Sind Flöhe Käfer? Erdflöhe: Aussehen mit Fotos und wie man das Haus loswird

Erdflöhe haben nichts mit echten Flöhen zu tun.

Sie sind eigentlich Booger aus einer großen Familie von Blattkäfern und gehören zu Pflanzenschädlingen.

Irdene Flöhe beißen keine Menschen, aber sie sind durchaus in der Lage, das Haus zu betreten und sich dort niederzulassen.

Aussehen

Sehr typisch für Bugs, die Teil des Coleoptera- Teams sind. Sie haben einen länglichen Stamm, der zuverlässig durch dichten harten Elytra geschützt ist. Die Färbung kann unterschiedlich sein, von hellgrün bis fast schwarz, normalerweise ist sie monophon und wirft einen metallischen Glanz. Einige Arten sind mit kontrastierenden Querstreifen verziert.

Der Floh hat kleine transparente Flügel, mit denen er über kleine Entfernungen fliegt. Lange Insektenflüge reichen nicht aus.

Die Antennen der Käfer sind lang, schwarz und gepunktet. Pfote normalerweise 6, wie alle anderen Käfer. Ein Merkmal von Flöhen sind die Hinterbeine. Sie haben die ersten Segmente („Hüften“) verdickt und die „Beine“ sind länglich, wodurch die Käfer eine gute Sprungfähigkeit haben. Aufgrund dieser Fähigkeit werden Flöhe mit gewöhnlichen Blutsaugerflöhen verwechselt .

HILFE ! In der Tat sind Flöhe nicht mit Floharten verwandt. Nahe Verwandte dieser Schädlinge können als Colorado-Käfer und Marienkäfer betrachtet werden.

Als nächstes sehen Sie ein Foto von irdenen Flöhen:

  • Larven .

Dies sind kleine Würmer mit weichen Außenhüllen von cremefarbener Farbe. Der Körper besteht aus vielen Segmenten, der Kopf ist dunkel. Beine 3 Paare.

  • Das Ei .

Es hat eine elliptische Form, die leicht nach oben verlängert ist. Die Färbung ist hell, gelblich oder grünlich.

  • Dolly .

Die Larve erhält eine schneeweiße Färbung des Integuments. Von oben ist es mit einer harten Schale aus Beige oder Gelb bedeckt.

Wie unterscheiden sich Flöhe von Flöhen?

Der Unterschied ist so groß, dass es fast unmöglich ist, sie zu verwechseln. Niedlich glänzende Schädlinge sind völlig anders als Parasiten mit weichem Körper. Die Hauptunterschiede umfassen:

  • Größen . Die Länge eines erwachsenen Flohs überschreitet selten 2 mm, die Flöhe erreichen ebenfalls 6 mm;
  • Färbung . Diese Flöhe haben eine verblasste Farbe, hauptsächlich Braun- oder Grautöne. Flöhe sind angenehm für das Auge mit Schattierungen von Grün, Rot und anderen hellen Farben;
  • Lebensstil und Ernährung . Irdene Flöhe leben nicht in Tierhaaren und trinken nicht das Blut warmblütiger Organismen.

Schauen Sie sich das Foto mit verschiedenen Arten von Flöhen an und finden Sie heraus, wie sie hier aussehen.

Lebensweise

Auf der Straße leben Schädlingswanzen, die sich in der Nähe der Pflanzen niederlassen, von denen sie sich ernähren. Jede Art hat ihre eigenen Ernährungspräferenzen. Am häufigsten gibt es Flöhe, die Kreuzblütler wie Kohl und Radieschen fressen.

Junge Menschen gehen in den Winter, gehen in den Untergrund und warten dort auf die Kälte. Im Frühjahr, wenn die Temperatur der oberen Erdschicht 11-13 ° erreicht, wachen die Flöhe auf und kriechen heraus . Zu dieser Zeit beginnen sie aktiv junge Sprossen zu essen und bereiten sich auf die Brutzeit vor.

Die Paarung und Eiablage erfolgt im Mai oder Juni. Das Weibchen versteckt die zukünftigen Nachkommen im Boden in der Nähe der Futterpflanzen oder direkt an der Pflanze. In der Kupplung können 10 bis 50 Eier sein .

Die Entwicklung dieses Stadiums und das Auftreten von Larven dauert nur wenige Tage. Dann beginnen die Larven viel zu fressen und beschädigen die Wurzeln, Stängel und Blätter. Einen Monat später verpuppen sie sich im Boden. Diese Phase dauert 7 bis 17 Tage . Ein erwachsener Schädling taucht aus der Puppe auf und macht sich auf den Weg zur Überwinterung.

WICHTIG ! In warmen Regionen mit milden, kurzen Wintern können sich pro Saison 2 Generationen von Erdflöhen entwickeln.

Malware

Für Menschen und Haustiere sind irdene Flöhe völlig sicher. Im Gegensatz zu echten Flöhen interessieren sie sich nicht für Blut und bevorzugen pflanzliche Lebensmittel. Hier für Gartenfrüchte sind diese Käfer eine echte Bedrohung!

Sowohl erwachsene Flöhe als auch ihre Larven ernähren sich von Pflanzen und verursachen von allen Seiten Schaden. Tatsache ist, dass der Schädlingskäfer Blätter frisst und die oberste Schicht von ihnen abkratzt . Die Larven nagen an den Wurzeln oder fressen den Stiel von innen heraus.

Große Ansammlungen von Schädlingen können alle Pflanzungen zerstören . Am häufigsten leiden junge Setzlinge im Frühjahr, wenn überwinternde Erwachsene nach der Überwinterung schnell "essen". In Trockenperioden nimmt der durch irdene Flöhe verursachte Schaden um ein Vielfaches zu! Schließlich können Pflanzen den Feuchtigkeitsverlust nicht ausgleichen und sterben schneller ab.

Im Haus können Flöhe Zierpflanzen beschädigen, indem sie an ihren Blättern knabbern. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, zerstören die Insekten die Hausblumen.

Anzeichen eines Angriffs durch irdene Flöhe:

  • unebene und asymmetrische runde Löcher an Blättern und Stielen;
  • skelettierte Blätter ;
  • Schädigung der Stängel vollkommen gesunder Pflanzen ohne ersichtlichen Grund;
  • Trocknen von Blütenständen ;
  • Erkennung kleiner springender Käfer an Pflanzen .
Nicht alle Floharten sind so harmlos wie die in diesem Artikel diskutierten Erdflöhe. In unseren einzelnen Veröffentlichungen erfahren Sie, was sie sind und wie sie mit Flöhen bei Katzen und Hunden, mit Menschen- und Rattenflöhen umgehen und was zu tun ist, wenn diese Insekten im Garten, im Hühnerstall oder in der Einstreu aufgewickelt werden.

Wie kommen sie in Häuser?

Am häufigsten werden Schädlinge oder ihre Larven zusammen mit Gartenerde oder einer Pflanze eingeschleppt. Erwachsene Käfer können versehentlich in ein offenes Fenster oder eine offene Tür springen und auf Kleidung „kommen“.

Nach der Ernte kann Floh zusammen mit Gemüse in den Keller oder Keller gebracht werden. Wenn sie im Winter gelagert werden, schädigen sie Wurzelfrüchte und andere Produkte nicht.

Wie kann man das Haus loswerden?

Flöhe gelangen von den angrenzenden Gemüsegärten und Gartengrundstücken in die Wohnung, daher sollten Sie dort gegen sie kämpfen. Als vorbeugende Maßnahme wird die richtige Agrartechnologie angewendet. Mit seiner Hilfe können Sie die "Anzahl" von Schädlingen erheblich reduzieren, ohne auf Chemikalien zurückgreifen zu müssen.

  • Wechseln Sie die Ernte während des Pflanzens und achten Sie dabei auf eine kompetente Fruchtfolge.
  • Die Pflanzen regelmäßig und reichlich gießen und dabei die Feuchtigkeit erhalten. Flöhe bevorzugen trockene Luft und Boden und werden unter günstigen Bedingungen sehr aktiv.
  • Zwischen dem Anbau von Kreuzblütlern wie Radieschen und Kohl ist es wünschenswert, Pflanzen zu pflanzen, die Schädlinge abwehren . Dazu gehören Rainfarn, Tabak, Ringelblumen, Ringelblumen, Schöllkraut, Wermut und Anabasis. Sie können auch rund um den Standort gepflanzt werden, um das Eindringen von Flöhen aus benachbarten Standorten zu verhindern.
  • Beseitigen Sie rechtzeitig Unkraut, das als Zuflucht für Insekten dient.

Wenn zu viele Flöhe gezüchtet haben, sollten Insektizide hinzugezogen werden, um zu helfen. Gegen diese Schädlinge können Sie Mittel aus dem Kartoffelkäfer verwenden: Gaucho, Regent, Antizhuk, Confidor Maxi, Fitoverm, Ratibor, Aktaru.

Im Haus bilden irdene Flöhe aufgrund der fehlenden Nahrungsversorgung selten zahlreiche Kolonien. Meistens befallen sie junge Setzlinge und Hausblumen .

Sie können sie mit Chemikalien beseitigen. Für die Verarbeitung im Haus können Sie Insektizide von Kakerlaken verwenden: Raptor, Executioner, Get, Combat und Raid. Normalerweise reicht es aus, die Pflanzen einmal zu besprühen, damit die Insekten für immer verschwinden.

ACHTUNG ! Wenn sich die Flöhe über alle Räume verteilen, sollte eine allgemeine Reinigung durchgeführt werden, gefolgt von einer Vergiftung mit Insektiziden.

In diesem Fall müssen Sie alle Ecken besprühen: die Rückseiten der Möbel, Fensterbänke, Fußleisten, Spalten im Bodenbelag . Flöhe müssen nicht von Tieren entfernt werden, da diese Schädlinge Ihre Haustiere einfach ignorieren und sich auf die pflanzliche Nahrungsgrundlage konzentrieren.

Als Volksheilmittel können Sie verschiedene abweisende Pflanzen verwenden. Es reicht aus, sie an möglichen Siedlungsorten von Erdflöhen zu zersetzen . Frische und getrocknete Pflanzen reichen aus.

Ein weiteres wirksames Mittel ist Benzol, gemischt mit gewöhnlichem Kerosin. Diese "höllische Mischung" mit ihrem Geruch wird alle unerwünschten Schädlinge vertreiben. Die Lösung sollte die flohkranken Pflanzen behandeln.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie in Ihrem sauberen Haus irdene Flöhe gefunden haben! Blattfressende Käfer sind nicht das größte Problem bei Hausschädlingen.

Ähnlicher Artikel