Unangenehme "Gäste" in unseren Wohnungen: Was essen Holzläuse und wie werden sie los?

Holzläuse, deren Aussehen unangenehm ist und ein Gefühl von Ekel auslöst, gehören zur Gattung der Krebstiere, einer Ordnung von Isopoden. Trotzdem führt ihr Auftreten im Haus zu nicht sehr angenehmen Emotionen.

Die Natur ist so angeordnet, dass der Hauptlebensraum für diese „wunderbaren“ Insekten als Land betrachtet wird. Die Gebiete, in denen sich ausreichend Feuchtigkeit ansammelt, erhalten jedoch kein Licht (Stellen direkt unter Steinen, umgestürzten Bäumen sowie im Keller, in Spalten, im Badezimmer). Tagsüber sind Holzläuse nicht sichtbar, auf der Suche nach Nahrung kriechen sie bei Einbruch der Dunkelheit heraus. Was essen sie in unseren Häusern? Lassen Sie uns in unserem Artikel darüber sprechen.

Kurze Beschreibung von Insekten

ACHTUNG : Es stellte sich heraus, dass diese Schädlinge ihren Namen erhielten, weil sie sich an einem feuchten Ort niederließen. Holzläuse sind in der Regel eher nachtaktiv und verstecken sich den ganzen Tag über auf nassen Paletten oder in den Ecken von Gewächshäusern, Veranden, Balkonen und Terrassen.

Woodlice sind Insekten von grauer, dunkler oder dunkler Kastanienfarbe mit einer Länge von drei Millimetern bis zwei Zentimetern. Bei Holzläusen ist die Form normalerweise elliptisch, sie ist in Abschnitte unterteilt, die durch Platten auf ihrem Rücken verbunden sind. Jeder Körperbereich enthält ein Beinpaar (insgesamt nur sieben Beinpaare).

Holzläuse haben 2 Antennen. Im Gefahrenfall rollen sie sich einfach zu einem Klumpen zusammen und geben vor, tot zu sein. Die Eier werden in den Bauchfalten geschlüpft, dann erscheinen Larven, nur dann kriechen sie heraus.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Holzläuse aussehen und welche Arten dieses Insekts es gibt, klicken Sie hier.

Was essen sie?

  1. Es besteht kein Zweifel, dass das Badezimmer Feuchtigkeit hat, aber es gibt keine Speisereste. Nur ist dies kein Hindernis, da dort, wo Feuchtigkeit vorhanden ist, Wände, Böden, insbesondere Ecken, mit Schimmel bedeckt sind, dies ein beliebter Leckerbissen ist (warum erscheinen Holzläuse im Badezimmer und in der Toilette?).
  2. In der Küche können sich Holzläuse in der Nähe von Abwasserkanälen niederlassen, Müll - Kartoffelschalen, Essen - das beste Essen für einen solchen Nachbarn.
  3. In der Wohnung . Holzläuse finden in der Regel Nahrung auf dem Balkon und auch in der Speisekammer, in der Gemüse gelagert wird. An einem begrenzten Ort des städtischen Lebensraums gibt es weniger Nahrung als unter natürlichen Bedingungen. Anspruchslose Krebstiere können jedoch durch die Mindestmenge an Nahrungsaufnahme in Form von:
    • grüne Partikel verschiedener Pflanzen;
    • Futtertröge für vorhandene Haustiere;
    • verschiedene Gurken aus einer Mülltonne.
  4. In einem Privathaus . Normalerweise sind Holzläuse tagsüber an abgelegenen Orten versteckt und suchen im Dunkeln nach Nahrung. Sie sind mit magerem Essen gesättigt, können sich wie verfallende Pflanzen ernähren und auch die Lebenden schädigen. Mit einer beträchtlichen Anzahl dieser Krebstiere können Pflanzen im Haus und im Garten spezifisch geschädigt werden.
  5. In Garagen, Dachböden, Kellern . Woodlouse, die in Kellern mit undichten Rohren lebt, findet Orte, an denen im Winter Obst, Schimmel oder Samen gelagert werden, die durch Spalten oder große Öffnungen in den Raum gelangen können. Wenn dies kein sehr nahrhaftes Lebensmittel ist, wird dieses Insekt ausreichen. Aber in Kellern oder Kellern sind Holzläuse ernährungsphysiologisch offen, da hier Karotten, junge Zwiebeln und träge Kartoffeln zu finden sind. In einigen Fällen sind diese Produkte auf den Balkonen von Apartments leicht zu finden.
  6. In freier Wildbahn . Der Prozess der Fütterung von Waldläusen in freier Wildbahn ist nicht schwer zu etablieren - die Umwelt bildet die Nahrung - Pflanzenfragmente, die durch Feuchtigkeit, Äste und auch Baumrinde verdorben sind, einschließlich der Überreste toter Organismen, roter Knoten und Blätter.

Wie kann man sie loswerden?

Moderne Substanzen bekämpfen produktiv die unnötigen Bewohner der Wohnung.

Daher können ähnliche Ressourcen bei Holzläusen sehr gut helfen:

  1. Schabengel . Gelköder in einer bequemen Verpackung, mit der auch schwer zugängliche Stellen verarbeitet werden können. Auch zur Beseitigung von Kakerlaken, Ameisen und anderen Insekten geeignet. Eine Packung mit 30 Gramm reicht aus, um 3 Räume zu bearbeiten.
  2. Tarax . Ein gutes Mittel gegen Holzläuse, das zur Bekämpfung von Hausinsekten eingesetzt werden kann. Die Verpackung reicht für einen Raum von 60 Quadratmetern. Die Droge bildet einen giftigen Film, der die Krebstiere vergiftet, aber nicht sofort zerstört, sondern die Möglichkeit bietet, andere Stammesangehörige zu infizieren. Das Produkt ist sowohl für Menschen als auch für Tiere harmlos.
  3. Varan . Multifunktionale geruchlose Dichlorvos. Es funktioniert sowohl bei fliegenden als auch bei kriechenden Insekten.
  4. Gett . Es hat keinen starken Geruch, ist für die Bewohner der verarbeiteten Wohnung fast nicht gefährlich. Wirksam auch gegen Kakerlaken und Käfer.
  5. Tetrix . Ein ziemlich teures Mittel (250 Milliliter kosten etwa 2000 Rubel), da sich die Zubereitung in reiner Form in einem sehr konzentrierten Zustand befindet, reichen 200 Milliliter aus, um eine Wohnung mit 3 Räumen zu bearbeiten.
WICHTIG : Wenn Sie verschiedene chemische Mittel gegen Holzläuse verwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und die zulässige Dosis nicht überschreiten.

Trotz der Tatsache, dass zahlreiche Hersteller die bedingungslose Sicherheit des Stoffes für Menschen gewährleisten, ist es richtiger, kleine Kinder für ein paar Tage zu ihren Verwandten zu schicken. Außerdem müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass die Holzläuse nach der Verarbeitung schnell in der Wohnung herumkriechen.

Lesen Sie hier mehr über die Bekämpfung von Holzläusen in einer Wohnung.

Wer in freier Wildbahn isst diese Krebstiere?

Egal wie Läuse lauern, sie sind ein unverzichtbares Glied in den Nahrungsketten . Und vor einer signifikanten Bedrohung hilft ihnen die Chitinschale, die Fähigkeit, sich zusammenzurollen, nicht. Sie werden für die folgenden Raubtiere zu einer recht einfachen Beute:

  • Igel, Ratten, Spitzmäuse.
  • Raubvögel, die im Dunkeln jagen.
  • Reptilien, Amphibien, von denen verschiedene Arten von Eidechsen, Fröschen, Schlangen.
  • Spinnentiere, insbesondere eine Art, die sich direkt auf Holzläuse spezialisiert hat. Und er hat spezielle Geräte, die eine "Wassermelone" bekommen können, auch wenn sie verdreht ist.
  • Raubinsekten: Wespen, bestimmte Arten von Insekten und Käfern.

Kleine Krebstiere gelten als Lieblingsnahrung für Bewohner künstlicher Ökosysteme, beispielsweise Terrarien. Sie werden in Form von Futter für Spinnen, Schlangen und Eidechsen gezüchtet. Sie sind nicht so nahrhaft, aber sie können die Ernährung einheimischer Raubtiere ändern. Es gibt kein Problem mit der direkten Zucht von Krebstieren, sie sind weder launisch für Nahrung noch für Mikroklima.

Woodlice verträgt keine Infektionen und beißt nicht, daher sind sie für den Menschen nicht gefährlich. In einem gemäßigten Klima können mehrere Arten dieser Insekten existieren. Lesen Sie unsere Artikel über die Ursachen des Auftretens dieser Arthropoden, einschließlich Weiß.

Fazit

Wenn Holzwürmer zu Hause aufgewickelt werden, seien Sie nicht beunruhigt, denn sie sind sicher . Trotzdem ist es durchaus möglich, sie loszuwerden. Verwenden Sie dazu spezielle Mittel oder alternative Methoden. Die Grundregel zur Verhinderung des Auftretens von Holzläusen besteht darin, den Raum in perfekter Sauberkeit und Trockenheit zu halten.

Ähnlicher Artikel