Ist es möglich, Karotten mit Borsäure und Kaliumpermanganat zu füttern und wie geht das? Vor- und Nachteile einer solchen Verarbeitung

Eine gute Karottenernte anzubauen ist nicht so einfach. Dieses Gemüse muss nicht nur Gemüse anbauen, sondern auch die Früchte selbst. Während des aktiven Wachstums von Karotten sind daher besonders Nährstoffe und Düngemittel erforderlich.

Einer der wirksamsten Düngemittel ist Kaliumpermanganat und Borsäure. Wir werden Sie über die richtige Verwendung dieser Zubereitungen für Karotten und die Geheimnisse der Verwendung dieser Art von Dünger informieren.

Ist es möglich, Karotten mit diesen Produkten zu gießen?

Karotten sind eine sehr launische Frucht, die besonders Dünger benötigt und sehr scharf auf Nährstoffmangel reagiert.

Daher sind Kaliumpermanganat und Borsäure unverzichtbare Hilfsmittel beim Wachstum des Fötus.

  • Bor ist ein Regulator des Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels, daher ist es für das Aussehen der Pflanze notwendig.
  • Mangansäure (Kaliumpermanganat) schützt den Fötus während des Wachstumsprozesses vor Krankheiten.

Diese Substanzen verhindern Krankheiten und Fäulnis. Eine Düngung mit Kaliumpermanganat und Bor ist daher nicht nur möglich, sondern auch für ein gesundes Pflanzenwachstum notwendig.

Wofür ist das?

Kaliumpermanganat ist nützlich für die Pflanze, da es:

  • schützt vor Karottenfliegen, die die gefährlichsten Schädlinge sind, die das Grün und die Wurzelpflanze selbst befallen;
  • verhindert den Verfall des Fötus, da es als Antiseptikum wirkt;
  • heilt Pilzkrankheiten, Wurzelfäule;
  • Beseitigt Flecken oder Schäden an den Blättern.

Die Verwendung von Borlösung ist notwendig, da:

  • es vergrößert den Fötus;
  • verlängert die Lagerzeit der Wurzelpflanze;
  • verbessert die Farbe und macht sie gesättigter;
  • erhöht den Zuckergehalt, wodurch die Pflanze süß wird;
  • erhöht die Produktivität um durchschnittlich 15-20%.

Vor- und Nachteile eines solchen Top-Dressings

Vorteile:

  • den Geschmack und das Aussehen des Fötus verbessern;
  • Schutz vor Krankheiten und Schädlingen;
  • das Pflanzenwachstum beschleunigen;
  • Erhöhen Sie die Erntemenge.

Bei unsachgemäßer Verwendung können Bor und Kaliumpermanganat gefährlich und schädlich für Karotten sein. Berücksichtigen Sie die Nachteile der Verwendung von Dünger bei übermäßigem Gebrauch.

Nachteile der Borlösung:

  • kann Blattverbrennungen verursachen;
  • bringt eine ungesunde Veränderung in der Form des Grüns mit sich;
  • verursacht chronische Bodenkrankheiten.

Nachteile von Kaliumpermanganat:

  • kann Verbrennungen an Pflanzen verursachen;
  • trocknet bei unsachgemäßer Verwendung Wurzel, Blätter und Boden;
  • beeinflusst den Rückgang der Ernte;
  • fordert einen Überschuss an Kalium.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie füttert man im Freien?

Inventar

Bevor Sie mit dem Dünger beginnen, müssen Sie sich vorbereiten. Sie benötigen:

  • Gießkanne;
  • Handschuhe
  • warmes Wasser;
  • Mangan und Borsäuren.

Herstellung der Lösung aus Bor

Die Borlösung kann auch ohne Kaliumpermanganat verwendet werden. Er braucht heißes Wasser mit Temperaturen bis zu fünfzig Grad. Bor ist in kaltem Wasser sehr schlecht löslich. Verwenden Sie daher kein Wasser unter 50-60 Grad.
  1. So wird ein Teelöffel Borsäure in 1 Liter heißem Wasser verdünnt.
  2. Nachdem sich das Bor vollständig aufgelöst hat, fügen Sie 10 Liter warmes Wasser bei Raumtemperatur (20-25 Grad) hinzu.

Wir bieten Ihnen ein Video über Dünger für Karotten aus Bor und seine Herstellung an:

Herstellung der Lösung aus beiden Mitteln

In 10 Litern heißem Wasser (50-60 Grad) werden 3-4 Gramm Kaliumpermanganat und die gleiche Menge Bor (etwa an der Spitze eines Teelöffels) gelöst .

Wir bieten Ihnen ein Video über die Düngung mit Kaliumpermanganat und Borsäure an:

Wann Dünger verwenden?

Karotten im Sommer von Mitte Juli bis Mitte August mit einer Borlösung düngen . Dann sind die Früchte farbgesättigt und süß im Geschmack. Verwenden Sie am besten tagsüber Dünger.

Bor und Kaliumpermanganat werden im zeitigen Frühjahr zum Zeitpunkt des Wachstums des Fötus verwendet. Die Düngung sollte abends erfolgen.

Düngemittelanwendung

Vor dem Pflanzen werden nicht nur die wachsenden Früchte, sondern auch die Samen mit Bor gedüngt . Der beste Dünger ist eine Lösung aus Borsäure und Stickstoff. Mit einem Mangel an Stickstoff hört die Pflanze auf zu wachsen und die Blätter werden gelb und dünn.

Für ein gesundes Karottenwachstum die Samen in 1 Liter Wasser einweichen und einen Drittel Teelöffel Borsäure und einen halben Teelöffel Stickstoff hinzufügen.

Nach der Keimung

Während des Wachstums benötigen Karotten dringend Kalium . Kalidünger schützen die Pflanze vor Pilz- und Viruserkrankungen. Daher sollten Karotten während der Keimzeit mit einer Kaliumlösung gedüngt werden. Es wird 2-3 mal verwendet: ein halber Teelöffel Kalium in einem Eimer Wasser.

Ein ausgezeichneter Dünger ist Nitrophoska - ein Komplex aus Stickstoff, Phosphor und Kalium. Während der Keimzeit ist Futter für Karotten sehr nützlich. Die Lösung wird wie folgt hergestellt: ein Esslöffel Nitrophosphat pro drei Liter Wasser.

Periodisch

Die Düngung von Karotten sollte beginnen, wenn die Samen zu keimen beginnen. Während dieser Zeit sind Mineralien, die die Pflanze stärken, besonders nützlich. Kalium, Phosphor und Stickstoff werden am besten verwendet. Die Gesamtmenge an Dünger sollte ungefähr 150 Gramm betragen, ungefähr die gleiche Menge aller Komponenten.

Um Karotten gut zu züchten, verwenden Sie 3 Wochen nach dem ersten Dünger Kaliumlösung mit Stickstoff: Lösen Sie einen Esslöffel Kalium und Stickstoff in 10 Litern Wasser. Bei intensiver Bildung des Fötus sollten wieder Düngemittel verwendet werden. Verwenden Sie Düngemittel ohne Stickstoffbestandteile. Kalium ist am besten geeignet.

Karottenschädlingsbekämpfung

Um Karotten von Schädlingen zu düngen, benötigen Sie eine Spritzpistole zum Sprühen, warmes Wasser und Handschuhe.

  • Mangan hilft gut gegen Pilzkrankheiten : Verdünnen Sie ein Gramm Kaliumpermanganat in 10 Litern warmem Wasser.
  • Mit einem pulverförmigen Aschenbecher einen halben Teelöffel der Substanz in 1 Liter warmem Wasser auflösen . Wenn Karotten verrotten, ist eine gute Medizin eine Lösung von drei Esslöffeln Kaliumpermanganat pro Liter Wasser.

Ein sehr wirksames Instrument zur Schädlingsbekämpfung ist das Besprühen mit Borsäure. Eine Lösung wird zur Vorbeugung nützlich sein.

Die Folgen von unsachgemäßem Sprühen

Das Besprühen mit einer Borlösung, wenn die Regeln nicht eingehalten werden, kann dem Fötus schaden:

  • Wenn Sie die Bordosis überschreiten, zerstört die Substanz die Zellstruktur des Fötus und wirkt sich negativ auf die Pflanze aus.
  • Wenn die Substanz ungleichmäßig gesprüht wird, erhalten die unzugänglichen Teile der Karotte nicht die notwendigen Elemente für Entwicklung und Gesundheit. Dadurch wird die Wirkung des Sprühens verringert.
  • Wenn Sie kaltes Wasser verwenden, lösen sich die Borsäurekristalle nicht in Wasser und verursachen Verbrennungen.

Damit Borsäure ein Vorteil ist, müssen die Regeln für die Herstellung und das Sprühen der Lösung beachtet werden. Es wird empfohlen, nur abends oder bei bewölktem Wetter zu sprühen. Lassen Sie keine großen Tropfen Lösung auf den Blättern entstehen.

Es ist wichtig, dass die Bewässerung junger Pflanzen über die gesamte Oberfläche und von Erwachsenen erfolgt - nur bei Wucherungen und jungen Blättern.

Die richtige Pflege der Karottenernte ist der Schlüssel zu einer leckeren und gesunden Frucht . Wenn es falsch ist, die Pflanze zu düngen oder gar nicht zu düngen, können Sie sie leicht ruinieren. Die Behandlung von Krankheiten ist viel schwieriger als die Verhinderung ihres Ausbruchs. Karotten erfordern daher sorgfältige Pflege und ständigen Dünger.

Ähnlicher Artikel