Temperatur als wichtiger Faktor für Radieschen: Wann zu säen, bei dem es wächst, hat es Angst vor Frost?

Als Gemüsepflanze gewann Rettich aufgrund der frühen Pflanzung im Frühjahr und der raschen Reifung an Beliebtheit. Zusammen mit dem Grün schafft es dieses Gemüse, die Speisekarte bereits Ende April zu diversifizieren - Anfang Mai, wenn es auf offenem Boden gepflanzt wird.

Zu den Vorteilen von Radieschen zählen die einfache Vorbereitung der Beete, die fehlende Notwendigkeit, Sämlinge zu züchten, sowie die Mindestanforderungen für das Lösen und Jäten. Es lohnt sich wirklich, sich darauf zu konzentrieren, eine bestimmte Temperatur aufrechtzuerhalten. Wir werden später darüber sprechen.

Warum sind Temperaturbedingungen für Radieschen wichtig?

Bei aller Unprätentiösität ist Rettich eine spezifische Kultur, die ziemlich kältebeständig, aber nicht hitzebeständig ist. Durch die Aufrechterhaltung einer optimalen Temperatur in verschiedenen Stadien des Rettichwachstums können Sie die Entwicklung von Spitzen und die Bildung von Wurzelfrüchten steuern.

Mit einem Mangel an Wärme erhöht sich die Vegetationsperiode mit einem Überschuss - die Chancen auf Schießen erhöhen sich.

Unterschiede im Anbau im Freien und in einem Gewächshaus oder Gewächshaus

Der Anbau von Radieschen in Gewächshäusern und Gewächshäusern ermöglicht es Ihnen, das Mikroklima zu regulieren, im Frühjahr eine Ernte zu erzielen, während das Pflanzen auf offenem Boden eine weniger mühsame Aufgabe ist. Es wird keinen signifikanten Unterschied in den Temperaturbedingungen geben, mit dem einzigen Unterschied, dass Landungen unter freiem Himmel je nach bewölktem oder sonnigem Wetter großen Unterschieden in Hitze und Kälte unterliegen.

Sie können zu Hause eine gute Ernte erzielen, wenn es möglich ist, Pflanzungen außerhalb des Wohnbereichs zu platzieren - beispielsweise auf einem verglasten Balkon oder einer Loggia. Für den Hausgarten sollten Sie frühreife Sorten wählen, die gegen unzureichende Beleuchtung, Trockenheit und Blüte resistent sind - wie zum Beispiel:

  • "Morgendämmerung."
  • "Frühes Rot."
  • "18 Tage."
  • Quart.

Maximal und minimal zulässige Werte des Thermometerwerts

Da Rettich eine frühreife Ernte ist, werden die Ernten nicht im Boden vergraben, die Samen werden bis zu einer Tiefe von 2 bis 2, 5 Zentimetern gelegt (lesen Sie hier mehr über die Aussaat von Radieschen im April). Bei welcher Mindesttemperatur keimen Samen? Aufgrund der Frostbeständigkeit des kultivierten Rettichs beträgt dieser Wert für Samen im Boden -4 ° C, und erwachsene Pflanzen vertragen kurzfristige Fröste von -6 ° C.

Die extrem hohe Temperatur beträgt jedoch + 24 ° C Luft. Ein Temperaturanstieg führt zu einem Stillstand des Wurzelwachstums, macht es schlaff, trocken und bitter.

Wann kann ich auf offenem Boden säen?

  1. Der Boden auf dem Bett sollte locker sein und bei frühzeitiger Aussaat vom 12. bis 20. April werden die Rillen zusätzlich mit heißem Wasser verschüttet. +1 .. + 2 ° С reicht für die Keimung von Rettich aus, aber unter solchen Bedingungen erfolgt die Entwicklung von Pflanzen langsam.
  2. Vor dem Auflaufen der Sämlinge (normalerweise 4 bis 5 Tage) beträgt die günstigste Temperatur +20 ° C, was durch Abdecken der Beete mit einer landwirtschaftlichen Leinwand oder Folie erreicht werden kann.

    Wichtig! Wenn Sämlinge erscheinen, muss die Tagesbedeckung mit dem Film gestoppt werden und bis zur Bildung des ersten Blattes auf die Temperatur von +6 bis +14 ° C konzentriert werden.

    Dies ist erforderlich, damit die Entwicklung der Spitzen nicht zu stark zum Nachteil der Bildung von Wurzelfrüchten wirkt. Von April bis Mai sind die täglichen Temperaturabfälle am stärksten spürbar, sodass Sie die frühen Frühlingsbepflanzungen nachts weiterhin mit einem Film abdecken können.

    Der Vorteil des landwirtschaftlichen Stoffes besteht darin, dass die zarten Triebe junger Triebe an sonnigen Tagen nicht unter Überhitzung leiden. Das Blatt erzeugt nicht nur einen Treibhauseffekt, sondern hat auch eine Schutzfunktion gegen das Auftreten von Erdflöhen. Daher wird seine Verwendung auch für die späte Aussaat von Rettich empfohlen.

  3. Für bereits gewachsene Pflanzungen und während des Wachstums kann die Temperatur +24 ° C erreichen, vorausgesetzt, sie werden täglich bewässert (weitere Informationen zum richtigen Gießen eines Rettichs auf offenem Boden, in einem Gewächshaus und auf einer Fensterbank finden Sie hier). Bei einer relativen Luft- und Bodenfeuchtigkeit von 70% und angemessener Pflege kann eine Rettichernte 20 Tage nach dem Hinzufügen der Samen zum Boden erzielt werden.

Optimale Boden- und Lufttemperatur

Vor der Fruchtbildung von Radieschen an sonnigen Tagen ist es angebracht, die Lufttemperatur von +20 bis +22 ° C zu variieren, während der Boden auf +15 ° C erwärmt werden sollte. +16 ° C. Bei bewölktem Wetter liegt die günstige Lufttemperatur zwischen +7 und +9 ° C. Nachts ist eine Abkühlung auf +5 .. +6 ° С zulässig.

Während der Bildung von Rettichwurzeln bei sonnigem Wetter sollte die Temperatur an bewölkten Tagen +18 ° C nicht überschreiten - nicht unter +14 ° C fallen. Nachts beträgt die optimale Lufttemperatur am Boden +8 .. +10 ° С - ebenfalls +15 .. +16 ° С.

Daher ist es wichtig, 6 bis 20 Tage nach der Aussaat eine moderate Temperatur aufrechtzuerhalten, ohne die Beete künstlich zu beschatten, um kein Schießen zu provozieren.

Um mehrere Ernten von Rettich pro Saison zu erzielen, können Sie an heißen Tagen beim Pflanzen im Juli oder August auf Bewässerung mit kaltem Wasser zurückgreifen, um einen Überschuss an Hitze zu vermeiden.

Aufgrund der Länge des Tageslichts wird nicht empfohlen, Radieschen von Ende Mai bis zum dritten Juni-Jahrzehnt zu säen, da selbst bei mäßigen Temperaturen die Bildung von Pfeilen nicht vermieden werden kann.

Was sollte für ein schnelles Wachstum sein?

Der Zeitpunkt der Ernte hängt von der Radieschensorte und der Qualität des Saatguts ab. Die Zeit von der Aussaat bis zur Ernte kann jedoch durch Steuerung der Boden- und Lufttemperatur eingestellt werden. Betrachten Sie die angenehmsten Temperaturbedingungen, unter denen Rettich und seine Samen auf offenem Boden wachsen:

  • für Samenkeimung, Lufttemperatur und Bodentemperatur +5 .. +8 ° C;
  • für das Rettichwachstum sollte die Lufttemperatur +14 ° C, der Boden +10 ° C +12 ° C betragen;
  • wächst schnell bei Lufttemperatur +20 ° С, Boden +16 .. +18 ° С.
Beachten Sie! Die Aufrechterhaltung des Temperaturregimes für ein beschleunigtes Wachstum ist im Anfangsstadium der Bildung von Wurzelfrüchten nicht akzeptabel, da sonst nur die Spitzen schnell wachsen.

Angst oder nicht Gemüsefröste, die aushalten können?

Oft werden Radieschen sofort ausgesät, sobald der Schnee geschmolzen ist und der Boden mindestens vier Zentimeter tief aufgetaut ist. Kurze Fröste von -4 bis -6 ° C können das Wachstum stoppen, beeinträchtigen jedoch nicht die Qualität der zukünftigen Ernte. Für erwachsene Pflanzen sind kleine Fröste sogar nützlich - der Rettich wird saftig und lecker.

Eine langfristige Abkühlung verlangsamt jedoch die Entwicklung von Pflanzen erheblich und verringert die vorteilhaften Eigenschaften von Wurzelfrüchten, die hohl und geschmacklos wachsen. Ein signifikanter Temperaturabfall ruiniert garantiert die Ernte.

Ist der Rettich so empfindlich?

Es mag den Anschein haben, dass die als unprätentiös deklarierte Pflanze zu empfindlich auf Verstöße gegen das Temperaturregime reagiert und ihre Kultivierung eine zu komplexe Aufgabe darstellt. In der Praxis sind richtig ausgewählte Sorten jedoch bereits der halbe Erfolg. Ein wenig Aufmerksamkeit, die Verwendung einer landwirtschaftlichen Leinwand oder das Abdecken mit einem Film, das Eingießen von kaltem Wasser an heißen Tagen - und während des Frühlings, Sommers und sogar zu Beginn des Herbstes wird eine Ernte von saftigem und schönem Rettich bereitgestellt.

Ähnlicher Artikel