Modelle von manuellen und anderen Sämaschinen für Karotten und andere kleine Samen. Wie mache ich ein solches Gerät selbst?

Gemüse anzubauen ist keine leichte Aufgabe. Manchmal kann sogar ihre Landung Schwierigkeiten verursachen. Kleine Samen wie Karotten erschweren den Prozess erheblich.

Ungleichmäßiges Pflanzen kann zum Ausdünnen und Keimen führen. Um dies zu vermeiden, werden Karotten in der Landwirtschaft verwendet. Unser Artikel hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Modells.

Was ist das und nach welchem ​​Prinzip funktioniert es?

Eine Sämaschine ist ein spezielles Gerät, das zur Aussaat von Saatgut verwendet wird. Das Funktionsprinzip ist einfach: Das Auto bewegt sich im Garten, gräbt Rillen auf dem Weg. Samen fallen bis zur gewünschten Tiefe aus. Der Abstand zwischen ihnen wird ebenfalls eingehalten. Bei Bedarf wird Mineraldünger hinzugefügt und am Ende ist alles gleichmäßig mit Erde bedeckt. Mit Hilfe einer Sämaschine nimmt der gesamte Vorgang nicht so viel Zeit in Anspruch. Eine Person überwacht nur den korrekten Betrieb des Geräts.

Sämaschinen kommen herein:

  • Hand gehalten;
  • gezogen;
  • selbstfahrend.
Hilfe Jeder Sämaschinentyp hat seine Vor- und Nachteile.

Handbuch

Dieses Gerät funktioniert und bewegt sich mit Hilfe menschlicher Anstrengungen:

  1. Das Rad, auf dem sich die Spezialklingen befinden, erzeugt während der Bewegung Rillen mit einer bestimmten Tiefe.
  2. Ein Auslauf kommt aus dem Trichter. Ein festgelegtes Volumen an Samen wird durchgeschüttet. Ihre Versorgung wird durch ein Ventil geregelt.
  3. Das Hinterrad hat eine glatte Oberfläche. Es schläft ein.

Handsämaschine eignet sich nicht nur zum Pflanzen von Karotten, sondern auch für andere kleine Samen. Wird normalerweise in Sommerhäusern und in Gewächshäusern verwendet.

Vorteile von Handheld-Geräten:

  • niedrige Kosten;
  • Kompaktheit;
  • Sie können verschiedene Samen pflanzen.

Nachteile:

  • geeignet für wenig Arbeit;
  • Keine automatischen Düngemittelzusätze.

Handsämaschinen können ebenfalls variieren. Zuweisen: Trichterförmiger Kolben aus einer Stange und einem Mini-Rechen.

Das Video zeigt ein Modell einer manuellen Sämaschine für Gewächshäuser:

Kolben

Das Gerät ist ein zylindrischer Behälter aus Kunststoff. Oben ist ein Kolben mit einer Feder. Die Samen schlafen im Inneren ein. Am Boden des Gerätes befindet sich ein konisches Loch, das eingestellt werden kann. Dadurch fallen Samen in den Boden. Die Sämaschine drückt eine bestimmte Menge in vorbereitete Grübchen. Das Gerät befindet sich in einer Höhe von 5 cm über dem Boden.

Vorteile des Gerätes:

  • relativ schnelle Landegeschwindigkeit;
  • niedriger Preis.

Die Minuspunkte umfassen:

  • ungleichmäßige Saatgutversorgung;
  • unscharfe Furche;
  • die Notwendigkeit, Sprossen zu verdünnen.

Trichterförmig

Der Trichter wirkt als Mechanismus. Das Volumen des Lochs kann mit der darin installierten Membran eingestellt werden. Der Trichter wird in einer Höhe von 15 cm über dem Boden installiert. Das Gerät lässt sich leicht schütteln und die Samen laufen in die Rille.

Vorteile des Gerätes:

  • die Möglichkeit der Selbstherstellung;
  • niedrige Kosten.

Nachteile:

  • unebene Rillen;
  • schwer zu regulieren.

Von der Bar

Hergestellt aus Flaschenverschlüssen und einem Holzblock. Eine gute Bodenlockerung ist im Voraus erforderlich. Deckel drücken Gruben für die Aussaat in den Boden. Samen werden von Hand gelegt.

Vorteile:

  • niedrige Kosten;
  • die Möglichkeit der Eigenproduktion.

Nachteile:

  • geringe Aussaat erforderlich;
  • manuelle Landung;
  • Es wird viel Zeit verschwendet.

Mini Rechen

Besteht aus einem langen Brett, einem Griff und kleinen Streifen. Auf der Unterseite sind Zähne geschnitten. Dieser Teil des Rechens ist senkrecht zum Griff befestigt, der als Griff fungiert.

Vorteile:

  • niedrige Kosten;
  • die Möglichkeit der Eigenproduktion.

Nachteile:

  • geringes Aussaatvolumen;
  • Der Boden muss im Voraus vorbereitet werden.

Selbstfahrend

Dieser Typ wird häufig von kleinen Farmen verwendet. Das Gerät kann 10 Karottenreihen gleichzeitig säen. Die Landebreite kann bei Bedarf angepasst werden. Das Gerät besteht aus zwei unabhängigen Monoblöcken, es gibt einen Motor.

Die Profis sind:

  • Mangel an unnötigen Energiekosten;
  • Anpassungsbreite;
  • durchschnittliches Aussaatvolumen;
  • automatische Düngerergänzung.

Nachteile: hoher Preis im Vergleich zum Handbuch.

Gefolgt

Wird an einem handgeführten Traktor oder Grubber befestigt. Die beste Option für große Arbeitsmengen. Gleichzeitig können mehr als 12 Beete gesät werden. Für industrielle Zwecke wird ein Analogon für einen Traktor verwendet.

Vorteile des Gerätes:

  • eine große Menge an Aussaat;
  • automatische Düngerzugabe;
  • hohe Leistung;
  • Geeignet zum Pflanzen verschiedener Samen.

Zu den Nachteilen gehören: hohe Kosten im Vergleich zu früheren Typen.

Im Laden kaufen oder selbst machen?

Es hängt alles von der finanziellen Situation ab. Einige billige Ladengeräte verlieren an hausgemachten. Teurere Geräte haben eine hohe Aussaatgeschwindigkeit und ermöglichen es, den Abstand zwischen den Reihen sowie die Löcher für Samen einzustellen. Geeignet zum Anpflanzen verschiedener Kulturen.

Wie wählt man einen Pflanzer für eine Sommerresidenz?

Wichtig! Beim Kauf eines Geräts müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden: Leistung, Gewicht, Einstellparameter, Funktionalität und Kosten.
  1. Leistung. Wenn Sie auf einem großen Gebiet arbeiten müssen, werden Anhänger als die effektivsten angesehen. Mittelgroße Pflanzen lassen sich bequemer mit Eigenantrieb pflanzen. Handsämaschinen eignen sich für Sommerhäuschen.
  2. Gewicht. Handsämaschinen sind die leichtesten, gefolgt von selbstfahrenden. Die härtesten werden gezogen, sie können nicht ohne spezielle Ausrüstung verwendet werden.
  3. Anpassungsoptionen. Beim Anbau von Karotten werden verschiedene Methoden angewendet. In jedem von ihnen hat der technologische Prozess seine eigenen Anforderungen. Bei der Auswahl eines Geräts müssen Sie die Parameter zum Einstellen des Seed-Modultyps berücksichtigen.

    Schlüsselparameter:

    • Lücken zwischen Reihen;
    • Grubentiefe;
    • Saatgutverbrauchsrate.

    Bei manuellen Sämaschinen ist dies möglicherweise nicht verfügbar.

  4. Kosten. Die teuersten werden gezogen und selbst angetrieben. Handsämaschinen sind eine günstigere Option.
  5. Funktionalität Es ist besser, ein Multifunktionsgerät zu wählen. Somit kann die Komplexität des Prozesses verringert werden. Es lohnt sich, auf die Geräte zu achten, die zum Anpflanzen verschiedener Kulturen geeignet sind.

Einführung in ein Video zur Auswahl der richtigen Sämaschine:

Auf dem russischen Markt präsentierte Modelle

In den folgenden Tabellen sehen Sie einige Gerätetypen mit ungefähren Preisen für Moskau und St. Petersburg.

ModellTypBeschreibungKosten (für Moskau und St. Petersburg)
Präzisionssämaschine 1001-BHandbuch
  • Geschwindigkeit 2500 m / h.
  • Produktivität bis zu 1 ha pro Tag.
  • Gewicht 4 kg.
7090 Rubel.
SR-1Handbuch
  • Geschwindigkeit 3 ​​km / h.
  • Tiefe 1-5 cm.
  • Gewicht 10, 5 kg.
5890 Rubel.
SRT-4Handbuch
  • Die Geschwindigkeit beträgt 3-4 km / h.
  • Tiefe 1-4 cm.
  • Gewicht 13 kg.
11900 Rubel.
Selbstfahrende Sämaschine von Shekhirev mit mechanischer SämaschineSelbstfahrend.
  • Tiefe 5 cm.
  • Gewicht 140 kg.
Ab 220 000 Rubel.
Selbstfahrende Sämaschine von Shekhirev mit VakuumsaatSelbstfahrend.
  • Tiefe 3-30 cm.
  • Gewicht 160 kg.
Ab 220 000 Rubel.
Sämaschine SZM 4 (NIKA)Gefolgt.
  • Geschwindigkeit 2, 5 ha / h.
  • Gewicht 1450 kg.
  • Tiefe 1-9 cm.
Ab 1.176.000 Rubel.

Wie mache ich es selbst?

Es ist durchaus möglich, ein Gerät zur Landung selbst herzustellen. Ein wenig Aufwand ist erforderlich. Im Folgenden werden die Verfahren zur Herstellung sowohl einer primitiven Maschine als auch einer Sämaschine komplizierter beschrieben.

Stangenfahrwerk

Das Funktionsprinzip des Entwurfs ist oben beschrieben.

  1. Wir benötigen einen 5x5x50 cm großen Holzblock, Flaschenverschlüsse, einen Nagel und einen Hammer.
  2. An einer Seite der Stange müssen Sie die Deckel festnageln.
  3. Der Abstand zwischen den Deckeln sollte dem gewünschten Abstand zwischen zukünftigen Kulturen entsprechen.

Komplexes Gerät

Wenn Sie eine fortgeschrittenere Sämaschine herstellen möchten, haben Sie etwas Geduld.

Notwendige Materialien und Werkzeuge:

  • Stahlblech (1, 5 mm dick);
  • kurze Ärmel;
  • Stahlband (1 mm dick);
  • Metallplatte (0, 1 mm dick);
  • Messingstange (15 mm Durchmesser) oder Mutter (Innendurchmesser des Gewindes 8 mm);
  • massiver Stahlstab (18 mm Durchmesser);
  • Metallbuchsen (1 mm dick);
  • Holzgriff (eine Schaufel von einer Schaufel ist geeignet);
  • Bügelsäge für Metall;
  • Lötkolben;
  • Lineal, Zange, Drehmaschine, Zange;
  • Bohrmaschine.
Achtung! Es ist eine ernsthafte Arbeit, die Sämaschine selbst zusammenzubauen, daher ist eine Zeichnung erforderlich.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Gemäß der Zeichnung ist es notwendig, Rohlinge aus Blech zu schneiden. Falls erforderlich, Kanten und Löcher schleifen.
  2. Verbinden Sie die Körperteile entlang der Linie und löten Sie sie mit Hartlot.
  3. Führen Sie die kurzen Buchsen in die Löcher in den Seitenteilen ein. Sie werden Gleitstützen sein.
  4. Zwischen der Rückwand und der Welle muss ein Mindestabstand eingehalten werden.
  5. Löten Sie die vordere Hülse für den zukünftigen Griff. Installieren Sie die Halterung für die Einstellmutter oben. Das gleiche muss unten gemacht werden. Sie müssen eine Gleitmutter daran befestigen.
  6. Machen Sie gemäß der Zeichnung einen Schieber aus einem Stahlstreifen. Es muss gebogen werden. Auf den Schieberegler sollten Sie einen Pinsel aus einem dünnen Streifen löten.
  7. Machen Sie auf einer Drehmaschine eine Einstellmutter mit einem Flansch von 0, 8 mm.
  8. Es ist notwendig, die Welle von der Stahlstange zu schleifen. Auf beiden Seiten sollten Abschrägungen von 45 Grad vorhanden sein.
  9. Bohren Sie 6-8 Aussparungen auf der Welle. Ihr Durchmesser sollte 0, 4 mm nicht überschreiten. Der minimale Reihenabstand sollte 20 mm betragen. Aussparung versetzt, um die Samen gleichmäßig zu verteilen.
  10. Sägen Sie die Radscheiben mit einer Bügelsäge entlang des Außendurchmessers. Dies sollte in Richtung der Mitte erfolgen, in der die Mittellinie der Löcher mit einem Durchmesser von 10 mm verläuft. Es sollte so viele Schnitte wie Löcher geben. Mit einer Zange müssen Sie jedes Blütenblatt um 45 Grad nach außen biegen.
  11. Aus einem Metall von 1 mm müssen Sie die Nabe für das Rad abschneiden. Biegen Sie sie und löten Sie sie in die Löcher der Scheiben.
  12. Sie können die Sämaschine zusammenbauen: Setzen Sie zuerst das Gehäuse auf die Welle, dann gehen die Räder. Befestigen Sie alle Teile und platzieren Sie den Griff. Das Gerät ist bereit.
Mit oder ohne Sämaschine müssen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt Karotten pflanzen. Samen müssen für das Pflanzen vorbereitet werden. Lesen Sie auf unserer Website mehr darüber sowie über Methoden und Schemata für den Anbau eines Gemüses, über die künftigen Pflegeprinzipien und darüber, wie Sie Karotten schnell keimen können. Sie lernen die Verträglichkeit von Karotten mit anderem Gemüse, insbesondere mit Zwiebeln, kennen und welche Pflanzen vor und nach der Orangenwurzelernte gepflanzt werden sollen.

Eine Sämaschine für Karotten ist eine notwendige Sache im Garten. Es reduziert den Zeitaufwand für die Aussaat und die Arbeitskosten sowie die gleichmäßige Aussaat von Reihen.

Ähnlicher Artikel