Ungewöhnliche Wiesenfuchsschwanz und andere Arten von Acalifa. Beschreibung und Foto

Fans der Indoor-Blumenzucht werden sicherlich eine ungewöhnliche Indoor-Pflanze mögen - Akalifa. Wissenschaftler haben mehr als vierhundert seiner Arten beschrieben. Aus dem Altgriechischen wird dieser Name als "Brennnessel" übersetzt, da die Blätter wirklich Ähnlichkeit mit unserem brennenden Gras haben.

Akalifa blüht ungewöhnlich - üppige rote Pferdeschwänze hängen herunter. Daher wird die Pflanze manchmal als Schwanzacalifa bezeichnet. Als Zimmerpflanze begann sie Ende des 19. Jahrhunderts zu wachsen. Es sieht nicht wie bekannte Hausblumen aus, zerstört außerdem die gefährliche Mikroflora im Raum, normalisiert die Elektrostatik und wirkt beruhigend auf den Menschen.

Zweiter Name von Akalifa

Die Leute nennen Akalifa oft einen Fuchsschwanz. Sie erhielt einen solchen Spitznamen aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit von Blütenständen mit einem Fuchsschwanz.

Akalifa (oder Fuchsschwanz) gehört zur Familie der Euphorbiaceae. Ihre Vertreter sind niedrige Bäume und Sträucher, sie sind Einjährige und Stauden. Ihre Blätter sind eiförmig mit gezackten Rändern, und kleine Blüten sammeln sich in einem Blütenstand, der wie ein Ohr aussieht. Einige seiner Sorten werden als Zierpflanzen angebaut.

Eine völlig andere Pflanze mit demselben Namen (Fuchsschwanz, Fuchsschwanz, Fuchsschwanz) gehört zur Familie der Bluegrass (oder Müsli). Dies sind Wiesengräser (mehrjährig und einjährig), die im kalten und gemäßigten Klima der südlichen und nördlichen Hemisphäre häufig vorkommen.

Sorten: Foto, Beschreibung und Eigenschaften

Wildpflanzen

Lugovoi

Eine Pflanze dieser Art gehört zur Gattung der Fuchsschwänze (Bluegrass-Familie). Seine Höhe beträgt fünfzig bis einhundertzwanzig Zentimeter. Es hat ein kurzes Rhizom, die Blätter sind flach (etwa vier bis zehn Millimeter). Der Blütenstand ähnelt einem Zylinder (Länge - 3 bis 10 mm, Breite - 4 bis 10 mm). Im Juni beginnt der blühende Wiesenfuchsschwanz, die Samen reifen im Juli.

Die Pflanze liebt lockere fruchtbare und feuchte Böden.

Verwendeter Fuchsschwanz mit Erfolg und für medizinische Zwecke:

  • Um Schmerzen und Krämpfe loszuwerden, tragen Sie Verbände aus dieser Pflanze auf.
  • Die Fuchsschwanzinfusion ist nützlich, um die Wände der Blutgefäße zu stärken.
  • Kräuterbäder helfen, rheumatische Schmerzen sowie Hautkrankheiten loszuwerden:
  • Abkochung der Pflanze wird bei Erkrankungen der Blase und der Nieren eingesetzt.

Alpin

Die mehrjährige Pflanze der Arktis gehört ebenfalls zur Familie der Bluegrass. Es ist verkümmert (Höhe - ungefähr zwanzig Zentimeter), mit haarigen grauen Blütenständen, die einem Ohr ähneln. Ihre Form kann oval oder zylindrisch sein.

Der alpine Fuchsschwanz blüht im Hochsommer. Die Blüten sind graublau, die Triebe rötlich gefärbt. Diese Pflanze ist photophil.

Gekurbelt

Diese Pflanze kann in feuchten und sumpfigen Wiesen am Ufer von Stauseen gefunden werden. Seine Höhe beträgt 10 bis 40 cm. Die Blätter haben eine graugrüne oder grüne Farbe, ihre Länge beträgt zwei bis zwölf Zentimeter. Der Stiel ist gekurbelt (daher der Name der Art), Ährchen - 2, 5-3 mm, Staubbeutel lila, ca. 2 mm lang. Die Fuchsschwanzblüte artikuliert im Juni und trägt im Juli Früchte, sie vermehrt sich durch Samen, das Wurzelsystem ist schwach.

Innenblumen

Wilkes

Dieser verzweigte Strauch in der Heimat (Fidschi-Insel) erreicht eine Höhe von drei Metern. Aufgrund der rot-gold gemusterten Blätter, die unter verschiedenen Lichtverhältnissen ihre Farbe ändern, spricht man von einer Regenbogenpflanze. Als Zimmerpflanze wird Akalifa genau aufgrund der besonderen Farbe der Blätter gezüchtet. Ihre Blüten sind klein, selten und in Knospen gesammelt. Im Gegensatz zu hellen Blättern sind sie unauffällig.

Rau

Dieser immergrüne Strauch stammt aus:

  • Von Asien;
  • Australien
  • Polynesien

Die Blätter mit rötlichen Adern haben einen mattgrünen Farbton.

Die Länge des rauen Akalifa kann 60 Zentimeter erreichen.

Es blüht das ganze Jahr über. Flauschige Himbeerblütenstände ähneln Kätzchen mit einer Länge von etwa 40 cm. Mit ihren ungewöhnlich schönen Blättern und Blütenständen zieht diese Akalifa-Art die Aufmerksamkeit von Liebhabern der Indoor-Blumenzucht auf sich.

Borstenbehaart

Der Geburtsort dieser Akalifa-Art ist Polynesien. Diese mehrjährige Pflanze kommt in Form eines Strauchs vor. Es hat undurchsichtige, spitze, nesselartige Blätter mit rötlichen Adern.

Borstenhaar

Es verträgt keine niedrigen Temperaturen und wird daher in kalten Gegenden als Zimmerpflanze angebaut. Es blüht neun Monate lang mit hellen Blütenständen (rot, purpurrot, scharlachrot und schneeweiß), die Kätzchen ähneln. Zu Hause wächst dieser Strauch auf eineinhalb Meter. Die Pflanze ist unprätentiös und selbst ein unerfahrener Züchter kann diese „Schwänze“ züchten.

Süden

Diese Art von Akalifa ist jährlich. Die Stängel sind mit leichten, steifen Haaren bedeckt und haben eine gerippte Form, sie sind länglich und verzweigt. Ovale kleine Blätter sind grün gefärbt und Blütenstände hellrosa. Südliches Akalifa blüht von Juli bis August.

Mosaik

Diese Zierpflanze ist sehr schön. Es hat verschiedene Farben von Blättern, kann von verschiedenen Größen sein. Dieser Akalifa blüht ungewöhnlich. Seine Blütenstände sind Peitschen (oder Fäden) sehr ähnlich. Das Mosaik hat breite ovale Blätter mit einer bronzefarbenen grünlichen Tönung mit orangefarbenen und rötlichen Flecken. Diese Pflanze wird von Gärtnern sehr geschätzt.

Regeln für die häusliche Pflege

Akalif kann nicht als zu wählerische Pflanze bezeichnet werden, aber beim Wachsen müssen bestimmte Bedingungen beachtet werden:

  1. Akalife ist bei einer Temperatur von 17-25 Grad angenehm, aber Zugluft dafür ist nicht akzeptabel.
  2. Dies ist eine photophile Pflanze, die jedoch kein direktes Sonnenlicht mag. Daher ist sie am besten auf der West- oder Ostseite geeignet. Im Winter ist möglicherweise abends künstliches Licht erforderlich.
  3. Die Bewässerung sollte mäßig, aber regelmäßig sein. Es ist notwendig, den Zustand des Bodens (insbesondere im Sommer) ständig zu überwachen, damit er nicht austrocknet. Der Boden selbst sollte leicht sein. Die am besten geeignete Zusammensetzung besteht aus gleichen Anteilen:

    • Torf;
    • Humus;
    • Sand;
    • Rasen.

    Entwässerung ist ebenfalls erforderlich.

  4. Die Pflanze muss von Frühling bis Mitte Herbst alle zwei bis drei Wochen mit komplexen Mineraldüngern (geeignet "Agricola", "Fertica") gefüttert werden.
  5. Akalifa liebt feuchte Luft, daher muss sie regelmäßig gesprüht werden (das Wasser muss gut gepflegt und warm sein).
  6. Die Pflanze wird im Frühjahr oder Sommer umgepflanzt und vermehrt sich durch Samen oder Stecklinge. Der Topf für Akalifa sollte nicht zu groß sein, er ist für sie in einem kleinen Behälter bequemer.

Bei unsachgemäßer Pflege kann die Pflanze "krank werden":

  • Wenn der Raum trockene Luft hat, beginnen die Blätter gelb zu werden und fallen ab.
  • Wenn der Raum zu kalt ist, welken die Blätter.
  • bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Blätter blass und dehnen sich;
  • Wenn nicht genügend Stickstoff vorhanden ist, verlangsamt die Pflanze ihr Wachstum.
  • Das Auftreten von Flecken weist auf eine Pilzinfektion hin (muss mit Fungiziden behandelt werden).

Gewöhnliches Tiershampoo kann durch Parasiten geschädigte Pflanzen behandeln.

Um die Acalifa zu verjüngen, muss sie im Frühjahr geschnitten werden (20 cm vom Stiel lassen) und unter eine Kappe gelegt oder mit Polyethylen bedeckt werden (bis junge Triebe erscheinen).

Fans der Indoor-Blumenzucht sprechen sehr gut über diese ausgefallene Pflanze: Sie erfreut das Auge und macht jedem, der sie betrachtet, gute Laune. Sie nennen es auch liebevoll "warme Blume". Die Besitzer sind sich sicher, dass es sich erwärmt, wenn eine Person Schüttelfrost hat oder allergisch gegen Erkältung ist.

Einige Gärtner bekommen es wegen der Toxizität der Pflanze nicht (es kann brennen oder mit seinem Saft eine allergische Reaktion hervorrufen). All dies kann vermieden werden, wenn elementare Anforderungen eingehalten werden:

  • Verwenden Sie Handschuhe, wenn Sie Akalifa berühren.
  • Verwenden Sie spezielle Werkzeuge für die Arbeit;
  • Darf nicht in die Hände von kleinen Kindern und Tieren gelangen.

Wenn diese Bedingungen eingehalten werden, wird die Pflanze niemandem Schaden zufügen. Jeder entscheidet, ob er einen Akalifu in seiner Wohnung "ansiedelt" oder nicht, aber eines ist sicher: Dies ist wirklich ein ungewöhnlicher Fund für einen Floristen.

Lesen Sie hier mehr über die Pflege von Akalifa.

Ähnlicher Artikel