Jeder Gärtner auf dem Gelände kann mit seinen eigenen Händen ein Wintergewächshaus bauen

Es gibt viele Ideen für ein Wintergewächshaus. Diese Strukturen haben keine strenge Klassifizierung. Sie können aus Glas, Folie, Polycarbonat mit einem Holz- oder Eisenrahmen bestehen.

Die Heizmethoden für Gewächshausanlagen sind unterschiedlich. Die Struktur kann mit Wasserheizung, Strom, Biokraftstoff, einem herkömmlichen Ofen beheizt werden.

Optionen für Winteranlagen

Gewächshäuser können in den Boden vertieft oder auf der Bodenoberfläche errichtet werden. Architekturlösungen sind die beliebtesten Bogen-, Giebel- und Single-Gang-Lösungen. Darüber hinaus kann die Struktur nicht nur freistehend, sondern auch wand- oder im obersten Stockwerk errichtet werden.

Die Art des Gewächshausdesigns, die Abmessungen und die Heizmethoden sollten basierend auf den Pflanzen ausgewählt werden. Jetzt bauen einige Gärtner gern Zitrusfrüchte und andere exotische Pflanzen an.

Das Gewächshaus, in dem Gemüse angebaut oder Pilze gezüchtet werden sollen, ist jedoch nicht für exotische Früchte geeignet. Wenn Sie mit der Erstellung eines Gewächshauses beginnen, müssen Sie daher Faktoren berücksichtigen, die sich auf die Funktionalität auswirken.

Wir bestimmen die Größe und wählen einen Ort

Die Standardgröße des Gewächshauses, das auf die Bedürfnisse der Familie zugeschnitten ist, ist -3 m breit, -6 m lang und 2, 5 m hoch. Wenn ein Gewächshaus für ein Unternehmen gebaut wird, sollte seine Fläche zwischen 60 und 100 m2 liegen.

Installieren Sie die Struktur in einem beleuchteten Bereich.

Wir wählen Heizung

Bei Gewächshäusern mit einer kleinen Fläche von bis zu 20 m2 verwenden Gärtner herkömmliche Öfen oder erstellen Heizstrukturen aus Biokraftstoffen. Obwohl die letztere Option für große Strukturen geeignet ist.

Als Biokraftstoffe können Sie Gülle, Vorstroh, Sägemehl und andere organische Stoffe verwenden. Ein Gewächshaus mit Biokraftstoff zu heizen ist wirtschaftlich und nützlich. Organische Stoffe werden unter eine Erdschicht gelegt und erhitzen und nähren Pflanzen mit Mineralien. Biokraftstoff heizt das Gewächshaus auf eine Lufttemperatur von 20 - 30 Grad.

Gewächshausofen: kaufen oder selbst machen

Es ist praktisch, ein kleines Gewächshaus mit einem herkömmlichen Herd zu heizen, den Sie selbst herstellen oder in einem Geschäft kaufen können. Zum Heizen des Gewächshauses wird fester Brennstoff oder Altöl verwendet. Es ist vorteilhaft, die Gewächshäuser mit Sägemehl zu heizen. So sparen Sie Kraftstoff.

Der Sägemehlofen hat eine einfache Struktur. Um eine solche Einheit herzustellen, benötigen Sie zwei Fässer mit einem Volumen von 200 l, ein Rohrsegment (150 mm) für den Schornstein und Armaturen für die Herstellung der Beine. Der Herstellungsprozess eines Gewächshausofens besteht aus mehreren Schritten:

  1. Im ersten Lauf machen wir ein Loch für den Schornstein und schweißen das Rohr.
  2. In der Mitte des Laufbodens wird ein Loch mit einem Radius von 100 mm geschnitten.
  3. Aus dem zweiten Fass machen wir einen Feuerraum. Unterhalb der Markierung 250 mm und schneiden Sie den Lauf an dieser Markierung.
  4. Wir schweißen die Beine an den Ofen, schneiden ein Loch, durch das Brennholz gelegt wird, installieren die Tür.
  5. Wir verbinden den Feuerraum mit dem ersten Lauf und schweißen ihn. Wir machen ein Cover.

Jetzt ist der Ofen komplett fertig. Wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Ofen selbst herzustellen, können Sie die Herstellung eines so einfachen Designs bei lokalen Handwerkern bestellen.

In Geschäften für Hobbygärtner und Landwirte gibt es fertige Öfen für Gewächshäuser. Besonders hervorzuheben sind: Buleryan, Bubafonya, Slobozhanka, Breneran, Butakova und andere. Dies sind Konvektionsöfen mit langer Brenndauer und einem speziellen Zweikammerdesign. In den Kammern solcher Öfen wird nicht nur Brennholz verbrannt, sondern auch das bei der Brennstoffverbrennung freigesetzte Gas. Dies macht sie effizienter als herkömmliche Öfen.

Materialien für das Gewächshaus

Polycarbonat-Brutstätten sind in letzter Zeit sehr gefragt. Polycarbonat ist ein haltbares Material, das Sonnenlicht durchlässt.

Folien aus zellulärem Polycarbonat sind flexibel und nehmen leicht jede Form an, weshalb Polycarbonat-Gewächshäuser häufig gewölbte Formen haben. Polycarbonat speichert die Wärme gut. Zusätzlich reflektieren die Blätter dieses Materials Infrarotstrahlen, die von Pflanzen emittiert werden, was eine zusätzliche Wärmequelle darstellt.

Eine wirtschaftlichere Option sind Gewächshauskonstruktionen, die mit Plastikfolie abgedeckt sind. Die Lebensdauer dieses Materials kann je nach Dicke bis zu 3 Jahre oder mehr betragen. Polycarbonat hält jedoch länger als 12 Jahre.

Der Rahmen besteht aus Holzklötzen oder einem Metallprofil. Holzteile des Rahmens sollten mit speziellen Antiseptika vorbehandelt werden, um ein Verrotten des Baumes durch hohe Luftfeuchtigkeit zu verhindern.

Stärkerer Metallprofilrahmen. Es muss aber auch mit Korrosionsschutzmitteln behandelt und lackiert werden.

Wir bauen mit unseren eigenen Händen ein Wintergewächshaus

Für ein Wintergiebelgewächshaus müssen Gewächshausrahmen hergestellt werden. Sie bestehen aus Lamellen mit einem Querschnitt von 4 cm. Die Höhe des Rahmens beträgt 1, 6 m, und die Breite wird anhand der Breite des Films berechnet, normalerweise 1, 5 m. Der Film wird in zwei Schichten auf den Rahmen gezogen („Strumpf“).

Bei Schienen mit einem Querschnitt von 50 mm, die für den Rahmen verwendet werden, müssen Rillen für die Rahmen hergestellt werden. Bei einer Gewächshausbreite von 3 m beträgt der Dachwinkel 20 Grad. Die Länge des Gewächshauses beträgt 6m.

Auf dem Fundament ist ein stationäres Wintergewächshaus installiert. Es kann monolithisch, block oder band sein.

Das flache Streifenfundament wird wie folgt durchgeführt:

  1. Ein 40 cm tiefer und 40 cm breiter Graben wird um den Umfang der zukünftigen Struktur ausgegraben.
  2. Wir füllen es mit Sand und machen eine Schalung 20 cm hoch über dem Boden. In einer solchen Höhe werden wir das Fundament erheben.
  3. Wir legen die Armaturen und gießen die Lösung ein. Für die Lösung nehmen wir folgende Komponenten: Zement, Sand, Kies im Verhältnis 1x3x3.
  4. Erstarrungszeit der Grundierung - 25 Tage.
  5. Wenn das Fundament ausgehärtet ist, können Sie den Rahmen aus Holzklötzen montieren und Rahmen installieren.

Vier Gestelle werden mit Ankerbolzen am Fundament befestigt und die Schienen montiert.

Rahmen werden in Rillen eingebaut und mit Nägeln am Rahmen befestigt. Die Risse zwischen den Rahmen werden mit Holzbrettern verschlossen.

Die Gestelle für den Rahmen bestehen aus Stangen mit einem Querschnitt von 15 x 15 cm, Stangen mit einem Querschnitt von 50 cm sind für Latten geeignet. Die Stangen der Wände sind zwischen Sparren mit einem Querschnitt von 12 cm verbunden. Eine Firststange mit einem Querschnitt von 10 cm ist oben montiert.

Ein Gewächshaus mit einer Kunststofffolie ist eine wirtschaftliche und effiziente Konstruktion für den Anbau verschiedener Kulturen. Darin können Sie Gestelle herstellen oder die Betten ausrüsten. Um die Baukosten weiter zu senken, können Biokraftstoffe zum Heizen eines solchen Gewächshauses verwendet werden. In diesem Fall muss im Gewächshaus kein Heizsystem eingerichtet werden.

Ähnlicher Artikel