Für Gärtner ist es wichtig zu wissen: Bei welcher Temperatur ist es am besten, Tomatensämlinge zu züchten und zu säen?

Manchmal kann man die Geschichte eines unglücklichen Sommerbewohners hören, der beschlossen hat, mit eigenen Händen Setzlinge für den Garten zu züchten, dass er die Samen eingeweicht und in den Boden gepflanzt hat, aber sie wachsen nicht und wachsen nicht ... Oder es scheint, dass die Samen schlüpfen und sich die Pflanzen nicht entwickeln. Was ist der Grund?

Einer der Hauptfaktoren in allen Stadien der Pflanzenentwicklung ist die Temperatur. Durch Variation ist es möglich, die Keimung von Samen, das Wachstum von Stängeln oder die Verzweigung des Wurzelsystems von Pflanzen zu stimulieren.

Jede Kultur benötigt ein eigenes Temperaturregime, um sicherzustellen, dass Sie einen signifikanten Erfolg bei der Ernte erzielen können. Dieser Artikel befasst sich mit der Frage der Beobachtung der erforderlichen Temperaturindikatoren für eine Kultur wie eine Tomate in verschiedenen Stadien ihres Anbaus.

Bei welcher Temperatur können Sämlinge zu Hause gezüchtet werden?

  1. Eine der Methoden zur vorläufigen Vorbereitung der Samen für die Aussaat ist das Erhitzen. Es ist zu beachten, dass dieses Verfahren nicht von allen Gemüsebauern angewendet wird. Auf diese Weise behandelte Samen ergeben jedoch freundliche und starke Sämlinge. Es gibt verschiedene Methoden zum Erhitzen von Tomatensamen, von denen die häufigsten im Ofen oder auf einer Zentralheizungsbatterie erhitzt werden. Die Technologien für diese Verfahren sind wie folgt:

    • Tomatenkörner werden auf ein Backblech gelegt und 3 Stunden lang unter regelmäßigem Rühren in den auf + 50 ° C - + 60 ° C erhitzten Ofen geschickt;
    • Die Samen werden in einen Baumwollbeutel gegeben und 1, 5 - 2 Monate am Batterieröhrchen (von + 40 ° C bis + 70 ° C) aufgehängt.
  2. Viele Gärtner sprechen über die Vorteile der "Härtung" der Samen vor der Aussaat im Boden, die die Entwicklung zukünftiger Pflanzen sicherstellen, die gegen niedrige Temperaturen resistent sind und deren Lebensfähigkeit erhöhen.

    Zum Aushärten werden die Samen in ein feuchtes Tuch und dann in eine Plastiktüte gelegt, damit keine Feuchtigkeit verdunsten kann.

    Die Packung sollte 12 Stunden lang in den Kühlschrank (-1 ° C) gestellt werden. Die nächsten 12 Stunden sollten die Samen in einem warmen Raum bei + 20 ° C aufbewahrt werden. Und so für 10 - 15 Tage. Wenn die Samen während dieser Zeit sprossen, sollte ihr Aufenthalt in einer warmen Umgebung um 3 bis 4 Stunden reduziert werden.

  3. Der nächste Schritt bei der Vorbereitung der Samen für die Aussaat ist ihre Keimung. Mit dieser Veranstaltung können Sie die hochwertigsten und stärksten Samen auswählen, ihre Keimung stimulieren und zu einer früheren Fruchtbildung beitragen. Um die Samen zu keimen, ist es notwendig, eine Untertasse, eine Gaze (Tuch, Filterpapier) und zuvor erhitzte Samen vorzubereiten. Ein in warmem Wasser getränktes Tuch wird auf einer Untertasse verteilt, die Samen werden auf der Oberfläche verteilt und an einen warmen Ort (+ 23 ° C - + 25 ° C) gelegt.

    Das Ergebnis ist nach 7 - 10 Tagen sichtbar, unterliegt jedoch einer hohen Temperatur und konstanter Befeuchtung (der Stoff muss ständig angefeuchtet werden, um ein Austrocknen zu verhindern).

Bei wie vielen Graden müssen Sie junge Tomaten pflanzen?

Wir dürfen nicht das richtige Temperaturregime und die Aussaat von Samen vergessen, die bei + 22 ° C - + 25 ° C durchgeführt wird.

Nach der Aussaat

  1. Nachdem die Samen in den Boden eingetaucht sind, sollten die Kisten an einem Ort platziert werden, an dem die Temperatur bei + 23 ° C - + 25 ° C gehalten wird, bis die Sämlinge erscheinen (nach 5 - 6 Tagen).
  2. Um diese Temperaturindikatoren zu gewährleisten, müssen die Kästen mit Glas bedeckt oder mit Plastikfolie festgezogen werden, um einen "Treibhauseffekt" zu erzeugen, der erst nach dem Auftauchen geöffnet wird.
  3. Neben der Temperatur ist Licht für zukünftige Pflanzen wichtig. Daher ist es ratsam, die Behälter auf der Fensterbank des Südfensters oder unter künstlichen Beleuchtungslampen zu platzieren.

Für den Anbau von Sämlingen

Welche Temperatur sollte beim Anbau von Tomatensämlingen herrschen? Wenn die Sämlinge bereits erschienen sind, sollte die Temperatur eine Woche lang auf + 16 ° C - + 18 ° C während des Tages und + 11 ° C - + 15 ° C nachts gesenkt werden : Eine ähnliche Maßnahme verhindert ein übermäßiges Keimen der Sprossen. Ein gleichmäßiges, gesundes Wachstum der Sämlinge wird durch die Thermometerindikatoren gewährleistet, die bei strahlendem Sonnenschein auf den Zahlen + 20 ° C - + 22 ° C und bei bewölktem Wetter (+ 18 ° C - + 19 ° C) eingefroren sind (Nachtindikatoren - + 17 ° C - 18 ° C), bis das zweite echte Blatt erscheint (nach 30 - 35 Tagen) nach der Keimung).

Wenn die Temperatur von den empfohlenen Parametern abweicht, sind auch Abweichungen bei der Entwicklung von Pflanzen möglich: Die Sämlinge dehnen sich bei zu hohem Thermometer nach oben und stoppen ihre Entwicklung bei niedrigeren Temperaturen. Gleichzeitig entwickelt sich bei den Indikatoren + 14C - + 16C das Wurzelsystem aktiv. Ein vollständiger Stopp der Entwicklung eines Tomatensämlings tritt bei + 10 ° C und der Tod bei + 5 ° C auf.

Bei der Ernte und danach

Das Auftreten von zwei echten Blättern auf jedem Sämling ist ein Signal dafür, dass Pflanzen in getrennten Behältern gepflückt werden müssen. Da dieses Verfahren für empfindliche Pflanzen stressig ist, müssen zuerst Sämlinge vorbereitet werden.

3 bis 5 Tage vor dem voraussichtlichen Pflanzdatum sollte die Temperatur auf + 16 ° C - + 18 ° C gesenkt werden, was die Entwicklung ihrer Schutzmechanismen stimuliert und zu einer künftigen reichlichen Blüte und einem Eierstock beiträgt. Der Moment des Tauchens und die Zeit nach diesem Eingriff sollten von Indikatoren + 20 ° C - + 22 ° C an einem sonnigen Tag, + 16 ° C - + 18 ° C bei bewölktem Wetter und + 12 ° C - + 14 ° C in der Nacht begleitet werden.

Optimale Temperatur

Hitzeschutz

Die höchste Lufttemperatur, die Sämlinge ohne Wachstumsschäden tolerieren können, beträgt + 30 ° C, obwohl erwachsene Pflanzen + 40 ° C aushalten können. Heiße Quellen und Sommer können noch unreifen Pflanzen erheblichen Schaden zufügen. Erfahrene Gärtner ergreifen bestimmte Maßnahmen, um Tomaten vor Hitze zu schützen.

Um beispielsweise junges Laub vor den sengenden Sonnenstrahlen zu schützen, werden künstliche Sämlinge mit einem Spanbod über die Sämlinge gezogen, wodurch die Luft ruhig zirkulieren kann, aber kein helles Licht hereinlässt. Die nächste Methode besteht darin, den Boden mit gemähtem Gras oder Sägemehl zu mulchen, um den Boden vor dem Austrocknen und die Wurzeln vor Überhitzung zu schützen. Zusätzliche Schattierung und damit Senkung der Temperatur tragen dazu bei, hohe Pflanzen (Trauben, Mais) zu erzeugen, die rund um das Grundstück mit Tomaten bepflanzt sind.

Rettung vor Frost

Das Wetter ist immer unvorhersehbar, und im warmen Frühling kann es zu einem Kälteeinbruch mit unerwarteten Frösten kommen. Um Tomaten vor dem Tod zu bewahren, haben erfahrene Gärtner auf den Bögen über den Betten provisorische Filmunterstände eingerichtet, und alte Decken und schäbige Kleidung, die darüber geworfen werden, können den Wärmedämmungskoeffizienten weiter erhöhen.

Zum individuellen Schutz einzelner Büsche können Sie geschnittene Plastikflaschen oder Gläser verwenden; Bei kurzen Frösten kann jeder Busch mit einer Papierkappe bedeckt werden, deren Ränder mit Erde bedeckt sind.

Jeder Gärtner, der auf dem Gelände Setzlinge gepflanzt hat, muss die Wettervorhersage überwachen, um die Pflanzen rechtzeitig auf niedrige Temperaturen vorzubereiten.

Mindestgradschwelle für das Umpflanzen in den Boden

Wenn 5 bis 6 echte Blätter auf Tomaten erscheinen, sollten die Sämlinge für das Pflanzen auf offenem Boden vorbereitet werden. Ein wesentlicher Bestandteil des Trainingssystems ist das "Härten" junger Sämlinge. Öffnen Sie 10-14 Tage vor dem Pflanzen zuerst die Fenster im Raum für 20-30 Minuten (aber vermeiden Sie Zugluft!). Dort, wo sich die Sämlinge befinden, und danach müssen Behälter mit jungen Pflanzen an die frische Luft gebracht werden, sofern die Temperatur nicht niedriger ist + 16C.

Die Dauer des Aushärtens sollte zunächst nicht mehr als eine halbe Stunde betragen und dann - täglich die Verweildauer auf der Straße verlängern; In den letzten 2 - 3 Tagen ist es ratsam, Kisten mit Pflanzen für eine Übernachtung im Freien zu lassen. Tomaten werden in den Boden gepflanzt, nachdem die Gefahr von Frost gefroren ist, und die durchschnittliche Bodentemperatur liegt innerhalb von +12 ° C, Luft - nicht niedriger als +15 ° C nachts und +20 ° C am Nachmittag.

Die Temperatur ist ein Instrument in den Händen eines erfahrenen Gärtners. Mit den Empfehlungen des Artikels und der Gewährleistung des richtigen Temperaturregimes für Tomaten erhält der Gärtner am Ende der Saison eine angemessene Belohnung für alle Anstrengungen und Sorgen - eine großzügige, reichliche Ernte.

Ähnlicher Artikel