Tomate und Pfirsich in einer Flasche! Beschreibung der Tomatenunterart: gelb, rot und pink F1

Pfirsich-Tomaten machen ihrem Namen alle Ehre - runde Form, raue Haut, gelbliche Farbe. Es gibt verschiedene Unterarten der Sorte - "Rot", "Gelb", "Pink F1". Der Hauptunterschied ist die Farbe. Diese Tomaten haben einige gute Eigenschaften, die Gartenbegeisterte anziehen können.

Lesen Sie unsere vollständige Beschreibung der Sorte in unserem Artikel, machen Sie sich mit ihren Eigenschaften vertraut und studieren Sie die Merkmale des Anbaus.

Tomatenpfirsich: Sortenbeschreibung

NotennamePfirsich
Allgemeine BeschreibungMittelreife unbestimmte Sorte
UrheberRussland
Reifezeit100-115 Tage
FormularAbgerundet
FarbeDie reifen Früchte der "Yellow Peach" -Tomate haben cremig gelbe, rote Unterarten - rot, rosa - helle Kirsche, weiß - transparent grünlich
Die durchschnittliche Masse der Tomaten100 Gramm
AnwendungUniversal
Sortenproduktivität6-8 kg mit qm
Wachsende EigenschaftenStandard-Agrartechnologie
KrankheitsresistenzKrankheitsresistent

Tomaten „Pfirsiche“ sind unbestimmte Pflanzen ohne Stamm, etwa 150 - 180 cm hoch. Normalerweise bilden sie einen starken, kräftigen Stiel. Rhizom gut verzweigt, entwickelt sich horizontal. Blätter vom Typ "Kartoffel", dunkelgrün, faltig, klein. Es gibt viele Bürsten mit 5-6 Früchten am Stiel. Der Stiel ist stark - die Früchte zerbröckeln nicht. Der Blütenstand ist einfach, gebildet über 7-8 Blätter, dann - alle 2 Blätter. Früh reif kann die Ernte 90-95 Tage nach dem Pflanzen geerntet werden.

Lassen Sie uns also die Unterarten dieser Sorte verstehen. Beginnen wir mit der Tomate "Peach Red" - Zwischensaison, Ernte für 115 Tage. Geeignet für offenen und geschützten Boden. Die nächste Tomate, "Peach Pink" F1, zeichnet sich durch eine große Anzahl von Früchten pro Pinsel aus, bis zu 12 Stück. Die Sorte ist resistent gegen viele Krankheiten und Schädlinge. Es wurden auch gleichnamige Hybriden mit noch besseren Eigenschaften entwickelt. Tomaten "Peaches F1" haben die Form und die Haut ist die gleiche wie die ihrer Gegenstücke, unterscheidet sich jedoch in der Größe der Frucht.

Alle Unterarten sind gerundet, nicht gerippt, mit einer rauen Oberfläche, ohne Flecken auf dem Stiel. Normalerweise ungefähr 100 g, mittelgroß. Fleischig, süß (bis zu 10% Zuckergehalt), sauerfrei, aromatisch.

Feststoffe in der Frucht enthalten eine Mindestmenge. Sie haben 2-3 Kammern für Samen. Lange gelagert, gut transportiert.

Die Farbe der unreifen Früchte aller Unterarten ist hellgrün. Die reifen Früchte der gelben Pfirsich-Tomate haben cremig gelbe, rote Unterarten - rot, rosa - helle Kirsche, weiß - transparent grünlich. In den Gärten sieht man selten eine weiße Unterart von Tomaten.

Vergleichen Sie das Gewicht der Früchte mit anderen Sorten in der Tabelle:

NotennameFruchtgewicht
Pfirsich100 Gramm
Zar Peter130 Gramm
Peter der Große30-250 Gramm
Schwarzes Moor50 Gramm
Äpfel im Schnee50-70 Gramm
Samara85-100 Gramm
Sensei400 Gramm
Preiselbeeren in Zucker15 Gramm
Himbeer Viscount400-450 Gramm
Königsglockebis zu 800 Gramm

Eigenschaften

Das Ergebnis unserer Landsleute - Züchter. Es ist im Jahr 2002 im Staatsregister der Russischen Föderation eingetragen. Sie werden mit großem Erfolg in der Ukraine, Russland und Moldawien angebaut. Es gilt als Dessertvariante mit universeller Anwendung. Gut frisch, wärmebehandelt. Früchte eignen sich hervorragend für die Konservenherstellung und knacken nicht. Bei der Verwendung in verschiedenen Salaten geht der Geschmack nicht verloren. Geeignet für die Herstellung von Saft und Tomatenmark, Saucen.

Von den Mängeln wird die Pubertät von Früchten unterschieden, einige betrachten die Pubertät als ein Highlight.

Vorteile:

  • hohe Produktivität;
  • Farbe, Form der Frucht;
  • Geschmack;
  • Unprätentiösität;
  • Kältebeständigkeit;
  • gute Immunität gegen Krankheiten;
  • keine Angst vor den meisten Insektenschädlingen.

Die durchschnittliche Ausbeute beträgt ca. 6-8 kg pro Quadratmeter. m. - ca. 2, 5 kg pro Pflanze. Unter Gewächshausbedingungen sind große Ernten möglich. Ein Merkmal ist die Rauheit der Frucht, Färbung. Das Fruchtset kommt bei jedem Wetter vor.

Vergleichen Sie das Gewicht der Früchte der Sorte mit anderen Sorten in der Tabelle:

NotennameProduktivität
Pfirsich6-8 kg pro Quadratmeter
Rakete6, 5 kg pro Quadratmeter
Cottager4 kg aus dem Busch
Prime6-9 kg pro Quadratmeter
Puppe8-9 kg pro Quadratmeter
Stolypin8-9 kg pro Quadratmeter
Klusha10-11 kg pro Quadratmeter
Schwarzer Haufen6 kg aus dem Busch
Fat Jack5-6 kg aus dem Busch
Buyan9 kg aus dem Busch

Foto

Wachsende Eigenschaften

Die Samen werden zunächst zum Pflanzen vorbereitet. Normalerweise in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht, um das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Dann verwenden einige spezielle Wachstumsstimulanzien, in denen sie die Samen über Nacht einweichen. Als nächstes werden die Samen normalerweise zur Leimung auf feuchtes Material gelegt.

Von März bis April werden die Sämlinge in speziellen Böden für Tomaten und Paprika ausgesät. Die Aussaattiefe beträgt 1 cm, der Abstand zwischen den Pflanzen ca. 1 cm. Mehrere Tage mit einem Film abdecken, um ausreichend Feuchtigkeit zu bilden. Beim Keimen öffnen. Bewässerung ist nicht oft, aber reichlich. Lassen Sie kein Wasser auf die Blätter fallen, da dies die Pflanzen zerstört.

Wenn 2 volle Blätter erscheinen, sitzen sie in separaten Bechern (Pick Pick). Tauchcontainer werden mit Löchern im Boden ausgewählt. Ein Pickel wird benötigt, um das Wurzelsystem und die Pflanze als Ganzes zu stärken. Wenn die Pflanze etwa 10 volle Blätter hat und 20 bis 25 cm wächst, ist das Pflanzen auf offenem Boden oder in einem Gewächshaus möglich. Normalerweise am 50. Tag nach dem Pflanzen. Vor dem Einpflanzen in den Boden werden die Sämlinge normalerweise temperiert, die Fenster einige Stunden lang geöffnet oder an die frische Luft gebracht.

Die Bodentemperatur beim Pflanzen sollte mindestens 20 Grad betragen. Die Pflanzen werden Mitte Mai gepflanzt. Sie können früher im Gewächshaus pflanzen. Für offenes Gelände sollte ein besonderer Schutz vor Kälte vorgesehen werden. Unreife Pflanzen können den Wetterbedingungen nicht standhalten.

Tomaten werden normalerweise in einem Schachbrettmuster in einem Abstand von etwa 40 cm voneinander gepflanzt. Der Durchgang zwischen den Reihen sollte ungefähr 70 cm betragen. Wenn Sie an einem festen Ort pflanzen, sollten Löcher vorbereitet werden, die mit Mineraldünger oder Königskerze gefüllt sind. Einige Wochen vor dem Pflanzen wird der Boden mit Humus ausgegraben und mit Kupfersulfat desinfiziert. Mit Unterständen aufwärmen. Gute Vorgänger für Tomaten sind Gurken, Zucchini, Karotten. Sie können nicht in Gebieten pflanzen, in denen im letzten Jahr Kartoffeln gewachsen sind.

Tomaten werden bei bewölktem Wetter oder abends gepflanzt, damit die Sonne die Pflanzen nicht schockiert. Nach dem Pflanzen werden die Tomaten unter der Wurzel gut gewässert und eineinhalb Wochen lang ohne Wirkung gelassen. Danach ist alle anderthalb Wochen ein regelmäßiger Top-Dressing mit Mineraldünger relevant. Mulchen und Lockern wirken sich gut auf das Pflanzenwachstum aus. Bewässerung ist nicht häufig, reichlich unter der Wurzel. Die Note erfordert kein Kneifen. Nur die Bildung eines Busches in einem Stiel.

Strumpfband ist nur bei vielen Früchten erforderlich. Strumpfbänder werden an einzelnen Stiften oder Spalieren mit Bändern aus synthetischen Materialien durchgeführt, andere Materialien können den Verfall des Stiels verursachen. Die Blüte erfolgt Mitte Juni. Nach dem Abbinden der Früchte muss der Eingriff in den Boden mit Ausnahme der Bewässerung gestoppt werden. Ernte Ende Juni. Wird Zeit haben, in Gegenwart neuer Sämlinge wieder zu reifen.

Lesen Sie auch interessante Artikel über das Pflanzen von Tomaten im Garten: Wie man richtig bindet und mulcht?

Wie baue ich ein Mini-Gewächshaus für Setzlinge und wende Wachstumsstimulanzien an?

Krankheiten und Schädlinge

Tomaten "Pfirsiche" sind gut resistent gegen die meisten Krankheiten des Nachtschattens. Keine Angst vor dem Bären, "Tomaten" Blattläusen, Spinnmilben. Das vorbeugende Besprühen mit Insektiziden und Fungiziden von Krankheiten und Schädlingen bleibt relevant. In diesem Fall werden Ladenpräparate oder Volksheilmittel verwendet.

Fazit

Tomaten mit einem so lauten Namen sollten auf jeden Fall in ihrem eigenen Gebiet gepflanzt werden. Zu Beginn des Sommers werden sie Sie mit originellen köstlichen Früchten begeistern. Wenn Sie alle Arten von „Pfirsichen“ pflanzen, wird das Grundstück noch attraktiver.

Das folgende Video gibt Ihnen weitere Informationen über die Sorte Pfirsichroter Pfirsich:

ZwischensaisonMitte frühSpäte Reifung
AnastasiaBudenovkaPrime
HimbeerweinDas Geheimnis der NaturGrapefruit
Königliches GeschenkRosa KönigDe Barao Riese
Malachit-BoxKardinalDe barao
Rosa HerzGroßmuttersJussupowski
ZypresseLeo TolstoiAltai
Riesige HimbeereDankoRakete

Ähnlicher Artikel