Tipps für Gärtner: Wie wählt man einen Ort für den Anbau von Petersilie, was kann man daneben pflanzen und andere Empfehlungen

Petersilie ist eine beliebte Pflanze in der Familie der Regenschirme. Es gibt viele Sorten Petersilie und zwei Hauptsorten: Blatt und Wurzel. Diese würzige Pflanze ist unprätentiös in der Pflege und kommt in fast jedem Garten vor.

Für eine gute Ernte ist es jedoch wichtig, die Eigenschaften der Petersilie und ihre Verträglichkeit mit anderen Pflanzen zu kennen. Dann können Sie eine Gemüsepflanze pflanzen, einschließlich des nächsten Jahres, und auch, was akzeptabel ist, um anstelle von Wurzel- und Blattgemüse zu wachsen. Dies und vieles mehr lernen Sie aus unserem Artikel.

Warum ist es wichtig, die Gemüseverträglichkeit aufrechtzuerhalten?

Kulturen in der Nähe beeinflussen sich gegenseitig und helfen oder behindern ihre Entwicklung. Kompatible Pflanzen schützen Nachbarn vor Schädlingen, bereichern den Boden mit für beide Seiten vorteilhaften Substanzen. Das gemeinsame Anpflanzen freundlicher Pflanzen ermöglicht es, den Bereich des Gartens rational zu nutzen, mehr verschiedene Gemüsesorten an einem Standort anzubauen und deren Qualität zu verbessern.

Was sind die Auswirkungen?

Inkompatible Kulturen unterdrücken und hemmen gegenseitig die Entwicklung. Sie konkurrieren um Wasser, Nahrung und Sonnenlicht, tragen zur Entstehung von Krankheiten und Schädlingen bei. Dies führt zu einer Erschöpfung des Bodens, was die Qualität und den Geschmack von Gemüse sowie dessen Produktivität verringert.

Pflanzenmerkmale

Petersilie ist eine zwei Jahre alte Pflanze. Im ersten Jahr entwickeln sich Laub und Wurzel. Im zweiten Jahr fließt die ganze Kraft in die Entwicklung von Trieben mit Stielen und Samenreifung.

Gewürz wächst besser bei ausreichenden Lichtverhältnissen, in locker gedüngten Böden, mag gutes, aber nicht übermäßiges Gießen. Blatt- und Wurzelpetersilie haben ihre eigenen Eigenschaften. In Blattpetersilie ist die Wurzel dünn und stark verzweigt. Was ist der Unterschied zwischen Wurzelpetersilie? Als fleischige kegelförmige Wurzel stellt sie höhere Anforderungen an die Feuchtigkeit und die Ernährung des Bodens.

Was in der Nähe kann auf offenem Boden gepflanzt werden?

  1. Knoblauch, Zwiebel. Diese Pflanzen sättigen den Boden mit nützlichen Substanzen und töten dann die pathogene Mikroflora ab.
  2. Bohnen, Erbsen. Hülsenfrüchte hinterlassen ein gut gedüngtes, stickstoffreiches Land.
  3. Tomaten, Kartoffeln. Petersilie liebt Phosphor, der oft mit Nachtschatten gedüngt wird. Sie wurzelt gut in den Beeten, in denen Tomaten und Kartoffeln gewachsen sind.
  4. Kürbis, Zucchini. Die Wurzeln von Kürbissen und Zucchini hinterlassen losen Boden ohne pathogene Mikroben, bei denen kein Risiko für die Entwicklung von Grüninfektionen besteht.
  5. Frühes Weiß und Blumenkohl. Nach dem Kohl verbleibt genügend organische Substanz im Boden, um die Petersilie zu füttern.
  6. Gurken, Paprika. Dieses Gemüse gehört zu Pflanzen mit einem anderen Wurzelsystem als Petersilie und wird gute Vorgänger sein.
  7. Senf Senf erneuert und normalisiert erschöpften Boden. Nach dem Senf ist die Erde für alle Grüns geeignet, einschließlich Petersilie.

Was wird nicht empfohlen?

  • Regenschirm (Dill, Sellerie, Kümmel, Koriander, Fenchel, Koriander). Die Schirmfamilie hat den gleichen Mineralstoffbedarf. Nach Pflanzen dieser Art ist Petersilie Mangelware, das Aussehen und der Geschmack von Gewürzen verschlechtern sich. An der Stelle, an der die Regenschirmpflanzen gewachsen sind, ist das Pflanzen von Petersilie erst nach vier Jahren zulässig.
  • Karotten. Neben der Tatsache, dass Karotten zur Familie der Regenschirme gehören, sind ihre Krankheiten für Petersilie gefährlich. Eine würzige Pflanze ist von Karottenschädlingen befallen, zu denen Karottenblattlaub, Selleriefliege, Regenschirmmotte und Karottenfliege gehören.
  • Andere Grüns (Sauerampfer, Salat, Basilikum). Das Wurzelsystem verschiedener Grüns verbraucht Spurenelemente aus demselben Bodenniveau. Daher sind diese Pflanzen ungeeignete Vorläufer für Petersilie.
Für Wurzelpetersilie ist es zusätzlich zu den aufgeführten Kulturen unerwünscht, andere Wurzelfrüchte mit einer ähnlichen Wurzelstruktur und Ernährung zu wählen: Rüben, Radieschen, Rüben als Vorgänger.

Was kann im nächsten Jahr nach Grüns angebaut werden?

  1. Erdbeeren Erdbeeren sind nicht besonders pflegeleicht, haben aber Feinde - Schnecken. Petersilie sättigt die Erde mit Substanzen, die Schnecken abwehren, und dieser Effekt hält nach der Ernte der Petersilie noch einige Monate an.
  2. Kohl, Gurken. Diese Pflanzen benötigen ziemlich viele Nährstoffe, so dass sie nach Petersilie gepflanzt werden können, was den Boden nicht stark erschöpft.
  3. Wassermelonen, Melonen, Zucchini. Melonen und Kürbisse wachsen gut nach Grün, weil sie zu völlig unterschiedlichen Arten gehören und unterschiedliche Substanzen für die Ernährung benötigen.
  4. Solanaceous (Kartoffeln, Tomaten, Auberginen). Solanaceae und Petersilie sind gegen Krankheiten und Schädlinge des jeweils anderen resistent. Das Pflanzen dieser Pflanzen nach Petersilie hilft, die Bodenmikroflora wiederherzustellen.

Was ist unmöglich?

Was darf nach dieser Pflanze im nächsten Jahr nicht mehr gepflanzt werden?

  • Karotten. Nach Petersilie im Boden werden Bedingungen für die Vermehrung von Karottenschädlingen geschaffen, außerdem kann Petersilie als Vorstufe ihren Geschmack ruinieren.
  • Grüne, Sauerampfer. Nach der Petersilie wird nicht empfohlen, andere Grüns zu pflanzen, insbesondere Dolden, da sie zur selben Art und zu einem ähnlichen Wurzelsystem gehören.
Nach der Wurzelpetersilie sollten Sie zusätzlich zu den aufgeführten Kulturen keine weiteren Wurzelkulturen pflanzen - Rüben, Radieschen, Rüben.

Darf man mehrere Jahre an einem Ort wachsen?

Blattpetersilie auf Grüns kann mehrere Jahre an einem Ort angebaut werden. In kleinen Gebieten für den Heimgebrauch vermehrt es sich durch Selbstsaat. Aber mit dem ständigen Anbau von Pflanzen an einem Ort wird das Land allmählich ärmer und die Qualität des Grüns verschlechtert sich. Unter solchen Bedingungen werden Petersilienkrankheiten aktiviert - Rost, Mehltau, Weißfäule, Cercosporose. Im Falle einer Schädigung des Gewürzs durch Krankheiten und Schädlinge sollte der Standort gemäß den Empfehlungen der Fruchtfolge geändert werden.

Wenn Sie Wurzelpetersilie für Wurzelfrüchte anbauen, wird nicht empfohlen, sie im nächsten Jahr an derselben Stelle anzupflanzen. Wurzelfrüchte verbrauchen mehr Mineralien und erschöpfen den Boden mehr. Ein Ortswechsel ist auch zur Vorbeugung von Schädlingen und möglichen Krankheiten notwendig.

Es wird möglich sein, Petersilie in vier Jahren wieder an den gleichen Ort zurückzubringen.

Landung auf einem Bett

Kann man neben Koriander, Karotten, Knoblauch, Erdbeeren, Zwiebeln, Sauerampfer, Gurken auch Petersilie pflanzen?

Was ist möglich?

  1. Erdbeeren Petersilie weist Schnecken aktiv ab und ist ein gutes Dichtungsmittel für Erdbeerreihen.
  2. Tomaten Petersilie ist ein geeigneter Dünger, der Tomaten füttert. Das Gewürz selbst verbessert den Geschmack von Tomaten und weist Schädlinge ab.
  3. Rettich. Rettich wird als Leuchtturmkultur für Petersilie verwendet, die ziemlich lange sprießt, bis zu 20 Tage. Der Rettich wächst schnell und es ist bequem, durch seine Triebe zu navigieren, wo sich Reihen mit gesäter Petersilie befinden.
  4. Schnittlauch, Knoblauch. Zwiebeln und Knoblauch verscheuchen die Karottenfliege und andere Insekten, die Petersilie infizieren.
  5. Die Kartoffel. Petersilie stößt den Kartoffelkäfer ab.
  6. Spargel Duftende Gewürze schützen den Spargel vor Insekten.
  7. Karotten. Karotten und Petersilie koexistieren auf demselben Bett und stimulieren sich gegenseitig. Beim gemeinsamen Pflanzen ist es wichtig zu berücksichtigen, dass die Pflanzen von denselben Schädlingen und Krankheiten betroffen sind, und es sollten rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.
  8. Gurken Petersilie ist gegenüber Gurken neutral, kann sie aber vor Schnecken schützen. Es ist zu beachten, dass Gurken photophile Petersilie nicht verdecken.
  9. Auberginen, Pfeffer, Erbsen, Radieschen, Spinat. Diese Pflanzen eignen sich auch für Mischpflanzungen mit Petersilie.

Wichtig! Bei gemeinsamen Pflanzungen von Wurzelpetersilie mit anderen Wurzelfrüchten und Zwiebeln sollte ein ausreichender Abstand zwischen den Pflanzenreihen eingehalten werden, damit Raum für die Entwicklung von Wurzelfrüchten besteht.

Was ist unmöglich?

  • Regenschirm. Petersilie verträgt sich nicht mit Pflanzen dieser Art - Koriander, Sellerie, Kümmel, Dill.
  • Kohl Petersilie kann Kohl vor Schnecken schützen, wenn Sie ihn in ausreichendem Abstand entlang der Bettkante pflanzen. Aber der Kohl selbst mag keine Petersilie, deshalb lohnt es sich nicht, ihn in die Gänge zu pflanzen.
  • Sauerampfer. Petersilie und andere Kräuter sind schlecht für das Wachstum und die Entwicklung von Sauerampfer.
  • Kopfsalat. Der Salat ist nicht freundlich mit Petersilie, es ist besser, diese Nachbarschaft zu vermeiden.

Petersilie wächst gut am Rand der Betten. So bekommen ihre Sämlinge genug Sonnenlicht und ihr Geruch schützt die Hauptkultur vor Krankheiten, Schnecken und Ameisen. Lesen Sie hier mehr darüber, wo Petersilie gepflanzt werden soll.

Ein wichtiger Schritt beim Anbau von Petersilie ist die Vorbereitung der Samen für die Aussaat. Lesen Sie dies sowie die günstigsten Pflanzzeiten und Frühlingssaatregeln auf unserer Website.

Petersilie ist für die meisten Pflanzen freundlich und erfordert beim Anbau nicht viel Aufwand. Das würzige Aroma weist Schädlinge ab und ist daher ein nützlicher Begleiter für die Nachbarn im Garten. Wenn Sie die einfachen Regeln für die Verträglichkeit von Petersilie mit anderen Kulturen beachten, können Sie Bodenverarmung vermeiden, das Auftreten von Pflanzen verringern, den Geschmack und den Ertrag dieses berühmten Gewürzs verbessern.

Ähnlicher Artikel