Ein kniffliger Weg, um ein Produkt zu erhalten, indem man Pfeffer für Sämlinge in einer Schnecke anbaut und pflanzt

In letzter Zeit ist eine Methode zum Anbau von Pfeffersämlingen und anderem Gemüse in "Schnecken" sehr beliebt geworden, und viele Landwirte haben sich bereits von Sämlingen verabschiedet und diese Methode geschätzt.

Andere gebräuchliche Namen für diese Methode zum Züchten von Sämlingen sind das Pflanzen in „Brötchen“, die Methode des „Selbstrollens“ oder die Karimov-Methode .

Nicht nur erfahrene Gärtner können Sämlinge in "Schnecken" züchten, sondern auch diejenigen, die gerade erst anfangen, die Grundlagen der Arbeit mit Saatgut zu verstehen.

Methodenvorteile

Die Hauptvorteile des Anbaus von Pfeffersämlingen in "Schnecken" sind:

  • Hochwertiges Pflanzenmaterial bekommen. Sämlinge in "Schnecken" sind weniger anfällig für Dehnung und Krankheit.
  • Die Fähigkeit, die Samenkeimung und die Abstoßung schwacher Pflanzen im Stadium des Beißens zu kontrollieren.
  • Die Fähigkeit, die Luftfeuchtigkeit in der "Schnecke" zu kontrollieren. Bei richtiger Pflege haben Sämlinge praktisch kein „schwarzes Bein“ und der Boden bildet sich nicht.
  • Platzsparend für den Anbau von Sämlingen, Kompaktheit. In einer "Schnecke" mit einem Durchmesser von 20 cm können Sie bis zu 100 gesunde Pflanzen züchten.
  • Einfache nachfolgende Kommissionierung. Mit der allmählichen Entfaltung der "Schnecke" können Pflanzen daraus gewonnen werden, ohne das Wurzelsystem zu stören.
  • Einfache Zugänglichkeit und geringe Kosten für die zum Anpflanzen von Sämlingen erforderliche Versorgung.
  • Die Möglichkeit, Verbrauchsmaterialien wiederzuverwenden.
Das einzige Ärgernis, das bei dieser Methode des Setzlingsanbaus warten kann, ist das Dehnen .

Dies ist auf eine unzureichende Beleuchtung oder Staunässe des Bodens zurückzuführen. Bei einer anderen Kultivierungsmethode können diese Faktoren jedoch die Qualität der Sämlinge erheblich beeinträchtigen.

Was ist erforderlich

Um mit der Aussaat von Pfeffersamen in die "Schnecke" zu beginnen, ist Folgendes vorzubereiten:

  1. Laminatunterlage . Die optimale Dicke des Substrats beträgt 2 mm. Material - poröses Polypropylen. Dieses Material gilt als umweltfreundlich und darf sogar mit Lebensmitteln in Kontakt kommen.
  2. Toilettenpapier, vorzugsweise zweilagig.
  3. Bodenmischung .
    • Der vorbereitete Boden sollte leicht sein und keine Fremdkörper enthalten.
    • Es ist besser, es vor dem Gebrauch durch ein Gartensieb zu sieben.
    • Die Erde muss bis zu dem Punkt angefeuchtet werden, an dem sie beim Drücken mit der Faust klumpig gehalten wird. Versuchen Sie jedoch, sie nicht zu überfeuchten.
  4. Dünnes Gummiband oder Seil, um die resultierende "Schnecke" zu sichern. Ideal für diese Zwecke Gummibänder für Geld.
  5. Kapazität mit Wasser .
  6. Eine Spritze oder Spritzpistole zum einfachen Gießen.
  7. Pinzette zum bequemen Auslegen von Pfeffersamen.
  8. Ein Lebensmittelbeutel oder eine Frischhaltefolie, um einen Treibhauseffekt zu erzielen.
  9. Der Behälter, in den die Schnecke gestellt wird.
    • Der Durchmesser des Behälters sollte 1-5 cm größer sein als der Durchmesser der resultierenden "Schnecke".
    • Hierfür eignen sich kleine Plastikeimer, Plastikbehälter aus Mayonnaise oder anderen Lebensmitteln.
  10. Sägemehl hilft, übermäßige Feuchtigkeit zu vermeiden und das notwendige Mikroklima in einem Behälter mit einer "Schnecke" zu bilden.
  11. Falls gewünscht, können Sie einen Wachstumsstimulator verwenden . Perfekt geeignet für diesen Zweck, "Epin", "Epin-Extra", "Energie".

Landetechnik

  • Schritt 1
  • Bereiten Sie den Untergrund vor. Mit einem Schreibmesser schneiden wir einen 15-17 cm breiten Streifen aus einer Rolle falschen Materials. Wir lagen auf einer Arbeitsfläche.

  • Schritt 2
  • Über die gesamte Länge des Streifens vom Untergrund verteilen wir Toilettenpapier.

    Wichtig! Die Oberkante des Substrats sollte in Zukunft "Schnecke" 1-1, 5 cm über der Toilettenpapierschicht liegen. Dies ist die erforderliche Tiefe für die Aussaat von Pfeffersamen zur Keimung.

    Danach befeuchten wir das Toilettenpapier mit einer Spritze. Falls gewünscht, kann dem Wasser ein Wachstumsstimulator gemäß den Empfehlungen auf der Packung zugesetzt werden.

  • Schritt 3
  • Nachdem wir 3-4 cm vom Anfang des Streifens entfernt sind, beginnen wir, die Samen mit einer Pinzette zu verteilen. Der optimale Abstand zwischen ihnen beträgt 2 cm .

    Nachdem alle Samen gepflanzt wurden, falten Sie die "Schnecke" vorsichtig von der Seite, an der die Samen ausgelegt wurden.

    Vergessen Sie nicht, dass Samen verschiedener Sorten unterschiedliche Keimperioden haben können. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Keimung führen.

    Lesen Sie mehr über die Samenvorbereitung vor der Aussaat.

  • Schritt 4
  • Wir legen die "Schnecke" mit den Samen nach oben in den Behälter und bedecken sie mit einem Beutel oder einer Frischhaltefolie, um einen Treibhauseffekt zu erzielen und eine konstante Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Wir stellen den Behälter an einen warmen Ort zum Keimen der Samen.

  • Schritt 5
  • Nach einer Weile und für Pfeffersämlinge normalerweise 3-4 Tage überprüfen wir unsere "Schnecke". Zu diesem Zeitpunkt sollten alle Samen schlüpfen und „Schleifen“ von Pflanzen bilden.

    Wir legen die "Schnecke" auf die Seite und wickeln sie vorsichtig ab, wobei wir darauf achten, die Pflanzen nicht zu schädigen. Wir werfen nicht schlüpfende Samen und sehr schwache Sprossen weg. An ihre Stelle können Sie neue Pfeffersamen setzen.

  • Schritt 6
  • Jetzt brauchen unsere Sämlinge eine gründlichere Ernährung. Über die gesamte Breite des abgewickelten Bandes die vorbereitete Bodenmischung mit einer Schicht von 1-1, 5 cm gießen. Wir versiegeln es leicht auf dem Klebeband und sprühen sie mit einer Spritzpistole.

  • Schritt 7
  • Wickeln Sie die "Schnecke" wieder ein. Jetzt wird der Durchmesser schon viel breiter.

    Wichtig! Wir befestigen die resultierende Rolle mit einem Gummiband oder Seil und versuchen, sie nicht zu stark zu ziehen, da dies die Ernährung des zukünftigen Wurzelsämlingsystems stören kann.

    Wenn nötig, etwas mehr Erde von oben hinzufügen und reichlich gießen.

  • Schritt 8
  • Sägemehl wird auf den Boden des Behälters gegossen . Wir legen die entstandene Schnecke zurück in den Behälter und bedecken sie mit einer Folie oder einem Beutel.

    Wichtig! Für gepflanzte Samen ist eine gute Beleuchtung nicht wichtig, aber versuchen Sie, den Moment nicht zu verpassen, und stellen Sie den Behälter sofort nach dem Schlüpfen der "Schleifen" der Sämlinge aus dem Boden an einen gut beleuchteten Ort.

    Lesen Sie mehr darüber, wann zusätzliche Beleuchtung erforderlich sein kann.

  • Schritt 9
  • Nach dem Auftreten von Keimblattblättern kann die Packung oder der Film von den Sämlingen entfernt werden. Aber nehmen Sie sich Zeit, um es sofort zu tun. Gewöhnen Sie Ihre Sämlinge allmählich daran. In der "Schnecke" mit Bodenmischungen können sich Sämlinge bis zum Alter eines Tauchgangs perfekt entwickeln.

Die Pflege der Sämlinge in der "Schnecke" gießt. Bewässern Sie die Pflanzen auf der "Schnecke", solange die Pflanzen noch klein sind und das Wurzelsystem nicht gut entwickelt ist. Dies geschieht am bequemsten mit einer Spritze. Während die Pflanzen wachsen, können Sie auf Grundbewässerung umstellen. Wie und wann soll mit der Fütterung begonnen werden?

HILFE! Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden des Pfefferanbaus: in Torftöpfen oder -tabletten, auf offenem Boden und ohne Pflücken und sogar auf Toilettenpapier. Erfahren Sie, welche Krankheiten und Schädlinge Ihre Sämlinge angreifen können?

Ähnlicher Artikel