Die schönsten Arten von Clivia: Zinnober, Nobilis, Gardena. Beschreibung, Fotos und Pflege der Pflanzen

Clivia ist eine tropische Pflanze, die besonders bei Gärtnern beliebt ist. Es hat zarte dunkelgrüne Blätter und Blüten ähnlich wie Lilien.

Es ist das auffällige Aussehen der Pflanze, das besondere Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Pflanze unterscheidet sich von anderen Vertretern der Amaryllis durch das Fehlen von Zwiebeln. Clivia hat ein oberflächliches Rhizom, weshalb es als minderwertig gilt. In unserem Artikel können Sie die Art anhand des Fotos der Pflanze kennenlernen und sich über die Regeln für die häusliche Pflege von Clivia informieren.

Was für eine Zimmerpflanze ist das?

Der Hauptunterschied zwischen Clivia und anderen Vertretern der Amaryllis, zu der sie gehört, ist das Fehlen der Glühbirne. An seine Stelle tritt das oberflächliche Rhizom, aus dem aus dichten und fleischigen Blättern ein Stiel gebildet wird. Deshalb kann das Clivia-Rhizom nicht als voll bezeichnet werden.

Home Clivia kann im Gegensatz zu Wild eine Höhe von nur einem halben Meter erreichen. Längliche dunkelgrüne Blätter ohne Zentralvene befinden sich über die gesamte Länge des Stiels. Auf dem Stiel befinden sich möglicherweise 10-13 Blüten von geringer Größe und orange-gelbem Farbton (abhängig von der Clivia-Sorte). Wenn ein fleischiges Blatt geschnitten wird, fließt eine Flüssigkeit mit der gleichen Farbe wie die Blüten heraus.

Nützliche Eigenschaften

Nach vielen Überzeugungen und Anzeichen ist Clivia eine Pflanze, die beim Unterrichten von Naturwissenschaften helfen, die Konzentration verbessern und die Effizienz des Gehirns steigern kann. Das Finden dieser Pflanze im Haus wird dazu beitragen, die Neugier und das Verlangen einer Person nach neuem Wissen zu wecken.

Clivia hilft auch dabei, den emotionalen Zustand einer Person zu harmonisieren: Sie wird weicher und freundlicher und zeigt weniger negative Emotionen (z. B. extreme Reizbarkeit oder Verletzlichkeit).

Diese Pflanze kann eine Art Schutz vor schlechter Laune werden, außer in Momenten der Leere und Schwäche. Clivia wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus: Es hält das Herz in guter Form und erhält einen fröhlichen Zustand des gesamten Körpers.

Giftigkeit

Trotz des schönen Aussehens, in dem helle Clivia-Blüten Aufmerksamkeit erregen, ist es eine giftige Pflanze. Zuallererst ist es notwendig, die Pflanze dort zu halten, wo Kinder und Tiere sie nicht erreichen können, da das Eindringen einer sehr kleinen Menge Saft aus Clivia-Blättern in den Körper Folgendes verursachen kann:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen in unterschiedlichem Ausmaß;
  • manchmal sogar Lähmung.

Unnötig zu sagen, was passieren kann, wenn ein Kind oder Tier ein Blatt oder eine Blume oder sogar einen kleinen Teil davon frisst.

Ansichten und Fotos

Clivia hat eine sehr kleine Anzahl von Arten, die sich in der Anpassung an verschiedene Bedingungen, Größen und Farben voneinander unterscheiden. Derzeit gibt es nach den meisten Quellen von Pflanzenarten nur 5 - 7. Außerdem werden neue Sorten mit verschiedenen Farben gezüchtet. Die folgenden Arten sind besonders bei heimischen Pflanzenliebhabern beliebt:

Zinnober (Miniata, Orange)

Eine der häufigsten Arten, die zu Hause angebaut werden. Zinnober-Clivia kann eine Höhe von 50 cm erreichen. Dunkelgrüne Blätter haben eine gürtelartige Form und eine Länge von bis zu 60 cm. Das Ende des Stiels ist mit rot-orangefarbenen Blüten gekrönt, die in ihrer Form einem Trichter ähneln. Ihre Anzahl kann von 10 bis 30 Stück variieren.

Der Hauptgrund für seine Beliebtheit ist die Fähigkeit, sich an alle Raumbedingungen anzupassen, eine schnelle Anpassung an sie und die Anforderung an sich selbst mit nahezu minimaler Sorgfalt. Befindet sich die Pflanze in einem Raum, in dem ausreichend Licht vorhanden ist, blüht sie auf jeden Fall.

Die Blütezeit der Clivia-Zinnober beginnt im Februar und endet im April oder Mai, d.h. Während der kalten Zeit wird sie sich über ihre leuchtenden Farben freuen. Auch für die Transplantation sind keine speziellen und schwierigen Manipulationen erforderlich: Sobald die Wurzeln sichtbar sind, muss der Erdklumpen in einen anderen Topf überführt werden.

Dieses Verfahren wird jedes Mal nach dem Verblassen der Clivia (wenn die Pflanze jung ist) oder alle 2 bis 3 Jahre (wenn die Pflanze alt ist) durchgeführt. Mit Hilfe dieser Vielzahl von Clivia werden andere mit unterschiedlichen Farben abgeleitet.

Schön (Nobilis, Noble)

Diese Art unterscheidet sich von allen anderen durch ihre geringe Größe: Die maximal schöne Clivia kann nur 30 cm erreichen, aber einige Exemplare dieser Art können etwas höher wachsen.

Auf dem Stiel, der sich über den Stiel erhebt und aus schwertförmigen Blättern besteht, befinden sich bis zu 50 blassorange oder orangefarbene Blüten mit einer leichten Rosatönung. Auch schöne Clivia unterscheidet sich von allen anderen Clivia-Arten durch eine eher gebogene Blütenhülle. Die Heimat dieser Art ist die Kapprovinz in Südafrika.

Gardena

Clivia gardena kann wie Zinnober-Clivia bis zu 50 cm lang werden. Die Blätter haben auch eine gürtelartige Form von 2, 5 bis 4 cm Breite mit einer charakteristischen Verengung am Ende. Auf einem 45 bis 50 cm langen Stiel können 10 bis 16 schmale Blüten erscheinen; Ihre etwa 3 cm langen Blütenblätter bilden eine unebene Glocke. Die Blüte der Clivia Gardena fällt hauptsächlich im Winter als im Frühjahr.

Diese Art kam aus den Ausläufern des Transvaal in Südafrika zu uns.

Häusliche Pflege

Temperatur

Für fast jede Jahreszeit gibt es für einen erfolgreichen Anbau von Clivia ein optimales Temperaturregime:

  1. Winter - Frühling (Blütezeit) - von 20 bis 25 Grad.
  2. Sommer - von 20 bis 25 Grad.
  3. Herbst - Winter (Ruhezeit) - von 12 bis 15 Grad.

Das Licht

Clivia ist eine lichtliebende Pflanze, die am besten dort platziert wird, wo Sonnenlicht gestreut wird, da direktes Sonnenlicht Verbrennungen an den Blättern verursachen kann. Es ist besonders wichtig, dass während der Blütezeit von Clivia (Februar - Mai) genügend Licht vorhanden ist, da Ihnen die Pflanze sonst nicht mit schönen und leuchtenden Farben gefällt.

Bewässerung

Im Sommer sollte Clivia sofort gewässert werden, sobald sich herausstellt, dass die obere Erdschicht getrocknet ist, d.h. etwa einmal pro Woche. In der Ruhephase (Herbst - Winter), in der die Pflanze für eine gute Blüte an Stärke gewinnt, wird die Bewässerung reduziert: Eine Bewässerung ist nur erforderlich, wenn sich die Enden der Blätter leicht austrocknen. Es hängt alles davon ab, welche Luftfeuchtigkeit und Temperatur sich in dem Raum befindet, in dem sich Clivia befindet.

Während der Blütezeit (Februar - Mai) wird das Gießen häufiger, wenn die oberste Schicht des Substrats trocknet.

An dem Zustand der Blätter der Pflanze kann man erkennen, wie sich das Gießen auswirkt und ob es notwendig ist, die Reihenfolge zu ändern: Bei überschüssigem Wasser werden die Blätter braun, die Wurzeln und die Basis des Stiels beginnen zu faulen.

Wichtig! Gewöhnliches Leitungswasser ist nicht zum Gießen von Clivia geeignet, da es zu hart ist. Es ist notwendig, es zu kochen und zu warten, bis es Raumtemperatur wird.

Top Dressing

Mit Ausnahme der Ruhezeit wird das Top-Dressing 1-2 Mal pro Woche durchgeführt. Es kann sowohl in fester als auch in flüssiger Form vorliegen, jedoch immer mit einem geringen Stickstoffgehalt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass vor dem Gießen feste Verbände hinzugefügt werden und einfach Flüssigkeit gegossen wird, wonach die Pflanze mit sauberem Wasser gewaschen wird.

Für einen erfolgreichen Anbau müssen Sie organische und mineralische Zusatzstoffe abwechseln.

Transplantation

Wenn Sie diesen Vorgang ohne die richtige Genauigkeit durchführen, können Sie die empfindlichen Wurzeln der Clivia beschädigen, wenn Sie sie aus dem Topf ziehen, und dann beginnen die beschädigten Stellen der Wurzeln zu faulen, woraufhin die Pflanze selbst. Deshalb wird eine Transplantation niemals ohne dringende Notwendigkeit empfohlen.

Für junge Pflanzen reicht es aus, dies einmal im Jahr (nach der Blüte) und für alte Pflanzen einmal alle 2 Jahre zu tun. Für Clivia ist lockerer Boden ideal. Zur Vorbereitung müssen folgende Komponenten angeschlossen werden:

  • Sand - 1 Stunde
  • Grasland - 2 Stunden
  • Blatt Land - 3 Stunden

Für junge Clivia ist es ratsam, dieser Mischung Flusssand oder ein anderes Backpulver zuzusetzen. Wenn es keine Bedingungen gibt, um den Boden selbst vorzubereiten, können Sie ihn in einem Fachgeschäft kaufen. Die Basis muss notwendigerweise Sand-, Torf- und Rasenflächen umfassen.

In diesem Artikel erfahren Sie auch mehr über eine Clivia-Transplantation zu Hause.

Sehen Sie sich das Video an, in dem Sie erfahren, wie Sie Clivia transplantieren und wie Sie den richtigen Boden auswählen:

Zucht

Samen

Die resultierenden Clivia-Samen werden in einem breiten und flachen Behälter in einer Mischung aus Torf und Sand bis zu einer Tiefe von 1 cm und in einem gewissen Abstand voneinander platziert. Nach ungefähr anderthalb Monaten sollten die ersten Triebe erscheinen, wenn sie zunehmen, müssen sie in getrennten Töpfen gepflanzt werden.

Schießt

Für diese Methode werden nur die Prozesse ausgewählt, bei denen es sich um 4 Blätter handelt. Während des Pflanzens in getrennten Behältern müssen Sie sie sorgfältig voneinander trennen und nach mäßigem Gießen in eine Mischung aus Perlit und Sand legen und wie erwachsene Pflanzen behandeln.

Hier können Sie mehr über die Geheimnisse und Feinheiten der Clivia-Zucht lesen.

Schädlinge und Krankheiten

Clivia leidet selten an einer Krankheit oder einem Schädling, aber wenn dies passiert, ist es meistens die Schuld von Blattläusen, Fäulnis oder mehligen Käfern.

  1. Wenn die Pflanze an Schildblattläusen leidet, ist dies leicht an den Wucherungen und dunklen Flecken auf den Blättern zu erkennen. Erwachsene Blattläuse sind mit einer Schutzschicht bedeckt und bewegen sich praktisch nicht, daher sind sie nicht besonders gefährlich und Larven können sich in der Pflanze ausbreiten. Um diesen Schädling loszuwerden, reicht es aus, die Pflanze mit einer Seifenlösung unter Zusatz von Kerosin zu waschen. Eine erwachsene Pflanze kann mit einem Tupfer abgewischt werden.
  2. Wenn sich auf den Blättern der Pflanze eine weiße Beschichtung befindet, ähnlich wie bei Watte, bedeutet dies, dass sie von einem Mealybug „angegriffen“ wurde, der durch Abwischen mit einem feuchten Tupfer beseitigt werden kann. Wenn es viele Schädlinge gibt, müssen Sie Clivia jede Woche mit einem Insektizid besprühen, bis es wieder gesund wird.
  3. Wenn Clivia-Blätter anfangen, gelb zu werden, d.h. sterben, liegt der Grund in den beschädigten Wurzeln, die von der Transplantation betroffen waren. Um Fäulnis zu vermeiden, müssen Sie diese Wurzeln entfernen und die Schnittstellen mit Kohlenstaub bestreuen, wenn möglich mit besonderer Sorgfalt in neuen Boden umpflanzen.
  4. Wenn Clivia nicht blüht, bedeutet dies, dass vor der Blütezeit keine Bedingungen für eine angenehme Überwinterung geschaffen wurden: Temperatur über 15 Grad, unzureichende Beleuchtung oder sogar häufiges Gießen, Füttern. In diesem Fall kann die Pflanze blühen, aber die Blüten sind träge und in geringer Anzahl. Um Clivia zum Blühen zu bringen, müssen Sie auf die nächste Ruhephase warten, um alle Voraussetzungen dafür zu schaffen und weiter zu blühen.

Fazit

Wie jede andere Pflanze braucht auch Clivia Pflege, aber in geringerem Maße. Die Einhaltung aller Bedingungen für den Anbau kann dazu führen, dass es Sie in der kalten Jahreszeit mit seinen leuchtenden Blüten erfreut. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es sich um eine giftige Pflanze handelt und daher außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahrt werden muss.

Ähnlicher Artikel