Vorsichtig anwenden: Knoblauch gegen Gastritis

Viele Menschen kennen die Vorteile von Knoblauch im Kampf gegen Erkältungen und zur Erhöhung der Immunität, aber die Menschen denken selten über seine Gefahren nach. In hohen Konzentrationen wird Schwefelwasserstoff, dessen natürliche Produktion durch Knoblauch gefördert wird, giftig und kann ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen. Oft stellt sich bei Patienten die Frage: Ist Knoblauch bei Gastritis erlaubt?

Schließlich erfordert die Behandlung des Entzündungsprozesses der Magenschleimhaut eine spezielle Diät, die Lebensmittel ausschließt, die die betroffenen Magenwände schädigen können. Dieses spezielle Gemüse wird jedoch häufig als Erkältungsprophylaxe eingesetzt, weshalb seine Präsenz auf der menschlichen Speisekarte am wichtigsten ist.

Die Wirkung von Gemüse auf den menschlichen Verdauungstrakt

Bei der Verwendung von Knoblauch in seiner rohen Form treten folgende Probleme auf :

  • Brennen im Mund oder Magen.
  • Sodbrennen
  • Gase und Blähungen.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schlechter Körpergeruch.
Knoblauch kann buchstäblich durch die Schleimhaut und die Darmwände brennen, und sein übermäßiger Verzehr kann zu Perforationen oder Durchgangslöchern führen. Es lohnt sich, die Verwendung dieser Pflanze in Lebensmitteln bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr über das Alter, in dem die Verwendung von Knoblauch erlaubt ist und bei welchen Krankheiten seine Verwendung die Gesundheit schädigen kann.

Kann ich mit Magenkrankheiten essen oder nicht?

Knoblauch ist in der Lage, den Salzsäurespiegel im Magensaft zu erhöhen. Um den Körper nicht zu schädigen, muss die Form der Krankheit berücksichtigt werden.

In Remission

Bei anhaltender Remission ist die Verwendung einer kleinen Menge des Produkts zulässig, sofern keine Manifestationen der Krankheit vorliegen. In roher Form wird Knoblauch jedoch nicht zum Essen empfohlen. Es ist besser, seine Nelken zu Fleisch- oder Gemüsegerichten zu geben, da es möglich ist, die Krankheit und die Manifestation seiner Symptome zu verschlimmern. In kleinen Mengen hilft es, das Mineralgleichgewicht im Körper zu normalisieren.

In chronischer Form

Chronische Gastritis geht mit einer Entzündung der Magenschleimhaut einher . In Abwesenheit akuter Krankheitssymptome ist die Verwendung einer kleinen Menge Knoblauch zulässig, jedoch nicht in seiner reinen Form.

Es ist besser, es als Gewürz zu Ihren Lieblingsgerichten hinzuzufügen.

Patienten mit chronischer Gastritis sollten sich vor den Folgen eines übermäßigen Essens dieses Gemüses in Acht nehmen, wie z.

  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen.

Die Fähigkeit, Knoblauch zu essen, hängt vom Säuregehalt des Magensaftes ab.

In akuten

Eine strenge Diät oder sogar therapeutisches Fasten ist bei der akuten Form der Krankheit angezeigt . In den frühen Tagen ist es notwendig, dass sich der entzündete Magen beruhigt. Dies wird durch den Verzehr von gedämpftem Geschirr, Getreide (vorzugsweise Haferflocken) und Lebensmitteln ohne scharfe Gewürze erleichtert.

Knoblauchzehen sind im menschlichen Körper schwer verdaulich.

Eine große Menge Trinkwasser hilft, den Magen zu entlasten und die Schleimhaut zu beruhigen. Knoblauch ist bei akuter Gastritis und bei Verschlimmerung seiner chronischen Form strengstens verboten. Zusammen mit Knoblauch wird das Essen von gebratenen, geräucherten, würzigen und würzigen Speisen nicht empfohlen.

Selbst nachdem die akuten Schmerzen abgeklungen sind, ist es notwendig, mindestens einen Monat lang eine sparsame Diät einzuhalten, wobei nach und nach reizende Produkte in die Diät aufgenommen werden .

Wie mit hohem und niedrigem Säuregehalt essen?

Der Salzsäuregehalt im Verdauungssaft ermöglicht es, das Produkt zu essen. Experten raten davon ab, Risiken einzugehen und Knoblauch mit einem erhöhten Säuregehalt zu essen, da seine Segmente ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre (Sodbrennen) verursachen können.

Sodbrennen führt wiederum zu Reizungen und Schädigungen der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens. In extremen Fällen kann die Folge ein Magengeschwür und ein Zwölffingerdarmgeschwür sein. Neben Knoblauch wird auch Gemüse mit groben Ballaststoffen wie Rüben oder Radieschen nicht für Lebensmittel empfohlen.

Die Zunahme des Säuregehalts hängt von Faktoren ab wie :

  • Unterernährung;
  • Überfluss an frittiertem und scharfem Essen;
  • Aktivität von Helicobacter pylori-Bakterien.

Bei einem reduzierten Salzsäurespiegel ist gelegentlich eine kleine Menge Knoblauch in der Nahrung erlaubt. Wenn sich jedoch Symptome der Krankheit manifestieren (z. B. Blähungen), muss die Verwendung eingestellt werden.

Erhöhen Sie nicht unabhängig die Menge der verzehrten Lebensmittel . Dies kann zu einer Verschlechterung des Zustands und einer Verschärfung der Krankheitssymptome führen.

Ist es wichtig, wie es gekocht wird?

Knoblauch enthält in seiner rohen Form viele nützliche Vitamine und Eigenschaften und kann trotz seiner aggressiven Wirkung auf den Magen eine heilende Wirkung haben. Bei Gastritis ist es jedoch besser, es nicht in seiner reinen Form zu verwenden. Wenn seine Scheiben zu verschiedenen Gerichten hinzugefügt und gekocht (gekocht oder gebacken) werden, verliert es die meisten seiner Eigenschaften, einschließlich destruktiver.

Gebackener Knoblauch wirkt sich positiv auf die Leber aus und hilft, Toxine und Toxine zu entfernen (lesen Sie hier, ob Knoblauch bei Lebererkrankungen gegessen werden kann). Gekocht verbessert es die Verdauung, senkt den Cholesterinspiegel und bekämpft Parasiten.

Mögliche negative Auswirkungen

  1. Bei Übergewicht ist die Verwendung von Knoblauch nicht ratsam, da dies den Appetit steigert.
  2. Bei Magenerkrankungen reizt und schädigt es die Schleimhaut.
  3. Bei der Verdauung droht ein übermäßiger Verbrauch des Produkts chemische Prozesse zu stören.
Möchten Sie wissen, in welchem ​​Alter Knoblauch Kindern gegeben werden kann? Lesen Sie auch unsere Materialien zur richtigen Verwendung dieses Gemüses mit:

  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Cholezystitis und Pankreatitis;
  • Gicht
  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes;
  • Druckprobleme.

Wie viel darf verwendet werden?

In Abwesenheit von Symptomen einer akuten Gastritis beträgt die zulässige Aufnahme von Knoblauch als Nahrung 1-2 Nelken pro Tag.

Es ist ratsam, Knoblauch in gekochter Form zu essen und in keinem Fall die zulässigen Werte zu überschreiten.

So fanden wir heraus, ob Knoblauch mit Gastritis gegessen werden kann. Es stellte sich heraus, dass Schaden viel mehr als gut sein kann. Natürlich möchten Sie manchmal die magere Ernährung diversifizieren, aber Sie müssen Ihre Gesundheit nicht riskieren. Es ist besser, das rohe Gemüse zugunsten des Gewürzs für das Hauptgericht aufzugeben, da dies das Risiko einer Verschlimmerung der Symptome und einer Verschlechterung des Wohlbefindens verringert.

Ähnlicher Artikel