Gefährliche Krankheiten von Tomaten, die in einem Gewächshaus wachsen: Beschreibung, Behandlung von Krankheiten und deren Fotos

Viele Leute denken, dass der Anbau von Tomaten in einem Gewächshaus einfach ist. Sie sind gut vor widrigen Wetterbedingungen und Austrocknen des Bodens geschützt.

Aber auch hier können sie anfällig für verschiedene Krankheiten sein, und eine Verletzung der Bewässerungs- und Temperaturbedingungen trägt zur Vermehrung von Schädlingen und Keimen bei.

Lesen Sie weiter, um zu sehen, welche Probleme ein Landwirt beim Anbau von Tomaten in Innenräumen erwarten kann. Wie kann man mit Krankheiten und Schädlingen umgehen?

Gefahr

Tomatenkrankheiten und ihre Merkmale können variiert werden. Die Hauptsache ist, die Hauptzeichen rechtzeitig zu bemerken und sie mit verschiedenen Mitteln zu bekämpfen. Wenn alles dem Zufall überlassen wird, führt dies zu:

  • Ernteabfall;
  • Fruchtschaden;
  • der Tod von Tomaten.

Pilzläsionen, Fotos und Methoden zur Behandlung von Gewächshaus-Tomaten

Die häufigsten durch Pilze verursachten Krankheiten. Ihre Sporen beginnen bei hoher Luftfeuchtigkeit zu erwachen, da es in einem Gewächshaus nicht einfach ist, Feuchtigkeit zu vermeiden.

Anthracnose

Anthracnose wird durch einen Pilz verursacht, dessen Träger hauptsächlich Unkraut ist.

Tomaten werden schwach, alle Blätter wegwerfen. Auf reifen Tomaten erscheinen kleine, leicht gepresste Flecken, die sich in dunkle Ringe verwandeln. Tomaten platzen, eine Infektion, die ins Innere gelangt ist, führt zum Verfall. Grüne Früchte und Erde sind infiziert.

Um dies zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • Unkraut rechtzeitig zerstören;
  • die Luftfeuchtigkeit des Bodens und der Luft kontrollieren;
  • Sprühen Sie regelmäßig mit speziellen Lösungen.

Späte Seuche

Bei später Fäule färben sich die unteren Blätter gelb, trocknen und sterben ab. Dann infiziert der Pilz die Frucht. Sie werden schwarz, mit kleinen Flecken bedeckt und nehmen allmählich zu. Sie können mit Hilfe von Knoblauch Tinktur, Behandlung mit 10% gewöhnlicher Salzlösung oder 1% Bordeaux Flüssigkeit kämpfen.

Fusarium

Ein Pilz führt zu der Krankheit, die sich entwickelt mit:

  • schlechte Beleuchtung;
  • niedrige Luftfeuchtigkeit;
  • hohe Temperatur.

Anzeichen von Fusarium sind:

  1. Gelbfärbung der Blätter;
  2. Verwelken von Stecklingen und Trieben;
  3. Verlangsamung des Pflanzenwachstums.

Bei den ersten Symptomen muss die erkrankte Pflanze zusammen mit einem Klumpen Erde entfernt werden. Verwenden Sie zur Behandlung:

  • Fitosporin-M.
  • "Phytozid."
  • Trichodermin.

Wurzelfäule

Die Ursache für Wurzelfäule sind Pilze, die die Frucht infizieren. Ein kleiner brauner Fleck erscheint an ihrer Basis, die Pflanze beginnt zu verblassen und sogar grüne Tomaten fallen.

Der Boden muss mit einer Kupfersulfatlösung desinfiziert werden. Entfernen Sie die oberste Schicht und fügen Sie frisch hinzu. Für die Verarbeitung müssen Sie die Werkzeuge "Barriere" und "Barriere" verwenden.

Sie können nicht mit frischem Mist füttern.

Alternariose

Es wird auch als Trockenfleck bezeichnet. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund übermäßiger Bewässerung und schlechter Belüftung. Zunächst erscheinen Flecken von 7 mm bis 15 mm auf den unteren, dann mittleren Blättern und dem Stiel. Auf den Flecken bildet sich eine graue, flauschige Beschichtung. Hohe Luftfeuchtigkeit führt dazu, dass sie abfließen. Die Blätter beginnen zu fallen. Auf Tomaten bilden sich runde Flecken, die in der Nähe des Stiels mit einer schwarzen Beschichtung verbeult sind.

Nach dem Erkennen der Krankheit müssen Sie fungizide Präparate mit Kontaktwirkung verwenden. Die Behandlung wird den biologischen Wirkstoffen "Trichodermin" und "Fitosporin" helfen.

Vor dem Kauf von Fungiziden müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Cladosporiose

Bei der Cladosporiose (braune Olivenflecken) sind die unteren Blätter die ersten, die betroffen sind. Auf ihrer Oberseite bilden sich gelbe runde Flecken. Die Unterseite ist mit einer braunen samtigen Beschichtung bedeckt. Infolgedessen kräuseln sich die Blätter allmählich und trocknen.

Unbehandelt betrifft die Krankheit die Früchte, die eine dunkle Farbe annehmen, weich und dann trocken werden.

Der Grund ist:

  • Gießen mit sehr kaltem Wasser;
  • Feuchtigkeit;
  • scharfer Temperaturunterschied.

Es ist notwendig, mit Hilfe von Drogen wie:

  1. Barriere.
  2. Die Barriere.
  3. "Bordeaux-Mischung."

Allmählich welkende Sämlinge

Die Ursache für das langsame Verwelken von Pflanzen kann eine Bodenverunreinigung mit Sklerotiniose sein. In diesem Fall werden weiße Flecken auf den Blättern beobachtet, der Stiel wird träge, Sämlinge verfärben sich und entwickeln sich nicht. Der Boden muss gewechselt oder desinfiziert werden.

Didimella kann die Pflanze langsam zerstören, in der verbeulte schwarze Flecken und Punkte auf dem Stiel erscheinen. Pilze kommen in infizierten Spitzen oder Samen vor. Kämpfe mit Didimella, indem du Bordeaux-Flüssigkeit sprühst.

Graufäule kann in kurzer Zeit Tomatensämlinge zerstören, ihre Infektion erfolgt durch kranke Böden.

Alle Büsche unterliegen der Zerstörung.

Es ist notwendig, die Luftfeuchtigkeit und Temperatur einzustellen, auch mit einem fungiziden Präparat zu sprühen.

Mehltau

Feuchtigkeit ist die Ursache für Mehltau. Auf den Blättern bilden sich Weißmehlablagerungen. Sie werden zerbrechlich, kräuseln sich, trocknen und fallen ab. Mangelnde Behandlung führt zum Tod des Busches. Der Boden muss gereinigt und verarbeitet werden. Chemikalien werden zur Bekämpfung eingesetzt.

Beschreibung von Virusinfektionen mit Fotos

Tomaten können, wenn Sie infizierte Samen pflanzen, Viruserkrankungen bekommen. Da es keine wirksamen Kontrollmethoden gibt, müssen sie vor dem Pflanzen in einer 1% igen Manganlösung aufbewahrt werden. Sie müssen auch den Boden desinfizieren - 2-3% der gleichen Lösung.

Aspermie

Ein Busch, der an Aspermie leidet, entwickelt sich nicht richtig. Im Aussehen ähnelt es Wellpappe. Seine Färbung ist zufällig gemustert. Es gibt nur wenige Früchte, sie sind klein.

Nekrose

Führt zu Nekrose:

  • Mangel an Licht;
  • reichlich Wasser;
  • ein Überschuss an Stickstoffdünger.

Die ersten Anzeichen sind das Auftreten kleiner Risse von dunkelgrüner Farbe im unteren Teil des Stiels, in denen sich später Sprossen von Luftwurzeln bilden. Dann verdorren die Blätter, die Pflanze fällt und stirbt. Die Früchte darauf reifen nicht.

Die Infektionsquelle sind kranker Boden und Samen. Büsche müssen zerstört und die Erde mit 0, 2% iger Lösung von "Fitolavina-300" behandelt werden.

Mosaik

Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass es keine Behandlung gibt, Prävention ist erforderlich. Der Grund ist die Verwendung von infizierten Samen und das Pflanzen von Sämlingen in kranken Böden. Das Symptom des Mosaiks ist eine gemusterte Farbe in Form von dunkel und hellgrün stark ansteigenden Flecken.

Sobald sie erscheinen, muss der Busch herausgerissen und entsorgt werden, und dieser Ort sollte mit einer speziellen Lösung behandelt werden.

Bakterien

Oft werden Tomatenkrankheiten im Gewächshaus durch Bakterien hervorgerufen. Die Kultur wird in kurzer Zeit infiziert. Es gibt keine Möglichkeit, die Ernte zu retten.

Schwarze Flecken

Bakterienschwarzflecken betreffen alle Luftteile. Das Aussehen von Tomaten verschlechtert sich. Wenn der Boden infiziert ist, können alle Sämlinge sterben. Symptome dieser Krankheit sind konvexe 3 mm schwarze Punkte mit einem wässrigen Rand. Sie nehmen allmählich zu, beginnen nach innen zu drücken und die Kanten sind zerrissen. Tomaten unter diesen Stellen verrotten.

Infizierte Rückstände und unbehandelte Samen führen zu einer Infektion.

Um bakterielle Erkrankungen zu vermeiden, müssen Sie abwechselnd Tomaten verwenden, die nach 2-3 Jahren an derselben Stelle gepflanzt werden können.

Krebs

Die ersten Anzeichen sind sichtbar, nachdem sich die Frucht gebildet hat, die Pflanze verdorrt, Blätter und Früchte verfärben sich. Das Gefäßsystem der Pflanze ist betroffen, was dunkel wird. Die Ursachen von Krebs sind infizierte Samen und Bakterien.

Der Kampf ist die Samendesinfektion. Die Temperatur im Gewächshaus sollte etwa 25 Grad betragen und die Luftfeuchtigkeit nicht höher als 60% sein.

Schädlinge

Schäden an Tomaten:

  • Bär Es hat eine graue Farbe. Dieses 50 cm große Insekt hat ausgeprägte Grabbeine und einen kurzen Elytra. Sie gräbt tiefe Nester, in die sie etwa 300 Eier legt. Eine Tinktur aus 150 Gramm Paprika und 10 ml Wasser, die in einen Nerz gegossen werden, hilft dabei, sie loszuwerden.
  • Drahtwurm. Dies sind gelbe Raupen mit einer Länge von 20 mm, die die Wurzel betreffen und in den Stiel eindringen. Sie müssen manuell gesammelt und mit einem speziellen Medikament besprüht werden.
  • Schaufel. Sogenannte Nachtschmetterlinge. Ihre Raupen in Schwarz und Erdgrau fressen Blätter und Stängel auf. Sie können sie mit dem Aufguss von Knoblauch- oder Klettenblättern bekämpfen.
  • Weiße Fliege Die gelbliche weiße Fliege bedeckt die Blätter, auf denen eine schwarze Beschichtung erscheint, vollständig. Sie trocknen aus und die Pflanze stirbt ab. Es ist notwendig, mit Larven zu kämpfen. Dazu werden die Blätter mit Seifenwasser gewaschen. Löwenzahninfusion hilft sehr.

Um die Tomatenernte im Gewächshaus zu erhalten, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung von Krankheiten zu beginnen, und es ist am besten, nicht zu vergessen, sich an der Prävention zu beteiligen. Es ist viel einfacher zu bekämpfen, wenn sich gerade Pilze, Bakterien oder Viren entwickelt haben.

Ähnlicher Artikel