Die Hauptursachen für Krankheiten von Orchideenblättern und Methoden zu ihrer Behandlung. Foto von beschädigten Grüns

Oft sieht man auf den Fensterbänken ein ganzes Gewächshaus mit Orchideen, das Sie mit seinen erstaunlichen Farben, verschiedenen Schattierungen und der Leichtigkeit hochfliegender Blütenblätter beeindrucken wird. Orchideenblüten ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, während Blätter häufig in den Hintergrund treten. Wir dürfen sie jedoch nicht vergessen, da sie dazu beitragen können, die Zukunft Ihrer Anlage vorherzusagen. Die Farbe und Form der Blätter kann helfen, Anzeichen einer Blumenkrankheit zu erkennen.

Warum ist es wichtig, dass eine Blume gesundes Laub hat?

Ohne Blätter ist es unmöglich, das Leben einer Orchidee zu sichern, da die Blume mit ihrer Hilfe den Prozess der Photosynthese durchführt und Licht absorbiert. Blätter sind das Atmungssystem einer Blume. Wenn Sie sie umdrehen, sehen Sie mikroskopisch kleine Poren, mit denen die Blume Feuchtigkeit und Sauerstoff aufnimmt. Negative Auswirkungen, Mangel an Wasser, Licht oder Nährstoffen wirken sich schnell auf die Blätter aus.

Warum bekommt er kranke Blätter?

Orchidee ist eine launische Blume, daher müssen Sie sie sorgfältig pflegen:

  • Wasser rechtzeitig;
  • Überwachung von Temperaturänderungen in dem Raum, in dem es sich befindet;
  • versorge ihn mit genug Licht.

Orchideenblätter sind anfällig für alle negativen Faktoren und beginnen schnell zu schmerzen.

Selbst bei richtiger Pflege haften diese tropischen Pflanzen häufig an Viren, Infektionskrankheiten, Schädlingen und Blattläusen.

Gründe, warum Orchideenblätter krank werden können:

  • verlängerte Unterkühlung;
  • unzureichende oder übermäßige Bewässerung;
  • Mangel an Licht;
  • Sonnenbrand;
  • Überhitzung (Dämpfen) der Anlage;
  • Virusinfektion;
  • Schädlinge.

Foto

Weiter auf dem Foto können Sie sehen, wie das beschädigte Laub auf einer Orchidee aussieht.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie werden Krankheiten behandelt?

Anthracnose-Behandlung

Infolge der Aktivität von Krankheitserregern bilden sich auf den Blättern braune Flecken, die mit kleinen schwarzen Punkten übersät sind.

  1. Betroffene Bereiche werden abgeschnitten.
  2. Die restlichen Abschnitte werden mit gehackter Kohle bestreut.
  3. Falls gewünscht, können Pflanzen mit kupferhaltigen Präparaten abgewischt werden, beispielsweise Topsin, Ditan, Bravo, Kaptan, Polyram.
Anthracnose tritt auf, wenn die Umgebung feucht und warm ist und die Beleuchtung nicht ausreicht.

Bei den ersten Anzeichen dieser Krankheit wird empfohlen, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu senken sowie ausreichend Licht und Belüftung bereitzustellen.

Wie gehe ich mit Flecken um?

Es gibt viele Gründe, warum die Blätter Ihres Haustieres fleckig werden können.

Cercosporosis

Erstens ist die Infektion als gelbe Flecken auf der Unterseite des Blattes sichtbar, die sich in nekrotische, tiefgreifende braune Flecken verwandeln. Betroffene Blätter fallen vorzeitig ab.

  1. Wenn die Krankheit auftritt, vermeiden Sie übermäßige Feuchtigkeit und zirkulieren Sie Luft.
  2. Betroffene Blattplatten müssen entfernt werden.
  3. Zur Behandlung können Sie Ditan verwenden.

Bakterienflecken

Bakterien können durch einen rotbraunen oder schwarzen Fleck identifiziert werden. Es kann winzig sein, wie Sommersprossen, oder größer, mit einem helleren Ring am Rand.

  1. Verwenden Sie Wasserstoffperoxid zur Behandlung von Bakterien.
  2. Ein Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid einweichen und den betroffenen Bereich abtupfen.
  3. Waschen Sie das Blatt auf keinen Fall mit Peroxid auf der Rückseite - dies kann die Pflanze töten.
Es gibt eine weitere Möglichkeit, schwarze Flecken auf Orchideenblättern mit Zimtpaste zu behandeln. Zimt hat antibakterielle Eigenschaften und ist daher eine natürliche Wahl für die Behandlung von Bakterien.

Darüber hinaus ist dies zur Hand.

  1. Mischen Sie Zimtpulver mit Wasser, bis eine Paste entsteht.
  2. Verwenden Sie ein Wattestäbchen, um die Paste auf die betroffene Stelle aufzutragen.
  3. Wischen Sie nur die Oberseite des Blattes ab.

Klebrigkeit

Klebrige Orchideenblätter sind ein häufiges Muster. Menschen, die keine Erfahrung im Orchideenzucht haben, geraten in Panik, wenn sie klebrige Flecken auf den Blättern sehen. Eingefleischte Gärtner wissen, dass klebrige Substanzen auf Pflanzen oft die Sekrete oder der "Honigtau" von Insektenschädlingen sind.

Obwohl Schädlinge bei Orchideenpflanzen eine klebrige Substanz verursachen können, gibt es einen natürlichen Saft, der von einigen Orchideenblüten und -knospen produziert wird. Orchideengärtner nennen diese transparente, klebrige Substanz „Happy Juice“.

Während dieser fröhliche Saft von Blumen produziert wird, wahrscheinlich um Bestäuber anzulocken, kann er im Übermaß vorhanden sein, was klebrige Orchideenblätter oder -stängel verursacht. Es lässt sich jedoch leicht von der Oberfläche von Pflanzen abwaschen und sollte keine Bedenken hervorrufen.

  1. Wenn Sie eine klebrige Substanz sehen, untersuchen Sie am besten alle Pflanzenoberflächen sorgfältig auf Insekten. Blattläuse und Mehlwanzen können unter den Blättern, an den Blattgelenken und sogar an Blüten und Knospen unbemerkt bleiben. Untersuchen Sie daher jedes Stück des Orchideenkörpers sorgfältig.
  2. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Blumen einen dieser Schädlinge haben, spülen Sie alle Pflanzenteile gründlich mit Gartenöl oder Alkohol aus.
  3. Sie können regelmäßig Gartenbauöl oder Neemöl verwenden, um zukünftige Infektionen zu verhindern. Diese Öle können auch viele Pilzkrankheiten verhindern.
  4. Während der Behandlung ist es notwendig, die Orchidee von anderen Pflanzen zu isolieren.

Verformungen

Eine Verformung der Orchideenblätter kann auftreten aufgrund von:

  • Transplantationsschaden;
  • Unterkühlung nach dem Gießen;
  • wegen unzureichender Bewässerung.
Bei der Behandlung muss darauf geachtet werden, welche Verformung auftritt.

Möglicherweise muss die Pflanze öfter bewässert oder in einen wärmeren Raum gebracht werden.

  1. Wenn der Schaden angerichtet ist und die Orchidee durch Dünger beschädigt wurde, beginnt der Weg zur Erholung mit dem Dekantieren, dem Entfernen des gesamten alten Mediums und dem gründlichen Waschen der Wurzeln mit Wasser, um angesammelte Salze zu entfernen.
  2. Dann die Orchidee mit frischem, sauberem Medium und einem neuen Topf umpflanzen.
  3. Halten Sie die Blume im Schatten und schützen Sie sie vor Temperaturänderungen, wie Sie es bei jeder kürzlich transplantierten Pflanze tun würden. Bewässern Sie sie regelmäßig und tragen Sie erneut verdünnten Dünger auf.

Verbrannt

Eine Verbrennung kann durch die Sonne oder durch überschüssigen Dünger auftreten. Starker Dünger kann nicht nur die Wurzeln, sondern auch die Blätter der Orchidee verbrennen. Viele Gärtner empfehlen, die Pflanzen mit Wasser zu gießen und die Düngerlösung ein zweites Mal zu gießen. Dies stellt sicher, dass das Medium vor dem Düngen gründlich angefeuchtet wird.

Einige Mischungen, die Kiefernrinde enthalten, sind möglicherweise schwer zu benetzen. Sie sollten daher mit Wasser angefeuchtet und einige Minuten lang stehen gelassen werden, bis das Medium feucht wird. Dies hilft, Salzansammlungen und die Möglichkeit von Verbrennungen zu reduzieren.

Wenn die Verbrennung von der Sonne aus auftrat und höchstwahrscheinlich direktes Sonnenlicht auf die Blätter fällt, ist Folgendes erforderlich:

  1. Bewegen Sie die Blume an einen schwach beleuchteten Ort.
  2. Schneiden Sie beschädigte Blätter sorgfältig ab und vergessen Sie nicht, die verbleibenden Wunden mit Ruß zu bestreuen.
  3. Bewässerung stärken;
  4. Alle Düngemittel während der Behandlung abbrechen.

Mehltau

Diese Krankheit wird durch eine weiße Beschichtung auf den Blättern und Knospen einer Blume angezeigt.

Eine häufige Ursache der Krankheit ist der Treibhauseffekt.

Wenn Sie bei einer Orchidee Anzeichen dieser Krankheit bemerken, müssen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum dringend anpassen und mit der Behandlung beginnen:

  1. Behandle die Pflanze mit einer Lösung aus kolloidalem Schwefel.
  2. Zur Vorbeugung können Sie Phytosporin sprühen.

Rost

Bei dieser Krankheit bleiben Pflanzen im Wachstum merklich zurück. An der Unterseite der Blätter bilden sich konvexe Flecken, die mit einer pudrigen orangefarbenen Beschichtung bedeckt sind.

  1. Eine erkrankte Blume muss sofort isoliert werden.
  2. Beschädigte Blätter werden zerstört.
  3. Nach dem Entfernen wird der verbleibende mechanische Schaden mit Brillantgrün oder einer schwachen Jodlösung behandelt.
  4. Das restliche Grün wird unter fließendem Wasser gewaschen und mit einem feuchten Tuch trocken gewischt.
  5. Zur Behandlung können Sie fungizide Medikamente verwenden.

Rußpilz

Diese Krankheit entwickelt sich auf den Blättern von Orchideen, die aufgrund von Schädlingsschäden (Blattläuse, Mehlwanzen, weiße Schuppeninsekten) schwarz werden.

In dieser Situation müssen Sie:

  1. isolieren Sie die Blume von anderen Pflanzen;
  2. schwarze Flecken auf den Blättern von Mikosan abzuwischen.
  3. Bewässerung reduzieren.

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen

  1. Kaufen Sie gesunde Pflanzen. Untersuchen Sie die Blätter vor dem Kauf auf rotbraune oder schwarze Flecken. Kaufen Sie keine Pflanzen mit fleckigen Blättern.
  2. Zirkulieren Sie die Luft. Orchideen lieben Feuchtigkeit, aber auch Bakterien.
  3. Überlauf vermeiden. Stehendes Wasser zerstört nicht nur die Wurzeln Ihrer Orchidee, sondern ist auch eine Einladung an unerwünschte Bakterien, sich in Ihren Orchideen niederzulassen. Wenn Sie lernen, wie man richtig wässert, vermeiden Sie die Hauptursachen für den Tod von Orchideen.
  4. Isolierung. Isolieren Sie die neue Pflanze als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme ein oder zwei Wochen lang, um sicherzustellen, dass sie keine neuen Viren bringt. Manchmal verlieren wir Bakterienflecken aus den Augen, die zu Hause irgendwie offensichtlich werden. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, besteht der erste Schritt darin, das Problem zu identifizieren, damit Sie die richtige Behandlung anwenden können.
  5. Wenn Ihre Orchidee ein Blatt hat, das schlecht aussieht, schneiden Sie es ab. Eine weitere Option ist das Trimmen des betroffenen Bereichs mit einer sterilisierten Schere. Um die Schere zu sterilisieren, wischen Sie sie mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen ab. Schneiden Sie beim Schneiden ca. 1 cm über den schwarzen Fleck hinaus. Wenn das gesamte Blatt betroffen ist, schneiden Sie das gesamte Blatt an der Basis.

Wenn Sie rechtzeitig bemerkt haben, dass die Blätter fleckig geworden sind, ihre Elastizität verloren haben oder ihre Farbe geändert haben, können Sie Ihrer Orchidee schnell helfen und die traurigen Folgen vermeiden. Bei richtiger Pflege erfreuen Orchideenblätter das Auge mit ihrem Grün. Und die Blume wird ein langes Leben führen und Ihr Haus mit Komfort und Schönheit füllen.

Ähnlicher Artikel