Traditionelles russisches Rübengemüse - die Geheimnisse des Anbaus und der Pflege auf offenem Boden, im Gewächshaus und zu Hause

Seit jeher werden in Russland Rüben angebaut - dieses Gemüse wurde lange gelagert, ist leicht zuzubereiten und hat eine reichhaltige Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung, die den Bauern half, ihre Gesundheit in strengen langen Wintern zu erhalten.

Heute ist es wieder populär geworden, diese Kultur in Gemüsegärten und sogar zu Hause zu pflegen. Aber Rübe stellt hohe Anforderungen an die Wachstumsbedingungen - bei mangelnder Bodenfruchtbarkeit, Feuchtigkeit und Licht bilden sich grobe und bittere Früchte.

In dem Artikel werden wir über die Feinheiten selbst wachsender Rüben zu Hause und auf dem Land sprechen.

Merkmale und Unterschiede zum Anbau anderer Gemüsesorten

Rübe wächst auf leicht kultivierten und fruchtbaren Böden. Frischdünger als Dünger im Frühjahr ist nicht geeignet - die Haltbarkeit der Früchte verschlechtert sich, es kann zu Aushöhlungen der Früchte kommen. Die Vorgänger sind alle Gartenpflanzen außer Kohl. Rübe kann neben 1 Bett mit Rutabaga, Rettich und Rettich sein.

Für europäischen Rettich beträgt der optimale Säuregehalt des Bodens 6, 7. Japanische Unterarten wachsen gut auf Böden mit einem pH-Wert von 5–5, 5. Lange Rübenwurzeln erfordern ein tiefes Graben des Bodens.

Wie wählt man die richtige Saatgutsorte?

In Russland werden zwei Rübensorten angebaut - westeuropäische und japanische.

Sortenübersicht

TitelMasse (g)Fetale FormZellstoff
Frühe 50 Tage
Geisha220–255AbgerundetWeiß, dicht, saftig
Fehler230–245AbgerundetWeiß, zart, saftig
Schneeball200–250AbgerundetWeiß, saftig, zart
55 frühe Tage
Händlerin220–235WohnungSaftig, Fichte
Petrovskaya 1200-260Flach rundGelb, saftig
Zwischensaison 55–70
Lila mit weißer Spitze80-100Quer schmal-elliptischWeiß, zart, saftig
Venus150-200WohnungGelb, zart, saftig
Palette100-300Gelb, saftig, zart
Pelagia210Flach rundGelb, saftig zart
Späte Reifung 70–80
Goldener Ball210–240Rundes OvalGelb, dicht, saftig
Komet180–250Halblange, stumpfe WurzelfruchtWeiß, zart, saftig

1 g enthält bis zu 900 runde, rotbraune Rübensamen. Samen werden in Fachgeschäften gekauft. Die Kosten für Moskau und St. Petersburg betragen 16 Rubel pro 1 g. Online-Shops in Moskau bieten die Lieferung von Saatgut in andere Städte Russlands per Kurier, russischer Post mit Zahlung nach Tarifen sowie Abholung vom nächstgelegenen Bestellpunkt an.

Hilfe Trockene Rübensamen keimen bis zu 5 Jahre. Rübe gibt es in verschiedenen Farben, und alle haben nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen. Aufgrund seiner einzigartigen chemischen Zusammensetzung wird die Wurzelpflanze zusammen mit Honig in der Volksmedizin verwendet.

Foto

Auf dem Foto unten sehen Sie, wie Rübensamen und die Pflanze selbst aussehen.

Dies sind Rübensamen:

Und das sind die Triebe:

Auf folgenden Fotos - eine erwachsene Pflanze:

Geheimnisse der landwirtschaftlichen Techniken des Anbaus zu Hause und auf dem Land

Rübensamen beginnen bei t 2–3 ºC zu keimen. Die Triebe erscheinen am 4. Tag bei 18–20 ºC. Die günstige Temperatur für den Beginn der Wurzelbildung beträgt 12–15 ºC. Für Rüben wählen sie Orte, die von der Sonne gut beleuchtet werden. Als nächstes sprechen wir über den Zeitpunkt und die Regeln der Aussaat von Samen.

Zu Hause

So bauen Sie ein Gemüse zu Hause an:

  1. Im Herbst wird tief in den Boden gegraben und 4 kg Humus oder Kompost auf 1 m² mit 50 g Nitrophoska gegeben.
  2. In Torfböden pro 1 m² 1 Tasse Holzasche hinzufügen.
  3. Im Frühjahr wird der Boden vor der Aussaat bis zu einer Tiefe von 5-6 cm gut gelockert.
  4. Die Samen werden eine halbe Stunde lang in heißem Wasser bei 50 ° C eingeweicht.
  5. Anschließend werden sie im Verhältnis 1: 5 mit Sand gemischt und bis zu einer Tiefe von 1, 5–2 cm ausgesät.
  6. Der Boden wird gerollt. In der Phase von 2-3 echten Blättern ausdünnen - nach 20-25 Tagen.
  7. Lassen Sie zwischen den Sämlingen einen Abstand von 3-5 cm.
  8. Bei wiederholter Ausdünnung wird der Abstand auf 10 cm vergrößert. Nach der endgültigen Ausdünnung sollten 40–50 Pflanzen auf 1 m² verbleiben.
  9. Im Frühjahr in den Boden gepflanzte Rüben werden nach Bedarf gewässert.
  10. Die Rübe der Sommersaat wird regelmäßig gegossen, besonders gut im ersten Wachstumsmonat. Während der Saison werden mehrere Reihen gelockert und Unkraut.
  11. Zweimal mit komplexen Düngemitteln gefüttert.
Wichtig! 2-3 Wochen vor der Ernte werden die Wurzelfrüchte nicht mehr bewässert.

Im Gewächshaus

Im Gewächshaus werden häufig wärmeliebendere japanische Rübenunterarten angebaut.

  1. Rübe wird im 2. oder 3. März in beheizten Gewächshäusern gesät, 2-3 Samen pro Loch.
  2. Aussaat im Gewächshaus 35x15 cm.
  3. Schießt Unkraut und verdünnt es - so bleiben die lebensfähigsten Pflanzen übrig.
  4. Die optimale Temperatur in der Keimlingsphase wird bei 13–15 ºC gehalten, während die Wurzelfrüchte bei 15–18 ºC wachsen.
  5. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 65%. Die Bewässerung erfolgt mit warmem Wasser - 20–25 ºC.
  6. Geerntete reife Wurzelprodukte in zwei oder drei Dosen.

Im Garten unter dem Film

  1. Rübe wird früh ernten, wenn sie in der zweiten Aprilhälfte unter einem Film auf hohen Kämmen gepflanzt wird.
  2. In Reihen von 15 cm Abstand gesät. 2 g Samen werden auf 1 m² ausgesät und mit einer Folie bedeckt.
  3. Der Film wird entfernt, wenn die Sämlinge der Wurzelpflanze keimen.
  4. Wenn ein zweites echtes Blatt erscheint, verdünnen Sie es und lassen Sie etwa 5 cm zwischen den Pflanzen.
  5. Die Ernte erfolgt selektiv, sobald die Früchte einen Durchmesser von 4 cm erreicht haben.

Auf freiem Feld in den Vororten und anderen Regionen der Nicht-Schwarzen Erde

Auf dem offenen Gelände in den Vororten wird von April bis Mai die Frühjahrssaat für den Sommerkonsum durchgeführt - sobald der Boden physiologisch reif ist.

Die zweite Aussaat für die Winterlagerung erfolgt im Juli - zu diesem Zeitpunkt verschwindet die zweite Generation von Kreuzblütlern, von denen besonders Rüben betroffen sind. In kühlen Klimazonen und schweren Lehmböden wachsen Rüben am besten auf Graten oder Graten.

Wir empfehlen Ihnen, ein nützliches Video zum Pflanzen von Rüben auf offenem Boden anzusehen:

Probleme und ihre Lösung

  1. Unter Verstoß gegen das Bewässerungssystem werden bittere und grobe Früchte gebildet. Regelmäßiges Jäten ist notwendig - das Überwachsen mit Unkraut führt zu einer Verlängerung der Wurzelfrucht und zu vorzeitigem Schießen.
  2. Wenn die Blätter gelb werden und schlecht wachsen, werden die Pflanzen mit Harnstoff gefüttert - 1 m² 10-15 g.
  3. Oft sind junge Blätter gebogen, ihr Wachstumspunkt und ihre Wurzeln sterben ab. 1-2 Wurzelverbände mit komplexen Düngemitteln unter Zusatz von Mikronährstoffen oder Blattverbände mit Mikroelementen helfen.
  4. Sie können reife Früchte im Boden nicht überanstrengen - sie werden grob und geschmacklos.

Ernte und Lagerung

Die Sommerernte erfolgt selektiv - Früchte mit einem Durchmesser von 6 bis 8 cm werden ausgewählt. Im Herbst, im September - Oktober, vor dem Einsetzen des Frosts, werden sie auf einmal gereinigt. Schneiden Sie die Spitzen ab, kürzen Sie die Wurzelwurzel leicht und lassen Sie sie kurz auf dem Boden trocknen.

Vor der Lagerung werden die Rüben mit Zwiebelschalen besprüht. Rüben werden in Kellern in mit Sand bestreuten Kisten gelagert. Kann in Kartons mit Kunststoffauskleidung aufbewahrt werden.

Wichtig! Die Haltbarkeit erhöht sich, wenn die Wurzelfrüchte mit zerkleinerter Kreide pulverisiert und so ausgebreitet werden, dass sie nicht miteinander in Kontakt kommen.

Mikroklima während der Lagerung von Rüben:

  • Temperatur 0–1 ºC;
  • relative Luftfeuchtigkeit von 90–95%.

Reife Wurzelfrüchte mit geschnittenen Blättern verlieren 5 Monate lang nicht an Frische. Wenn die Temperatur auf 4 ºC und höher steigt, sind Wurzelfrüchte massiv von Krankheiten betroffen. Die Produkte bleiben 4 bis 5 Monate lang frisch, wenn die gewaschenen Früchte 2 Sekunden lang in heiß geschmolzenes Paraffin getaucht werden, wobei eine kleine Menge Bienenwachs zugesetzt wird.

Als nächstes können Sie sich ein Video über das Reinigen und Lagern von Rüben ansehen:

Krankheiten und Schädlinge

Der Kreuzblütlerfloh fügt jungen Rübensämlingen den größten Schaden zu. Überwinterte erwachsene Käfer ernähren sich zuerst von Kreuzblütlern und wechseln dann zu jungen Rübensprossen - sie schädigen die Blätter. In den Boden gelegte Käferlarven schädigen die Wurzeln.

Die Abfahrt der Kohlfliege in den Vororten erfolgt in der ersten Maihälfte. Kohlfliegenlarven schädigen Stängel und Wurzeln, beißen in Wurzelfrüchte. Blätter verblassen, Wurzelfrüchte werden ungenießbar. Sellerie wird zwischen Rüben gepflanzt, um Fliegen abzuschrecken.

Kohlmotte, Rüben-Tünche, Kohlschaufel legen Eier auf die Unterseite der Blätter. Larven fressen Löcher und zerstören die gesamte Blattspreite.

Kontrollmaßnahmen:

  • Herbst tiefes Graben des Bodens;
  • rechtzeitige Bewässerung;
  • Stärkung der Pflanzen durch Düngung;
  • Bestäubung von Pflanzen mit Holzasche zur Hälfte mit Straßenstaub oder Tabakstaub gemischt mit Asche oder Kalk 1: 1.

Die häufigsten Krankheiten sind Phomose, Kiel und Bakteriose. Infolge der Niederlage des Kiels an den Wurzeln bilden sich Wachstum und Schwellung. Mit Fomosis bekommen die Blätter eine blaue Tönung, sind mit braunen Flecken bedeckt. Bei Wurzelfrüchten tritt die Krankheit im Herbst in Form von trockenen Stellen und Beulen auf. Die Gefäßbakteriose manifestiert sich im Welken der Blätter und im Tod des fetalen Gewebes.

Kontrollmaßnahmen:

  • tiefes Graben des Bodens;
  • Kalkung des Bodens;
  • Zerstörung kranker Pflanzen;
  • Bodenveränderung;
  • Wurzelverband mit komplexen Düngemitteln.

Während der Pflanzenvegetation sollten Insektenschädlinge, die die Krankheit verbreiten , zerstört werden .

Pflegetipps zur Vermeidung von Problemen

Um den Boden für die frühe Aussaat von Rüben zu erwärmen, wird der Boden mehrere Tage lang mit Folie bedeckt. Um die Kielbildung zu verhindern, kalkhaltige saure Böden.

Um süße, zuckerhaltige Früchte mit einem hohen Gehalt an Vitamin C zu erhalten, die gegen bakterielle Krankheiten resistent sind, wird vor der Aussaat ein Bormikroelement in Form von Borax in den Boden eingebracht - 1, 5 g / 1 m².

Das Trocknen des Bodens sollte nicht erlaubt sein, da Regenfälle nach einer langen Dürre Risse in den Früchten verursachen. Die im Juli gesäte Rübe bildet die Wurzelfrüchte mit der größten Masse, dem größten Ertrag und dem besten Geschmack.

Ähnlicher Artikel