Die wichtigsten Methoden im Umgang mit den Larven des Kartoffelkäfers

Der Kartoffelkäfer ist der Hauptfeind der Gemüsepflanzen.

Es stellt eine ernsthafte Bedrohung für Pflanzen wie Kartoffeln, Paprika, Tomaten und Auberginen dar.

Es ist ziemlich schwierig, mit seinen Larven umzugehen, wie bei Erwachsenen, aber es ist möglich.

Colorado Käfer Eier

Während der Brutzeit legt der weibliche Kartoffelkäfer Eier unter das Blatt der Pflanze, Larven schlüpfen 5-17 Tage lang aus den Eiern.

Die Paarung findet bei gutem sonnigem Wetter am Nachmittag intensiver statt . Ungünstige Bedingungen legen Eier. Während der Saison kann das Weibchen 500 bis 1000 Eier legen. In einem Mauerwerk sind 25 bis 80 Stück.

Eier von länglicher ovaler Form haben eine Länge von etwa 2 mm und eine Breite von bis zu 1 mm. Die Farbe der Eier ist sehr unterschiedlich - von hellgelb bis hellorange.

Ältere Frauen legen Eier, die viel dunkler sind als ihre jungen Individuen. Die optimale Temperatur für die Entwicklung von Mauerwerk liegt bei 10-13 Grad, die Larven treten jedoch erst bei einer Temperatur von mindestens 15 Grad auf.

Die normale Entwicklung der Larve erfolgt bei einer Temperatur von 20-33 Grad. Nach der Entwicklung, die 2-3 Wochen dauert, kriechen sie zur Verpuppung in den Boden.

Wie sieht es aus?

Die Larve des Kartoffelkäfers ist ein Insekt mit gebogenem Rücken und abgeflachtem Boden. Sie haben eine ziemlich große Größe bis zu 16 mm.

Während die Larve wächst und sich entwickelt, ändert sich die Farbe ihrer Schale von orangerot nach orange mit einem gelblichen Farbton. Ein charakteristischer Unterschied zwischen den Larven des Kartoffelkäfers ist das Vorhandensein von zwei Reihen schwarzer Punkte an den Seiten.

In jungen Jahren ernähren sich die Larven nur vom unteren Fruchtfleisch der Blätter der Pflanze. In den letzten Reifungsstadien zerstören die Larven völlig junge Triebe, Blattfleisch, kleine Adern und sogar benachbarte Pflanzen.

Foto

Entwicklung

Das erste Stadium der Entwicklung der Larve besteht darin, das Fruchtfleisch der Blätter zu essen, um ihre Größe zu erhöhen. Sie selbst ist nicht weit vom Mauerwerk entfernt, hauptsächlich in den oberen Laubschichten.

Im zweiten Altersstadium konzentrieren sich die Larven auf die Entwicklungsprozesse der Stängel .

Im dritten oder vierten Stadium beginnen die Larven, absolut jeden Teil der Pflanze zu fressen. Die Larve wechselt während des Wachstums ständig die Schale.

Verpuppung

Die Verpuppung erfolgt in der zweiten Woche des Wachstums von Larven im Boden in einer Tiefe von 10-15 cm. Die Puppe schadet der Pflanze am wenigsten, da sich das Insekt im Boden versteckt und die Blätter etwa 20 Tage lang nicht verschlingt.

Zu Beginn der Entwicklung ist die Puppe rötlich gefärbt und wird allmählich weiß-gelb. In der Größe ähnelt es einem erwachsenen Kartoffelkäfer. Länge ca. 1 cm, Breite bis zu 0, 5 cm.

Wie kann man kämpfen?

Wie werden Sie die Larven des Kartoffelkäfers los? Im Kampf gegen die Larven des Kartoffelkäfers ist es besser, Volksmethoden den Vorzug zu geben. Eine große Menge an Giften und Chemikalien wurde erfunden, aber vergessen Sie nicht, dass in Zukunft die Früchte der Pflanze zusammen mit dem Gift, das in sie gelangt ist, auf den Esstisch fallen werden.

Die effektivste und älteste Art, mit den Larven des Kartoffelkäfers umzugehen, ist ihre mechanische Sammlung und Zerstörung. Alle Larven sollten in einem Glas mit einer starken Salzlösung gesammelt werden.

Sie sollten sie niemals zwischen Pflanzenreihen zerdrücken, da die Larve überleben und anfangen kann, die Ernte wieder zu fressen. Mit einer regelmäßigen Inspektion der Plantage können Sie Ihre Arbeit speichern (wenn das Feld nicht zu groß ist). Auf riesigen Plantagen ist diese Methode völlig unwirksam.

Ein weiterer langjähriger Weg, um mit den Larven des Kartoffelkäfers umzugehen, ist die Bestäubung mit Asche. Bei der Bestäubung ist es besser, Birkenasche zu bevorzugen, sie kommt besser mit Larven zurecht.

Das Verfahren sollte am Morgen durchgeführt werden, wenn noch Tautropfen auf den Blättern verblieben sind. Pro 1 Hektar Land werden ungefähr 10 kg Asche verbraucht. Selbst bei diesem Verhältnis sterben in wenigen Tagen die Larven des Kartoffelkäfers sowie die Erwachsenen. Das Bestäubungsverfahren mit Asche kann 1 Mal in 2 Wochen durchgeführt werden. Nachdem die Pflanze blüht, sollte sie einmal im Monat abgestaubt werden.

Anstelle von Asche können Sie auch Maismehl, das im Magen der Larve anschwillt und diese abtötet, sowie Gips oder trockenen Zement verwenden. Es ist nützlich, frisches Sägemehl zwischen die Pflanzenreihen zu gießen. Colorado-Käfer reagieren sehr empfindlich auf den Geruch eines Baumes, umgehen das Feld und legen keine Eier.

Um das Auftreten von Eiern und Larven zu verhindern, sollten Kartoffeln stark gespudt werden. Andere Schädlinge des Gartens, Ameisen, werden ebenfalls im Kampf helfen. Der Kartoffelkäfer hasst die Nähe zu diesen Insekten.

Sie können Pflanzen in der Nähe des Feldes pflanzen, deren Geruch der Käfer einfach nicht verträgt:

  • Ringelblumen;
  • Ringelblume (Ringelblume);
  • Kapuzinerkresse;
  • Nachtviolett;
  • Koriander;
  • Hülsenfrüchte;
  • Die Zwiebel.

Lesen Sie mehr über den Umgang mit dem Kartoffelkäfer, den wir in einem separaten Artikel beschrieben haben.

Mittel

Bitoxibacillin

Das Gift des Kartoffelkäfers und der Larven von Bitoxibacillin wird bei einer Temperatur von mindestens 18 Grad verwendet. Die Dosierung beträgt 50-100 gr. für 10 Liter Wasser. Verarbeitungsbetriebe sollten dreimal pro Saison im Abstand von einer Woche betrieben werden.

Das Medikament macht die Larven lethargisch, sie hören auf zu essen, Sporen beginnen in ihrem Magen zu erscheinen, die die Larve in einen Sack verwandeln. Aus solchen Säcken erscheint ein Käfer, der nicht reproduzierbar ist.

Bicol

Wie kann man die Larven des Kartoffelkäfers mit dem Präparat "Bicol" zerstören? Sprühen Sie Pflanzen mit diesem Medikament bis zu 3 Mal pro Saison. Die Dosierung beträgt 20 Gramm. für 10 Liter Wasser. Das Intervall zwischen dem Gießen sollte eine Woche betragen.

Colorado

Jede Generation von Käfervergiftungen durch den Kartoffelkäfer und die Colorado- Larven wird zweimal im Abstand von einer Woche verarbeitet . Die Dosierung für 10 Liter Wasser beträgt 150 Gramm.

Fitoverm

Das neueste Medikament verursacht, wenn eine Larve in den Körper eindringt, ihre Lähmung und dann den Tod. 10 Stunden nach der Behandlung hören die Larven auf zu fressen und sterben am 3-6. Tag ab. Das Medikament wirkt sich nicht auf Käfereier aus.

Es gibt auch giftige Chemikalien aus den Larven des Kartoffelkäfers: Bancol, Confidor, Aktara und andere. Hersteller behaupten, dass sie für den menschlichen Körper absolut sicher sind und keine Zeit haben, dorthin zu gelangen, da sie in ungiftige Substanzen zerfallen.

Wenn Zweifel an der Sicherheit der Kultur bestehen, ist es besser, biologische Arbeitsstoffe oder die alte mechanische Methode zu verwenden.

Ähnlicher Artikel