Der Vertreter großer Orchideen ist Cymbidium. Beschreibung, Foto, Pflegeempfehlungen

Cymbidium ist ein häufiger Vertreter der Orchideenfamilie. Seine großen und duftenden Blumen haben die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert.

Es wird angenommen, dass die Cymbidium-Orchidee die unprätentiöseste von allen ist. Es ist für den Anbau zu Hause geeignet und kann sich an niedrige Temperaturen anpassen.

Vorkommensgeschichte und Lebensraum

In der Natur kann eine Blume gefunden werden in :

  • Indien
  • Japan
  • Vietnam
  • Thailand.

Er bevorzugt subtropische Wälder auf einer Höhe von mehr als zweitausend Metern über dem Meeresspiegel.

Die Erstbeschreibung dieser Art erfolgte 1799 durch den Naturforscher Peter Olof Swartz.

In vivo ist die Cymbidium-Orchidee ein Epiphyt . Seine Wurzeln haften an Rissen in den Steinen oder der Rinde von Bäumen. Meistens findet man es in Mulden und an großen Ästen.

Hilfe Cymbidium ist das griechische Wort für Turm. Die Orchidee erhielt ihren Namen aufgrund der Struktur der „Lippen“.

Wie sieht es aus?

Cymbidium ist ein großer Vertreter der Orchideenfamilie . Sein Stiel erreicht eine Höhe von 1, 3 m. Blumen werden in losen Bürsten gesammelt, die frei hängen. Die Knospen haben je nach Typ unterschiedliche Größen von 2 bis 20 cm.

Gemeinsame Blütenblattfarben:

  • Braun- und Burgundertöne . Darüber hinaus ist die „Lippe“ in der Regel heller, fast weiß und weist eine bestimmte Anzahl von Flecken auf.
  • Farbe von hellgelb bis grün . Die „Lippe“ hat den gleichen Farbton wie die Blütenblätter, auf der Sie häufig leuchtend rote Flecken sehen können.
  • Sahne- oder Milchorchidee mit einer leichten "Lippe", die mit kleinen, hellen Strichen verziert ist.

Was ist der Unterschied zum Rest der Art?

Es gibt mehrere Anzeichen, anhand derer Cymbidium leicht vom Rest der Familie unterschieden werden kann.

  • Blätter Sie sind lang, linear und an den Enden spitz.
  • Das Vorhandensein von "Lippen". Dies ist nichts anderes als ein Auswuchs im Kelchblatt. Sein Merkmal ist eine bunte Farbe.
  • Pseudobulbe. Dies ist der verdickte Teil des Stiels, der sich an der Wurzel selbst befindet. In ihnen sammelt die Orchidee Feuchtigkeit.
  • Blütenblätter und Kelchblätter sind in Form und Farbe gleich.
Hilfe Eine zu dunkle Blattfarbe zeigt an, dass die Pflanze nicht genügend Licht erhält.

Sorten - ihre Namen, Eigenschaften, Fotos

Die Gattung hat mehrere Dutzend Vertreter. Am häufigsten zu Hause finden Sie die folgenden Sorten, von denen Ihnen unten Fotos gezeigt werden.

Niedrig

Die Pflanze Cymbidium lowianum erreicht eine Höhe von einem Meter . Die Blätter sind dünn und sehr lang. Der Blütenstiel ist stark und wächst bis zu einem Meter lang, während bis zu 30 Blüten gleichzeitig gepflanzt werden können.

Die aktive Blütephase beginnt am Ende des Winters. Zwiebeln sind gerundet, die Hauptfarbe der Blütenblätter ist gelb. Die Lippe ist mit roten Spritzern verziert.

Elfenbein oder Eburnum

Das Aroma der Orchidee Cymbidium eburneum erinnert vage an den Geruch von Flieder. Große Blütenblätter von milchigem Farbton. Die Blume kann 12 cm erreichen.

Aloe belaubt

Cymbidium aloifolium (Cymbidium pendulum) kann Zwergenvertretern der Familie zugeschrieben werden . Die Höhe der Pflanze überschreitet 30 cm nicht. Die Blüten sind klein, hellgelb mit einer burgunderfarbenen Lippe.

Riese

Cymbidium giganteum hat lanzettliche, spitze Blätter von bis zu 60 cm. Auf einem Stiel sind nicht mehr als 15 Knospen gepflanzt. Blütenstände hängen bis zu 60 cm herunter. Die Blütenblätter sind hell, gelbgrün und mit burgunderfarbenen Streifen verziert. Es beginnt ab Ende November zu blühen.

Alexandra Westonbirth

Cymbidium alexanderi „Westonbirt“ ist eine Hybridsorte, die im frühen 20. Jahrhundert in England gezüchtet wurde. Er hat eine große, weiße Blume mit einer leuchtend rosa „Lippe“.

Blüte

Diese Vertreter der Orchideenfamilie haben ein langblühendes und angenehmes Aroma.

Wann und wie passiert das?

Ein neuer Stiel erscheint normalerweise im Hochsommer. Darauf können je nach Sorte bis zu 30 Blüten stehen. Im Allgemeinen dauert die Blütezeit durchschnittlich 7 Wochen. Die ersten Knospen beginnen im November zu öffnen und können dem Besitzer bis Mitte Februar gefallen.

Häusliche Pflege

Vor der Blüte muss die Pflanze ideale Bedingungen schaffen, damit sie an Stärke gewinnen kann:

  • Lassen Sie den Topf nicht mit Orchideen in direktem Sonnenlicht.
  • Sie sollten immer eine hohe Luftfeuchtigkeit von bis zu 60% im Raum aufrechterhalten. In der Nähe des Cymbidiums können Sie einen elektronischen Luftbefeuchter oder einen dekorativen Brunnen installieren.
  • Die Temperatur während des Tages sollte +18 Grad nicht überschreiten und nachts unter +10 Grad fallen. Es ist wichtig, den Temperaturunterschied zu überwachen, da dies eine Voraussetzung für die Blüte ist.
  • Nachdem die Orchidee verblasst ist, sollten Sie warten, bis der Blütenstiel getrocknet ist, und ihn schneiden.
  • Während der Ruhezeit (2 - 3 Monate) ist es wichtig, die Lufttemperatur nicht zu füttern und auf +16 Grad zu senken. Es lohnt sich auch, die Bewässerung bis zu zweimal im Monat zu reduzieren.

Was tun, wenn kein Pfeil angezeigt wird?

  1. Beleuchtung Cymbidium sollte 12 Stunden lang ausreichend Licht erhalten.
  2. Temperatur Bis zum Ende des Herbstes lohnt es sich, die Nachtlufttemperatur auf +10 Grad zu senken. Dieser Trick wird der Pflanze sagen, dass der Winter bald kommen wird - eine natürliche Blütezeit.
  3. Luftfeuchtigkeit. Übermäßiges Gießen führt zu Wurzelverfall, auf den die Blume mit Sicherheit reagiert. Bei ständiger Trocknung des Bodens lässt die Orchidee auch alle Knospen fallen. Es ist wichtig, das richtige Gleichgewicht zu halten.
  4. Um das Wachstum zu fördern, werden vorgefertigte komplexe Düngemittel verwendet.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die häusliche Pflege

Wenn Sie optimale Lebensbedingungen für die Pflanze schaffen, werden Sie jedes Jahr reichlich blühen.

Sitzplatzauswahl

Am besten wählen Sie ein Fenster mit einer breiten Fensterbank auf der Südostseite.

Welche Töpfe müssen gepflanzt werden und wie wird der Boden vorbereitet?

Es ist wichtig, lockeren Boden zu wählen, in dem das Wasser nicht stagniert . Seine Hauptfunktion besteht darin, die Wurzeln im Topf zu fixieren. Eine Mischung aus:

  • Kiefernrinde;
  • Moos;
  • Holzkohle;
  • und Farnwurzeln.
Für eine Orchidee können Sie keinen zu geräumigen Topf wählen. Es ist am besten, Kunststoff oder Glas zu kaufen, da Wurzeln an den Wänden aus Keramik oder Ton wachsen können, was eine weitere Transplantation erschwert.

Temperatur

  • Es ist wichtig, Temperaturschwankungen während des aktiven Wachstums zu beobachten.
  • Im Sommer sollte die Lufttemperatur tagsüber im Bereich von +20 bis +27 Grad liegen und nachts nicht unter +18 Grad fallen.
  • Von Herbst bis Frühling sollten Sie die Temperatur tagsüber nicht höher als +18 und nachts +10 Grad halten.

Luftfeuchtigkeit

Die optimale Luftfeuchtigkeit für normales Wachstum beträgt 40 - 50% .

  • Die Pflanze sollte mehrmals täglich gesprüht werden oder einen Luftbefeuchter verwenden.
  • Der Topf kann auf eine Palette mit feuchtem Blähton gestellt werden.

Beleuchtung

  • Lassen Sie kein direktes Sonnenlicht auf die Blätter fallen (dies führt zu Verbrennungen).
  • Bei unzureichender Beleuchtung werden die Blätter träge und die Pflanze hört auf zu blühen. Es ist immer wichtig, den 12-Stunden-Lichtmodus zu beachten.

Bewässerung

Im Sommer wird die Orchidee einmal pro Woche und im Winter einmal alle zwei Wochen gewässert.

In den Pseudobulben sammelt sich etwas Feuchtigkeit an, wodurch die Blume eine kurze Dürre überstehen kann.

Mit einem Überschuss an Wasser beginnt das Wurzelsystem zu faulen, und mit seinem Mangel fallen die Knospen und die Blätter falten sich.

Top Dressing

  • Während der Wachstumsphase junger Triebe sollte ein komplexer Dünger für Orchideen in den angefeuchteten Boden eingebracht werden.
  • Verwenden Sie vor der Blüte am besten Kalium-Phosphor-Düngung.
  • Während der aktiven Blütezeit ist es am besten, die Anwendung aller Düngemittel abzubrechen.
  • Nach der Blüte 2 bis 3 Monate lang die Pflanze nicht füttern und auf die Bildung neuer Pseudobulben warten.

Transplantation

Sie können erst nach der Blüte verpflanzen.

Eine Transplantation ist erforderlich, wenn :

  • Die Pflanze befindet sich seit mehr als 3 Jahren im selben Boden.
  • Die Wurzeln der Orchidee füllten den Topf vollständig und ragten heraus.
  • Das stehende Wasser im Topf und die Wurzeln begannen zu faulen.
  • Schädlinge sind erschienen.

Transplantationstechnologie :

  1. Bereiten Sie den Boden und den Topf für eine schlechte Landung vor.
  2. Am Boden des Tanks sollte eine Drainage geschaffen werden.
  3. Legen Sie die Blume in einen Topf und bestreuen Sie sie locker mit Erde und Wasser (wenn die Wurzeln nicht durch Fäulnis beschädigt wurden).
  4. Entfernen Sie die Pflanze für einige Tage im Halbschatten.

Wie ist es wichtig, dass eine Blume aus dem Pfeil erscheint?

Um diesen Prozess zu beschleunigen, muss die Anlage optimale Lebensbedingungen schaffen :

  • Tag und Nacht sollte es einen konstanten Temperaturunterschied von mindestens 5 Grad geben.
  • Während dieser Zeit darf kein direktes Sonnenlicht auf die Blätter fallen. Die Beleuchtung sollte nur diffus sein.
  • Der gemahlene Teil der Blume benötigt ständig zusätzliche Feuchtigkeit.
  • Kalium-Phosphor-Dünger müssen auf den Boden aufgetragen werden, nachdem junge Sprossen eine Höhe von 10-15 cm erreicht haben.

Wie vermehren?

Zu Hause kann Cymbidium vegetativ vermehrt werden (Teilung des Busches). Es ist wichtig zu bedenken, dass jeder Split mehrere Pseudobulben und 2 bis 3 junge Triebe enthalten muss .

  1. Die Anlage wird vom Untergrund gereinigt.
  2. Schneiden Sie das Rhizom mit einem scharfen Messer ab und bestreuen Sie „Wunden“ mit zerkleinerter Aktivkohle.
  3. Nach einer Stunde werden die Trennwände in neue Töpfe gepflanzt.
Wichtig! Beim Umpflanzen sollte der neue Topf 2 cm größer sein als der vorherige.

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten und SchädlingeExterne ZeichenDer Hauptgrund für das AuftretenBehandlung
Virales MosaikDie Blätter trocknen und drehen sich, und die Blüten sind deformiert und fallen ab.Staunässe des Substrats.Die Blume ist zusammen mit dem Boden der Zerstörung ausgesetzt.
Fusarium verwelkenGussteile fallen ab und zusammen mit ihrer Befestigung am Stiel erscheinen schwarze Flecken.Staunässe des Substrats.
  1. Infizierte Pflanzenteile müssen entfernt werden.
  2. Die Stelle des Schnitts muss mit Jod behandelt, mit Orchidee „Fundazol“ besprüht und in neuen Boden umgepflanzt werden.
ChloroseGelbe Streifen auf den Blättern.Eisenmangel.Es wird eine Blattaufbereitung durchgeführt, bei der die Blätter mit einem komplexen Dünger besprüht werden.
WurzelfäuleDie Wurzeln beginnen zu faulen und die Blätter und Triebe werden schwarz.Staunässe des Substrats in Kombination mit niedrigen Temperaturen.Es gibt keine Heilung. Kranke Blume zerstören.
BlattläuseEin weißlicher Belag auf den Blättern und eine Ansammlung von Insekten.Trockene Luft.Die Pflanze muss gebadet werden (es ist mit Seife möglich) und mit einem Insektizid besprüht werden.
SchildDie Blätter werden blass und auf ihrer Oberfläche sieht man eine große Anzahl von Tuberkeln.Niedrige Luftfeuchtigkeit.
  1. Die Tuberkel müssen abgekratzt und die Blätter mit Seifenlauge behandelt werden.
  2. Danach können Sie die Anlage "Metaphos" bearbeiten.

Prävention verschiedener Probleme

Bei unsachgemäßer Pflege leidet die Orchidee an vielen Pilz- und Parasitenkrankheiten. Daher ist es wichtig, in Innenräumen immer eine gute Luftfeuchtigkeit und optimale Temperatur aufrechtzuerhalten .

Eine Cymbidium-Orchidee zu Hause zu züchten ist nicht so schwierig. Die Hauptsache ist, alle Regeln des Anbaus zu befolgen und der Pflanze die besten Bedingungen zu bieten.

Ähnlicher Artikel