, Merkmale, Schaden und Nutzen

Ameisen - kleine Insekten der Ordnung Hymenoptera. Ihre Anzahl ist riesig, sie brüten unglaublich schnell.

Sie können sie in fast jeder Ecke unseres Planeten treffen: in den Wäldern des Amazonas, in Europa, in Südamerika und fast in ganz Russland. Die einzigen Ausnahmen sind die Antarktis und einige abgelegene Inseln.

Leben im Ameisenhaufen

Ameisen leben in Familien (Kolonien) in Nestern-Ameisenhaufen, die sich im Boden niederlassen, Holz, unter den Steinen. Ameisen sind organisierte Wesen. Eine Familie (Kolonie) ist eine komplexe Struktur mit einer klaren Aufgabenteilung zwischen ihren Mitgliedern.

Wie alle "öffentlichen Insekten" haben Ameisen eine Unterteilung in 3 Kasten :

  • Frauen (Gebärmutter oder Königinnen). Sie legen Eier (Männchen entstehen aus nicht befruchteten Eiern, Weibchen aus befruchteten Eiern). Die Gebärmutter hat Flügel, die unmittelbar nach der Paarungszeit zu Hause nagen. Ameisenweibchen unterscheiden sich in der Größe von anderen Bewohnern des Ameisenhügels, sie sind viel größer als Männchen und arbeitende Ameisen. Die Königin ist die einzige langlebige Kolonie;
  • HILFE! Die Paarung tritt bei der Frau nur einmal auf. Das erhaltene Sperma reicht aus, um die Nachkommen ihr ganzes Leben lang (10 bis 20 Jahre) zu reproduzieren.

  • Männer . Ihre Funktion ist einzigartig - Teilnahme an der Paarung. In Zukunft werden sie von ihren Verwandten vom Ameisenhaufen zerstört. Männer sind viel kleiner als Frauen, haben aber auch Flügel. Ihre Lebenserwartung beträgt nur wenige Wochen;
  • Arbeitsameisen (Häcksler). Dies sind die gleichen Frauen, nur mit einem unterentwickelten Fortpflanzungssystem. Zu den Aufgaben der Häcksler gehören die Pflege der Familie, des Essens und der zukünftigen Nachkommen. Sie haben keine Flügel, viel kleiner als das Weibchen. Große Arbeiter sind Soldatenameisen (ihre Kiefer und ihr großer Kopf sind weiter entwickelt), sie erfüllen auch alle Pflichten der Arbeiter, schützen aber unter anderem ihr Nest vor Angriffen durch Feinde.
HILFE! Nicht alle Arten von Ameisen sind klar in Kasten unterteilt.

Zum Beispiel bauen Gartenschwarze und pharaonische Ameisen eine „Karriere“ für sich auf: Von Geburt an kümmern sie sich um die Nachkommen, rüsten dann den Ameisenhaufen aus und bekommen erst am Ende ihres Lebens Nahrung.

Ameisen von Russland

Auf dem Territorium Russlands gibt es mehr als 300 Ameisenarten. Die häufigsten Arten sind: Waldameise, Gartenschwarzameise, Holzkarrenameise und Schnitterameise.

Wald

Es gibt verschiedene Sorten dieses Typs:

  • Ingwer Waldameise. Dies ist ein ziemlich großes Insekt mit einer Länge von 7 bis 14 mm. Der Körper ist dicht, der Kopf ist groß, der Bauch und der Nacken sind schwarz, der Rest des Körpers ist orange. Es bewohnt Nadel-, Laub- und Mischwälder. Fleißige Baumeister. Die von ihnen gebauten Ameisenhaufen erreichen manchmal eine Höhe von 2 Metern oder mehr. Waldrote Ameisen leben lieber in derselben Familie, was bedeutet, dass das Weibchen, das nach der Befruchtung aus dem Nest geflogen ist (Hochzeitsflug), keine neue Kolonie baut, sondern zu seiner Familie zurückkehrt. Für die Königin teilen sie ein Abteil im Nest zu, in dem sie neue Nachkommen hervorbringt. Die Zahl eines Ameisenhügels in roten Ameisen kann bis zu einer Million Einwohner erreichen;
  • schwarzbraune Ameise. Häufige Arten von Waldameisen. Sehr klein. Die Länge des erwachsenen Insekts beträgt nur 5-8 mm. Die Körperfarbe ist schwarz und grau. Baut normalerweise Nester unter Steinen. Wenn Ameisenhaufen errichtet werden, dann sehr klein. Die Anzahl der Kolonien dieser Art ist gering, da die Weibchen nach der Befruchtung normalerweise ausziehen und neue Familien gründen.

Schwarzer Garten (Lasia)

Kleines Insekt. Seine Länge beträgt 3-5 mm. Die Farbe ist schwarz. Gartenameisen bauen Nester in alten faulen Bäumen und Erde (Bulk Hill). Nach der Paarungszeit kehrt ihre Königinmutter nicht zum Ameisenhaufen zurück, sondern gründet eine neue Kolonie, ohne die Hilfe von arbeitenden Ameisen. Die Königinnen dieser Art haben mit 28 Jahren die längste Lebenserwartung.

Woody

Campotonus gehört zur Gattung. Das Gebiet der Russischen Föderation wird hauptsächlich von schwarzen und glänzenden Holzwürmern bewohnt. Tischler sind ziemlich groß, ihre Länge kann 11-12 mm erreichen. Es wird hauptsächlich von Laub- und Nadelwäldern bewohnt. Um Nester zu bauen, bevorzugen sie alte, umgestürzte Bäume, faule Stümpfe oder getrocknete Äste. Selten zu Boden absteigen. Sie leben in kleinen Familien mit einem einzigen Mutterleib.

Die Anzahl einer Kolonie beträgt ungefähr 5-8 Tausend Individuen .

Schnitterameisen

Die Länge ihres Körpers variiert zwischen 5 und 10 mm. Sie haben einen großen Kopf und gut entwickelte Kiefer, die sie zum Mahlen von Samen und Körnern benötigen (die Hauptnahrung der Schnitter). Schnitterameisen leben in großen Kolonien. Nester werden unterirdisch gebaut. Meistens befinden sich ihre Siedlungen am Straßenrand oder auf den Feldern. Junge Königinnen und Männchen dieser Individuen überwintern normalerweise im Ameisenhaufen. Mit Beginn des Frühlings (solange der Boden noch feucht ist) fliegen sie aus dem Nest, um neue Kolonien anzusiedeln.

Nutzen und Schaden

In der Natur gibt es nicht nur schädliche oder nur nützliche Insekten. Es gibt Situationen, in denen eine bestimmte Art entweder für einen Menschen nützlich sein kann oder ihm viele Probleme bereitet.

Waldameise ist im Roten Buch als Hauptschutz der Wälder vor Schädlingen aufgeführt. Waldameisen fressen eine Art eines schädlichen Insekts, das sich aktiv vermehrt hat, und stoppen dessen weitere Ausbreitung. Darüber hinaus lockern diese unermüdlichen Arbeiter den Boden vorsichtig und sättigen ihn mit Sauerstoff. Und sie spielen auch eine wichtige Rolle in der Nahrungskette, da sie das Hauptnahrungsmittel für viele Waldvögel sind: Auerhahn, Spechte und Titten. Die von Ameisen abgesonderte Säure ist in der Medizin weit verbreitet: Auf ihrer Grundlage werden Medikamente gegen Rheuma, Gelenkschmerzen und Tuberkulose hergestellt.

Und nur für Sommerbewohner sind rote Ameisen eine echte Katastrophe : Die Ernährung dieser Personen ist meistens ein Block (süße Blattlaussekrete). Ameisen schützen Blattläuse, züchten sie in großen Mengen und nehmen sie sogar für den Winter mit auf den Ameisenhaufen. Blattläuse richten in Gärten und Obstgärten enorme Schäden an und zerstören die gesamte Vegetation. Daher verursacht das Erscheinen dieser Waldgäste in ihren Sommerhäusern echte Panik.

Schwarze Gartenameise. Es gibt zweifellos mehr Schaden als Nutzen von diesem Insekt. Sie lassen sich in den Gärten nieder, essen gerne die Früchte von Obstbäumen, saugen Nektar aus Blumen heraus und beschädigen sie. Und wie rote Ameisen brüten auch Blattläuse.

Die Schnitterameise ist in den jungfräulichen Steppen von großem Nutzen, wo sie aktiv Pflanzensamen verbreitet. Wenn diese Insekten jedoch in der Nähe der Strömungen landen, in denen das Getreide gedroschen wird, droht eine ernsthafte Katastrophe für die Ernte.

Die Holzameise ist nützlich, da sie Schädlinge, Leichen von Insekten sowie Larven zerstört, die unter der Rinde von Bäumen leben. Aber wehe, wenn die Holzarbeiter für ihre Siedlung geerntete Bretter wählen, die in einer Scheune oder im Hof ​​eines Wohngebäudes gestapelt sind. Sie schleifen Holz von innen und verwandeln es in Staub. Dadurch ist das Baumaterial für den Gebrauch völlig ungeeignet. Viele Probleme können Holzarbeiter zu einer Person bringen, die sich direkt im Wohnzimmer niederlässt. Normalerweise leiden in Häusern Möbel, Türen und Holzsockel unter ihren Angriffen.

Ameisen bereiten einer Person nur dann viel Ärger, wenn sie sich in unmittelbarer Nähe niederlassen. Ohne diese kleinen harten Arbeiter hätte die Natur kaum gelebt und gediehen. Dies muss beachtet werden, wenn der Wunsch besteht, den Ameisenhaufen zum Spaß einfach so aufzurühren und zu zerstören.

Foto

Als nächstes sehen Sie ein Foto von Waldameisen:

Ähnlicher Artikel