Regeln für die Pflege der Amaryllis im Winter: Was tun nach der Blüte und wie lagern die Zwiebeln?

Amaryllis erfreut mit seinen spektakulären Farben mit einem zarten Aroma und abwechslungsreichen Farben auch unerfahrene Gärtner und Amateure.

Es wird oft verwechselt und mit Hippeastrum kombiniert, obwohl sich diese Blüten in Zwiebelform und Stiel unterscheiden.

In diesem Artikel wird ausführlich beschrieben, wie Amaryllis im Winter gelagert wird und welche Maßnahmen zur Erhaltung der Zwiebeln ergriffen werden sollten. Es erzählt auch, was mit der Pflanze in der kalten Jahreszeit passiert.

Merkmale des Wachstums in der kalten Jahreszeit

Amaryllis ist eine eher unprätentiöse Knollenpflanze, die normalerweise im Frühling blüht . Erstens produziert die Blume abwechselnd mehrere Stiele mit einer großen Blume. Und dann beginnen große Blätter zu wachsen. Nach einiger Zeit wird das Laub blass und verblasst. Dies bedeutet, dass es eine Ruhephase gibt.

Was passiert mit der Pflanze?

Von Mitte September bis zum Frühjahr beginnt die Amaryllis eine Ruhephase, in der die Pflanze nach einer Phase aktiver Vegetation wieder an Kraft gewinnt. Zu diesem Zeitpunkt hatten Blüte und Wachstum aufgehört, und die Blume, die das verdickte Laub abgeworfen hatte, begann sich auf die Ruhe vorzubereiten.

Pflege

Innerhalb von 3-5 Monaten wird die Pflanze nach der Blüte wiederhergestellt und gewinnt an Kraft für die nachfolgende Vegetation, dies geschieht im Winter. Zu diesem Zeitpunkt wird die Pflanze nicht bewässert, die Zwiebeln werden an einem kühlen, dunklen Ort gelagert.

Wie im Winter lagern?

Amaryllis muss Umweltbedingungen schaffen, unter denen Wachstums- und Entwicklungsprozesse nicht beginnen, wodurch sich die Zwiebeln entspannen und Kraft für die weitere Blüte gewinnen können:

  • Temperatur +2 .. + 15 Grad.
  • Mangel an Licht.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit.
Wenn die Glühbirne nicht mit einer solchen Ruhe versehen ist, ist sie sehr schwach und verliert mehrere Jahre lang ihre Blütefähigkeit.

Lesen Sie hier, warum Amaryllis nicht blüht und wie man Knospen bildet.

Detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung

Möglicherweise stellen Sie fest, dass sich die Pflanze auf die Ruhe vorbereitet, indem Sie die Farbe des Laubes verwelken und verlieren. Zu diesem Zeitpunkt gelangt organische Substanz von den Blättern zur Zwiebel und liefert Nährstoffe. Beeilen Sie sich daher nicht, um die vergilbten Blätter zu schneiden. Sie müssen auf ihren natürlichen Tod warten.

  1. Ab Ende August ist es notwendig, die Bewässerung schrittweise auf ein Minimum zu reduzieren und die Fütterung abzubrechen.
  2. Sanft vergilbte und verwelkte Blätter in der Nähe der Zwiebel.
  3. Überprüfen Sie die Zwiebel sorgfältig und entfernen Sie alle toten Partikel, die Reste der getrockneten Wurzeln und den Pflanzboden. Bei gesunden Zwiebeln sollten keine Spuren von Fäulnis, Schimmelpilzflecken oder Rissen vorhanden sein. Betroffene Glühbirnen müssen von gesunden isoliert werden.
  4. Die Zwiebeln müssen desinfiziert werden, dazu sollten sie 20 Minuten in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung aufbewahrt werden, um die Pflanze vor Infektionen zu schützen. Wickeln Sie für zusätzlichen Schutz jede Zwiebel mit einer Serviette ein.
  5. Stellen Sie die Glühbirnen an einem kühlen, dunklen Ort auf, z. B. in einem Keller oder Keller. Sie sollten sie nicht in einen Topf Erde legen, da die Glühbirnen belüftet werden sollten. Amaryllis-Zwiebeln sind nicht frostbeständig und vertragen daher keine Absenkungstemperaturen unter Null.
  6. Unter diesen Bedingungen bis Ende Februar belassen, bis die Pflanze zur Destillation gepflanzt werden kann. Überprüfen Sie regelmäßig auf Beschädigungen.
  7. Um Licht und Wasser auszusetzen, sollte die Blume sein, wenn ein Blumenpfeil erscheint.

Hier erfahren Sie, wie Amaryllis zu Hause gepflegt wird und wie Sie auf der Straße und im Haus wachsen.

In unseren anderen Artikeln werden wir über das Aussehen und die Struktur der Amaryllis, über Sorten und Typen, einschließlich Amaryllis Belladonna, sowie über Blumensträuße aus der Pflanze sprechen.

Was ist, wenn etwas schief gelaufen ist?

  • Es kommt vor, dass die Amaryllis geblüht hat, aber das Laub weiterhin grün ist und nicht daran denkt, gelb und trocken zu werden. Vielleicht hat die Blume den Herbst mit dem Frühling verwechselt. In diesem Fall sollten Sie die Pflanze nicht zum Ausruhen zwingen, sie kann sie nur schädigen. Die Blüte wird voraussichtlich nächstes Jahr sein. In Zukunft muss die Anlage in den normalen Modus zurückkehren.
  • Wenn die Glühbirne alle Wurzeln verloren hat, aber nicht von innen verrottet, kann sie gerettet werden. Reinigen Sie alle Fäulnisse, entfernen Sie alle Läsionen und behandeln Sie alle Hohlräume mit einem Fungizid wie Maxim. Dann die Zwiebel gut trocknen und einlagern.
  • Bei der Überprüfung von Glühbirnen wird häufig Rotfäule gefunden. Dies ist die gefährlichste Krankheit für Amaryllis, bei der Risse an den Zwiebeln und Trieben auftreten.

    1. Wenn Rotfäule in Ruhe gefunden wird, müssen alle betroffenen Bereiche entfernt und mit einer Baseazollösung behandelt werden.
    2. Wenn die Krankheit während der Vegetationsperiode aufgetreten ist, müssen Sie den Boden vollständig verändern und ihn mit dem Medikament verschütten. Pflanzen Sie die Zwiebel und lassen Sie fast alles an der Oberfläche. Gleichzeitig sollte beim Gießen kein Wasser darauf gelangen. Bewahren Sie die Blume an einem kühlen Ort auf und gießen Sie sie auf ein Minimum.

Über Krankheiten und Schädlinge sowie die Behandlung von Amaryllis lesen Sie hier.

Die Amaryllis-Zwiebel enthält Lycopin. Dies ist ein Alkaloid, das eine toxische Wirkung auf den Körper hat und Vergiftungen verursachen kann. Daher sollten alle Arbeiten zum Reinigen und Pflanzen von Zwiebeln mit Handschuhen durchgeführt werden.

Die optimale und natürliche Blüte wird Ende März sein. Wenn Sie jedoch die Destillationsbedingungen einhalten und die Amaryllis richtig pflegen, kann die Blüte zu jeder Jahreszeit erreicht werden.

Ähnlicher Artikel