Für die "lebenden Steine" sorgen! Lithops zu Hause

Lithops sind sehr schöne Sukkulenten, die in felsigen afrikanischen Wüsten leben. Ihr Name bedeutet "lebende Steine". Es gibt etwa 30 Arten und 60 Unterarten.

Die ungewöhnliche äußere Farbe und Beständigkeit gegen verschiedene Umweltbedingungen ziehen die Aufmerksamkeit der Pflanze von Blumenzüchtern aus der ganzen Welt auf sich. Eine einfache Pflege ermöglicht es, eine Blume zu Hause zu züchten.

In unserem Artikel erfahren Sie mehr über die richtige Pflege, den Inhalt ungewöhnlicher Sukkulenten wie „lebende Steine“ und die Schwierigkeiten, auf die ein Amateurzüchter stoßen kann.

Blüte

Lithops sind interessante Pflanzen, die aus der Gattung Succulent stammen und zur Familie Aizov gehören. Sie haben keinen Stiel und ähneln in ihrem Aussehen kleinen Steinen, die in ihrer Form abgerundet sind und verschiedene Farben haben.

Sukkulenten haben fleischige, dicke Blätter, die gepaart und durch eine tiefe Mulde getrennt sind. Die maximale Höhe kann bis zu 10 cm erreichen.

Wann blühen Lithops zu Hause? Die Pflanze beginnt erst im dritten Jahr nach dem Pflanzen von Spätsommer bis November zu blühen . Nur einige Individuen blühen und der Rest schließt sich jedes Jahr allmählich an. Zwischen den Blättern erscheint ein Blütenstand, normalerweise gelb oder weiß. Und die Knospe öffnet sich mehrere Stunden am Tag und kann alle Sukkulenten bedecken. Blumen haben eine große Anzahl von Kelchblättern und Blütenblättern.

Die Knospen halten 7-12 Tage. Bei Bestäubung erscheint am Ende der Blüte eine Schachtel mit Samen.

Wichtig! Für ein normales Leben brauchen Lithops Frieden. Während des Winterschlafes findet der Häutungsprozess statt - das Ersetzen alter Blätter durch neue. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, das Gießen vollständig zu beenden und den Topf mit der Pflanze an einen kühlen, hellen Ort zu stellen und in Ruhe zu lassen.

Die optimale Temperatur beträgt 12-16 Grad. Der Schuppen stoppt von März bis April. Diese Pflege ist nur für erwachsene Sukkulenten erforderlich. Junge Sämlinge bis zu einem Jahr benötigen ständige Bewässerung und zusätzliche Beleuchtung.

Saftiges Foto

Unten ist ein Foto der Pflanze.

Pflege und Pflege von Blumen im Haus

Wie kann man diese erstaunlichen „lebenden Steine“ richtig pflegen? Lithops sind unprätentiös und leicht zu pflegen. Und die Pflege wird auch für Anfänger nicht schwierig sein. Es reicht aus, ihre Bedürfnisse zu studieren und komfortable Bedingungen zu schaffen.

Beleuchtung

Lithops sind sehr photophile Pflanzen. Am Morgen benötigen sie 4-5 Stunden direktes Sonnenlicht und in der zweiten Hälfte Halbschatten. Zu einer Zeit, in der die Helligkeit der Sonne abnimmt, öffnen sich die Blumen.

Hilfe Im zeitigen Frühjahr sollte die Pflanze leicht beschattet sein, da eine plötzliche Sonne Verbrennungen verursachen kann. Dies sollte an heißen Tagen mit einem Moskitonetz erfolgen.

Im Winter benötigen Lithops zusätzliche Beleuchtung. Hierfür eignen sich Leuchtstofflampen oder LED-Lampen. Wenn sie nicht installiert sind, dehnen sich die Pflanzen ohne Licht aus, beginnen abzunehmen und können sterben. Lampen werden in einem Abstand von nicht mehr als 10 cm von den Blüten und Sämlinge in einem Abstand von 5-8 cm aufgestellt.

Temperatur

Im Sommer können Sukkulenten bei einer Temperatur von 20 bis 25 ° C gehalten werden, aber die Pflanze verträgt höhere Temperaturen gut. Und auch zu dieser Zeit können sie auf den Balkon oder in den Garten gebracht werden, während empfohlen wird, die Pflanze tagsüber zu beschatten. Im Freien zu sein, tempert und macht sie stärker, was zur Blüte beiträgt.

In der Wintersaison brauchen Lithops eine kalte Überwinterung. Die optimale Temperatur für sie in der Kälteperiode beträgt 8–12 ° C. Bei einer höheren Temperatur wird die Pflanze stark ausgedehnt, verliert ihr Aussehen und hört auf zu blühen.

Lage

Aufgrund der Tatsache, dass Lithops Sonnenlicht lieben, ist es am besten, sie am Südfenster oder auf dem Balkon zu halten. Und positionieren Sie sich so nah wie möglich am Glas.

Drehen Sie die Position des Topfes nicht relativ zur Lichtquelle. Wenn Sie sich zur Loggia bewegen, müssen Sie daher eine Markierung vornehmen, damit an einem neuen Ort die Sonnenstrahlen von derselben Seite wie zuvor fallen.

Wie wässert man?

Bei der Pflege von Pflanzen sollte besonders auf die Bewässerung geachtet werden. Eine große Menge Wasser wird es sehr schnell zerstören. Von April bis September werden Sukkulenten nur einmal alle 11-15 Tage sparsam gegossen. Während dieser Zeit wachsen und blühen die Lithops intensiv.

Von Oktober bis Dezember wird die Bewässerung auf alle 24 bis 30 Tage reduziert. Der Rest der Zeit ist strengstens verboten. Wenn Knospen erscheinen, normalerweise Anfang Juli, wird die Bewässerung abgebrochen, bis die Blüten vollständig blühen. Und dann geht es weiter nach dem alten Schema. Wenn der Boden während der Blüte nicht austrocknet, verlängert sich das Intervall zwischen den Bewässerungen.

Für das Verfahren wird eine Spritze oder eine Gießkanne mit einer schmalen und langen Nase verwendet, da Feuchtigkeit kategorisch nicht in den Spalt zwischen den Blättern gelangen darf.

Achtung! Es wird auch nicht empfohlen, Wasser in die Pfanne zu gießen. Wasser sollte sich absetzen und nicht hart sein. In jeweils 10 l Leitungswasser 0, 5 g Zitronensäure geben.

Luftfeuchtigkeit

Für Lithops sind keine besonderen Haftbedingungen hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit erforderlich. Sie tolerieren leicht einen langen Aufenthalt in einem Raum mit trockener Luft. Die Hauptsache ist, den Raum, in dem der Blumentopf steht, regelmäßig zu lüften. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass kein Luftzug vorhanden ist, da dies die Anlage beeinträchtigen kann.

An besonders heißen Tagen wird empfohlen, die Luft mit einem feinen Spray um die Pflanze zu sprühen. Lithops sollten nicht in der Nähe von feuchtigkeitsliebenden Blumen aufbewahrt werden.

Top Dressing

Aufgrund der Tatsache, dass Lithops sehr robuste Pflanzen sind, benötigen sie keinen ständigen Düngerauftrag. Wenn sie jedoch lange Zeit nicht transplantiert wurden und in einem kleinen Topf wuchsen, war der Boden während dieser Zeit stark erschöpft und die Fütterung wäre nur nützlich. Führen Sie den Vorgang 1-2 mal im Jahr durch.

Meist werden Flüssigdünger für Kakteen verwendet, von denen die beliebtesten Zdraven, Etisso, Lebenskraft usw. sind. Die Konzentration muss halb so hoch sein, wie auf der Packung angegeben. Dünger mit Wasser düngen und nach dem Gießen zubereiten. Im Spätherbst und im Winter wird ein Top-Dressing nicht empfohlen.

Boden

Die Zusammensetzung des Bodens für Lithops kann nahezu beliebig sein, er sollte keinen Kalkstein enthalten und eine hohe Konzentration an Mineralien enthalten. Der Boden sollte die erforderliche Menge Wasser enthalten und war nahrhaft.

Das Substrat für die Pflanze kann im Blumenladen gekauft werden. Es ist jedoch besser, unabhängig zu kochen, wenn 1 Teil Grasnarben, Ton und Ziegelchips mit 1, 5 Teilen Quarzsand gemischt werden.

Der Boden des Topfes ist dicht mit Kies gefüllt, um die Belüftung und den Abfluss von überschüssigem Wasser zu gewährleisten. Und nach dem Pflanzen eines Lithops wird der Mutterboden mit Kieselsteinen oder abgebrochenen Schalen bestreut, um die Verdunstung von Feuchtigkeit und die Entwicklung von Moosen zu verhindern.

Muss ich beschneiden?

Die Pflanze muss nicht beschnitten und geformt werden, es ist besser, sie nicht zu berühren. Auch getrocknete Blätter sollten nicht abgeschnitten werden, da dies zu Schäden am Hals der Blume und zum Tod führen kann.

Brutarten

Lithops brüten auf zwei Arten.

Samen

Nach der Blüte erscheint eine Frucht mit Samen auf Lithops, sie werden herausgenommen und bis zum frühen Frühling abgelegt, wenn sie zu keimen beginnen.

  1. Vor der Aussaat werden die Samen sechs Stunden in warmem Wasser eingeweicht.
  2. In der Zwischenzeit wird der vorbereitete Boden mit heißem Wasser übergossen.
  3. Nachdem die Samen ohne Vertiefung in den Boden eingemischt wurden. Der Topf wird mit Folie abgedeckt und an einen beleuchteten Ort gestellt.
  4. Der Saatgutbehälter sollte täglich nicht länger als 10 Minuten belüftet und bewässert werden. Sobald die Sämlinge älter werden, erhöhen Sie die Lüftungszeit auf bis zu viermal täglich und reduzieren Sie die Bewässerung. Der Film kann nach 2-3 Wochen entfernt werden, aber Sie müssen dies schrittweise tun, damit die Sämlinge Zeit haben, sich anzupassen.
  5. Sie werden ein Jahr später in separate Töpfe umgepflanzt.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr über den Anbau von Lithops aus Samen.

Aus dem Video lernen Sie, wie man Lithopsamen pflanzt:

Schichtung

Trennen Sie zwei Blätter sauber und pflanzen Sie sie in einem bestimmten Abstand voneinander in Töpfe. Bevor Sie in den Boden pflanzen, müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanzen so ausrichten, dass es sich nicht verdreht.

Transplantation

Der Erwerb von Lithops wird nur während der Vegetationsperiode empfohlen. Nach dem Kauf sollten sie sofort in geeigneten Boden umgepflanzt werden.

Vor dem Pflanzen wird das Wurzelsystem von Torf befreit, getrocknet und auf Beschädigungen überprüft. Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Drainageschicht am Boden des Topfes. Danach legen sie einfach den Boden, gießen über kochendes Wasser, übertragen die Blume und gießen sie. Der Topf sollte nicht mehr als 10 cm sein.

Lithops benötigen keine häufigen Transplantationen. Erwachsene Pflanzen werden alle 3-4 Jahre und junge Pflanzen alle 2 Jahre transplantiert. Führen Sie den Vorgang nach der Überwinterung durch. Der Topf sollte 1 cm höher sein als der vorherige oder kann in einen alten Blumentopf mit neuer Erde gestellt werden. Alle Feinheiten und Nuancen des Pflanzens und Umpflanzens dieser Originalpflanze finden Sie in einem separaten Artikel.

Inhaltsschwierigkeiten

Die Hauptprobleme bei der Pflege einer Pflanze:

  • Pflanzen leiden aufgrund übermäßiger Bewässerung unter Feuchtigkeitsstagnation und Wurzelfäule. Daher ist es notwendig, das Volumen des eingebrachten Wassers zu steuern.
  • Bei häufigem, aber mäßigem Gießen können Sukkulenten aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit platzen. In diesem Fall sollten sie viel seltener gewässert werden.
  • Wenn die Blätter träge und faltig sind, fehlt den Lithops Wasser. Müssen gießen, und am nächsten Tag wird es brillant.
  • Es gibt keine Blüte, dann hat die Pflanze nicht genug Licht, ist überfüttert oder zu jung.
  • Mehlwürmer können manchmal auf Sukkulenten auftreten. Um sie loszuwerden, werden die Blätter der Pflanze mit einer Seifenlösung abgewischt. Einige Gärtner bedecken einen Blumentopf mit einem Beutel, und ein wenig Dichlorvos wird hineingesprüht und 20 bis 30 Minuten lang stehen gelassen. Dieses Verfahren schadet der Pflanze nicht. Bei schwerer Infektion können verschiedene insektizide Präparate verwendet werden.

Ähnlicher Artikel