Desinfektion von Tomatensamen vor dem Pflanzen: Wie richtig desinfizieren, welche Medikamente wählen?

Eine korrekte und gründliche Vorbereitung des Saatguts ist eine Garantie für schnelle Sämlinge und eine gute Ertragssteigerung. Tomatensamen benötigen eine besondere Stimulation, da sie Inhibitoren und ätherische Öle enthalten.

Agronomen empfehlen, die Vorbereitungen für die Saison im Winter zu beginnen. Zu den empfohlenen Verfahren gehört die Desinfektion von Tomatensamen.

Dieser Artikel beschreibt ausführlich, was Desinfektion von Tomatensamen vor dem Pflanzen ist: wie man das Material richtig desinfiziert.

Warum ist eine Saatgutdesinfektion notwendig?

Desinfektion oder Desinfektion - Behandlung von Saatgut mit verschiedenen Zubereitungen (chemisch). Der Zweck des Verfahrens ist die Zerstörung von Eiern und Larven von Krankheitserregern, Pilzen, Bakterien und Viren auf der Oberfläche oder im Inneren des Samens. Zu Hause werden für die Verarbeitung von Saatgut vor der Aussaat sowohl improvisierte Bestandteile (Kaliumpermanganat, Peroxid) als auch Spezialpräparate (Fitosporin) verwendet.

Welchen Effekt sollte das Verfahren erwarten?

Die Wirkung von richtig eingeweicht ist offensichtlich. Das Folgende sind spezifische Zahlen und Ergebnisse, die erzielt werden können.

  • Steigerung der Tomatenausbeute um 25-30%.
  • Gleichmäßige und massenbeißende Sämlinge.
  • Beschleunigung der Entwicklung von Sämlingen.
  • Schutz der Sämlinge vor Krankheiten.

80% der Krankheiten von Sämlingen werden durch Samen und 20% durch den Boden übertragen . Die Desinfektion hilft dabei, Krankheitserreger zu zerstören, die auf Samen ruhen. Das Verfahren schützt den Samen auch vor Parasiten, die im Boden leben.

Welches Saatgut sollte vor Gebrauch dekontaminiert werden?

Eine Saatgutdesinfektion ist nicht erforderlich. Es muss auch sehr sorgfältig durchgeführt werden, da es nicht für alle Sorten geeignet ist. Hybride oder importierte Sorten bekannter Selektion müssen nicht eingeweicht und desinfiziert werden.

Beim Kauf müssen Sie auf die Verpackung achten: Es kann darauf geschrieben sein, dass die Samen bereits verarbeitet oder in eine speziell gedüngte Schale gegeben wurden - eine Desinfektion ist in diesem Fall schädlich. Die Desinfektion führt zur Zerstörung der Mikroflora, zu einer Abnahme der Immunität und zu einer Verschlechterung der Keimqualität.

Verarbeiten Sie die Samen unbedingt vor dem Pflanzen :

  • an einem zweifelhaften Ort oder auf dem Markt nach Gewicht gekauft;
  • abgelaufen
  • erhalten durch Hauszucht;
  • aus kranken Früchten oder geschwächten Büschen gewonnen.

Desinfektion: Grundlegende Methoden

Wie desinfiziert man Tomatensamen, bevor man sie in den Boden pflanzt? Alle Methoden sind in 2 große Gruppen unterteilt.

  • Die erste ist die Trockendesinfektion . Dies ist das einfachste Verfahren, für das keine Hilfsmittel erforderlich sind. Samen für 1-2 Stunden sollten in der offenen Sonne herausgenommen werden. 7 Tage wiederholen. Während der solaren Desinfektion, um die Samen zu säen, sortieren. Die Methode ist optimal für Samen, die lange Zeit in Dunkelheit und Kälte gelagert wurden. Die Sonne regt die Keimung an, tötet Keime ab. Eine Alternative zur Sonne ist eine UV-Lampe. Ein Tag reicht für 2-3 Minuten Exposition für Samen.
  • Die zweite Gruppe ist die Nassdesinfektion . Zur Durchführung wird eine Lösung von Kaliumpermanganat, Peroxid, Borsäure, Kupfersulfat oder Stimulanzien verwendet.

Desinfektionsmittel

Betrachten Sie die gebräuchlichsten Mittel zur Desinfektion von Tomatensamen: Mangan, Wasserstoffperoxid und biologische Produkte, insbesondere Phytosporin, und wie Sie die Samen richtig einweichen.

Kaliumpermanganat

Die Arbeitslösung wird aus 1% oder 1, 5% Mangan (1 mg Substanz pro 1 Liter Wasser) hergestellt. Geeignete Wassertemperatur - Die resultierende Flüssigkeit sollte blassrosa werden. Tomatensamen werden für 10-15 Minuten gelegt. Diese Desinfektionsmethode eignet sich auch für Selleriesamen, Gurken, Erbsen. Bei Kohl, Pfeffer, Auberginen und Dill sollte die Mangankonzentration höher sein.

Nach dem Eingriff wird der Samen gründlich gewaschen . Dann kann es zur weiteren Keimung eingeweicht oder zur Lagerung getrocknet werden.

Wasserstoffperoxid

Eine nützliche Eigenschaft einer Flüssigkeit ist nicht nur eine wirksame Desinfektion, sondern auch die Beschleunigung der Keimung der Sämlinge. Bei der Herstellung der Lösung gibt es verschiedene Variationen.

Die Expositionszeit von Tomatensamen hängt auch von der Sättigung und Dosierung des Arzneimittels ab.
  • Unverdünntes 3% Peroxid. Senken Sie die Samen für 10-20 Minuten.
  • 2 EL Peroxid in 0, 5 Liter Wasser. 10-12 Stunden einwirken lassen.
  • 2 EL auf 1 Liter Wasser. Halten Sie bis zu 24 Stunden.

Biologische Produkte

Titel und KurzbeschreibungAktionBedienungsanleitungPreis
Fitosporin . Dies ist ein mikrobiologisches Mittel. Das Medikament ist nicht giftig, das Einweichen in Phytosporin ist sogar zur Verwendung in der Wohnung erlaubt. Es kann bei verschiedenen Temperaturen eingesetzt werden. Erhältlich in Form einer Paste, Flüssigkeit oder eines Pulvers.Es kann in verschiedenen Stadien des Buschwachstums eingesetzt werden (von der Desinfektion der Samen bis zum Schutz von Blumen und Früchten).
  1. Pulver. Zur Desinfektion beträgt der Boden 1 TL. In 100 ml Wasser auflösen. 2 Stunden vor dem Pflanzen einweichen.
  2. Pasta. 2 g pro halbes Glas Wasser. Die Dauer beträgt 2 Stunden.
  3. Flüssigkeit. Verkauft in fertiger oder konzentrierter Form (10 Tropfen pro Glas Wasser).
  • Nudeln - ab 30 Rubel pro 100 g.
  • Pulver - ab 45 Rubel (100 g).
  • Flüssigkeit - ab 70 Rubel (70 ml).
Baikal EM . Hochkonzentrierte Flüssigkeit. Es enthält Hefe, Milchsäure, photosynthetische, stickstofffixierende Elemente.Desinfektion von Samen, Sättigung mit Nährstoffen für Wachstum und Fruchtbildung. Erlaubt zum Schutz von Tomatenbüschen vor Schädlingen in allen Vegetationsperioden.2 Stunden vor Gebrauch verdünnen. Verhältnis 1: 1000 (pro Liter Glas 3 ml des Arzneimittels).Ab 250 Rubel pro 40 ml.

Häufige Fehler

Ein häufiger Fehler ist eine übermäßige Vorverarbeitung . Desinfektion in verschiedenen Lösungen, Kalzinieren, Erhitzen, Einfrieren, Sprudeln - die Häufigkeit dieser Verfahren kann die Samen nicht aushalten und absterben.

Samen dürfen nur 1-2 Dekontaminationsverfahren unterzogen werden.

Viele Agronomen glauben fälschlicherweise, dass eine schlechte Keimung oder deren völlige Abwesenheit das Ergebnis einer unsachgemäßen Desinfektion oder Einweichung ist. Tatsächlich können Sämlinge aus einer Reihe anderer Gründe nicht entstehen:

  • schwerer Boden;
  • starke Vertiefung des Samens;
  • kalte Temperatur
  • hoher Säuregehalt des Bodens;
  • Feuchtigkeit.

Neben der korrekten Desinfektion ist es wichtig, die nachfolgenden Maßnahmen und Bedingungen - Zusammensetzung des Bodens, Temperatur, landwirtschaftlicher Anbau - nicht zu vergessen. Die Einhaltung der Grundanforderungen ist eine Garantie für freundliche Triebe.

Daher ist die Saatgutdesinfektion das empfohlene, aber nicht obligatorische Verfahren . Es muss durchgeführt werden, um schädliche Mikroorganismen innerhalb oder auf der Oberfläche des Samens zu zerstören. Für das Verfahren werden Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid und biologische Produkte verwendet. Hybride importierte gesunde Sorten müssen nicht desinfiziert werden.

Ähnlicher Artikel