So heizen Sie ein Gewächshaus im Winter: Heizsysteme und Heizungen, Projekte, Fotos. DIY Herd Potbelly Herd

Um das ganze Jahr über Gartengemüse und Obst zu genießen, müssen Sie sich im Voraus um die Winterheizung des Gewächshauses kümmern. Früher war dieser Ansatz bei Landwirten beliebt, jetzt interessieren sie sich auch für gewöhnliche Gärtner.

In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man ein Wintergewächshaus mit Heizung selbst baut, welche Art von Heizsystemen es gibt und wie man das Gewächshaus mit eigenen Händen heizt.

Gewächshausheizung: Methoden

Wie wärmt man ein Gewächshaus im Winter? Jetzt gibt es viele Möglichkeiten, im Gewächshaus selbst zu heizen . Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Um die ideale Option zum Heizen des Gewächshauses mit eigenen Händen zu wählen, müssen Sie die folgenden Auswahlkriterien beachten:

  • Gewächshausgröße;
  • finanzielle Möglichkeiten;
  • klimatische Merkmale der Region;
  • die Notwendigkeit für verschiedene Gewächshauspflanzen zum Heizen.

Wintergewärmtes Gewächshaus - Projekte, Foto:

Sonnig

Dies ist die natürlichste Art zu heizen . Damit die Sonne das Gewächshaus besser heizen kann, müssen Sie es an der sonnigsten Stelle platzieren und das richtige Abdeckmaterial auswählen. Glas gilt als ideale Beschichtung.

Die Sonnenstrahlen treten durch die Beschichtung, erwärmen Erde und Luft. Die Rückwärme ist aufgrund der Dichte der Struktur und des Abdeckmaterials viel schwächer. Das Gewächshaus in Form einer Halbkugel oder eines Bogens wird am besten beheizt.

Vorteile:

  • Rentabilität;
  • Umweltfreundlichkeit.

Nachteile:

  • im Winter kann diese Methode nur in den südlichen Regionen angewendet werden;
  • Nachts kann die Temperatur stark sinken, was zum Absterben von Pflanzen führt.

Elektrisch

Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter? Der nächste Weg, um das Gewächshaus im Winter zu heizen, ist elektrisch . Für eine kleine und versiegelte Struktur ist dies ideal.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Gewächshaus im Winter elektrisch zu heizen :

  • Konvektionssysteme;
  • Warmwasserbereitung;
  • Infraroterwärmung;
  • Heizungen;
  • Kabelheizung;
  • Wärmepumpe.

Gewächshausheizungen haben einen anderen Wirkmechanismus .

Der gemeinsame Vorteil solcher Strukturen besteht darin, dass sie auf Temperaturänderungen reagieren und automatisch das perfekte Mikroklima erzeugen. Bei korrekter Platzierung der elektrischen Heizungen erwärmt sich das Gewächshaus gleichmäßig, was das Pflanzenwachstum erheblich verbessert.

Vorteile:

  • Rentabilität;
  • Mobilität (die meisten dieser Geräte können an jedes Gewächshaus angepasst werden);
  • Belüftung.

Nachteile:

  • Bei einem Mangel an Heizungen erwärmt sich die Luft ungleichmäßig.
  • Die Möglichkeiten zur Erwärmung des Bodens sind sehr begrenzt.
Lesen Sie auf unserer Website, wie Sie ein Tropfbewässerungssystem, einen Hydraulikzylinder mit eigenen Händen für Gewächshäuser herstellen und warum eine Wärmeregulierung erforderlich ist.

Antenne

Während des Baus des Gewächshauses wird eine Luftheizung installiert. Die Installation ist sehr kompliziert, daher sollte sich ein Spezialist mit dieser Angelegenheit befassen.

Wie heizt man in einem Gewächshaus ? Im Sockel des Fundaments und im Rahmen des Gebäudes sind spezielle Heiz- und Lüftungsgeräte installiert, die die warme Luft im oberen Teil des Gewächshauses verteilen. Dadurch gelangt keine heiße Luft auf die Pflanzen selbst und verbrennt nicht die empfindlichen Blätter der Sämlinge.

Um den Boden zu erwärmen, kann eine perforierte Heizhülse um den Umfang des Gewächshauses installiert werden.

Wintergewächshäuser mit Heizung - Foto:

Fußbodenheizung

Mit dem "warmen Boden" können Sie den Boden erwärmen. Ein solches System kann zum Heizen des Gewächshauses im Winter mit eigenen Händen durchgeführt werden. Die Installation der Struktur ist einfach: Sie müssen einen Teil des Bodens entfernen, die Gräben mit Sand füllen, eine Schicht wärmeisolierendes Material auftragen, das Kabel mit einer Schlange verlegen und es erneut mit Sand und Erde füllen.

Ein solches System ermöglicht Einsparungen bei Installation und Betrieb. Sein Vorteil ist außerdem die Möglichkeit, die Heizung automatisch anzupassen und die Wärme gleichmäßig im Gewächshaus zu verteilen.

Biologisch

Die Dorfbewohner nutzen Gewächshäuser immer noch am einfachsten - biologisch . In diesem Fall wird Wärme durch die Zersetzung organischer Substanzen durch Mikroorganismen freigesetzt. Pferdemist wird normalerweise als Heizsubstanz verwendet, da er unter der Woche eine Temperatur von 60–70 ° C erreichen und bis zu 120 Tage halten kann .

Vorteile:

  • Die Luft des Gewächshauses ist mit Kohlendioxid gesättigt, das für Pflanzen nützlich ist.
  • Gülle dient auch als Dünger;
  • Durch Dämpfe werden Luft und Boden ständig angefeuchtet.

Nachteile:

  • In den südlichen Teilen Russlands ist diese Methode für den Winter geeignet. Außerhalb des Urals ist es jedoch ratsam, sie nur im Frühjahr anzuwenden.
  • Pferdemist ist schwer zu finden, und andere organische Substanzen (Kompost, Müll) brauchen länger, um sich aufzuwärmen und früher Wärme zu verlieren.
Es ist einfach, ein Mistbett herzustellen: Sie müssen das gesamte Land entfernen, es zu 1/3 mit Pferdemist füllen und dann den Boden neu verlegen.

Herd

Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter? Die Ofenheizung wird seit langem von Gartenbesitzern genutzt.

Im Winter kann ein normaler Ofenofen lange Zeit eine optimale Temperatur im Gewächshaus aufrechterhalten - etwa 18 ° C.

Diese Methode ist jedoch nur für die südlichen Regionen Russlands geeignet: Ein solcher Ofen kann mit sibirischen Frösten nicht umgehen.

Der Vorteil der Ofenheizung ist wirtschaftlich: Die Materialien für einen Ofen mit Topfbauch sind relativ kostengünstig und die Installation ist einfach mit den eigenen Händen durchzuführen.

Wärme kann mit jedem festen Brennstoff gewonnen werden - Brennholz, Kohle, Sägemehl, Lappen, Verpackungsmaterialien. Der entstehende Abfall, Asche und Asche, kann zur Düngung der Beete verwendet werden.

Nachteile der Ofenheizung:

  • Die Luft erwärmt sich nicht immer gleichmäßig: In der Nähe des Ofens bildet sich eine Zone mit hohen Temperaturen, in der Pflanzen sterben können.
  • Ein Ofen-Topfbauch-Ofen ist eine feuergefährliche Konstruktion, daher ist der Wärmedämmung besondere Aufmerksamkeit zu widmen .
  • zeitaufwändiger Heizvorgang: Das Design funktioniert nur dann einwandfrei, wenn regelmäßig Brennstoff in den Ofen geworfen wird.
Hier erfahren Sie, wie Sie ein Gewächshaus ausstatten.

Und auch in dem Artikel, wie man ein Wintergewächshaus mit Heizung baut.

DIY Herd Potbelly Herd

Eine solche Heizung für das Gewächshaus kann mit Ihren eigenen Händen erfolgen. Dazu benötigen Sie folgende Materialien und Werkzeuge:

  • hitzebeständige Bleche;
  • Rohre mit gleichem Durchmesser aus Gusseisen, Stahl oder Keramik;
  • Metallstangen und Ecken;
  • Maßband und Lot;
  • Schleifmaschine oder Schere für Metall;
  • Schweißvorrichtung;
  • Schrauben und Kupplungen;
  • gebrannter Ziegelstein;
  • Ton- und Kalklösungen.

Design, seine Lage und Grundlage

Ein Dickbauchofen kann eine Fläche von 15 m2 heizen. Zwischen den Heizungsbauelementen und den Wänden des Gewächshauses sollten mindestens 30 cm liegen.

Wenn das Gewächshaus aus einem Material besteht, das leicht geschmolzen werden kann (Polycarbonat, Polyethylen), muss dieser Abstand verdoppelt werden.

Das Heizungsdesign besteht aus:

  • Feuerraum;
  • Schornstein;
  • ein Schornstein.

Im Ofen brennender Brennstoff gibt warmen Rauch ab . Mit einem Schornstein breitet er sich im Gewächshaus aus, erwärmt die Luft und tritt dann durch den Schornstein aus.

DIY Heizung des Gewächshauses mit einem Dickbauchofen:

Um das Gewächshaus im Winter mit eigenen Händen so zu heizen, müssen Sie zunächst ein Fundament legen . Dank ihm verzieht sich der Ofen nicht, seine Beine fallen nicht in den Boden und die Brandgefahr wird minimiert.

  1. Für das Fundament müssen Sie eine Grube mit einer Tiefe von 0, 5 m vorbereiten. Ihre Fläche hängt von der Größe des Ofens ab. Wenn Sie beim Graben einer Grube einen fertigen Ofen mit Mauerwerk überziehen möchten, muss dies berücksichtigt werden.
  2. In die fertige Grube müssen Sie eine Mischung aus Sand, kleinem Kies und Ziegelfragmenten gießen. Eine Schicht von 15–20 cm reicht aus.
  3. Jetzt können Sie Holzschalungen installieren: Bretter müssen um den Umfang der Grube gelegt werden und die Lücken zwischen ihnen und den Wänden der Grube mit Sand füllen.
  4. In das durch die Bretter begrenzte Loch müssen Sie Zement gießen und dann eine Schicht Dachmaterial verlegen. Dies bietet zusätzliche Abdichtung und das Fundament hält länger.
  5. Der letzte Schliff ist das Verlegen von Ziegeln . Sie werden in zwei Schichten auf das Dachmaterial gelegt und mit Tonsandmörtel fixiert.
Rat! Um die Struktur gleichmäßig zu machen, müssen Sie nach jedem Schritt mit einem Lot prüfen.

Konstruktionen:

Es gibt verschiedene Designs von bürgerlichen Öfen, aber das einfachste ist ein normaler rechteckiger Ofen . Es ist besser, es so zu installieren, dass das Ofenloch herausgeht. Dies erleichtert den Verbrennungsprozess und die Möglichkeit einer Rauchhärtung des Gewächshauses wird verringert.

    1. Die Größe des Ofens hängt von der Größe des Gewächshauses ab. Durchschnittliche Parameter: Breite - 30 cm, Länge - 40 cm, Höhe - 45-50 cm. Ein solcher Ofen kann 10-15 m2 Raum heizen. Angesichts dieser Funktionen müssen Sie ein Diagramm des zukünftigen Designs zeichnen.
    2. Der Ofen besteht aus einem hitzebeständigen Metall . Auf den Blechen müssen Sie die Strukturelemente (Boden, Wände und Dach) mit einer Schleifmaschine oder einer Metallschere markieren und ausschneiden.
    3. Jetzt sollten Sie den Boden und drei Wände schweißen. Im Inneren müssen Sie bis zu einer Höhe von ¼ von unten Metallecken schweißen. Ein Gitter wird auf sie gelegt.
    4. Der Grill kann in einem Geschäft gekauft oder unabhängig von Metallstangen hergestellt werden. Die Stäbe sind so miteinander verschweißt, dass ein Gitter mit Löchern von 1–4 cm2 entsteht . Die Größe der Löcher hängt vom zukünftigen Kraftstoff ab. Der Rost hält den Brennstoff und die Verbrennungsprodukte - Ruß und Asche - gelangen in die Aschekiste.
    5. Im zukünftigen Dach des Ofens müssen Sie ein Loch für den Schornstein mit einem Durchmesser von 13-15 cm schneiden. Dann kann das Dach an die Struktur geschweißt werden.
Wichtig! Wenn der Schornstein unter der Erde platziert wird, kann das Loch nicht im Dach, sondern am Boden oder in einer der Wände gemacht werden.
  1. An der Vorderwand des Ofens müssen zwei Löcher gemacht werden: Brennstoff wird durch eines geleitet und das zweite wird als Gebläse verwendet. Dadurch ist es möglich, den Ofen von Asche zu reinigen. Die Tür für die Löcher muss aus einem Blech herausgeschnitten und mit Scharnieren an der Wand befestigt werden. Griffe sollten an den Türen angebracht werden.
  2. Jetzt können Sie das Vorderteil mit dem Ofen verschweißen. Wenn Sie das Ofenloch außerhalb platzieren möchten, muss es mit einem wärmeisolierenden Material abgedeckt werden . Andernfalls schmilzt das erhitzte Metall, das mit den Teilen des Gewächshauses in Kontakt kommt.
  3. Ein kurzer Rohrabschnitt muss mit dem Loch im Dach verschweißt werden, an das sich anschließend ein Schornstein anschließt.
  4. Am Boden oder an den Enden des Ofens müssen Sie Metallbeine schweißen und mit einem Jumper befestigen. Dies fügt Stabilitätsdesigns hinzu .
  5. Um die Brandgefahr zu verringern und die Wärmeübertragungszeit zu verlängern, können Sie den Ofen mit Mauerwerk abdecken. Dieses Material speichert die Wärme länger: Dank dessen muss der Ofen seltener beheizt werden.

Schornstein

Der Schornstein kann entweder aus einem festen Rohr oder aus Rohrabschnitten mit gleichem Durchmesser hergestellt werden. Wenn das Gewächshaus klein ist und genügend Luftheizung vorhanden ist, kann der Schornstein über dem Boden verlegt werden. Wenn eine Bodenheizung erforderlich ist, ist eine unterirdische Struktur geeignet.

  1. Die Rohrabschnitte für den Schornstein müssen aneinander befestigt werden. Dazu können Sie das Schweißgerät oder spezielle Kupplungen (Klemmen) verwenden. Im letzteren Fall sind die Verbindungen zwischen den Rohren unter den Kupplungen mit Ton verschmiert.
  2. Der Schornstein muss mit den gleichen Kupplungen oder Schweißnähten an den Ofen angeschlossen werden.
  3. Wenn Sie den Schornstein unter der Erde platzieren möchten, müssen Sie flache Gräben (25–40 cm) graben und parallele Rohre darin verlegen. Der Abstand zwischen den Rohren sollte 60 bis 100 cm betragen. Die Rohre sind mit Blähton oder kleinem Kies gefüllt und ihre Enden werden aus dem Gewächshaus gebracht. Dieses Design ist ein idealer Ersatz für den "warmen Boden" .
  4. Befindet sich der Schornstein über dem Boden, muss er auf Stützen installiert werden. Platzieren Sie es am besten in einem leichten Winkel, damit das dem Schornstein benachbarte Ende leicht angehoben wird. Dies erhöht die Traktion.
  5. Der oberirdische Schornstein muss mit Kalk oder Kreide bedeckt sein. Auf der weißen Oberfläche sind Verformungen oder Rostflecken sichtbar. Dies hilft, den Zustand der Struktur leicht zu überwachen.

Schornstein

In diesem Teil der Struktur kann der Rauch außerhalb des Gewächshauses entfernt werden.

    1. Das Rohr muss mit dem Schornstein verschweißt und mit Isoliermaterial bedeckt sein, damit dieses nicht schmilzt, wenn es das Dach des Gewächshauses berührt.

    1. Oben auf dem Rohr müssen Sie einen Funkenfänger tragen. Sie können es in einem Geschäft kaufen oder selbst herstellen.

Dazu benötigen Sie ein Stück flexiblen Metallgrill oder eine normale Blechdose.

In der Bank müssen Sie viele kleine Löcher bohren und den Rost einfach in einen Zylinder drehen.

    1. Um zu verhindern, dass Schmutz und Niederschlag in das Rohr gelangen, muss es mit einem Metallkegel abgedeckt werden.

Es kann aus einem Stück Blech hergestellt oder in einem Geschäft gekauft werden. Diese Konstruktion kann mit dickem Draht am Rohr befestigt werden.

  1. Um den Luftzug zu regulieren, ist im Rohr ein Metallverschluss installiert. Es ist mit einem Stück dickem Draht verschweißt. Die Enden des Drahtes führen auf beiden Seiten des Rohrs heraus. Durch Drehen der Drahtenden können Sie die Position des Verschlusses ändern und die Traktion einstellen.
Rat! Die Klappe kann erst nach vollständigem Ausbrennen des Kraftstoffs geschlossen werden. Andernfalls kann Kohlenmonoxid in das Gewächshaus gelangen.

Wassertank

Sie können einen Wassertank neben oder auf dem Herd installieren. Dadurch können Pflanzen das ganze Jahr über mit warmem Wasser bewässert werden. Darüber hinaus sorgt das Wasser neben dem Ofen für die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum, was sich positiv auf den Zustand der grünen Bewohner auswirkt.

Jetzt wissen Sie, wie Sie mit Ihren eigenen Händen ein beheiztes Gewächshaus bauen . Mit Hilfe eines warmen Gewächshauses können Sie auch im Winter eine hervorragende Ernte erzielen. Es reicht aus, die richtige Heizmethode zu wählen. Für die südlichen Regionen ist jede Methode geeignet, aber die Bewohner des Nordens sollten elektrische Heizungen bevorzugen.

Ein Do-it-yourself- Gewächshaus mit Heizung wird Sie das ganze Jahr über mit einer leckeren und gesunden Ernte begeistern!

Ähnlicher Artikel