Sorten von goldenen Orchideen. Merkmale des Blumenanbaus und der Pflege

Orchideen sind Stauden, die in den Tropen Amerikas beheimatet sind. Es gibt ungefähr 25.000 natürliche Arten und ungefähr 15.000 Hybriden, so dass es nicht nötig ist, über die allgemeinen Größen und Farben von Orchideen zu sprechen. Orchideen kreuzen sich leicht und geben dem Züchter reichlich Gelegenheit zur Arbeit.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Sorten der goldenen Orchidee, die Regeln für ihre Pflege sowie die Krankheiten und Schädlinge, die diese Schönheit betreffen.

"Kinabalu Gold"

Die Blume, die Sorten goldener Orchideen den Namen gab, trägt den stolzen Namen "Kinabalu Gold" . Seine Heimat ist der gleichnamige Berg auf der malaysischen Insel Borneo. Setzlinge dieser exotischen Blume werden für bis zu fünftausend US-Dollar verkauft.

Hilfe Lateinische goldene Orchidee: Paphiopedilum rothschildianum.

Die goldene Orchidee wird 60 cm hoch. Die Blätter sind groß, bis zu 40 cm, hell oder gelbgrün, an der Basis - rote Haare. In der Sonne ändert sich die Farbe zu gelb. Stiel - einer an einer Pflanze, Länge - bis zu 70 cm. Es kann nicht mehr als sechs Farben mit einem Durchmesser von bis zu 45 cm haben.

Blüten - gelb oder creme mit braunen Streifen, an der Basis dunkler . Blütenblätter - asymmetrisch, an den Rändern - dichte Zilien. In der Natur wird es von Parasitenfliegen bestäubt, die von den leuchtenden Farben der Pflanze angezogen werden.

Die Hauptsorten: Beschreibung und Foto

Es gibt eine Vielzahl von Sorten dieser schönen Pflanze, von denen später Fotos zu sehen sind.

Likasta duftend

Die Blüten sind hellgelb mit einem starken Geruch. Das Warten auf die Blüte dauert lange. Junge Sprossen auf der Mutterpflanze blühen nach 2 Jahren und auf den Jungen - nach 5 Jahren. Warten Sie, bis die Sämlinge noch länger blühen: die erste Blüte duftender Lycasts - nach 10 Lebensjahren . Der Geburtsort der Pflanze sind die Tropen Südamerikas.

Goldener Jaguar (Goldener Jaguar)

Eine der am besten geeigneten für den Anbau einer Haussorte. Färbung - viele Gelbtöne. Blüht alle sechs Monate. Die Höhe einer erwachsenen Pflanze beträgt bis zu 60 cm. Heimatpflanzen - Südasien, Philippinen, Australien.

Goldene Schönheit

Die Besonderheit dieser Sorte ist, dass sie durch eine große Anzahl von Kreuzen erhalten wurde und gleichzeitig Widerstand gegen klimatische Bedingungen erlangte. Aber vergessen Sie nicht, dass die Goldene Schönheit eine tropische Pflanze ist, die Wärme und Feuchtigkeit liebt. Auf einem Stiel können bis zu zehn große gelb-rote Blüten wachsen. Die Stiele selbst werden bis zu 85 cm groß.

Eine Pflanze kann bis zu zwei Monate blühen. Heimat - Australien und Südasien.

Sehen Sie sich ein Video über Golden Beauty Orchid an:

Reines Gold (Solid Gold)

Diese Pflanze wird mit zwei Stielen verkauft und alle sechs Monate erscheinen gelbe Blüten darauf. Blütezeit - 2 Monate. Diese Sorte benötigt viel Sonnenlicht. Die Heimat der Pflanze sind die Tropen Südasiens, Südindiens, Taiwans und der Philippinen.

Goldrausch

Eine beliebte Orchideensorte bis 50 cm Höhe mit zwei unterschiedlich langen Stielen. Einer ist 70 cm, der andere ist 45 cm. Während der erste blüht, nimmt der zweite Knospen auf. Blumen - mit einem Übergang von rosa nach orange, mit Streifen. Die Blüte dauert drei Monate . Es blüht einmal im Jahr, aber wenn Sie ideale Bedingungen für die Pflanze schaffen, können Sie eine wiederholte Blüte erreichen.

Goldener Apfel

"Apple" ähnelt "Fever", aber die Farbe wird von einem gelben Farbton dominiert und sie haben eine andere Form. Blütenstiel am Goldenen Apfel - bis 55cm. Blumen - bis zu 9cm. Die Sorte mag kein direktes Sonnenlicht, verträgt aber künstliches Licht gut.

Es ist schwer zu sagen, wie viele weitere „goldene“ Sorten von 15.000 Hybriden und 25.000 natürlichen Orchideen sind. Im Regenwald öffnen sich ständig neue Arten, und die Züchter erhalten neue Sorten.

Blumenpflege

Orchidee ist eine anspruchsvolle Blume . Es ist nicht möglich, es einfach in einen Topf zu geben und von Zeit zu Zeit zu gießen. Allen Sorten goldener Orchideen gemeinsam:

  • Sie können eine Blume nicht direktem Sonnenlicht aussetzen.
  • Pflanzen vertragen keine Zugluft und übermäßige Hitze von Batterien.

Angenehme Temperatur

Es ist schwierig mit der Temperatur. Orchideen ändern die Anforderungen an die klimatischen Bedingungen nicht nur nach Jahreszeit, sondern auch nach Tageszeit.

  • Sommer - von +23 bis +28 Grad.
  • Winter - von +18 bis +23 Grad.
  • Die Nacht ist 5 Grad niedriger als tagsüber.
Wichtig! Wenn Sie eine Blume kaufen, braucht sie Zeit, um sich zu akklimatisieren. Stellen Sie die Orchidee daher nicht sofort an einem festen Ort auf, sondern lassen Sie sie zunächst zwei Tage lang in einem dunklen Raum.

Bewässerungsbedarf

Orchidee liebt Feuchtigkeit, aber es lohnt sich nicht, sie zu füllen . Die beste Option ist ein Topf mit einer Palette. Die Blume selbst zieht nach Bedarf Wasser.

  • In der Zeit, in der die Pflanze nicht blüht, gießen - 1 Mal in 7-10 Tagen.
  • Während der Blüte - einmal alle 10-12 Tage.
  • Im Sommer, wenn es heiß ist, alle 2-4 Tage.
  • Sie können verstehen, dass der Mutterboden eine Bewässerung benötigt. Wenn der Boden trocken ist, ist es Zeit zu gießen.
  • Die Pflanze muss regelmäßig gesprüht werden. Wasser sollte nicht in Blattsockel gelangen - dies kann zum Verfall führen!
  • Neben der Blume ist es ratsam, einen Behälter mit Wasser zu stellen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Wasser zur Bewässerung sollte sich absetzen.

Boden

Primer für Orchideen wird in Fachgeschäften gekauft, kann aber unabhängig durchgeführt werden. Die Hauptanforderung: Der Boden muss Feuchtigkeit speichern . Verwendung:

  • Holzkohle;
  • Kiefernrinde;
  • Moos
  • Tieflandtorf.
Wichtig! Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass die Rinde gekocht wird, um keine Parasiten einzuschleusen.

Düngemittel

  • Bis die Pflanze blüht, sollte einmal im Monat Dünger ausgebracht werden.
  • Während der Blüte - 2 mal im Monat.
  • Im Winter ist kein Top-Dressing erforderlich.
  • Die Pflanze sollte in der ersten Woche nach dem Kauf nicht gedüngt werden. Bei der ersten Fütterung muss die Düngerdosis erheblich reduziert werden, um zu sehen, wie die Pflanze darauf reagiert.

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Düngemitteln. Orchidee braucht keinen Überschuss an Salz . Lesen Sie die vom Düngemittelhersteller empfohlene Dosierung ab und verwenden Sie die Hälfte dieser Dosis.

Transplantation

Orchideen mögen keinen Ortswechsel und der Transplantationsprozess ist Stress für die Blume.

  • Es ist notwendig, im Frühjahr ohne Blüte zu verpflanzen.
  • Der neue Blumenbehälter sollte etwas größer, aber nicht sehr tief sein.
  • Die Hauptsache bei der Transplantation ist, die Wurzeln der Pflanze nicht zu beschädigen.
  • Nach dem Umpflanzen 3 Tage lang nicht gießen.
  • Eine Transplantation kann nicht öfter als einmal alle 4-5 Jahre durchgeführt werden.

Anforderungen an die Kapazität der Orchideenpflanzung :

  • Transparenter Plastiktopf.
  • Gute Entwässerung.
Verwenden Sie den Topf beim Umpflanzen nicht „zum Wachsen“ - der neue Topf sollte einige Zentimeter größer sein als der vorherige.

Transplantationsprozess

  1. Entfernen Sie die Pflanze aus dem alten Behälter, ohne die Wurzeln zu beschädigen.
  2. Wurzeln aus altem Boden entfernen.
  3. In einen neuen Topf pflanzen.

Beschneiden

Nach der Blüte ist es wichtig, die Pflanze richtig zu beschneiden.

  1. Es ist notwendig, getrocknete Knospen zu entfernen, damit sich keine Schädlinge darin vermehren.
  2. Nach der Blüte ausgetrocknete Zweige werden mit einem Messer oder einer Gartenschere abgeschnitten.

Zucht

Der einfachste Weg, dieses Verfahren beim Umpflanzen durchzuführen. Dabei wird die Buchse in mehrere Teile geteilt.

  1. Gepflanzte Pflanzen gießen zwei Wochen lang nicht.
  2. Die Temperatur im Raum sollte nicht unter +22 Grad liegen.

Schädlinge und Krankheiten

Orchideenkrankheiten sind hauptsächlich mit unsachgemäßer Pflege verbunden :

  • Die Blätter können gelb werden und verblassen.
  • Blühende Knospen können trocknen.

In solchen Fällen müssen Sie überprüfen, was Sie falsch machen, und die Situation korrigieren.

Andere Krankheiten treten bei Orchideen selten auf, und es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren:

  • Bakterienflecken.
  • Mehltau
  • Rußige Pilze.

Welche Parasiten bedrohen Orchideen:

  • Schild . An den Stielen und Blättern erscheinen Tuberkel, in denen Parasiten leben.
  • Blattläuse . Kleine, schwarze oder grüne Insekten.
  • Spinnmilbe . Das Hauptsymptom ist, dass ein Spinnennetz auf der Blume erscheint.
  • Mealybugs . Auf den Knospen und der Innenseite der Blätter erscheint etwas, das Watte ähnelt. An diesem Ort befindet sich der weibliche Parasit.
  • Dummköpfe . Graue Insekten, die nach dem Gießen deutlich sichtbar werden.
  • Thrips . Die Hauptzeichen des Aussehens sind eine Veränderung der Farbe der Blätter oder ein Silberfilm darauf.

Um Parasiten loszuwerden, werden Gifte verwendet. Die Blume selbst verträgt jedoch keine Chemikalien. Um das Problem zu lösen, wird die Dosierung reduziert, aber die Sprühfrequenz erhöht.

Goldene Orchideen sind bei Blumenliebhabern nicht oft anzutreffen. Dies liegt an den anspruchsvollen Pflanzen an den Bedingungen und den hohen Kosten für Sprossen. Aber es ist unmöglich zu behaupten, dass die blühende goldene Orchidee wunderschön ist.

Ähnlicher Artikel