Die Feinheiten der Gartenarbeit - Was ist ein Basilikum und wie kann man es umsetzen?

Moderne Küche ist ohne Gewürze und Gewürze nicht denkbar. Daher können Sie in den Haushaltsparzellen immer häufiger verschiedene würzige Kräuter sehen, einschließlich Basilikum.

Wie viele bereits gesehen haben, ist diese Kultur jedoch ziemlich skurril, und es ist nicht so einfach, sie zu kontrollieren, wie es scheint.

Das bereits komplizierte Tauchverfahren kann selbst für einen erfahrenen Gärtner zu einer Katastrophe werden, wenn Sie nicht alle Feinheiten und Nuancen berücksichtigen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ein Basilikum richtig auswählen.

Was ist eine Auswahl?

Ein Pickel ist ein Keimen von Sprossen von einer Gesamtkapazität zu einem Individuum. Dieser Vorgang geht mit einer Verkürzung der Hauptwurzel der Pflanze um ein Drittel der Länge einher.

Hilfe Um die Wurzel zu beschneiden, wird ein spezielles Werkzeug verwendet - ein spitzer Stift (auf Französisch - „Spitze“), der den Namen dieses landwirtschaftlichen Verfahrens bestimmt.

Was gibt sie?

Neben der Tatsache, dass jede Pflanze eine eigene Kapazität erhält, die ihr den notwendigen Raum für Wachstum und Entwicklung bietet, bietet die Ernte eine Reihe von Vorteilen:

  • Die Fähigkeit abzulehnen. Schwache und kranke Sprossen können sofort sortiert werden. Die stärksten und lebensfähigsten Sämlinge werden in getrennte Behälter fallen, was in Zukunft eine gute und reiche Ernte bringen wird.
  • Kampf gegen Krankheiten. Die erkrankten Sprossen, die Sie wegwerfen, können die gesunden nicht infizieren, was bedeutet, dass Sie den größten Teil Ihrer Ernte sparen.
  • Produktivitätssteigerung. Die Verkürzung der Hauptwurzel, bei der gepflückt wird, stimuliert das Wachstum der lateralen und adnexalen Wurzeln. Das verzweigte Wurzelsystem wiederum nährt die Kultur besser und dementsprechend steigt auch der Basilikumertrag.

Wann Sämlinge nach Setzlingen produzieren?

Es wird empfohlen, Basilikum zu tauchen, wenn zwei echte (Anmerkung, nicht Keimblatt!) Blätter erscheinen.

Es ist sehr wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen. Wenn Sie das Verfahren später durchführen, werden die Sämlinge in ihrer Gesamtkapazität mit Wurzeln verschlungen, und Sie können die Sämlinge nicht ohne Schaden verpflanzen.

Es ist auch unsicher, vor dem Auftreten von echten Blättern zu tauchen. Die Erklärung ist einfach. Das Abschneiden der Wurzel wird in diesem Fall zu einer ernsthaften Belastung für die Pflanze und kann infolgedessen absterben.

Nach wie vielen Tagen geht das Basilikum auf und unter welchen Bedingungen lesen Sie hier.

Wie trainiere ich?

Boden

Der Boden beim Pflanzen von Basilikum in getrennten Behältern sollte aus folgenden Bestandteilen bestehen: 1 Teil Sand + 4 Teile Torf + 2 Teile Humus. Oder Sie können ein Drittel des Gartenlandes, Torf und Humus nehmen.

Achten Sie darauf, die resultierende Bodenmischung zu sieben, um klumpigen Boden zu vermeiden. Und dann in einem Wasserbad dämpfen oder eine Stunde im Ofen erwärmen. Durch die Wärmebehandlung werden alle Arten von Krankheiten sowie Unkrautsamen beseitigt.

Kapazitätsauswahl

Es ist wichtig. Beachten Sie, dass Basilikum ein faseriges Wurzelsystem hat und Sie für jeden einzelnen Busch einen mittelgroßen Topf mit einem Volumen von etwa einem halben Liter benötigen.

Der Topf sollte gut entwässert sein, da einmal am Tag gegossen werden muss. Wenn die Flüssigkeit stagniert, kann Ihre Pflanze sterben.

Das Verfahren selbst: Wie wird es hergestellt und kann es begraben werden?

Das Basilikum selbst wird wie in vielen anderen Kulturen durchgeführt :

  1. der Boden in Behältern wird verdichtet;
  2. dann wird in der Mitte eine Aussparung gemacht, in der ein Sämling mit einer um ein Drittel verkürzten Wurzel platziert wird.

Versuchen Sie, die Wurzel nicht mehr als erforderlich zu kürzen. In diesem Fall ist der Sämling schwach und stirbt höchstwahrscheinlich bald. Außerdem wird nicht empfohlen, das junge Basilikum zu vertiefen: Die Pflanztiefe sollte der Triebtiefe entsprechen. Und vergessen Sie nicht, die Sämlinge zu gießen!

Vor der Ernte pflanzt jeder Gärtner zuerst die Samen und züchtet sie. Lesen Sie auf unserer Website, wie Sie Basilikumsämlinge selbst bekommen und wann Sie Setzlinge auf offenem Boden pflanzen und wie Sie dies tun.

Wie kümmert es sich danach?

Nach einer Ernte wird empfohlen, die Sämlinge an einen kühleren Ort zu stellen. Im Allgemeinen besteht die weitere Pflege aus dem Gießen (dafür verwenden wir nur warmes Wasser!), Dem Top-Dressing und dem Knabbern der Triebe.

  • Unmittelbar nach der Ernte müssen die Sämlinge gefüttert werden. Hierfür eignet sich am besten ein umfassender Stickstoff-Phosphor-Kalium-Dünger (bezogen auf 10 Gramm Dünger pro 1 Liter Wasser). Dann wird das Basilikum alle zwei Wochen gedüngt.
  • Vergessen Sie nicht, dass Stickstoff das Blattwachstum stimuliert und Phosphor und Kalium den Gehalt an ätherischem Öl im Grün positiv beeinflussen. Basilikum entwickelt sich zu Beginn seines Wachstums ziemlich mäßig, daher sollten Sie es nicht "anpassen" und endlos düngen. Eine Überfülle kann viel schlimmer sein als ein mineralischer Hungerstreik für einen Sämling.
  • Es wird empfohlen, Basilikum zu ersticken, wenn das 5-6. Echte Blatt erscheint. Das Grün wird sich also nicht dehnen, sondern besser verzweigen und eine gute Ernte bringen.

Beginnen Sie 2 Wochen vor dem Pflanzen, die Sämlinge an der frischen Luft zu temperieren. Die Härtungstemperatur des Basilikums sollte nicht unter + 5 ... + 10 ° C liegen.

Wenn Sie sich dem Prozess des Pflückens von Basilikum mit Bedacht nähern und dabei alle Empfehlungen berücksichtigen, wird die Pflanze Sie für Ihre sorgfältige Arbeit mit einer hervorragenden Ernte belohnen. Und Ihre mit frischem duftendem Basilikum gewürzten Gerichte erhalten einen einzigartigen Geschmack!

Verwandte Videos

Wir bieten Ihnen ein nützliches Video zur unabhängigen Auswahl eines Basilikums:

Ähnlicher Artikel