Die ganze Wahrheit über Unkrautvernichter auf Kartoffeln

Beim Anbau von Kartoffeln kann es zu einem so unangenehmen Phänomen kommen, dass Sie mit der Aussaat von Unkraut und Pflanzen auf derselben Fläche wachsen .

Unkräuter haben keine besonderen Anforderungen an die Wachstumsbedingungen, so dass viele von ihnen auf einer Kartoffelplantage wachsen können und im Kampf um Nahrung und Feuchtigkeit mit Kartoffeln konkurrieren.

Wenn keine Unkrautbekämpfung durchgeführt wird, kann die Ausbeute auf 55-60% fallen, was nicht akzeptabel ist.

allgemeine Informationen

Kartoffelherbizide sind Spezialchemikalien, die bei der Zerstörung von Unkräutern helfen, die direkt in der Nähe von Feldfrüchten wachsen.

Es ist erwähnenswert, dass sie nach einigen Zeichen klassifiziert sind:

  1. Durch die Art der Auswirkungen:

    • selektive Aktionen, die nur unerwünschte Pflanzen und Kräuter zerstören;
    • kontinuierliche Aktion, die die gesamte Vegetation tötet.

    Wenn das für den Anbau von Kartoffeln vorgesehene Land stark mit Pflanzenrhizomen übersät ist, ist die Verwendung von Herbiziden mit kontinuierlicher Wirkung erforderlich. Es wird empfohlen, diese im Voraus zu hinterlegen, und zwar im Frühjahr oder Herbst.

    Darüber hinaus können kontinuierliche Herbizide direkt während des Pflanzens angewendet werden, da ihre Wirkung maximal 14 Tage anhält und Kartoffelsämlinge an 15 bis 30 Tagen erscheinen.

    Die Trennung von Arzneimitteln in selektive und kontinuierliche ist eine Konvention, da die Selektivität einer Chemikalie mit zunehmender Dosierung, Zeitpunkt und Verwendungsmethoden geändert werden kann .
  2. Durch äußere Handlungszeichen:
    • Kontakt, der die Pflanze nur an Orten ihres Kontakts betrifft;
    • systemisch, die sich entlang des Gefäßsystems der Pflanze bewegen und hochwirksam bei der Bekämpfung von Unkräutern mit einem massiven Wurzelsystem sind;
    • Zubereitungen, die beim Einbringen in den Boden die Samen und Wurzeln von Unkräutern zerstören.
  3. Nach Anzahlung:
    • vor der Aussaat von Kartoffeln (Frühling, Herbst) angewendet;
    • während der Aussaat oder unmittelbar danach angewendet;
    • verwendet in der Vegetationsperiode von Unkraut und Kartoffeln.

Gegen Unkraut

Sämlinge

Wenn das für den Anbau von Kartoffeln vorgesehene Land stark mit Pflanzenrhizomen übersät ist, ist die Verwendung von Herbiziden mit kontinuierlicher Wirkung erforderlich. Es wird empfohlen, diese im Voraus zu hinterlegen, und zwar im Frühjahr oder Herbst.

Darüber hinaus können kontinuierliche Herbizide direkt während des Pflanzens angewendet werden, da ihre Wirkung maximal 14 Tage anhält und Kartoffelsämlinge an 15 bis 30 Tagen erscheinen.

Nach dem Dreh

Nach der Keimung ist der Einsatz von Herbiziden auf Kartoffelfeldern nur noch selektiv erlaubt (selektive Exposition). Die richtige Dosierung schadet der Ernte nicht, zerstört jedoch die unerwünschten Pflanzen.

Nach der Ernte auf dem Land bleiben Spitzen, die auch durch Herbizide zerstört werden.

Gegen Bindekraut

Aufgrund der starken Wurzeln der Ackerwinde ist sie gegen viele Herbizide resistent . Oft stirbt nach der Herbizidbehandlung der oberirdische Teil der Pflanze ab, wächst dann aber wieder.

Zum Zeitpunkt der Ernte wird eine noch stärkere Verstopfung der Pflanzen durch dieses Unkraut beobachtet. Tatsache ist, dass die Herbizide die schlafenden Knospen "erwecken", was in Zukunft eine große Anzahl von Trieben ergibt.

In dem Jahr, in dem die Aussaat mit Herbiziden stattfand, bildet Feldbinde keine Samen - es gibt eine aktive Anreicherung von Substanzen im Wurzelsystem des Unkrauts. Für die absolute Zerstörung von Unkraut ist es notwendig, das Land mehrere Jahre hintereinander mit Herbiziden zu bewirtschaften .

Die Verarbeitung sollte nach der Aussaat vor der Keimung der Kartoffeln oder nach der Ernte erfolgen. Ein solcher Einsatz von Herbiziden hilft, nicht nur Ackerwinde, sondern auch viele mehrjährige Unkräuter loszuwerden. Um dieses Unkraut zu unterdrücken, wird es zu Beginn der Blütezeit besprüht .

Anwendungsmethoden

  • fest (das gesamte Gebiet oder eine selektive Stelle);
  • Klebeband (in Streifen von 20-30 cm);
  • Reihe.

Herbizide werden in folgenden Formen angeboten:

  1. Lösungen.
  2. Pulver.
  3. Emulsionen.
  4. Suspensionen
  5. Aerosole.
  6. Granulat.

Die Form des Herbizidpräparats bestimmt die Art seiner Anwendung:

  • Sprühen;
  • die Einführung von Granulat oder einer Mischung des Arzneimittels mit Düngemitteln;
  • Abstauben;
  • Anwendung mit Wasser zur Bewässerung.

Der Zeitpunkt der Arzneimittelverabreichung hängt von der Lebensphase der Kartoffel, der Art und Lebensphase der Unkrautpflanze und der Form des Herbizids ab.

Bei Kartoffeln werden Herbizide unter Temperaturbedingungen von + 15 ... + 24 Grad angewendet. Bei niedrigeren Temperaturen ist die Wirksamkeit des Mittels signifikant verringert .

Eine Ausfällung innerhalb von 5 bis 8 Stunden nach der Behandlung verringert auch die Wirkung von Herbiziden. Die vollständige Zerstörung des Unkrauts erfolgt 10-15 Tage nach der Behandlung.

Bei der Verwendung von Kartoffelherbiziden sind folgende Bedingungen erforderlich:

  1. Das Aussaatmaterial sollte die maximal zulässige Pflanztiefe haben, damit die Bodenvorbereitungen die Kartoffelsprossen nicht beeinträchtigen.
  2. Der Boden sollte locker, klumpig und feucht sein, damit die Verteilung der Herbizide gleichmäßig erfolgt.

Verwenden Sie in folgenden Fällen keine Herbizide auf Kartoffelplantagen:

  • kleines Pflanzen von Knollen;
  • Aussaatknollen waren Frost ausgesetzt;
  • Knollen litten an Schädlingen und Krankheiten;
  • Sorten von Pflanzkartoffeln sind sehr empfindlich gegenüber Herbiziden.

Sprühen

Das Besprühen von Pflanzen mit Herbiziden ist unterteilt in:

  1. Großer Tropfen.
  2. Das übliche.
  3. Kleiner Tropfen.
  4. Aerosol.

Das Besprühen einer Kartoffelplantage führt bei ruhigem Wetter zu einem effektiveren Ergebnis. Verwenden Sie keine Drogen während einer Dürre oder bei starkem Wind.

Überschreiten Sie auch nicht die empfohlene Dosierung, da die Lösung aus den Pflanzen abzulaufen beginnt. Die Hauptmethode zum Sprühen ist das Einbringen des Arzneimittels in den Boden unter Verwendung von Sprühgeräten, die auf Bodenanhängern oder landwirtschaftlichen Flugzeugen montiert sind.

Verbrauchsrate

Für Herbizidpräparate verschiedener Hersteller gibt es eine entsprechende Verbrauchsrate. Hier sind die am häufigsten verwendeten Herbizide für Kartoffeln und ihre Verzehrsraten:

  • Zusammenfassung - 1, 4-4 l / 1 ha;
  • Gladiator - 1, 6-4, 8 l / 1 ha;
  • Tornado - 2-4 l / 1 ha;
  • Arkade - 4-5 l / 1 ha;
  • Lapislazuli - 0, 75-1 l / 1 ha;
  • Rennfahrer - 2-3 l / 1 ha;
  • Mollbuzin - 0, 75 l / 1 ha.

Detailliertere Anweisungen für die Verwendung und die Ausgaben anderer Arzneimittel werden vom Hersteller angegeben.

Die Verwendung von Herbiziden für Kartoffeln ist eine aggressive Methode zur chemischen Zerstörung von Unkräutern . Seine Verwendung kann nur gerechtfertigt werden, wenn andere Methoden die Unkrautbildung von Plantagen nicht auf das optimale Maß reduzieren konnten.

Grundsätzlich beziehen sich diese Mittel auf Chemikalien mit geringer und mittlerer Toxizität. Bei der Arbeit mit ihnen sollten jedoch Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Ähnlicher Artikel