Die Geheimnisse des Tomatenanbaus in einem Gewächshaus aus Polycarbonat: der gesamte Prozess von A bis Z.

Eines der gesündesten und leckersten Gemüsesorten ist natürlich die Tomate. Jeden Sommer träumt der Bewohner davon, eine große, fleischige, schmackhafte und saftige Frucht anzubauen. Beim Anbau von Tomaten unter Gewächshausbedingungen ist die Ernte reichlich und von hoher Qualität.

Um beim Anbau ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen, müssen natürlich die Regeln der Agrartechnologie befolgt werden.

Als nächstes sprechen wir über die Geheimnisse des Tomatenanbaus und die Merkmale ihrer Pflege in Gewächshäusern aus Polycarbonat.

Vorteile von Polycarbonatmaterial

Polycarbonat-Gewächshäuser sind bei Gärtnern beliebt, da sie im Vergleich zu gewöhnlichen viele Vorteile haben. Die Unterschiede zwischen ihnen können wie folgt verfolgt werden.

  • Mit Polycarbonat können Sie ein Gewächshaus jeder Form bauen, da es sehr flexibel und elastisch ist, was über andere Materialien nicht gesagt werden kann. Es ist bequem damit zu arbeiten, da es leicht schneidet und biegt, ohne beschädigt zu werden.
  • Dieses Material reißt nicht und gefriert nicht unter einem starken Temperaturunterschied, anders als beispielsweise Glas und Film.
  • Gewächshäuser aus zellulärem Polycarbonat sind zuverlässig und langlebig - sie können bis zu 20 Jahre halten. Wenn der Rahmen des Gewächshauses mit einer Folie bedeckt ist, beträgt die Lebensdauer ohne Beschädigung maximal 2 Jahre.

Kann man so Tomaten anbauen?

Eine der besten Möglichkeiten für den Anbau einer Tomate ist nur ein Gewächshaus aus zellulärem Polycarbonat. Sie hat viele Vorteile:

  • Die Sonnenstrahlen überhitzen ein solches Gewächshaus nicht, da alle Oberflächen der Struktur mäßig transparent sind. Aus diesem Grund erhalten Pflanzen keine Verbrennungen und es werden keine ultravioletten Strahlen eines schädlichen Spektrums übertragen.
  • Zellmaterial hält die für Tomaten günstigen Temperaturbedingungen aufrecht und schützt zuverlässig vor Frühlingsfrösten und verschiedenen Wetterkatastrophen.
  • Attraktives Aussehen.

Zu den Nachteilen gehören folgende Punkte:

  • Mit der Zeit brennt farbiges Polycarbonat in der Sonne aus und transparent wird trüb.
  • Bei Temperaturänderungen verengt sich das Material und dehnt sich aus. Wenn Sie diesen Faktor beim Schneiden nicht berücksichtigen und keinen Spielraum für die Ausdehnung schaffen, kann das Gewächshaus an den Stellen der Befestigungen und Biegungen im Winter reißen.
  • Polycarbonat ist kratzfest.
Es ist wichtig. Schwierigkeiten beim Anbau von Tomaten in einem ähnlichen Gewächshaus können nur auftreten, wenn die Temperatur nicht eingehalten wird und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Dies muss klar überwacht werden.

Wir können die folgenden Merkmale unterscheiden, die beim Anbau berücksichtigt werden müssen, um eine gute Tomatenernte zu erzielen:

  • Es ist am besten, selbstbestäubende Tomatensorten zu kaufen.
  • Achten Sie darauf, den Raum zu lüften.
  • Verhindern Sie die Bildung von Kondenswasser im Gewächshaus.

Welche Sorten zur Auswahl?

Bei der Auswahl einer Tomatensorte für ein Karbonatgewächshaus müssen Sie auf folgende Eigenschaften achten:

  • Selbstbestäubend.
  • Die Fähigkeit, zu einem Stiel zu wachsen.
  • Krankheitsresistenz.
  • Die Fähigkeit, übermäßige Feuchtigkeit leicht zu tolerieren.

Sie können wählen, ob Sie sowohl untergroße als auch große Tomaten mit früher und mittlerer Reife anbauen möchten. Am beliebtesten sind die folgenden Sorten.

Mikado Pink

Eine große rosa Frucht (bis zu 600 g) für den universellen Gebrauch, die Pflanze erreicht 2 Meter, hat eine ausgezeichnete Immunität. Aus einem Busch können Sie mehr als 5 kg Früchte sammeln.

Rosa Rosinen

Früchte von ausgezeichnetem Geschmack, mittelgroß. Die Früchte sind lang und reichlich.

König der Könige

Als echter Riese erreichen die Früchte 1 kg, lecker und saftig. Beständigkeit gegen Fäulnis und Spätfäule, bis zu 1, 8 m hoch.

Junior F1

Ultrafrühe Hybridsorte, Früchte von leuchtend roter ovaler Form mit einem Gewicht von ca. 100 g. Der Busch wird 50 - 60 cm hoch.

Weitere Informationen zu Tomatensorten für das Gewächshaus finden Sie im Video:

Wo soll ich anfangen?

Bereits im Herbst muss mit der Vorbereitung des Gewächshauses für die künftige Ernte begonnen werden. Alle Arbeiten können in Stufen unterteilt werden:

  • Nach dem Ende der Saison wird die Bestellung aufgegeben: Alle Spitzen und Reste von Tomaten werden sorgfältig gereinigt.
  • Alle Oberflächen der Struktur werden mit Wasser (vorzugsweise mit Seife) gewaschen.
  • Desinfektionslösung wird verarbeitet.
Wichtig! Ein Teil der Arbeiten kann im Frühjahr vor dem Anbau von Tomaten durchgeführt werden, das Gewächshaus muss jedoch im Herbst gewaschen werden.

Vorbereitende Maßnahmen

Bodenvorbereitung

  • Im Herbst wird der Boden mit einer Kupfersulfatlösung verschüttet, gedüngt und alles ausgegraben.
  • Im Frühjahr, ca. 2 Wochen vor dem Umpflanzen der Sämlinge, muss der Boden mit einer Lösung aus Kupfersulfat, Holzasche und Kaliumsalz behandelt werden.
  • Lösen Sie den Boden leicht und bilden Sie Grate, wobei Sie Durchgänge von mindestens 60 cm lassen.
  • Nach etwa einer Woche müssen Sie den Boden mit einem der biologischen Präparate behandeln: Baikal-M, Fitosporin oder Trichodermin.

Samen säen

Vorgehensweise

  1. Etwa 2 Wochen vor der Aussaat von Tomatensamen müssen Sie die Sämlingskästen desinfizieren und mit vorbereiteter Erde füllen. Gut verschütten.
  2. Vor der Aussaat der Samen müssen Sie 20 Minuten in einer Lösung von Fitosporin-M und dann in einem Wachstumsstimulator (beliebig) halten.
  3. Die Samen in kleinen Rillen (ca. 1, 5 cm tief) verteilen, leicht mit Erde bestreuen und mit einem Film darüber bedecken. Es ist wünschenswert, die Lufttemperatur nicht unter 22 Grad zu halten.
  4. Sobald die Sämlinge erscheinen, muss die Lufttemperatur leicht gesenkt werden (auf ca. 18 Grad).
  5. Der Film muss in regelmäßigen Abständen leicht geöffnet werden. Sobald der Großteil der Samen aufsteigt, muss er vollständig entfernt werden.
  6. Im April beginnt die Aushärtung der Sämlinge, alles erfolgt schrittweise. Zunächst öffnet sich das Fenster für kurze Zeit, diese Zeit nimmt allmählich zu. Bei einer Straßenlufttemperatur von +12 Grad können Kisten mit Setzlingen auf einen Balkon oder eine Veranda gebracht werden.
Achtung! Die Höhe der Kästen für Sämlinge sollte mindestens 7 cm betragen.

Wählen Sie

Sie müssen ungefähr eine Woche (oder eineinhalb) nach der Keimung tauchen. Eine Transplantation in einen geräumigeren Behälter wird sehr sorgfältig durchgeführt, immer mit einem Erdklumpen.

Gießen und Füttern

Das Gießen sollte sehr vorsichtig sein - ausschließlich unter der Wurzel und warmem Wasser. Die Bewässerung sollte etwa alle 5 bis 7 Tage erfolgen.

Sie können Setzlinge etwa eine Woche nach einer Ernte füttern. Komplexdünger "Agricola" ist sehr beliebt, er muss nach dem Gießen ausgebracht werden.

Für das Top-Dressing ist es auch sehr gut, das Mittel „Athlet“ (es erlaubt Pflanzen nicht, sich auszudehnen und das Wurzelsystem gut zu stärken) oder „Zdraven“, „Stark“ usw. zu verwenden.

Wie in ein Gewächshaus verpflanzen?

Sie beginnen Anfang Mai mit der Verpflanzung in das Gewächshaus, während die Bodentemperatur (innen) etwa 15 Grad betragen sollte. Verschiedene Sorten haben ihre eigenen Pflanznuancen:

  • Niedrig wachsende (mit einem Stiel) Pflanzen werden in einem Abstand von 25 cm voneinander zwischen Reihen - 45 cm - gepflanzt.
  • Niedrig wachsende (stark verzweigte) Büsche werden am besten in einem Schachbrettmuster (40 x 40 cm) gepflanzt.
  • Hohe Tomaten sind idealerweise auch besser in einem Schachbrettmuster zu pflanzen, aber der Abstand zwischen den Reihen sollte mindestens 75 cm und zwischen den Büschen mindestens 60 cm betragen.

Der Transplantationsprozess selbst findet auf diese Weise statt: Jede Pflanze wird zusammen mit einem Erdklumpen herausgenommen und in ein Loch (das zuvor mit Wasser verschüttet wurde) bewegt.

Achtung! Es ist unmöglich, die Büsche zu vertiefen, eine Ausnahme ist nur für überwachsene Pflanzen möglich.

Die Hauptkultivierungsstufen von A bis Z.

Die Hauptstufen können wie folgt unterschieden werden:

  1. Samen säen.
  2. Wachsende Sämlinge.
  3. Sämlinge in das Gewächshaus verpflanzen.
  4. Tomaten in einem Gewächshaus binden und kneifen.
  5. Bestäubung einer Tomate.
  6. Bewässerung und Top Dressing.
  7. Ernte und Lagerung.

Voraussetzungen

Luftfeuchtigkeit

Das Gewächshaus muss regelmäßig belüftet werden, damit keine Feuchtigkeit stagniert. Dies kann Tomaten zerstören. Die Luftfeuchtigkeit muss bei 65 - 75% gehalten werden.

Temperatur

Im Gewächshaus sollte die Temperatur während der Blütezeit von Tomaten zwischen 20 und 22 Grad und etwas höher (3 bis 5 Grad) gehalten werden.

Sie können die optimale Temperatur nach Bedarf einstellen:

  • durch Belüftung;
  • erhitzter Boden (unter Verwendung von Abdeckmaterial);
  • Luftheizung - Sie können einen Rahmen über den Pflanzen installieren und die Folie dehnen, so dass die Temperatur steigt.

Stiefsohn

Stiefsöhne müssen entfernt werden, weil die Pflanze deshalb nur vergeblich ihre Anstrengungen unternimmt. Diese Seitentriebe aus den Blattnebenhöhlen können sehr stark wachsen, den gesamten Busch verdecken und die Reifung von Tomaten verlangsamen. Am besten kneifen Sie morgens. Die Länge des Astes sollte ca. 8 cm betragen. Sie können ihn mit einer Schere entfernen oder einfach mit der Hand abklemmen.

Beleuchtung

Gewächshäuser aus Polycarbonat haben einen sehr hohen Vorteil - sie haben eine hohe Lichtdurchlässigkeit. Aber im zeitigen Frühjahr reicht eine solche Beleuchtung ohnehin nicht aus, für Tomaten sollten die Tageslichtstunden 12 - 15 Stunden dauern. Daher ist es am besten, zusätzliche Beleuchtung in das Design einzubauen, während Sie Lampen mit neutralem Licht wählen.

Geheimnisse einer guten Ernte

Der Prozess des Anbaus von Tomaten unter solchen Bedingungen hat seine eigenen Feinheiten und Nuancen.

Geheimnisse, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen:

  • Wählen Sie einen Ort für den Standort der Struktur richtig aus, er sollte nicht durch Gebäude und Bäume verdeckt werden.
  • Es ist notwendig, die Wände des Gewächshauses regelmäßig von Kondenswasser abzuwischen.
  • Wählen Sie den perfekten Samen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Boden und alle Oberflächen der Struktur verarbeiten und desinfizieren.
  • Sorgen Sie für ein angenehmes Mikroklima.

Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass der Anbau von Tomaten in Polycarbonat-Gewächshäusern natürlich ein ziemlich mühsamer Prozess ist. Nachdem sie zum ersten Mal die Ernte ihrer eigenen frühen köstlichen Tomaten erhalten haben, ist es nicht mehr möglich, diesen Prozess aufzugeben. Aus diesem Grund lohnt es sich, die richtigen Samen auszuwählen, an den Sämlingen zu basteln und dann die gesamte Palette der erforderlichen landwirtschaftlichen Aktivitäten durchzuführen.

Ähnlicher Artikel