Geheimnisse der Clematis-Reproduktion

Clematis ist eine der gefragtesten Gartenfrüchte.

Viele Züchter der Welt versuchen, neue Sorten zu entwickeln, weil diese Pflanze selbst die erfolgloseste Landschaftsgestaltung adelt und alle in den Augenblicken ihrer Blüte fasziniert.

Der Markt für das Angebot von Clematis-Sorten ist sehr groß, aber der Preis ist hoch. Wenn Sie sortenreine Clematis bekommen, hoffen Sie meistens, diese zu vermehren.

Die Verwendung von Samen wird jedoch nicht empfohlen, da die Qualität der Pflanze verloren geht und diese Methode praktisch nicht angewendet wird.

Für einen fruchtbaren Anbau und eine fruchtbare Vermehrung müssen die Anforderungen dieser Kultur an die Umweltbedingungen berücksichtigt werden. Diese Pflanze bevorzugt sonnige Orte ohne Zugluft.

Der Boden ist günstig lehmig, leicht alkalisch oder neutral, fruchtbar, gut gedüngt und locker. Saure Böden sind nicht für Clematis geeignet. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass natürlicher Dünger Clematis schädigt.

Auf unserer Website werden drei Gruppen von Clematis beschnitten.

Lesen Sie hier, wie Sie Clematis mit Ihren eigenen Händen unterstützen können.

Siehe Foto von Clematis-Sorten: //rusfermer.net/sad/tsvetochnyj-sad/klematis/sorta.html

Vermehrung von Clematis durch Stecklinge

Der schnellste Weg, um neue Pflanzentriebe zu reproduzieren. Cherenkovanie muss vor der Blüte beginnen, da Stecklinge von blühenden Pflanzen schlechter wurzeln.

Gleichzeitig wäre es aber nicht schlecht, Zeit zu haben, um Stecklinge aus einer Pflanze mit Knospen herzustellen, da natürliche Biostimulanzien sehr aktiv sind.

Das Schneiden kann später erfolgen, ist jedoch weniger effektiv, da die Pflanzen schlechter wurzeln.

Stecklinge werden am besten morgens abgeschnitten, um die Pflanze vor Austrocknung zu schützen. Es ist besser, dies bei bewölktem Wetter zu tun, die späten Abendstunden sind auch günstig. Es wird nicht empfohlen, viele Triebe gleichzeitig aus dem Busch zu schneiden. Zu einer Zeit sollte es nicht mehr als ein Drittel geben.

Der mittlere Teil des Sprosses ist am besten für Stecklinge geeignet, da der obere Teil normalerweise keine Nieren hat und der untere Teil zu steif ist und aufgrund dessen schlecht Wurzeln schlägt. Stecklinge mit einem Knoten sind am besten verwurzelt.

Zur Beschleunigung werden die Stecklinge mit einer Lösung zur biostimulierenden Wachstumsbehandlung (Rootin usw.) behandelt.

Als Wurzelort können Sie ein Gewächshaus, ein Gewächshaus oder einen Topf mit einer Mischung aus Torf und Sand verwenden.

Stecklinge wurzeln besser in diffusem Licht, daher ist es besser, einen speziellen Film zu verwenden, der Pflanzen vor Überhitzung schützt, aber keine große Menge an Kondensat erzeugt.

Sie müssen in einem Abstand von fünf Zentimetern und in einem Abstand zwischen Reihen von zehn Zentimetern landen. Es vertieft den Stiel um 1-2 cm, um die Nieren vor Trockenheit zu schützen.

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Transplantation der Stecklinge ist eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Es ist oft ratsam, die Pflanze zu sprühen, um ein Austrocknen zu verhindern.

Die Bewässerung erfordert täglich und nach einem Monat können Sie die Bewässerung auf 2 Mal pro Woche reduzieren. Wurzel in ca. 50 Tagen.

Wir lassen es bis zum Frühjahr im Gewächshaus und bedecken es für den Winter mit Sägemehl. Im Frühjahr pflanzen wir es in vorbereiteten Beeten, damit die grünen Stecklinge die gewünschte Größe erreichen, und im Herbst bringen wir die Pflanze dorthin, wo sie ständig wächst. Etwa 60 Prozent aller gepflanzten Clematis wurzeln.

Sie können auch versuchen, die Methode der Frühlingsstecklinge zu verwenden. Dazu werden Mitte Mai Triebe in den Schatten gepflanzt, die Spitzen eingeklemmt und mit einem transparenten Glasbehälter abgedeckt. Bis zum Herbst haben Stecklinge bereits ein gutes Wurzelsystem.

Lesen Sie auch die Besonderheiten des Pflanzens und der Pflege von Clematis.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um herauszufinden, wie Sie mit Ihren eigenen Händen eine Vogelscheuche herstellen können: //rusfermer.net/postrojki/sadovye-postrojki/dekorativnye-sooruzheniya/delaem-ogorodnoe-chuchelo-svoimi-rukami.html

Vermehrung durch Schichtung

Das Züchten dieser Pflanze aus Schichten ist recht einfach, dauert jedoch länger.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Schichtung zu erhalten:

1. Düngerbüsche auf 2-3 Blätter verteilen. Es ist notwendig, Bodenablösungen auszuschließen, daher ist es üblich, spezielle Zylinder zu verwenden.

In ein oder zwei Jahren wird sich eine weitere Wurzel in der Pflanze entwickeln, mit deren Hilfe die Triebe getrennt und an einer anderen Stelle gepflanzt werden können, während die Spitze bis zum zweiten Knoten geschnitten wird.

2. Die einfachste Methode kann als horizontale Schichtung bezeichnet werden. Sie werden am besten im Herbst oder im späten Frühling gemacht. Nahe der Basis des Busches wird eine bis zu zwei Meter lange und ungefähr 8 Zentimeter tiefe Rille hergestellt.

Der Trieb muss hineingelegt werden, während überprüft wird, ob sich die Oberseite mit den entwickelten Knospen auf der Oberfläche befindet. Andernfalls keimen die Clematis nicht.

Eine solche Schichtung erfordert eine gründliche Bewässerung und einen gut gelösten Boden. Triebe mit Wurzeln werden im Herbst oder zu Beginn der nächsten Saison getrennt, vom Boden gereinigt, in getrennte Büsche aufgeteilt und an einen konstanten Wachstumsort verpflanzt.

Wenn die Wurzel unterentwickelt ist, wird empfohlen, sie zusätzlich bis zum Zeitpunkt des Pflanzens zu züchten.

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Ein guter Weg, um sowohl Sorten- als auch Clematis-Hybriden zu vermehren. Es wird nach 5-6 Jahren Pflanzenwachstum verwendet.

Sie beginnen die Pflanzen einen Monat vor dem Frost oder im Frühjahr vor dem Einsetzen der Knospen zu teilen. Es ist zu beachten, dass auf diese Weise geteilte Pflanzen nicht sehr gut wurzeln. Sie müssen die Pflanze daher ein Jahr lang rechtzeitig düngen, damit sich auf den Trieben neue junge Wurzeln bilden.

Graben Sie vorsichtig einen Busch, ohne die Wurzeln zu beschädigen, schütteln Sie den überschüssigen Boden ab und teilen Sie den Busch in mehrere Teile. Achten Sie darauf, dass jeder Teil Nieren und ein gutes Wurzelsystem hat. Verwenden Sie gegebenenfalls ein Messer.

Wenn es schwierig ist, den alten Busch vollständig auszugraben, müssen Sie eine Wurzel von einer Seite graben und einen Teil des Rhizoms leicht abschneiden. In der gebildeten Vertiefung schlafen wir ein neues, fruchtbares Land ein. Nächstes Jahr wiederholt sich das alles, aber auf der anderen Seite des Busches.

So können Sie bis zu fünf Pflanzen erhalten, die Sie im ersten Jahr mit Blumen begeistern werden.

Eine Beschreibung der besten Rebsorten finden Sie auf der Website.

Sorten von Tafeltraubensorten: //rusfermer.net/sad/vinogradnik/sorta-vinograda/stolovye-sorta-vinograda.html

Samenvermehrung

Die Samenvermehrung wird normalerweise verwendet, um neue Sorten zu züchten. Hybride Sortenpflanzen behalten selten ihre Eigenschaften bei, was teilweise gut ist.

Samen variieren in der Größe: groß von 6 bis 8 mm, kann innerhalb von 5 Jahren keimen. Dazu gehören Clematis mit kleinen Blüten und einige großblumige.

Zu Clematis mit Samen kleiner mit einem Durchmesser von 3 bis 5 mm gehören sechsblättrige und andere Sorten.

Sie behalten 3 Jahre lang die Keimung. Die dritte Gruppe umfasst sehr kleine Samen, die gut keimen, aber bei der Lagerung nicht haltbar sind.

Die beste Zeit, um sie zu pflanzen, ist der Frühling. Samen müssen auf offenem Boden oder in Töpfen gesät werden. Nachdem das erste Blatt erscheint, muss die Pflanze an einem schattigen Ort gepflanzt werden. Im nächsten Jahr pflanzen wir Clematis an einem festen Ort.

Egal für welche Vermehrungsmethode Sie sich entscheiden, wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Vielleicht können Sie eine neue Sorte entwickeln und Ihre Website wird Sie mit schönen Blumen begeistern.

Ähnlicher Artikel