"Wachsen Sie groß, nicht klein", Wachstumsstimulanzien für Pfeffersämlinge

Bis vor kurzem gingen Berichte über einige Wunder - Tabletten, die das Pflanzenwachstum regulieren - sehr oft durch alle Medien.

Sie versprachen eine schnellere Entwicklung der Sämlinge, ein beschleunigtes Pflanzenwachstum und eine beispiellose Ertragssteigerung. Ob solche Stimulanzien tatsächlich existieren, muss genauer verstanden werden.

Schauen wir uns diesen Prozess am Beispiel von Pfeffersamen an.

Pflanzenwachstumsregulatoren

Um genau zu sein, ist das "Wachstumsstimulans" für Pfeffersämlinge keine genaue Definition. Es wäre richtiger, diese Gruppe als „Entwicklungsregulierungsbehörden“ zu bezeichnen . Dies bedeutet, dass diese Medikamente nicht nur das Gesamtwachstum der Pflanze entwickeln, sondern auch eine Ertragssteigerung stimulieren und die Entwicklungsphasen beschleunigen können .

Der Prozess beginnt mit der Keimung der Samen, dem Wachstum der Sämlinge, dem Auftreten echter Blätter und einer Zunahme der Wurzelmasse . Unter dem Einfluss von Medikamenten können Sie die Wachstumsrate erhöhen und das Auftreten von Blättern beschleunigen.

Die gesamte Entwicklungssequenz muss kontinuierlich sein . Die Entwicklung eines Teils des Sämlings sollte nicht isoliert von den anderen erfolgen.

Andernfalls ist die Entwicklung von Blättern am Stiel möglich, die ihrem Gewicht nicht standhalten. Oder das Wachstum eines kräftigen Stängels mit verkümmerten Blättern. Auf die gleiche Weise können Sie das Obstset beschleunigen oder die Gesamtzahl erhöhen.

Jetzt im Verkauf gibt es eine Reihe von Medikamenten, die dazu dienen, die Entwicklung von Pfeffer zu regulieren. Die bekanntesten sind "Epin - extra", "Kornevin", Bernsteinsäure .

Daran besteht zweifellos ein Plus. Entwicklungsregulatoren existieren. Daher müssen Sie genau wissen, was und zu welcher Zeit Sie sich bewerben müssen, um eine einheitliche Entwicklung zu erreichen. Schließlich kann ein Überschuss des eingeführten Arzneimittels den gegenteiligen Effekt hervorrufen, sogar der Tod der Pflanze ist durchaus möglich. Lassen Sie uns versuchen, die Eigenschaften von Regulierungsbehörden, Anwendungsmethoden und Vorsichtsmaßnahmen bei der Arbeit mit diesen Arzneimitteln genauer zu kennen.

Kornevin

"Kornevin" für Pfeffersämlinge entspricht fremdähnlichen Drogen. Erhältlich in einer praktischen Pulverform für Gärtner mit hohem Haftungsgrad

Diese Funktion vereinfacht die Anwendung bei hoher Arzneimittelwirksamkeit. Das Pulver wird in einer Mischung mit Aktivkohle verwendet, um die Wurzeln gepflanzter Pflanzen zu behandeln. Zu gleichen Teilen mischen.

Es kann als wässrige Lösung verwendet werden. Wird zum Gießen von transplantierten Sämlingen verwendet. Die Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von einem Gramm des Arzneimittels pro Liter Wasser hergestellt .

Erfahrene Gärtner empfehlen, die Sämlinge unmittelbar nach dem Umpflanzen mit Lösung zu bewässern. Das Gießen kann nach 2-3 Wochen wiederholt werden .

Achtung: Das Medikament "Kornevin" ist kein Dünger, kann daher den Mangel an Spurenelementen nicht ausgleichen.

Zum Einweichen von Pfeffersamen wird die Lösung in folgendem Verhältnis hergestellt:

  1. Ein Teelöffel Pulver wird in einem Liter Wasser gelöst .
  2. Die Samen werden für einen Zeitraum von 18 bis 24 Stunden in die Lösung gegeben .
Durch das Einweichen wird fast das gesamte Volumen der Pfeffersamen gekeimt.

Lesen Sie mehr über die Zubereitung von Samen, bevor Sie Pfeffer für Setzlinge pflanzen.

Epin

Gärtner, die die Droge "Epin" konsumiert haben, sprechen mit Bewunderung von ihm. Erhöht die Keimung von Samen von Paprika, Tomaten, Kartoffelknollen.

Unentbehrlich in Stresssituationen (anhaltende Regenfälle, Virusinfektionen, Bodenverarmung) für Pflanzen. Inländische Version des biologischen Produktionsregulators in Japan, recht hohe Effizienz.

Seit 2003 wird die Produktion in Russland eingestellt. Die Veröffentlichung des inländischen Entwicklungswerkzeugs "Epin - Extra" hat begonnen . Die Verarbeitung verbessert die Samenkeimung und stimuliert das Wurzelwachstum während einer Ernte.

Die Freisetzungsform besteht aus Ampullen von jeweils einem Milliliter. "Epin extra" für Sämlinge und Pfeffersamen ist eine alkoholische Lösung von Epibrassinolid.

Die Konzentration der Lösung in Ampullen im Vergleich zu "Epin" ist zehnmal reduziert. Die Wirksamkeit der Anwendung wird nach Angaben des Herstellers nicht beeinträchtigt.

Ein Merkmal des Arzneimittels ist sein Zerfall im Licht. Daher ist die Lagerung von Ampullen an dunklen, vor hellen Orten geschützten Orten erforderlich.

Bernsteinsäure

Bernsteinsäure ist seit langem als Pflanzenwachstumsförderer bekannt. Vor allem in natürlichem Bernstein. Die Verarbeitung von Bernstein zu Dünger ist jedoch nicht billig. Zur Behandlung von Saatgut und Pflanzen wird Bernsteinsäure verwendet, die durch Synthese in Unternehmen hergestellt wird, die chemische Düngemittel herstellen.

Die Liste der in Russland zugelassenen Industriechemikalien enthält nur ein Medikament, dessen Grundlage Bernsteinsäure für Pfeffersämlinge ist. Sein Name ist "Universal".

Erhältlich in Form wasserlöslicher Kristalle. Die Lösung wird verwendet, um die Reifung von Paprika zu beschleunigen und ihre Produktivität zu steigern. Für Blütenpflanzen wird die Verarbeitung mit einer Lösung empfohlen. Die Sprührate beträgt einen Liter der fertigen Lösung pro Fläche von 20-25 Quadratmetern .

Das Medikament beschleunigt den Stoffwechsel von verarbeiteten Pflanzen.

Vorteile des Drogenkonsums

Kornevin:

  • Die Behandlung mit dem Medikament beschleunigt die Keimung von Pfeffersamen ;
  • Beschleunigt das Wurzelwachstum während eines Tauchgangs .

Epin - Extra:

  • Beschleunigt die Keimung von eingeweichten Samen ;
  • Steigert die Produktivität ;
  • Stimuliert die Bildung von Eierstöcken ;
  • Schützt eine Pflanze bei kleinem Kälteeinbruch .

Bernsteinsäure:

  • Die Behandlung von Pfeffersamen mit einer Bernsteinsäurelösung erhöht die Keimung auf 98%;
  • Die Gesamtausbeute an Pfeffer steigt;
  • Die Reifezeit beschleunigt sich.

Lesen Sie mehr über die Regeln für die Fütterung von Pfeffer.

Arbeitsschutzmaßnahmen

Kornevin:

  1. Wenn Sie mit dem Medikament arbeiten, sollten Sie nicht rauchen, Wasser trinken oder essen .
  2. Es wird empfohlen, die Haut mit Handschuhen zu schützen .
  3. Bei Hautkontakt mit Wasser und Seife waschen .
  4. In einem dicht verschlossenen Behälter aufbewahren .

Epin - Extra:

  • Schutzausrüstung (Handschuhe, Bademantel; Maske - Atemschutzmaske) muss verwendet werden .
  • Bewahren Sie das Medikament an einem dunklen, kühlen Ort auf .
  • Bernsteinsäure:

    Bernsteinsäurepräparate sind nicht umweltschädlich . Trotzdem empfehlen Gärtner , mit Handschuhen und einem Baumwollgaze-Verband zu arbeiten .

    Um Pfeffersämlingen vor allem während der Vegetationsperiode zu helfen, können Gärtner Dünger mit einem Komplex von Mikronährstoffen „Citovit“ empfehlen . Die Verarbeitung mit diesem Arzneimittel unter strikter Einhaltung der Anweisungen erhöht die Resistenz von Paprika gegen verschiedene Pilzkrankheiten und erhöht die allgemeine Resistenz gegen Umwelteinflüsse. Die maximale Schutzwirkung für Samen und Sämlinge von Paprika wird durch gleichzeitige Behandlung mit Epin-Extra und Tsitovit erreicht .

    HILFE! Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden zum Anbau und zur Pflege von Paprika: in Torftöpfen oder -tabletten, auf offenem Boden und ohne Pflücken und sogar auf Toilettenpapier. Lernen Sie die listige Methode, eine Schnecke zu pflanzen, und welche Krankheiten und Schädlinge können Ihre Sämlinge angreifen?

    Ähnlicher Artikel