Die Nuancen der Transplantation einer Phalaenopsis-Orchidee zu Hause. Wie gehe ich Schritt für Schritt vor?

Phalaenopsis ist unprätentiös beim Verlassen. Das Umpflanzen in einen neuen Topf ist ebenfalls recht einfach. Der Umladevorgang unterscheidet sich jedoch geringfügig von der üblichen Transplantation von Geranien oder Ficus.

Lassen Sie uns herausfinden, wie man eine Orchidee transplantiert, ohne sie zu beschädigen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Orchidee in verschiedenen Lebensabschnitten einer Pflanze richtig verpflanzen. Außerdem erfahren Sie, wann genau eine Blume eine Transplantation benötigt.

Wann braucht eine Pflanze eine Transplantation?

Wenn die Pflanze ein gesundes Wurzelsystem hat, kein Verdacht auf Schädlinge besteht, keine Anzeichen einer Zersetzung der Rinde vorliegen, sollte die Pflanze außerhalb der Blütezeit im Frühjahr umgepflanzt werden. Ein deutliches Zeichen für die Ungeeignetheit des Substrats ist der Schimmelgeruch. Die Rinde muss ersetzt werden, wenn der Blumentopf nach dem Gießen deutlich mehr wiegt als zuvor.

Hilfe Unter normalen Bedingungen wird der Topf nicht häufiger als alle zwei Jahre gegen einen größeren ausgetauscht. Der optimale Umladezeitraum ist der Zeitpunkt der aktiven Entwicklung des Wurzelsystems und der Blätter. Normalerweise tritt ein solcher Durchbruch nach dem Frühjahr auf.

Phalaenopsis während der Blüte nicht stören, wenn für den Zustand keine Notfalltransplantation erforderlich ist.

Im Winter tritt die Pflanze in eine Ruhephase ein, das Wachstum des Wurzelsystems verlangsamt sich erheblich, neue Blätter erscheinen nicht im Auslass. Diese Zeit ist nicht die beste für den Umschlag. Im Sommer bekämpfen alle Kräfte der Phalaenopsis ein heißes und trockenes Klima, sodass eine Transplantation sogar eine Blume ruinieren kann.

Transplantation vor, nach und während der Blüte - was ist der Unterschied?

Der Prozess der Transplantation von Phalaenopsis besteht aus Standardschritten, sodass es keinen Unterschied gibt, eine blühende oder verblasste Pflanze zu transplantieren.

Der Umschlag von blühender Phalaenopsis ist eine Notfallmaßnahme zur Rettung der Blume. Blühfertige oder blühende Pflanzen können Knospen oder Blüten fallen lassen, ihr weiteres Wachstum verlangsamt sich. Daher sollte eine blühende Pflanze nach Möglichkeit nicht gestört werden.

Eine verblasste Orchidee, die sich in einem Ruhezustand befindet, sollte ebenfalls nicht transplantiert werden. Wenn dies jedoch erforderlich ist (Zersetzung der Kortikalis, Wurzelkrankheit), sollte eine Transplantation ähnlich wie bei einer Blume durchgeführt werden, die in die Phase des aktiven Wachstums eingetreten ist. Der einzige Unterschied ist das Beschneiden des Stiels.

Achtung! Der grüne Blütenstiel sollte nicht abgeschnitten werden - Kinder oder neue Knospen können sich darauf bilden. Der Trockenpfeil kann vollständig abgeschnitten werden. Wenn der Stiel teilweise getrocknet ist, muss nur der trockene Teil geschnitten werden.

Wie führe ich den Vorgang Schritt für Schritt durch?

Zum Umpflanzen müssen Sie im Voraus Rinde oder ein fertiges Substrat, einen neuen Blumentopf und Holzkohle kaufen. Bei Verdacht auf Schädlinge oder eine Pilzkrankheit lohnt es sich, auf die Verfügbarkeit der entsprechenden Chemikalien zu achten.

Vorbereitung

Um Orchideen zu transplantieren, benötigen Sie:

  • Ein neuer Topf, der zwei Finger größer und breiter als der vorherige Behälter sein sollte. Für eine Orchidee ist es besser, einen transparenten Blumentopf zu wählen. So erhalten die Wurzeln das notwendige Sonnenlicht und der Besitzer kann die rechtzeitige Bewässerung organisieren.
  • Das Substrat für Orchideen oder Rinde. Das Substrat kann unabhängig von Sphagnum und Kiefernrinde hergestellt werden.
  • Schreibwarenmesser oder Schere. Eine Gartenschere für Innenblumen ist ebenfalls geeignet.
  • Alkohol zur Desinfektion von Werkzeugen.
  • Holzkohle zum Schneiden.

Auszug aus einer Blume aus einem Topf

Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf. Wenn die Kapazität zu gering war, konnten die Wurzeln in die Drainagelöcher sprießen oder sich fest am Boden festsetzen (fast hineinwachsen). Ein Blumentopf mit einer solchen Pflanze sollte vorher eine halbe Stunde lang in eine Schüssel mit warmem Wasser gestellt werden. Der Plastikbehälter kann vor dem Entfernen der Pflanze leicht zerknittert werden.

Entfernen Sie den Blumentopf so vorsichtig wie möglich, um Schäden an den Wurzeln zu minimieren und die Blätter nicht abzubrechen. Sie müssen die Orchidee mit der Hand am Stamm nehmen und dann den Behälter vorsichtig mit den Bildlaufbewegungen des Sekundenzeigers entfernen.

Wichtig! Wenn der Topf auf der Orchidee aus dünnem Kunststoff besteht, kann er vorsichtig mit einem Schreibmesser geschnitten werden. Dies ist die schonendste Blütenextraktion.

Spülen und Inspektion des Wurzelsystems

  1. Wenn die Orchidee aus dem Topf befreit ist, muss das Wurzelsystem von der alten Rinde und dem Moos gereinigt werden. Wenn die Pflanze kürzlich im Haus aufgetaucht ist, sollte besonders auf das Vorhandensein von Schaumgummi, Moos oder einem kortikalen Baum unter dem Wurzelhals geachtet werden. Dichte Klumpen dieser Materialien ermöglichen es den Geschäften, die Kosten für die Orchideenpflege zu senken.

    Zu Hause können solche Ergänzungen zu übermäßiger Staunässe und zum Tod der Blume führen. Oft sieht man unter den Wurzeln einen Plastikbecher, in dem eine Orchidee gewachsen ist. Dieses Element führt, wenn es nicht rechtzeitig entfernt wird, auch zum Tod von Phalaenopsis.

  2. Der nächste Schritt ist das Waschen der Orchideenwurzeln für 20 Minuten. Während dieser Zeit erweicht das alte Substrat und trennt sich von den Wurzeln. Wenn sich ein Stück Rinde nicht entfernt hat, ist es besser, es zu lassen.
  3. Nach dem Waschen müssen Sie die Wurzeln, Blätter und den Blütenhals sorgfältig untersuchen, um Probleme zu erkennen.

Was tun, wenn Schädlinge und Probleme festgestellt wurden?

Alle verfaulten, getrockneten Enden der Wurzeln werden mit einer mit Alkohol vorbehandelten Gartenschere, einem Messer oder einer Schere abgeschnitten. Es lohnt sich, die nicht mit Velamen bedeckten Saiten zu entfernen. Frische Schnitte werden mit Holzkohle behandelt.

  • Wenn während der Transplantation Schädlinge gefunden wurden, muss die Pflanze mit einem Insektizid behandelt werden.
  • Wenn eine Pilzkrankheit festgestellt wird, muss ein Fungizid verwendet werden.
  • Wenn aus irgendeinem Grund der alte Boden während der Transplantation in einem Topf einer erkrankten Blume verbleibt, ist es auch notwendig, ihn mit den angegebenen Chemikalien zu behandeln, aber in solchen Fällen ist es besser, die Rinde vollständig zu ersetzen.

Umpflanzen in einen neuen Topf und Boden

  1. Eine Drainageschicht wird auf den Boden des Topfes gelegt.
  2. Die untere Schicht ist mit einer kleinen Menge Substrat oder Rinde bedeckt.
  3. Die Orchidee wird vom Stamm genommen und in einen Topf auf die Rinde gelegt. Befindet sich der Wurzelhals in dieser Position unterhalb des Topfrandes, wird die Pflanze herausgezogen und weitere Rinde hinzugefügt.
  4. Halten Sie die Phalaenopsis am Stamm, fügen Sie an den Seiten Substrat hinzu und füllen Sie den gesamten Raum zwischen den Wurzeln und dem Topf aus. Wenn Sie eine Orchidee pflanzen, sollten Sie nicht versuchen, alle Luftwurzeln in einen Behälter zu stecken.
  5. Wenn die transplantierte Orchidee einen Stiel hatte, besteht der letzte Schritt darin, die Unterstützung dafür zu verstärken und den Pfeil mit einer Klammer zu befestigen.

Im Video unten sehen Sie, wie Sie eine Orchidee verpflanzen:

Foto

Als nächstes sehen Sie das Foto der transplantierten Pflanze:

Zum ersten Mal die richtige Pflege einer transplantierten Pflanze

  1. Nach der Transplantation muss die Phalaenopsis nicht sofort gewässert werden. Hilfe Die erste Bewässerung kann am vierten Tag nach der Transplantation durchgeführt werden. Während dieser Zeit werden die Schnittstellen an den Wurzeln enger, das Eindringen einer Infektion mit Wasser wird unmöglich. Aber um die Blätter der Blume während dieser Zeit zu befeuchten, ist es notwendig.
  2. Wurzel- und Blattdünger sollten nicht früher als einen Monat nach der Transplantation begonnen werden. Wenn beim Ersetzen des Topfes die Blume in ein neues Substrat gepflanzt wurde, können Sie das Dressing für einen längeren Zeitraum verschieben.
  3. Wenn während der Transplantation Schädlinge oder ein Pilz festgestellt wurden, sollte die Blume aus anderen Pflanzen isoliert werden (zwei bis drei Wochen unter Quarantäne gestellt).
  4. Zunächst ist es besser, die Temperatur im Raum zu halten, der vor der Transplantation lag.
  5. Wenn vor dem Umladen die Bewässerung durch Eintauchen des Topfes in warmes Wasser durchgeführt wurde, sollte diese Methode nach dem Betrieb beibehalten werden.
  6. Sie können die Pflanze nicht mit Leitungswasser gießen.

Phalaenopsis überträgt das Transplantat leicht und erholt sich sehr schnell. Die Hauptsache ist, sich sorgfältig auf den Prozess vorzubereiten und die Arbeit so genau wie möglich auszuführen. Je weniger Schaden die Orchidee erleidet, desto leichter wird sie einem traumatischen Eingriff unterzogen. Eine korrekt durchgeführte Transplantation garantiert eine spätere üppige Blüte.

Ähnlicher Artikel