Ordnen Sie die Dinge in Ihrem Hühnerstall! Hühnerflohbekämpfungsmaßnahmen

Hühnerflöhe sind schädliche Insekten, die Vögel parasitieren.

Alle Vögel, von großen Truthähnen bis hin zu Miniaturkanarien und Wellensittichen, können darunter leiden.

Betrachten Sie Hühnerflöhe unter dem Mikroskop!

Aussehen

Der Hühnerfloh hat einen länglichen, etwas gebeugten Körper von dunkler Farbe und glänzenden chitinhaltigen Integumenten. Sie hat keine Flügel, aber es gibt 3 Paare starker Beine . Sie springt mit Hilfe des Hecks, der vordere hält, um nicht zu fallen, und der mittlere dient dazu, sich um den Körper des Opfers zu bewegen. Springende Hinterbeine zeichnen sich durch dicke „Hüften“ und längliche „Beine“ aus.

WICHTIG ! Das Chitin, das den Körper des Parasiten schützt, ist so stark, dass es Schlägen durch den Schnabel und die Krallen von Vögeln standhält.

Fotos von Hühnerflöhen sind unten dargestellt:

Wie unterscheiden sie sich von anderen Parasiten?

Wenn Sie mit bloßem Auge schauen, ist es einfach unmöglich, Unterschiede zu verwandten Floharten zu finden! Aber mit einem starken Anstieg sind sie sofort spürbar.

  1. Bei einem Hühnerfloh ist der Körper von den Seiten stark abgeflacht, was es unmöglich macht, ihn zu zerdrücken . Außerdem sieht es dank eines straffen Bauches schlanker aus.
  2. Bei Vogelparasiten sind die Augen viel besser entwickelt als bei anderen Floharten .
  3. Es gibt lange Antennen .

Hühnerflöhe sind sehr leicht von einer roten Zecke zu unterscheiden, die ein weiterer häufiger Parasit von Vögeln ist.

  1. Zecken sind rot gesättigt, Flöhe sind kastanienbraun .
  2. Es ist sehr schwierig, die Beine bei Flöhen zu sehen, während sie bei Zecken sehr weit auseinander und perfekt sichtbar sind .
  3. Der Zeckenkörper ist oben und unten für Flöhe abgeflacht - von den Seiten .

Schädlichkeit und Gefahr

Mit Parasiten infizierte Vögel jucken ständig und ziehen ihre eigenen Federn. Dies führt zu einer erhöhten Reizbarkeit und kratzt die Haut bis zu Wunden. Anschließend kann eine schwere Anämie auftreten.

ACHTUNG ! Die unglücklichen Opfer blutsaugender Parasiten verlieren allmählich ihren Appetit und schlafen, sterben an Hunger.

Das ist aber nicht das Schlimmste! Hühnerflöhe können schwere Krankheiten wie Salmonellose, Brucellose, Trypanosomiasis sowie Enzephalitis und Pest übertragen . Nicht nur alle Bewohner des Hühnerstalles, sondern auch Menschen können infiziert werden. Flöhe beißen sie schließlich oft. Wir bieten Ihnen an, über Flohbisse bei einer Person und über Erste Hilfe und Behandlung dieser Probleme zu lesen.

Fälle von Infektionen mit Infektionskrankheiten treten jedoch noch recht selten auf . Nicht jeder Parasit ist Träger der gefährlichsten Mikroorganismen. Aber die Eier von Würmern tragen absolut alle Flöhe. Im Falle eines Bisses müssen Sie eine Anthelminthika-Therapie durchführen .

Lebensweise

Parasiten springen sehr selten aus dem Körper eines Vogels und leben ständig unter Federn . Darin unterscheiden sie sich von ihren Verwandten, die den Besitzer nur zum „Mittagessen“ besuchen. Hühnerflöhe können nur in der Hitze bei einer Temperatur von 35–45 ° leben. Daher leben sie von Vögeln, die sich in der Wärme von Federn verstecken.

Nur dünne Haut kann in Flöhe eindringen, so dass sie sich häufig um die Augen des Opfers oder auf der Jakobsmuschel ansammeln . Aus dem gleichen Grund greifen Schädlinge selten Menschen und Tiere an. Für Hühnerflöhe ist es sehr schwierig, die dickere menschliche Haut zu schädigen und an die tief gelegenen Blutgefäße zu gelangen. In einem anderen Artikel erfahren Sie, welche Flöhe für den Menschen gefährlich sind und an welchen Krankheiten er leidet.

Hühnerflöhe sind sehr produktiv. Ein Weibchen kann ungefähr ein Dutzend Eier pro Tag legen . Während ihres nicht allzu langen Lebens schafft sie es, Hunderte von Parasiten ihrer eigenen Art zu produzieren .

Das Legen von Hühnerfloh-Eiern hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften. Durch die Belastung bestimmter Körpermuskeln „schießt“ das Weibchen das Ei bis zu einer Entfernung von mehreren Metern . Es fällt in ein Hühnernest oder auf den Boden.

An einem Tag tauchen Larven aus den Eiern auf . Sie sehen aus wie kleine Würmer mit weißen transparenten Integumenten. Larven trinken kein Blut, begnügen sich mit Bio-Müll, erwachsenem Kot, Vogelkot. Sie treten in wenigen Wochen in die Puppenphase ein .

In diesem Zustand können sie sehr lange auf ihr Opfer warten. Puppen "wachen" nur auf, wenn der Vogel lange Zeit in ihrer Nähe ist, beispielsweise durch Schlüpfen von Eiern .

HILFE ! Im Puppenstadium warten Flöhe ruhig auf Kälte und Mangel an Nahrung.

Indoor-Vögel sind am stärksten von Flöhen betroffen. Sie verlassen das Haus praktisch nicht, so dass sie Schädlinge nicht selbst loswerden können, zum Beispiel in Asche, Schmutz und Staub baden.

HILFE ! Wenn Hühner „in freier Wildbahn“ frei laufen, beseitigen sie einen Teil der Parasiten, indem sie über Gras und Sträucher laufen und sich in Ameisenhaufen abwischen.

Kampf gegen Hühnerflöhe

Um Schädlinge bei Haustieren und in kleinen Farmen loszuwerden, können Sie Tropfen für Hunde oder Katzen verwenden. Sie kommen ihrer Aufgabe perfekt nach und zerstören alle Vogelparasiten.

  • Dana und Leopard . Tropfen von einheimischen Herstellern, arbeiten großartig und haben einen niedrigen Preis.
  • Front, Vorteil, Festung . Importierte Zubereitungen mit chemischen Verbindungen. Sie dürfen nicht in den Körper des Vogels eindringen, um keine ernsthafte Vergiftung zu verursachen.
  • Hartz . Die Zusammensetzung enthält ein sehr starkes Insektizid, daher werden Tropfen für Hühner nicht empfohlen.
  • Beaphar . Absolut sicher für Vogeltropfen basierend auf Öl aus den Samen des Nimes-Baumes.
  • Ivermectin . Universelle sterile Lösung, die zur Injektion verwendet wird. Es enthält einen ganzen Komplex von Substanzen, der alle Parasiten beseitigt.
Tropfen werden auf die Haut von Vögeln an Stellen aufgetragen, an denen sie ihre Schnäbel nicht erreichen können .

Über den Umgang mit diesen Parasiten haben wir in einem separaten Artikel ausführlich geschrieben.

Umgang mit kleinen Hühnerställen

Um Parasiten aus den Räumlichkeiten zu entfernen, können Sie alle Medikamente verwenden, die häusliche Schädlinge wie Insekten, Kakerlaken und Ameisen töten. Henker, Geth, Tetrix, Cucaracha, Tsifoks werden es tun .

ACHTUNG ! Vor der Verarbeitung können Nester, Einstreu und Vogelkot nicht entfernt werden. Die darin befindlichen Parasiten bleiben unversehrt und brüten im gesamten Distrikt. Vor der Operation müssen Sie nur die Hühner in einen anderen Raum bringen.

Kämpfe auf großen Farmen

Für die Verarbeitung von industriellen Geflügelställen und -fabriken eignen sich Zubereitungen wie Butox und Deltamethrin.

Deltamethrin ist in Pulverform erhältlich. Es enthält ein Insektizid in einer Konzentration von 50%. Das Pulver kann direkt auf infizierte Vögel oder in Innenräumen gesprüht werden.

Butox enthält das gleiche Deltamethrin, ist jedoch als konzentrierte wässrige Lösung erhältlich. Eine Ampulle mit einem Fassungsvermögen von 1 ml reicht zur Verdünnung in 4 l Wasser. Das Gefieder der Vögel wird mit Arbeitsflüssigkeit besprüht und Hühnerstall behandelt.

Wie werden die Räumlichkeiten und Vögel richtig verarbeitet?

Tropfen müssen auf den Hinterkopf aufgetragen werden . Die Federn bewegen sich vorher auseinander und das Insektizid wird in die Haut gerieben. Das Pulver wird über die gesamte Oberfläche der Federn sowie die Lösung gesprüht .

Danach werden die Hühner in einen nicht infizierten Raum gebracht und fahren mit der Verarbeitung des Hühnerstalles fort . Wir erinnern Sie daran, dass Sie vorher keine Reinigung durchführen müssen! Das ausgewählte Insektizid besteht aus sorgfältig verarbeiteten Nestern, Wänden, Decken, Böden, Futterern, Sitzstangen und Zellen . Wenn der Schmutz auf dem Boden in einer sehr dicken Schicht liegt, wird er verstreut und verlangsamt.

Einige Stunden nach der Behandlung (die genaue Zeit ist in den Anweisungen für das Medikament angegeben) können Sie mit der Reinigung der Räumlichkeiten fortfahren . Der Müll sollte entfernt und die Böden mit einer Seifenlösung unter Zusatz von Soda gewaschen werden.

Bei zu vielen Flöhen muss der Eingriff nach 2–4 Wochen wiederholt werden . Während dieser Zeit treten die Puppen, die für die Wirkung von Insektiziden schlecht geeignet sind, aus dem Kokon aus und werden zu Erwachsenen.

Wir laden Sie ein, Artikel zu lesen, in denen wir über andere Arten von Flöhen gesprochen haben - Ratte, Gras, Bett, Mensch und Erde.

Infektionsprävention

Die wirksamste vorbeugende Maßnahme ist die regelmäßige Reinigung des Hühnerstalles . Puppen und Larven werden zusammen mit dem Müll entfernt, um eine Parasitose-Epidemie zu vermeiden.

Es ist sehr nützlich, Kräuterbündel auszulegen oder aufzuhängen, die Hühnerflöhe abwehren. Sie können Wacholder, Wermut, Pfefferminze, Rainfarn verwenden .

Hühnerflöhe sind bösartige und gefährliche Schädlinge, die zum Tod von Vögeln führen können. Deshalb musst du mit ihnen kämpfen!

Ähnlicher Artikel