Überlegen Sie, wie Sie Auberginensämlinge gießen: das richtige Wasser und die Häufigkeit der Bewässerung, die Merkmale des Regimes nach dem Pflücken und Umpflanzen, nützliche Tipps

Auberginen sind eine eher launische Kultur, die unter Einhaltung aller agrotechnischen Regeln sorgfältig gepflegt werden muss. In diesem Prozess gibt es keine Kleinigkeiten.

Düngung, Verpflanzung, Einhaltung des Temperaturregimes - die Entwicklung der Pflanzen und die zukünftige Ernte hängen von diesen Punkten ab. Besondere Aufmerksamkeit sollte der richtigen Bewässerung gewidmet werden.

Alles ist wichtig: die Häufigkeit des Verfahrens, der Zeitpunkt, zu dem es durchgeführt wird, die Qualität und Temperatur des Wassers.

Wasser zur Bewässerung: Was ist zu bevorzugen?

Junge Auberginen bevorzugen wie andere Setzlinge weiches Wasser: schmelzen, regnen, kochen . In extremen Fällen kann gewöhnliches Leitungswasser in offenen Gefäßen zur Verwitterung von Chlor zurückgelassen werden.

Die ideale Temperatur zum Gießen liegt nahe bei Raumtemperatur. Kälte kann bei Pflanzen einen Schock verursachen und unangenehme Krankheiten verursachen (Wurzelfäule oder schwarzes Bein).

Von Zeit zu Zeit ist es nützlich, Sämlinge mit nahrhaften Aufgüssen zu gießen . Wasser, das auf Eierschalen besteht, reichert den Boden mit Kalium und Kalzium an. Es ist einfach zu kochen.

Die zerkleinerte Schale von 10 Hühnereiern wird mit warmem Wasser gegossen und mehrere Tage stehen gelassen. Nach dem Filtern kann die Infusion zum Gießen verwendet werden.

Nicht weniger nützliche Infusion von schlafendem Tee . Teeblätter oder gebrauchte Teebeutel werden mit kochendem Wasser gegossen. Nach einigen Tagen kann eine gespannte Infusion verwendet werden, um Sämlinge zu gießen. Es fügt dem Boden wertvolle Spurenelemente hinzu, Pflanzen werden stärker.

Zur Desinfektion und Ernährung des Bodens wird auch mit Birkenasche infundiertes Wasser verwendet . Natürliche niedrig konzentrierte Düngemittel tragen nicht zur Anreicherung von Nitraten bei, sondern eignen sich für Unterstützer des Gemüseanbaus ohne künstliches Top-Dressing.

Diese Nahrungsergänzungsmittel sind für diejenigen, die stärkere Mineraldünger verwenden, nicht überflüssig. Eier-, Asche- oder Tee-Aufgüsse ersetzen gewöhnliches Wasser zur Bewässerung.

Wie gießt man Auberginensämlinge nach dem Pflanzen?

Die erste Bewässerung beginnt nach der Bodenvorbereitung . Zur Desinfektion wird der Boden mit einer heißen Kaliumpermanganatlösung verschüttet. Die Samen werden in einem Wachstumsförderer eingeweicht und dann in einen gemeinsamen Behälter oder einzelne Behälter gesät.

Die Samen werden mit Erde bedeckt und anschließend vorsichtig mit warmem Wasser aus der Spritzpistole besprüht. Lesen Sie mehr über die Samenvorbereitung vor der Aussaat.

Um ein normales Feuchtigkeitsniveau und eine hohe Temperatur aufrechtzuerhalten, sind die Pflanzungen mit einer Kunststofffolie bedeckt.

Die nächste Bewässerung erfolgt 2-3 Tage nach dem Auflaufen der Sämlinge . Zu diesem Zeitpunkt sollte der Mutterboden leicht trocken sein.

Der Boden kann vorsichtig mit einem Holzstift oder einem Zahnstocher gelöst werden. Durch dieses Verfahren kann sich keine dichte Kruste auf der Oberfläche bilden. Die Sämlinge können normal atmen.

Auberginen mögen keine übermäßige Luftfeuchtigkeit, sie können nicht gegossen werden . Zum Gießen von empfindlichen Sprossen ist es zweckmäßig, eine Spritze, einen Teelöffel oder ein Spray zu verwenden. Es ist wichtig, den Boden nicht zu erodieren, um die Samen nicht freizulegen.

Schwierige Zeit: wählen

Auberginen haben sehr zerbrechliche Wurzeln, die leicht beschädigt werden können . Pflanzen tolerieren kaum das Pflücken, in diesem Moment müssen sie besonders vorsichtig behandelt werden.

Das Verfahren wird frühzeitig unmittelbar nach dem Einsatz des ersten Paares dieser Blätter durchgeführt. 1-2 Tage vor dem Umzug werden die Sämlinge reichlich gewässert . Andernfalls können trockene Erdklumpen während der Transplantation die Wurzeln abbrechen.

Die Pflanzen werden vorsichtig mit einem scharfen Stift angestoßen und zusammen mit einem kleinen Erdklumpen in einen neuen Topf überführt. Der Sämling wird in ein vorbereitetes Loch gelegt und vorsichtig entlang des Stiels gewässert . Dieses Verfahren hilft den Wurzeln, sich zu glätten, die Pflanze passt sich schneller an einen neuen Ort an.

Nach der Ernte gießen junge Auberginen 4-5 Tage lang nicht . Während dieser Zeit werden die Wurzeln stärker und beginnen aktiv Feuchtigkeit aus dem Boden zu ziehen.

Befeuchten Sie die Sämlinge 1 Mal in 6-7 Tagen mit einer Spritzpistole oder einer kleinen Gießkanne. Zwischen dem Gießen sollte der Boden austrocknen.

Das Verfahren sollte nur bei warmem Wetter durchgeführt werden, um Feuchtigkeit auf den Blättern zu vermeiden. Es ist wichtig, die Sämlinge vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Es ist besser, sie am frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang zu gießen . Das gleiche Schema wird für erwachsene Pflanzen empfohlen.

Nach dem ersten Gießen müssen Sie die Sämlinge einmal pro Woche mit flüssigem Komplexdünger füttern . Nach dem Füttern der Pflanzen wird empfohlen, warmes Wasser zu gießen.

Gewachsene Sämlinge benötigen mehr Flüssigkeit als neu entstandene Sprossen. Es ist nicht notwendig, die Sämlinge zu sprühen, da die Tropfen, die in hellem Sonnenlicht auf den Blättern verbleiben, Verbrennungen verursachen können.

Auberginen vertragen keine Stagnation der Feuchtigkeit im Boden . Um dies zu vermeiden, werden am Boden der Töpfe Drainagelöcher angebracht, wonach die Behälter auf der Palette installiert werden. Das in der Pfanne erscheinende Wasser muss abgelassen werden. Eine dünne Schicht Holzasche, die auf der Oberfläche des Bodens verteilt ist, hilft, die Auberginen während der Staunässe zu retten.

Bewässerung nach dem Umpflanzen in das Gewächshaus

Am Vorabend des Umzugs an einen dauerhaften Wohnort werden die Sämlinge reichlich bewässert. Dies hilft der Aubergine, die Bewegung leichter zu überleben, die Wurzeln werden nicht verletzt. Vor dem Umpflanzen wird der Boden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat verschüttet .

Die Pflanzen werden durch Umschlag mit einem erhaltenen Erdklumpen in vorbereitete Brunnen gebracht. Das Gießen der Aubergine sollte nicht unmittelbar nach der Transplantation gewässert werden . Die Wurzeln sind ausreichend angefeuchtet, sie sollten stärker werden und das verfügbare Wasser aktiv aus dem Boden ziehen.

Wie oft werden Auberginensämlinge gegossen? Dies sollte 1 Mal in 6-7 Tagen erfolgen . Nach dem Gießen lockert sich der Boden sanft, wodurch Sie eine dichte Kruste entfernen können, die den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln behindert.

Gießen Sie die Aubergine morgens oder abends bei warmem Wetter. Sie können die Pflanzen nicht füllen, überschüssige Feuchtigkeit verlangsamt die Bildung von Eierstöcken und kann Wurzel- oder Scheitelpunktfäule hervorrufen.

Nach dem Gießen wird empfohlen, das Gewächshaus zu lüften, um die Luftfeuchtigkeit anzupassen. Wenn sich die Wasserfässer direkt im Gewächshaus befinden, ist es besser, sie mit Folie abzudecken.

Bewässerung von Auberginensämlingen: kleine Geheimnisse

Es wird nicht empfohlen, die Sämlinge mit einem starken Wasserstrahl zu gießen, der den Boden erodiert. Es ist besser, einen feinmaschigen Diffusor für einen Schlauch oder eine Gießkanne zu verwenden.

Die Feuchtigkeit verteilt sich zwischen den Pflanzen über den Boden. Je heller der Boden ist, desto einfacher ist es, den Feuchtigkeitsgehalt einzustellen.

Schwerer Boden auf Tonbasis nimmt Feuchtigkeit nicht gut auf. Die Korrektur der Situation hilft beim häufigen Lösen und Einbringen einer kleinen Portion Torf in den Boden. Sie können ein paar tiefe Einstiche in der Nähe der Pflanzen machen, sie verbessern die Absorption.

Um ein normales Feuchtigkeitsniveau aufrechtzuerhalten, kann der Boden mit Kokosfasern, Stroh, Humus oder Abdeckmaterial gemulcht werden . Diese Technik eignet sich besonders für Pflanzen auf freiem Feld.

Nach dem Mulchen werden die Pflanzen durch Löcher in den Stielen gewässert. Die Häufigkeit der Bodenfeuchtigkeit kann innerhalb von 6-7 Tagen auf ein Mal reduziert werden.

Pro Pflanze werden durchschnittlich ca. 3 Liter Wasser benötigt . Die Feuchtigkeitsmenge hängt von der Lufttemperatur und dem Entwicklungsstadium der Aubergine ab.

Während der Blüte wird eine reichliche Bewässerung empfohlen, die nach der Bildung von Eierstöcken leicht abnimmt. Mit einer Abnahme der Lufttemperatur wird die Feuchtigkeitsmenge verringert, in der Wärme können Teile des Wassers erhöht werden.

Im Gewächshaus kann eine Tropfbewässerung arrangiert werden . Das System liefert Feuchtigkeit in dosierter Weise, wodurch eine Überbefeuchtung vermieden wird.

Wenn Sie eine Tropfbewässerung bauen, können Sie diese nicht direkt an die Wasserleitung anschließen, da sonst das Wasser zu kalt wird. Ein Zwischentank wird benötigt, damit er sich auf die gewünschte Temperatur erwärmen kann.

Durch richtiges Gießen werden Auberginen vor Krankheiten geschützt, sodass sie sich richtig entwickeln und Kraft für zukünftige Früchte aufbauen können. Das etablierte Regime wird nicht nur für junge, sondern auch für erwachsene Pflanzen nützlich sein, die in offenes Gelände oder ein Gewächshaus gepflanzt wurden.

BEACHTEN SIE! Finden Sie heraus, für welche Krankheiten Auberginen anfällig sind: Was tun, wenn Sämlinge fallen, sich dehnen oder vollständig sterben? Ursachen für weiße Flecken, Gelbfärbung und Kräuseln der Blätter. Und welche Schädlinge können auch junge Sämlinge angreifen?

Nützliche Materialien

Lesen Sie weitere Artikel über den Anbau und die Pflege von Auberginensämlingen:

  • Verschiedene Anbaumethoden: in Torftabletten, in einer Schnecke und sogar auf Toilettenpapier.
  • Alle Merkmale der Aussaat nach dem Mondkalender.
  • Goldene Regeln für das Wachsen aus Samen.
  • Merkmale des Anbaus in verschiedenen Regionen Russlands: im Ural, in Sibirien und in der Region Moskau.

Ähnlicher Artikel