Holzheber in der Wohnung: Woher kommen sie und wie können sie sie loswerden?

In einigen Fällen ist es beim Duschen möglich, ein unangenehmes Geschenk unter Ihren Füßen zu finden - eine kleine Kreatur, deren Aussehen einem Käfer mit Schnurrbart ähnelt.

Oft wird die Unkenntnis dieser Kreaturen mit Käfern, Tausendfüßlern und sogar Silberfischen verwechselt (obwohl es keine Ähnlichkeiten mit letzteren im Aussehen gibt). Aber dies ist nur eine gewöhnliche Holzläuse (Gürteltier), absolut harmlos, aber dies ist keine weniger unangenehme Kreation.

In dem Artikel werden wir untersuchen, woher sie kommen und wo sie leben, was die Gründe für ihr Aussehen sind und warum sie oft im Badezimmer eines Hauses oder einer Wohnung anfangen und wie man sie loswird.

Kurze Definition

Mokritsa ist ein kleines Krebstier, dessen Größe im Durchschnitt 10-12 Millimeter beträgt. In einigen Fällen werden jedoch größere Exemplare gefunden, bis zu 18 Millimeter. Der Körper ist grau, in einigen Fällen dunkel, fast schwarz, obwohl auch fast weiße Exemplare vorkommen, ist die Schale 7-segmentig, leicht plastisch, abgerundet. Jedes Segment hat ein eigenes Beinpaar (insgesamt 7 Beinpaare).

Auf dem kleinen Kopf des Krebstiers befinden sich zwei Antennenpaare (ein Paar ist lang, auffällig und das zweite ist unterentwickelt), die Augen sind an den Seiten platziert. Am Ende des Körpers befinden sich taktile Organe, ähnlich 2 kleinen Pferdeschwanzanhängen.

Lebensraum

In der Natur

Die übliche Sphäre für dieses Krebstier ist die Tierwelt und kann häufig an folgenden Orten gefunden werden:

  1. unter Zäunen, Steinen, Laub, Stümpfen;
  2. an Straßenrändern;
  3. am Fuße der Mauern mit Gras bewachsen;
  4. auf Mülldeponien;
  5. in Gewächshäusern;
  6. in lockerem Boden.

Holzläuse ernähren sich von verrottenden und aktiven Pflanzen. Aus diesem Grund kann es sich in gewissem Maße um einen Schädling zivilisierter Pflanzungen handeln. Obwohl das Krebstier nicht verachtet und ungereinigte Pflanzen, die vielen Gärtnern dienen können.

In Wohnräumen

Wovon erscheinen sie in Wohngebäuden? Da Feuchtigkeit die Hauptsache für eine Holzlaus ist, ist sie für ein angenehmes Leben notwendig und kann auch in feuchten Räumen leben: Schuppen, Keller, Lagerhäuser. Einmal in der Wohnung, wird sie sicherlich die Bereiche bevorzugen, in denen es mehr Feuchtigkeit gibt:

  • Speisekammer;
  • Badewanne;
  • die Toilette.
Wie bereits erwähnt, wird menschliches Wohnen nicht als bevorzugter Wohnort für Holzläuse angesehen, weshalb sie ziemlich einzigartige "Gäste" in der Wohnung sind.

Ursachen des Auftretens

In der Wohnung

Das Aussehen von Holzläusen ist in der Regel das Ergebnis, aber der Grund sind die geeigneten Lebensbedingungen, die in der Wohnung geschaffen werden. Dunkelheit, Feuchtigkeit und Hitze sind 3 Grundbedingungen, weshalb diese Insekten im Raum erscheinen. Was zieht Holzläuse noch zum menschlichen Wohnen an:

  1. im Badezimmer angesammelte nasse Wäsche;
  2. das Vorhandensein von Pflanzen im Gehäuse, die reichlich bewässert werden müssen;
  3. muffiger Müll und Essensreste;
  4. altes Papier sowie Bücher, die seit vielen Jahren nicht mehr geöffnet wurden;
  5. verrottende Pflanzen;
  6. Schmutz in den versteckten Ecken der Wohnung.

In einem Privathaus

Woodlouse im Haus entstehen auf der Suche nach Komfort. Was Krebstiere in einem menschlichen Zuhause anzieht:

  • Konstante Luftfeuchtigkeit. Wenn sich ein Rohr im Raum befindet oder sich ständig Kondenswasser in den Batterien befindet, entscheiden sich Holzläuse für ein Zuhause.
  • Nahrungsquelle: Nahrungsreste und reife Reste - ein Fest für Krustentierschädlinge.
  • Feuchtes Land. Gewächshäuser und Gewächshäuser - ein einwandfreier Lebensraum und Vermehrung von Holzläusen und anderen Parasiten.
  • In Garagen ziehen Schimmel und Pilze oft Tausendfüßler an.
  • Ein eigener Brunnen oder eine Wassersäule zieht Krebstiere an, falls alte Rohre auslaufen. Schimmel verbreitet sich in Wasserpfützen und der Ort wird für immer zu einer Oase für Holzläuse.
  • In der Regenzeit werden Keller und Keller ohne angemessene Behandlung überflutet. Die Luftfeuchtigkeit setzt sich an den Wänden des Gebäudes ab und Krebstiere beginnen sofort.
  • Das Vorhandensein kleiner Defekte im Dach führt dazu, dass während der Regenzeit Wasser auf den Dachboden gelangt und ein perfekter Ort ist, um Holzläuse im Haus zu leben.
  • Im Herbst erscheint unter den abgefallenen Blättern, die mit Zweigen und Ziersteinen bedeckt sind, eine Holzlaus auf dem Gelände.

Wo brüten sie?

Sehr oft schlägt der Eigentümer des Hauses nicht die Anwesenheit ungebetener Besucher vor. Woodlice bevorzugen feuchte Luft und verstecken sich gut . Sie führen nur nachts einen intensiven Lebensstil. Meistens befinden sie sich an Orten, an denen nasse Lappen, schwarze Ecken, unter einer Fliese oder Fußleisten gelagert werden. Wenn regelmäßig Wasser aus den Abwasserrohren tropft oder Sie mit Nachbarn überflutet werden, kommt es früher und später zu Holzläusen.

Für das Leben dieser Insekten sind besondere Bedingungen erforderlich, die in erheblicher Luftfeuchtigkeit, der Abwesenheit von Licht enthalten sind. Unter solchen Bedingungen brüten sie schnell und leben gut. Nachdem sie ein Gefühl der Insekteninvasion entwickeln können, hält dies jedoch nicht lange an.

Was sind die ersten Signale des Auftretens?

Zu Hause werden Holzläuse oft in Töpfen von Hauspflanzen gefunden und zerstören sie schließlich . Sie sind besonders für schwüle Arten geeignet. Das Vorhandensein dieses Insekts im Boden einer Zimmerpflanze zu erkennen, ist überhaupt nicht schwierig. Holzlaus verdichtet im Laufe des Lebens den Boden im Topf erheblich.

Wenn Sie eine solche Manifestation sehen, lockern Sie sofort den Boden, da sonst die Pflanzenwurzeln an Sauerstoffmangel sterben können.

Das Auftreten schneeweißer Larven auf der Oberfläche weist auf das Vorhandensein eines Parasiten hin.

Wie kann man sie loswerden?

Holzläuse in seiner Wohnung finden:

  1. Das erste, was zu tun ist, ist ihre Penetrationszonen zu erkennen. Dies können verschiedene Lücken im Boden und in den Wänden oder im Boden in Töpfen von Hauspflanzen sein.
    • Alle Schlitze müssen mit hermetischen Mitteln geschlossen werden.
    • Zimmerpflanzen graben und pflanzen besser in andere Böden;
    • Der vorherige Boden muss in eine Plastiktüte gelegt, fest verschlossen und in den Müll gebracht werden.
  2. Der nächste Schritt:
    • die Wasserversorgung gründlich kontrollieren;
    • alle Fehlfunktionen beseitigen;
    • Verstopfte Leitungen reinigen und undichte Rohre reparieren.

Mit einigen Methoden können bereits im Haus befindliche Holzläuse beseitigt werden.

Am beliebtesten und effektivsten ist die Verwendung von Chemikalien. Es gibt eine Vielzahl von Substanzen mit gelartiger Konsistenz. Sie kultivieren alle Ecken, Spalten, Bereiche an Fußleisten und schwer zugänglichen Bereichen. Das Ergebnis ist nach ca. 2 Tagen erreicht. Zusätzlich werden zur Beseitigung von Holzläusen Salz und eine Borsäurelösung verwendet. Sie wirken sehr schnell und effizient und bieten im Gegensatz zu Produkten auf chemischer Basis absolute Sicherheit für das Wohlbefinden des Menschen.

Nachdem Sie alle Holzläuse in der Wohnung beseitigt haben, ist es Zeit, mit dem nächsten Schritt fortzufahren. Dieser Schritt wird als Implementierung der allgemeinen Reinigung betrachtet. Die Verhinderung von Schmutz als Grundursache verringert die Möglichkeit einer sekundären Invasion von Holzläusen erheblich. So ist es in wenigen Schritten möglich, einfach alle Holzläuse im Haus zu entfernen. Es muss jedoch beachtet werden, dass es immer viel schwieriger ist, es loszuwerden, als das Auftreten zu verhindern.

Verhinderung des Auftretens

Zum Zwecke des Mobbings wird empfohlen, volkstümliche und chemische Methoden zur Bekämpfung von Arthropoden anzuwenden. Es ist jedoch richtiger, Maßnahmen zu ergreifen, um deren Auftreten zu Hause zu verhindern.

Empfohlen:

  1. Halten Sie Wohn- und andere Gebäude sauber.
  2. Reparieren Sie Sockelleisten, Wände und Paneele, damit keine zusätzlichen Löcher entstehen.
  3. Kaufen Sie ein Klimagerät, um den Feuchtigkeitsgrad in Privathäusern zu kontrollieren.
  4. Bewahren Sie keinen Müll auf, sondern entfernen Sie ihn sofort von den Grenzen der Site.
  5. Beseitigen Sie Rohrlecks, überprüfen Sie die Dichtungen, die Zuverlässigkeit des Abwassersystems und die Wasserversorgung.
  6. Reinigen Sie regelmäßig die Belüftung in der Wohnung, Garage, Keller, Sommerküche.
  7. Pflanzen mit Volksmethoden düngen, damit die Wurzeln nicht durch Chemie geschädigt werden.

Wählen Sie eine akzeptable Methode Ihrer Wahl und entfernen Sie Holzläuse für immer.

Fazit

Die gemeine Holzlaus ist eine absolut harmlose Kreatur. Sie beißt nicht, zerstört kein Essen. Bei einer großen Anzahl ihrer Häuser sind jedoch alle Zimmerpflanzen gefährdet, und es spielt keine Rolle, in welchem ​​Raum sie sich befinden. Auf dem Land können Holzläuse Schäden an landwirtschaftlichen Nutzpflanzen verursachen, Wurzeln und Blätter fressen. Aus diesem Grund toleriert eine Person die Nähe von Holzläusen nicht und ergreift Maßnahmen, um diese zu beseitigen.

Ähnlicher Artikel