Königin der Orchideen - Paphiopedilum Sorte! Beschreibung der Blume und ihres Fotos

Die Schönheit und Anmut der Orchideen machten sie zu berühmten Kulturpflanzen. Unter allen Orchideen sticht die Art Paphiopedilum hervor, die auch als Pantoffelorchidee bezeichnet wird.

Das herausragende Aussehen hat diese Gattung bei vielen Gärtnern berühmt gemacht. In diesem Artikel werden Sorten dieser Orchidee ausführlich beschrieben und nützliche Empfehlungen für die häusliche Pflege gegeben.

Vorgeschichte des Auftretens

Die Art Paphiopedilum stammt aus den Tropen Indiens, kommt aber auch in anderen Ländern vor, zum Beispiel:

  • China
  • Thailand
  • Malaysia
  • Die Philippinen.

Die Blume gehört zur Familie Tsipripedievye, zu einer alten und mehrjährigen Kultur. In freier Wildbahn kommt die Pflanze am häufigsten auf umgestürzten Bäumen vor.

Der Name der Pflanze leitet sich vom Namen der Stadt Paphos ab, die der Legende nach der Geburtsort der alten römischen Göttin Venus war.

Aussehen

Das Wurzelsystem der Pflanze ist gut entwickelt, hat eine braune Tönung. Die Wurzeln selbst sind mit kleinen Zotten bedeckt, deren Spitzen weiß sind. Der Stiel ist kurz, es bildet sich eine Rosette, die die Form eines symmetrischen doppelseitigen Fächers hat.

Die Blätter der Orchidee sind breit und länglich, manchmal riemenartig, von hellgrünem Farbton. Je nach Blütentyp werden Blätter mit Marmormuster gefunden . Die Länge des Blattes liegt im Bereich von 50 bis 60 cm.

Der Blütenstiel kann bis zu 55 cm groß werden. Er löst nur eine Blume auf, ohne einen Pinsel oder Korb zu entwickeln. Die Blüten sind groß und variieren in der Farbe. Sie können gelbe, violette, rote und grünliche Töne finden, und viele Sorten haben kleine Flecken auf der Knospe. Bis zu 30 Blüten können sich am Stiel bilden, alle in Form von Schuhen.

Was ist der Unterschied zu anderen Sorten?

Viele Blumenzüchter glauben, dass der Hauptunterschied zwischen dieser Pflanze und anderen darin besteht, dass die Blume ihre Pflegestandards setzt. Temperatur, Boden und Feuchtigkeit sollten je nach Sorte ausgewählt werden . Sie müssen auch den Zeitpunkt des Pflanzens der Orchidee beim Experten erfragen.

Ein weiteres Merkmal ist, dass die Blätter nach der Blüte nicht fallen, sondern das ganze Jahr über wachsen, was die Pflanze attraktiver macht.

Sorten: Beschreibung und Foto

Unten finden Sie eine Liste der Sorten von Paphiopedilum-Orchideen und ihrer Fotos.

Aprikose

Diese Pflanze wurde aus China importiert, wo sie hauptsächlich in Bergregionen auf Felsen und Hügeln wächst. Bei dieser Sorte ist das Laub mit einem sattgrünen Marmormuster bedeckt. Die Rückseite des Blattes ist mit einem gepunkteten Ornament von rötlichem Farbton bedeckt.

Das Blatt kann bis zu 15 cm groß werden. Der Stiel der Pflanze ist hellgrün gestrichen, es sind violette Flecken zu finden. Orchideenblüten vom frühen Winter bis zum frühen Frühling. Infolge der Entwicklung der Knospe erscheinen gelbe Blüten von runder Form mit gewellten Blütenblättern.

Appleton

Diese Sorte kommt in Vietnam, Laos, China oder Thailand vor. Appleton's Orchid bevorzugt Schatten und wächst auf Stümpfen oder moosbedeckten Steinen. Die Pflanze hat dichte, lange Blätter, eine schmale Form und eine hellgrüne Farbe. Sie können Blätter mit einem Marmormuster finden.

Die Sorte entwickelt im Frühjahr eine Knospe . Die Blüten sind groß und haben einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Blütenblätter haben einen violett-violetten Farbton mit grünlichen Flecken.

Diese Orchideen sollten sich nicht in einem Zustand hoher Luftfeuchtigkeit oder stehender Luft befinden. In einer solchen Umgebung wird die Blume krank und kann sterben.

Bärtig

Gärtner schätzen diese Vielfalt für ihren Beitrag zur Entwicklung der gesamten Klasse der Paphiopedilum-Orchideen. Es war diese Blume, die als Eltern für die Harrisianum-Hybride diente, die 1869 gezüchtet wurde.

Die Blätter der Pflanze werden bis zu 20 cm groß und mit einem Marmormuster bedeckt . Die Art blüht im Frühjahr, die Knospe hat einen violetten Ton. Das obere Blütenblatt der Blume ist in Weiß, Hellgrün und Lila gemalt. Seitenblätter haben den gleichen Farbumfang, sind aber etwas blasser. Die Lippe selbst ist hellrot.

Grobhaarig

Die Sorte wurde aus Indien und Indonesien importiert. Die Pflanze entwickelt einen Stiel, der bis zu 30 cm groß werden kann. Das obere Blütenblatt der Blume hat eine grünlich-braune Farbe mit einem weißen Rahmen. Der Rest der Knospe ist in ockerfarbenem Farbton mit einer bräunlichen Tönung bemalt. Die Lippe der Blume ist hellviolett oder braun. Die blühende Knospe kann von Herbst bis Frühling dauern.

Wunderbar

In freier Wildbahn ist die Pflanze im Himalaya verbreitet. Die Blätter werden 30 cm groß. Sie haben eine längliche, dünne Form. Die Blume bildet von September bis Februar eine Knospe. Diese Sorte kann unterschiedlich sein, mit unterschiedlichen Farben.

Es wird das schönste Beispiel betrachtet, dessen Seitenblätter einen Kaffeefarbton haben. Das obere Blatt der Blume ist gelb mit braunen Flecken bemalt, am Rand befindet sich ein weißer Streifen.

Lawrence

Der Geburtsort der Pflanze ist die Insel Borneo. Es erfordert keine sorgfältige Wartung und wächst unter allen Bedingungen leicht. Das Laub wächst bis zu 15 cm, helle Blätter mit Flecken.

Die Mitte der Knospe ist grün mit auffälligen Streifen bemalt. Die Spitze des oberen Blütenblatts ist scharf. Die Lippe ist dunkelrot.

Das haarigste

Die Sorte kommt in Indien, Laos und Vietnam vor. Die Basis des Blütenstiels ist durch eine spezielle Abdeckung geschützt . Nach dem Winter beginnt sich eine Knospe zu entwickeln, die Blüten sind mit Zotten bedeckt und groß.

Die Mitte des oberen Blütenblattes ist braun, die Ränder sind hellgrün gefärbt. Die Farbe der Seitenblätter ist hellviolett. Die Blätter der Pflanze sind klein.

Entzückend

Diese Sorte wächst im Hochland von Nepal und Indien. Der Blütenstiel erreicht 23 cm. Die seitlichen Blütenblätter sind grün und gelb gestrichen, der Übergang zu den Rändern ist burgunderrot. Auf den Blättern der Knospe sind dunkle Flecken sichtbar.

Das obere Blütenblatt hat die Form eines Dreiecks und ist hellgrün gestrichen. Die Blätter der Pflanze sind länglich und sehen aus wie eine Ellipse. Die Farbe des Laubes ist grau-grün, es gibt Marmormuster.

Schneebedeckt

Diese Art kommt in Thailand, Burma und auf der malaiischen Halbinsel vor. Der Stiel der Orchidee ist mit Blättern von lila-lila Farbe von ovaler Form bedeckt. Die Pflanze bildet im Sommer eine Knospe, bis zu 2 Blüten entwickeln sich auf einem Stiel. Die Blüten selbst sind klein, erreichen einen Durchmesser von 7 cm und sind weiß mit rosa Punkten bemalt.

Schön

Diese Sorte wächst auf den Felsen und Hängen Chinas, Burmas und Thailands. Der Hauptton der Blätter ist dunkelgrün. Es gibt dunkle Streifen auf den Blättern. Der Stiel entwickelt bis zu 2 Blüten, deren Größe bis zu 10 cm erreichen kann. Die Lippe und die Blütenblätter der Knospe sind weiß gestrichen, es gibt dunkelrote Flecken. Die Pflanze blüht im April.

Blüte

Wann und wie?

Bei richtiger Pflege blüht die Orchidee jedes Jahr. Die Periode der Knospenbildung fällt je nach Sorte im Herbst oder Winter. Die Bestimmung des Zeitpunkts der Blütenentwicklung ist recht einfach - am Ort des Wachstums wird eine Stoppliste angezeigt. Die Blüte dauert bis zu 3 Monate, aber auch nach dem Abfallen der Blüten ist der Busch mit Blättern bedeckt.

Wie pflege ich vorher und nachher?

Die Anlage toleriert keinen Umzug. Bevor der Blütenstiel zu reifen beginnt, können Sie die Orchidee nicht von Ort zu Ort umordnen. Dies kann sich negativ auf die Blume auswirken und die Knospe und den Stiel falsch bilden.

Eine Orchidee braucht mehr Licht, besonders während der Blüte. Außerdem können Sie während dieser Zeit die Pflanze nicht verpflanzen. Wenn der Stiel trocknet, muss er an der Basis geschnitten werden.

Was tun, wenn es nicht blüht?

Damit die Pflanze blühen kann, müssen Sie die Temperatur spezifisch halten und Extreme vermeiden. Zusätzlich müssen Feuchtigkeits-, Dünger- und Bewässerungsstandards eingehalten werden. Wenn die Pflanze keine Knospe bildet, wird einer dieser Faktoren verletzt.

Häusliche Pflege

Sitzplatzauswahl

Die Pflanze sollte an einem Ort stehen, an dem es keine Zugluft und Halbschatten gibt.

Boden- und Topfvorbereitung

Eine Orchidee braucht Erde, die Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Die Zusammensetzung des Substrats sollte umfassen:

  • Kiefernrinde;
  • Holzkohle;
  • sphagnum.

Der Topf sollte flach, breit und transparent sein, damit Sie die Entwicklung der Wurzeln beobachten können.

Temperatur

Im Sommer sollte die Temperatur 28 Grad erreichen, im Winter ist es besser, auf 23 Grad zu reduzieren.

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit für Pflanzen sollte 70-80% betragen. Das Sprühen der Blume wird nicht empfohlen.

Beleuchtung

Diese Sorte liebt Licht. Am besten platzieren Sie es an den westlichen oder östlichen Fenstern. Wenn die Sonne jedoch zu viel backt, müssen Sie die Orchidee in Halbschatten stellen.

Bewässerung

Die Pflanze verträgt kein Austrocknen des Bodens, sollte aber nicht stark überflutet werden.

Während der Knospenbildung können Sie die Bewässerung erhöhen, aber nachdem die Blume abgefallen ist, kehren Sie zur vorherigen Norm zurück. Lassen Sie beim Gießen kein Wasser auf das Laub und den Auslass gelangen.

Top Dressing

Es wird empfohlen, einmal im Monat Dünger aufzutragen. Währenddessen ist es besser, die Rate auf zweimal im Monat zu erhöhen. Orchideen vertragen möglicherweise keine überschüssigen Mineralien im Boden.

Transplantation

Eine Pflanzentransplantation sollte alle 7-8 Monate durchgeführt werden. Aktionsplan:

  1. gieße die Blume am Tag vor dem Prozess;
  2. Entfernen Sie vorsichtig die Pflanze;
  3. Spülen Sie die Wurzeln mit Wasser ab und warten Sie, bis sie trocken sind.
  4. eine Orchidee an einen neuen Ort verpflanzen.

Wie vermehren?

Eine Orchidee dieser Sorte kann mit der Methode der Buschteilung vermehrt werden. Lassen Sie dazu 3 Sockel, auf denen die Wurzeln bleiben sollen. Sie müssen in den Boden gelegt werden.

Wenn die Blume Wurzeln geschlagen hat, können Sie sie 14 Tage lang nicht gießen. In diesem Fall müssen Sie die Temperatur beobachten. Es sollte 22 Grad nicht überschreiten.

Krankheiten und Schädlinge

Parasiten, die für Orchideen gefährlich sind:

  • Chervenets
  • Zecken;
  • Schuppeninsekten.
Schädlinge schädigen Blätter, Blüten und den Stiel selbst, da sie ihre Saftflüssigkeit verbrauchen. Wenn die Blume Parasiten hat, ist sie mit klebrigem Tau bedeckt, schwarz. Schädlinge können durch Besprühen mit Fitover beseitigt werden. Führen Sie den Vorgang einmal pro Woche durch.

Die Hauptkrankheiten:

  • Pilze;
  • verrotten.

Die Krankheit betrifft die Wurzeln und die Basis der Pflanze. Die Infektion erfolgt durch schlechte Luft oder hohe Luftfeuchtigkeit. Um die Krankheit zu beseitigen, müssen Sie die Läsion mit einer Kupfersulfatlösung besprühen und die Ursache beseitigen.

Prävention

  1. Eine Inspektion der Blume ist erforderlich. Dies hilft, viele Probleme zu vermeiden.
  2. Eine Veränderung der Laubfarbe weist auf einen Salzüberschuss im Boden hin. Es ist notwendig, den Boden zu wechseln.
  3. Bei der Transplantation müssen Sie verarbeitete Werkzeuge verwenden, um keine Infektion zu verursachen.
  4. Sie müssen die Blätter einmal im Monat mit Nadelextrakt abwischen.

Paphiopedilum Orchidee ist eine sehr interessante und attraktive Pflanze, die Gärten und Wohnungen schmückt. Die Pflege sollte regelmäßig erfolgen, aber die Schönheit und Pracht dieser Pflanze wird dem Auge immer gefallen.

Ähnlicher Artikel