Merkmale und Regeln der Vermehrung von Balsam durch Stecklinge zu Hause

Balsam ist eine Pflanze, die bei Liebhabern der Indoor-Blumenzucht und bei Sommerbewohnern sehr beliebt ist, da sie sehr unprätentiös ist und ihre Blüte lange Zeit erfreuen kann. Der Vermehrungsprozess dieser Blume erfordert keine besonderen Fähigkeiten: Es reicht aus, einen Zweig der Sorte, die Sie mögen, abzubrechen und zu wurzeln. Wie kann man Balsam auf diese Weise vermehren? Wann, welche Art von Vorarbeiten sollten durchgeführt werden, wie wird der Stiel im Boden und im Wasser transplantiert und verwurzelt und welche weitere Pflege ist erforderlich? Und schließlich, was kann nur einen transplantierten Steckling bedrohen? Die Antwort ist im Artikel.

Merkmale, Vor- und Nachteile der Methode

Stecklinge sind eine vegetative Methode der Pflanzenvermehrung, dh die Vermehrung durch ihre einzelnen Teile - Stecklinge . Diese Reproduktionsmethode hat mehrere Vorteile:

  • Stecklinge ermöglichen es, alle Sortenmerkmale einer Blume vollständig zu erhalten, was bei Vermehrung durch Samen nicht möglich ist.
  • Die Technologie der Vermehrung durch Stecklinge ist recht einfach: Selbst ein Anfänger kann damit umgehen.
  • Die Ergebnisse der Stecklinge sind bald zu sehen. Wenn Sie den Balsam im zeitigen Frühjahr (März) schneiden, ist die bereits geformte Pflanze im Sommer zur Blüte bereit.
  • Diese Fortpflanzungsmethode ist effektiv: Nur bei seltenen Stecklingen entwickelt sich das Wurzelsystem nicht. Der Hauptgrund für solche Phänomene sind die unzureichenden Bedingungen für die Wurzelbildung oder die Nichteinhaltung aller Anforderungen für dieses Verfahren.

Es können jedoch nicht alle Sorten und Arten von Balsam geschnitten werden: Diese Vermehrungsmethode eignet sich für mehrjährige Blumensorten (z. B. Novogvineysky-Hybrid oder Waller-Balsam). Einjährige Pflanzen vermehren sich jedoch nur durch Samen (wie man einen Gartenbalsam aus Samen selbst züchtet, finden Sie hier). .

Wie schneide ich zu Hause?

Zeit

Die Stecklinge werden normalerweise im Frühjahr ausgeführt. Diese Jahreszeit hilft, alle Stoffwechselprozesse in der Pflanze zu beschleunigen. Im Frühjahr beginnen sich Pflanzenzellen zu teilen und bilden neue. Daher erscheinen Wurzeln leicht in Stecklingen. Ja, und die Frühlingswetterbedingungen begünstigen nur die schnelle Wurzelbildung, das Wachstum und die Entwicklung eines neuen jungen Balsams.

Hilfe! Sie können auch Stecklinge im Sommer, Herbst schneiden. Solche Transplantate sind Balsamico-Sorten ausgesetzt, die den ganzen Sommer auf offenem Boden blühten. Auf diese Weise werden sie in der Wintersaison fortgesetzt.

Vorarbeiten

  • Stecklinge . Es wird eine gesunde Pflanze ausgewählt, bei der die Spitzen junger Zweige mit 2–3 Internodien von etwa 8–10 cm Länge abgeschnitten werden. Der Trieb muss ohne Blüten sein, und wenn sie existieren, müssen sie entfernt werden. Die am unteren Rand des Griffs befindlichen Flugblätter werden entfernt, die oberen müssen übrig bleiben. Vor dem Wurzelbildungsprozess können die Blattstielspitzen in eine Lösung von Phytoharmon getaucht werden.

    Damit der Stängel nahtlos wurzelt, wird empfohlen, die Mutterpflanze, aus der er geschnitten wird, eine Woche vor dem Eingriff mit komplexen Düngemitteln zu füttern.

  • Der Boden . Um die Stecklinge im Boden zu verwurzeln, ist angefeuchteter Sand oder eine Mischung aus Torf, Vermiculit und Perlit im Verhältnis 1: 1: 2 geeignet. Torf nährt den Spross und Perlit und Vermiculit verleihen dem Boden Bröckeligkeit, Atmungsaktivität, verhindern Überhitzung und Überkühlung des sich entwickelnden Wurzelsystems.

    Wenn ein verwurzelter Spross an einem festen Ort in den Boden gepflanzt wird, sollten Sie entweder speziellen Boden, der in einem Geschäft gekauft wurde, oder eine selbstgemachte Mischung nehmen (Gartenerde und Sand werden zu gleichen Teilen gemischt; Blattboden, Torf und Flusssand werden im Verhältnis 2: 1: 1 gemischt ) Die Hauptbedingung: Der Boden muss unterernährt und sterilisiert sein.

  • Der Topf . Zum Wurzeln der Stecklinge im Boden können Sie normale Plastikbecher verwenden, aber vergessen Sie nicht, Drainagelöcher in diese zu bohren. Transparenter Kunststoff ermöglicht es, den Entwicklungsstand des Wurzelsystems des Balsamsämlings zu beobachten. Der Topf, in den der Stiel nach dem Wurzeln neu gepflanzt wird, kann aus Kunststoff, Keramik und Ton bestehen.

    Die Hauptbedingung für den Tank ist das obligatorische Vorhandensein von Löchern am Boden des Topfes und ein kleines Volumen, der Durchmesser des Gefäßes. Balsam blüht aktiv, wenn der Topf zu klein dafür ist. Wenn die Kapazität zu groß ist, zielen alle Kräfte der Pflanze darauf ab, die Wurzel- und Blattmasse zu erhöhen, und Sie können die Blüte vergessen. Optional: Es können mehrere bewurzelte Stecklinge gleichzeitig in einen breiten Behälter gepflanzt werden, dann ist der Balsambusch üppig.

Landung

  1. Bereiten Sie alles vor, was Sie zum Pflanzen von Balsam benötigen:

    • bewurzelte Stecklinge;
    • ein Topf;
    • Substrat;
    • Entwässerung;
    • Schulterblatt.
  2. Decken Sie den Boden des Topfes mit 2-3 cm Drainage ab, der Rest des Raumes ist mit einem Substrat gefüllt.
  3. Machen Sie im Substrat mit Ihrer Hand eine kleine Vertiefung, deren Volumen dem Volumen des jungen Wurzelsystems des Stiels entspricht.
  4. Senken Sie den Sämling in die Aussparung und richten Sie die Wurzeln sauber aus. Wenn der Stiel im Boden verwurzelt war, muss er durch Umschlag umgepflanzt werden: Entfernen Sie den Spross aus dem alten Topf und legen Sie ihn in einen neuen Topf, ohne den irdenen Klumpen zu zerstören.
  5. Füllen Sie den Wurzeltrieb und die Hohlräume mit einem Substrat und zerdrücken Sie ihn vorsichtig mit Ihren Händen, um ihn im Boden zu fixieren.

Rooting

Balsam kann im Wasser und im Substrat verwurzelt sein.

Im Wasser

Die Stecklinge werden bei Raumtemperatur in Wasser getaucht, das in einen Behälter aus dunklem Glas oder Kunststoff gegossen wird. Es ist darauf zu achten, dass die unteren Blätter des Stiels in keiner Weise ins Wasser gelangen, da sie den Verfall verursachen können.

Außerdem sollte Wasser den Tank nicht vollständig füllen: Es sollte Platz für Luft vorhanden sein, die zusammen mit Wasser zur Wurzelbildung beiträgt. Das Gefäß mit dem Blattstiel wird an einem hellen und warmen Ort aufgestellt (nicht niedriger als +17 ° C). Das Wurzeln im Wasser erfolgt nach 7-14 Tagen.

Wir empfehlen Ihnen, sich ein Video über das Wurzeln von Stecklingen im Wasser anzusehen:

Im Substrat

  1. Ein kleiner Topf wird mit Drainage gefüllt und dann mit feuchtem Sand oder einer Mischung aus Torf, Vermiculit und Perlit.
  2. Mit einem Bleistift wird eine kleine Vertiefung (1, 5 - 2 cm) hergestellt, in die der von Kornevin geschnittene und verarbeitete Schnitt gelegt wird.
  3. Der Boden um den Griff herum ist leicht gequetscht.
  4. Der Topf wird an einen warmen (nicht unter + 17 ° C) und hellen Ort gestellt. Das Wurzelsystem im Boden bildet sich nach 1 bis 3 Wochen.
Achtung! Voraussetzung für die Wurzelbildung von Balsamstecklingen in Wasser und Boden ist die Schaffung von Lebensbedingungen in der Nähe von Gewächshäusern: hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit.

Stellen Sie daher den Behälter mit dem Griff unbedingt in ein Mini-Gewächshaus. Als Gewächshaus können Sie eine Plastiktüte, einen Lebensmittelbehälter aus Kunststoff mit dicht schließendem Deckel oder eine geschnittene Plastikflasche verwenden. Mit dem Aufkommen der ersten Wurzeln kann das Gewächshaus entfernt werden. Es ist jedoch auch wichtig zu bedenken, dass ein solches Gewächshaus täglich zur Belüftung geöffnet werden sollte, da sonst die Flucht einfach verrotten kann.

Folgeaktionen

Nachdem die bewurzelten Stecklinge in einen Topf gepflanzt wurden, muss dieser mit leicht warmem Wasser unter Zusatz von Kaliumpermanganat gegossen werden. Es ist darauf zu achten, dass der Boden im Balsamico-Topf ständig feucht ist . Eine Feuchtigkeitsstagnation sollte jedoch nicht zugelassen werden, damit die Wurzeln nicht verrotten.

Für einen besseren Sauerstoffzugang zu den Wurzeln sollte man manchmal daran denken, die oberste Schicht des Substrats bis zu einer Tiefe von 1 cm zu lockern. Der Behälter mit der Pflanze muss auf die Fensterbänke der Fenster nach Osten oder Südosten gestellt werden. Balsam bevorzugt Halbschatten, es ist wünschenswert, dass kein direktes Sonnenlicht auf seine Blätter fällt.

Temperaturunterschiede während des Tages und der Nacht können die Pflanze töten. Es ist erforderlich, dass das Thermometer nicht unter + 16 ° C fällt. Wenn sich eine Pflanze in einem Topf anpasst und zu wachsen beginnt, sollte sie alle 10 Tage gefüttert werden: Sie können Spezialdünger aus dem Laden verwenden oder einfach Stickstoff- und Phosphordünger abwechseln.

Welche Umgebungsbedingungen für Balsam als ideal angesehen werden, sowie die Regeln für die Pflege der Blume, lesen Sie unser Material.

Wenn etwas schief gelaufen ist

  • Die Niederlage junger Sämlinge mit Infektionen (z. B. Graufäule) (wir haben hier über die Krankheiten des Balsams, ihre Behandlung und Vorbeugung gesprochen). Es ist diese Krankheit, die den Tod von Balsamsämlingen verursacht. Und die Sporen dieser Pilzinfektion können höchstwahrscheinlich im Boden enthalten sein, der zum Pflanzen bereits verwurzelter Stecklinge verwendet wird. Daher ist es notwendig, ein gekauftes Substrat zu verwenden oder die mit Fungiziden oder thermisch hergestellte Mischung zu verarbeiten.
  • Zerfall von Stecklingen . Dies ist möglich, wenn Sie systematisch die tägliche Belüftung der "Gewächshäuser" vergessen, in denen die Pflanze verwurzelt ist.
  • Der Stiel im Wasser welkt . Es ist möglich, dass der Schnitt trocken ist. Es reicht aus, den Stiel aus dem Wasser zu entfernen und die Scheibe zu aktualisieren. Und stellen Sie außerdem sicher, dass kein direktes Sonnenlicht auf die Flucht fällt. Stecklinge sind der beste Weg, um Balsam zu vermehren, was keine besonderen Fähigkeiten erfordert und zeitaufwändig ist. Auf diese Weise können Sie die Lebensdauer Ihrer Lieblingssorte ständig verlängern und die Blüte dieser Blume das ganze Jahr über sicherstellen.

Ähnlicher Artikel