Die Vor- und Nachteile von Petersilie für Mutter und Kind beim Stillen

Nach dem Erscheinen des Babys in der Familie wird die Ernährung der Mutter einer sorgfältigen Untersuchung und Auswahl unterzogen. Jedes Produkt unterliegt Untersuchungen zum Thema Einfluss auf den Zustand des Kindes, auf Allergien und Stillzeit.

Lebensmittelzusatzstoffe wie Gemüse, insbesondere Petersilie, sind keine Ausnahme, da sie in seltenen Fällen beim Baby eine Allergie auslösen können.

In diesem Artikel werden wir prüfen, ob Petersilie zum Stillen verwendet werden kann. Wir erfahren auch, wie Petersilie die Laktation beeinflusst, welche Vorteile und Nachteile sie für Mutter und Kind hat.

Ist es möglich, einer stillenden Mutter dieses Grün zu essen?

Petersilie hat eine hellgrüne Farbe und einen reichen Geschmack, daher befürchtet die junge Mutter, dass sich dadurch die Zusammensetzung der Milch ändert und das Baby allergisch wird . Tatsächlich kann und sollte Petersilie gegessen werden, da eine Frau durch ihre Einschränkung viele nützliche Substanzen verlieren kann, die in der Zeit nach der Geburt und während des Stillens unersetzlich sind.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muttermilch dem Körper alle für das Baby notwendigen Substanzen "entnimmt" und wenn sie nicht aus Nahrungsmitteln oder Vitaminkomplexen nachgefüllt werden, treten sehr bald Probleme mit Haaren, Haut, Zähnen auf, die Immunität nimmt ab und die Arbeit der inneren Organe kann gestört werden .

Wirkung auf die Laktation

Es wird angenommen, dass Petersilie ein Stimulans der Laktation ist, aber Sie können Informationen finden, angeblich im Gegenteil, es kann den Prozess der Milchbildung unterdrücken. Es ist wichtig, genau zu wissen, wie Mama Grün konsumiert. Wenn sie es einfach als Nahrungsergänzungsmittel in kleinen Dosen verwendet, hat diese Pflanze keine Wirkung. Und wenn eine Frau spezielle Infusionen und Abkochungen zubereitet und diese in großen Mengen trinkt, können Sie feststellen, dass sich das Stillen immer noch auswirkt.

Um die Milchproduktion zu steigern, können Sie eine Infusion vorbereiten . Zwei Esslöffel frische Blätter, die geschnitten werden sollten und ein Glas kochendes Wasser gießen, dann 30 Minuten bestehen. Trinken Sie den ganzen Tag zu gleichen Teilen.

Es ist wichtig. Trinken Sie ein solches Getränk nicht lange, da es sonst den gegenteiligen Effekt haben und die Laktation aufgrund des harntreibenden Effekts verringern kann.

Die Vorteile und Nachteile für Mutter und Kind

Petersilie enthält viele nützliche Substanzen, die sich nach Schwangerschaft und Geburt positiv auf den schwachen weiblichen Körper auswirken und zur schnelleren Genesung beitragen (kann Petersilie während der Schwangerschaft eingenommen werden?). Dieses bekannte Gras hat in seiner chemischen Zusammensetzung:

  1. Folsäure.
  2. Vitamine K, B, C und A.
  3. Kalium, Eisen, Magnesium.

Durch die Menge an Vitamin A entspricht Petersilie Karotten und durch den Gehalt an Vitamin C überholt es andere Arten von Grüns.

Die positive Wirkung dieser Pflanze äußert sich in folgenden Eigenschaften:

  • hilft bei der Bekämpfung schädlicher Bakterien und Viren;
  • normalisiert die Leber und Nieren;
  • verbessert die Blutgerinnung;
  • fördert eine bessere Aufnahme von Kalzium;
  • verhindert die Entwicklung von Ödemen und entfernt überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper;
  • stabilisiert den hormonellen Hintergrund;
  • stärkt das Zahnfleisch und weiß die Zähne;
  • entfernt Giftstoffe und Giftstoffe.

Aber wie bei jedem anderen stillenden Lebensmittel sollten Sie vorsichtig sein, da es aufgrund seines Verzehrs Probleme verursachen kann.

  1. Sie können beim ersten Mal nach der Geburt kein Grün essen, da dies zu schmerzhaften Kontraktionen der Gebärmutter führen kann.
  2. Obwohl diese Pflanze zur Gruppe der Produkte mit niedrigem Allergengehalt gehört, ist es dennoch notwendig, das Wohlbefinden des Babys sorgfältig zu überwachen. Dazu darf man zum ersten Mal etwas essen und den Zustand der Krümel während des Tages verfolgen.
  3. Eine große Anzahl von Ballaststoffen in der Zusammensetzung kann bei der Mutter zu Blähungen und damit beim Baby zu Koliken führen.

Es ist wichtig. Bei negativen Reaktionen sollte Petersilie mindestens einen Monat lang vom Menü ausgeschlossen werden. Die Vorteile und Nachteile von Petersilie für den männlichen und weiblichen Körper werden in anderen Artikeln auf unserer Website ausführlich beschrieben.

Wie mit HB zu verwenden?

Moderne Ärzte und Stillberater argumentieren, dass es nicht nötig ist, sich aufgrund der Fütterung irgendeine Art von Nahrung zu verweigern (natürlich mit Ausnahme von Alkohol und chemischen Inhaltsstoffen). Es reicht aus, eine angemessene Maßnahme zu ergreifen und schrittweise neue Produkte einzuführen. All dies gilt mit Sicherheit für Petersilie.

  1. Wenn das Baby noch sehr klein ist, lohnt es sich, sich auf eine kleine Portion Grün zu beschränken und diese dem ersten und zweiten Gang hinzuzufügen. Eine Wärmebehandlung verringert das Risiko, dass ein Baby Magenprobleme hat.
  2. Ab ca. 3 Monaten darf frische Petersilie in die Ernährung aufgenommen werden. Im Winter ist es besser, getrocknete oder gefrorene Gewürze zu verwenden.
  3. Indem Sie das Lebensmittelvolumen schrittweise erhöhen, können Sie es auf etwa 50 Gramm pro Tag bringen. Diese Geschmacksergänzung ist eine großartige Ergänzung zu Suppen, Fleisch, Fisch, Beilagen und Salaten.
  4. Beim Kauf müssen Sie darauf achten, dass die Grüns frisch sind, ohne Fäulnis und gelbe Blätter. Es muss auch gründlich gewaschen werden, um Darminfektionen zu vermeiden.

Allmähliche und mäßige Mengen - dies sind zwei Prinzipien bei der Einführung von Petersilie in das Menü einer stillenden Mutter. Wenn dieses Produkt beobachtet wird, kommt es nur der Frau und dem Baby zugute und trägt dazu bei, dass die Laktation lang und erfolgreich ist.

Ähnlicher Artikel