Rüben beim Kochen. Was ist vorteilhafter für den Körper - gekocht oder roh?

Rüben sind in Zentralrussland sehr verbreitet und die nützlichste Wurzelpflanze. Es wird nicht nur zum Kochen verwendet - in Suppen, Salaten, Aufläufen und Gemüseeintöpfen - sondern auch zur Verbesserung der Gesundheit. Rote Beete ist zur Verbesserung der Darmmotilität und zur Ergänzung des Vitaminmangels in Kombination mit der Vorbeugung von Eisenmangelanämie, Fettleibigkeit und Lebererkrankungen, der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, Arteriosklerose und Bluthochdruck angezeigt.

Rüben sind ein wichtiger Bestandteil in den Gerichten von Menschen, die abnehmen wollen.

Wenn die Verwendung von Wurzelgemüse beim Kochen in hohem Maße durch Essgewohnheiten bestimmt wird, stellt sich bei der Behandlung oder Einbeziehung von Rüben in die Ernährung häufig die Frage: Was ist besser zu verwenden, roh oder gekocht?

Vergleich von frischem und gekochtem Gemüse

Rohe und gekochte Rüben in chemischer Zusammensetzung sind nicht zu unterschiedlich. Der Kaloriengehalt von rohen Rüben ist etwas geringer - nur 40 kcal statt 49 in gekochtem Zustand. Andere Parameter während der Wärmebehandlung ändern sich ebenfalls nicht zu stark. Lesen Sie hier mehr über die nützlichen und schädlichen Eigenschaften, die chemische Zusammensetzung und den Kaloriengehalt gekochter Rüben. In diesem Artikel erfahren Sie, ob und in welcher Menge rohe Wurzelfrüchte verzehrt werden können.

Rohe Rote-Bete-Zusammensetzung:

  • Proteine ​​1, 6 g.
  • Fett 0, 2 g
  • Kohlenhydrate 9, 6 g.
  • Ballaststoffe 2, 8 g.

Zusammensetzung gekochter Rüben:

  • Proteine ​​1, 7 g.
  • Fett 0, 2 g
  • Kohlenhydrate 10 g.
  • Ballaststoffe 2 g

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, wird beim Kochen in Rüben eine kleine Menge Ballaststoffe zerstört und die Menge an Kohlenhydraten steigt leicht an, was letztendlich den Kaloriengehalt erhöht.

Beim Kochen werden einige Vitamine zerstört, insbesondere der Gehalt an Vitamin C wird leicht reduziert, aber die meisten nützlichen Spurenelemente - Jod, Kalium, Magnesium, Eisen, Betain, Zink, Kalium, Mangan - werden bei ordnungsgemäßem Kochen nahezu unverändert gelagert.

Das einzige, was während der Wärmebehandlung tatsächlich abnimmt, ist der Gehalt an Fruchtsäuren und Nitraten im Gemüse, der die Verwendung gekochter Rüben in kleinen Mengen auch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und einer Neigung zu Allergien ermöglicht.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Trotz aller Vorteile ist es aufgrund des Vorhandenseins von Zucker, Fruchtsäuren und Ballaststoffen in den Rüben, die für den Körper schwer zu nehmen sind, für einige Krankheiten unerwünscht.

Essen Sie keine rohen Rüben, wenn Sie:

  1. Nephrolithiasis (Nierensteine);
  2. Diabetes mellitus;
  3. chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Geschwüren und Gastritis;
  4. Hypotonie;
  5. Nierenversagen;
  6. Allergie gegen Gemüse.

Gekochte Rüben verlieren den größten Teil der Fruchtsäuren, die den Darm reizen, und wenn sie gekocht werden, verwandeln sich Nitrate, die das Hauptallergen sind, fast vollständig in Brühe. Gekochte Rüben sind daher praktisch nicht allergen und können mit Unverträglichkeit gegenüber rohen Wurzelfrüchten verzehrt werden.

Bei Magen-Darm-Erkrankungen werden gekochte Rüben in geringen Mengen und mit Vorsicht verzehrt. Bei Vorhandensein von Nierensteinen, Diabetes mellitus, Hypotonie und Nierenversagen ist die Verwendung eines wärmebehandelten Gemüses sowie von rohem Gemüse unerwünscht.

Nutzen

Was ist für den Körper vorteilhafter - rohes oder gekochtes Gemüse? Für verschiedene Zwecke können entweder frische oder gekochte Rüben geeignet sein. Wenn bei einer Diät keine der oben aufgeführten Krankheiten vorliegen, ist es aufgrund der großen Anzahl an Ballaststoffen und des geringeren Kaloriengehalts besser, frisches Wurzelgemüse zu verwenden. Rohe Rüben enthalten mehr Vitamine, Salat oder Saft. Sie sättigen den Körper mit Mikroelementen und reinigen Giftstoffe besser. Rohe Rübensalate befreien den Körper von faulenden Bakterien - aufgrund der Wirkung einer großen Anzahl verschiedener Säuren.

Bei richtiger Wärmebehandlung hat die Verwendung von gekochten Rüben in einer Menge von 100-150 Gramm für einen Erwachsenen praktisch keine Kontraindikationen.

Überlegen Sie, was für den Darm vorteilhafter ist - frische oder gekochte Rüben? Ein gekochtes Gemüse reizt den Darm nicht und trägt zu seiner sanften Entleerung bei, das heißt, es behandelt Verstopfung und ist ein gutes Diuretikum.

Harm

Der Hauptschaden von rohen Rüben:

  • Enthält Nitrate, die Allergien auslösen können.
  • Reizt den Verdauungstrakt.
  • Wenn es in großen Mengen konsumiert wird, kann es Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen.

Der Hauptschaden gekochter Rüben:

  • Es verhindert die vollständige Aufnahme von Kalzium im Körper, weshalb seine Verwendung auf Menschen mit Mangel beschränkt sein sollte.
  • Hoher Zuckergehalt in gekochtem Wurzelgemüse.
  • Stark genug abführende Wirkung.

Lesen Sie hier mehr darüber, wie viel und in welcher Form es besser ist, Rüben zu essen und welche Vorteile und Nachteile die Verwendung für die menschliche Gesundheit hat.

Was ist die beste Art zu essen und wann?

Überlegen Sie, welche Rüben und wie Sie in verschiedenen Situationen am besten essen können. Bei Fettleibigkeit und Lebererkrankungen sind rohe Rüben besser geeignet, da Betain, das den Fettgehalt im menschlichen Körper reguliert, in erheblichen Mengen in rohem Gemüse enthalten ist. Eine große Menge an Ballaststoffen und Fruchtsäuren hilft auch dabei, zusätzliche Pfunde loszuwerden. Zuckerrüben sind Teil einer Vielzahl von Salaten, die eine „Bürste“ für den Darm darstellen, sie von pathogener Mikroflora befreien und zur Beseitigung von Toxinen beitragen.

Bei Magen-Darm-Erkrankungen und einer Tendenz zu vermehrter Gasbildung ist die Verwendung von rohen Rüben unerwünscht, während gekochte Rüben diese Kontraindikationen nicht aufweisen. Während der Schwangerschaft ist es besser, Rüben in gekochter Form zu verwenden - es reizt nicht den Darm und bekämpft Verstopfungen, die während der Schwangerschaft häufig auftreten. Folsäure, Kalium und Jod werden von gekochtem Gemüse perfekt absorbiert, und die Menge an Nitraten, die die werdende Mutter in gekochten Rüben nicht benötigt, wird minimiert.

Bei Erkrankungen der Schilddrüse und ohne andere Erkrankungen können Sie Rüben in gekochter und roher Form verwenden, da die Jodmenge in einem richtig gekochten Gemüse leicht verloren geht.

Rohe Rüben werden für Kinder nicht empfohlen - sie können Blähungen und allergische Reaktionen hervorrufen. In gekochter Form können nach und nach Rüben ab acht Monaten in die Ernährung von Babys eingeführt werden.

Rote Beete ist nicht nur ein bekanntes, preiswertes und ganzjähriges Gemüse. Dies ist das inhaltlich reichste Produkt. Was ist der Nutzen und Schaden von Rüben für Männer und Frauen - lesen Sie in unseren Materialien.

Daher ist es besser, eine so gesunde Wurzelpflanze wie Rüben zu verwenden, die thermisch verarbeitet werden - in gekochter Form. Die Menge an Vitaminen und Mineralstoffen ist fast identisch mit der eines rohen Gemüses, und es gibt viel weniger Kontraindikationen.

Ähnlicher Artikel