Arten von Spitzmäusen: Wasserspitzmaus, Baby, Elefant

Spitzmäuse sind eines der kleinsten Säugetiere der Erde. Trotz ihrer Größe werden sie wegen ihrer charakteristischen Wildheit und Aggressivität oft als „kleine Teufel“ bezeichnet. Bei Bedarf können diese Babys auch mit großen Fröschen und sogar Mäusen zurechtkommen.

Welche Abteilung gehört zur Spitzmaus?

Dieses Tier gehört zur Familie der Säugetiere, der Spitzmaus-Truppe. Wissenschaftler führten sie lange Zeit auf die insektenfressende Ablösung zurück.

Wie man erkennt

Gärtner verwechseln oft einen Spitzmaus mit Feldmäusen, aber wenn Sie genau hinschauen, können Sie eine Reihe von Unterschieden zwischen ihnen feststellen.

  1. Die Spitzmaus zeichnet sich durch eine längliche Schnauze ähnlich einer Rüssel aus.
  2. Der Kopf ist groß mit einem länglichen Gesichtsbereich. Die Augen sind klein, rund, schwarz. Zähne scharf mit großen vorderen Schneidezähnen.
  3. Im Vergleich zu Feldmäusen hat das Tier eine kompaktere Größe . Pfoten sind kurz. Die Körperlänge beträgt nicht mehr als 3-4 cm, Gewicht - ca. 2 Gramm. Nur die größte Person (Spitzmaus) kann 18 cm erreichen und 200 Gramm wiegen.
  4. Das Fell ist flauschig, dick, kurz, samtig. Die Farbe variiert von grau (Reh) bis braun. Der Bauch ist oft weißlich oder heller als die Hauptfarbe.
  5. Der Schwanz ist mittel oder länglich, überschreitet die Länge des Körpers.

Spezies

Forscher schlagen vor, dass etwa 260 Arten von Spitzmäusen in der Natur leben . Sie kommen in verschiedenen Naturgebieten vor und passen sich dem Klima der Regionen an. Nicht nur auf dem australischen Kontinent und am Nordpol zu finden. In Russland sind einundzwanzig Arten erfasst. Betrachten wir einige davon:

  1. Zwerg Spitzmaus - ein kleines Tier von graubrauner oder rauchiger Farbe mit einer länglichen Schnauze. Am Schwanz ragen (äußere) kleine Zotten hervor. Die Körpergröße überschreitet 3, 5-4, 5 cm nicht. Die Zähne sind scharf, die vorderen Schneidezähne groß und von charakteristischer schneeweißer Farbe. Die Menschen nannten die Art eine etruskische Spitzmaus und ein mehrzahniges Baby. Es lebt in den Bergregionen Europas.
  2. Spitzmaus (Waldspitzmaus) ist eine häufige Art der Spitzmausfamilie. Es befindet sich im nördlichen Teil des europäischen Kontinents. Siedelt sich in Gras und Gebüsch an, Waldunterholz. Aber es kann auf persönlichen Grundstücken leben und landwirtschaftliche Flächen beschädigen. Die durchschnittliche Körpergröße beträgt 5-7 cm, die Schwanzlänge 6-8 cm. Die Fellfarbe ist dunkelbraun, der Bauch ist hell. Die Schnauze ist nach vorne gestreckt. Wir haben hier mehr über Spitzmäuse gesprochen und hier mehr über Spitzmausarten gelesen.
  3. Eine winzige Spitzmaus (Cherskys Spitzmaus) ist der kleinste Vertreter der in Russland vorkommenden Säugetiere und der kleinste Insektenfresser. Transpalearktischer Vertreter. Der Lebensraum erstreckt sich von der skandinavischen Halbinsel bis zu den Inseln Japan und Sachalin. Es befindet sich im Primorsky-Territorium, Oryol-Gebiet, an der Grenze zur Waldtundra in Kasachstan.
  4. Die Spitzmaus ( Spitzmaus ) ist ein großes Tier mit einer Länge von 6-7 cm. Die Farbe ist bräunlich-grau. Vertrieb in Deutschland, Afrika. Es kommt in unserem Land in Sibirien und in den nördlichen Gebieten Russlands vor. Siedelt sich oft in Schuppen, Vorratskammern, Scheunen und Häusern an und beschädigt landwirtschaftliche Flächen.

Andere Arten

  1. Die kleine Spitzmaus (Spitzmaus) ist das kleinste Säugetier in Nordamerika. In Kanada und den USA vertrieben. Es siedelt sich in Laub-, Nadel- und Freiflächen an. Die Länge des Körpers mit dem Schwanz beträgt 5 cm. Die Farbe des Pelzes ist grau-braun.
  2. Der Spitzmaus (Pullover) ist ein kleines afrikanisches Säugetier. Es verfügt über lange Hinterbeine, eine hellbraun-rote Fellfarbe. Aufgrund physiologischer Merkmale kann es eine hohe Geschwindigkeit entwickeln und über Hindernisse von mehr als 1 Meter springen. Moderne Forscher führen dieses mysteriöse Tier auf die Afrotheria-Ordnung zurück. In der Literatur galt er als insektenfressend und sogar als kaninchenartig. Die Unterart umfasst 16 Personen, die auf dem afrikanischen Kontinent leben.
  3. Die Wasserspitze (gewöhnlicher Cutter) ist ein großer Vertreter mit einer Länge von 11 bis 12 cm und einem Gewicht von 10 bis 20 Gramm. Das Fell ist dick, samtig schwarz und kann im Wasser nicht nass werden. Die Schnauze ist länglich. Pfoten mit harten Borsten, die die Ruderfläche vergrößern und beim Schwimmen helfen. Das Wasserboot lebt in Norwegen, Frankreich, auf Sachalin, der skandinavischen Halbinsel, in Asien ist es von der Nordmongolei nach China verbreitet. Es kann in Kasachstan gefunden werden.
  4. Spitzmaus (Hausmotte) - ein kleines Tier, das in Afrika, Asien, dem Nahen Osten und dem Fernen Osten lebt. Bekannt wurde er durch Chuchundra - den Charakter der berühmten Geschichte von R. Kipling Riki-Tikki-Tavi. Großer Vertreter mit einer Länge von 11-12 cm. Die Farbe des Pelzes ist dunkelgrau. Siedelt sich oft unter Menschen an und verursacht Schäden in der Landwirtschaft.
Informationen zu anderen schädlichen Nagetieren, die in der Landwirtschaft und in Sommerhäusern bekämpft werden müssen, finden Sie hier: Irdene Ratte, Schwarze und Rote Ratten, Wilder Hamster, Gophers, Maulwürfe, Waldmaus, Wühlmaus, Graue Maus, Steppenstößel, Gelber Schädling

In der Landwirtschaft

Eines der interessanten Merkmale von Spitzmäusen ist die hohe Stoffwechselrate. Die Tiere können fast ununterbrochen jagen und fressen! Die tägliche Ernährung übersteigt das Gewicht des Tieres um das 6-7-fache. Die Hauptnahrung von Spitzmäusen sind Insekten, daher kommen sie in gewissem Maße sogar Gärtnern zugute. In Gärten und Obstgärten fressen sie die Larven von Maikäfern, Raupen, Rüsselkäfern und anderen Schädlingen.

Leider sind Insekten nicht das einzige Lebensmittel. Mit ihrer länglichen Nase können sie den Boden ausgraben, Kartoffeln, Rüben und anderes Wurzelgemüse nagen sowie die dünnen Wurzeln von Obstbäumen, Tomaten und Paprika beschädigen.

Darüber hinaus ist die Spitzmaus sehr fruchtbar. Zu einer Zeit bringen Frauen bis zu 10-14 Jungen. Wenn die Eigentümer Schäden an Spitzmäusen auf ihrer Baustelle bemerken, müssen daher alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden!

Informationen darüber, was Spitzmäuse essen und wie man mit ihnen umgeht, finden Sie hier: Was Spitzmäuse essen und wo sie leben, wie man mit ihnen umgeht

Interessante Fakten

Wissenschaftler schreiben Spitzmäuse Intelligenzmerkmale zu, die mit Delfinen und Ratten vergleichbar sind. Alles dank der anatomischen Form des Schädels. Ihr Gehirnbereich ist erweitert und das Gehirn hat ein Zehntel des Körpergewichts, was die Daten für Menschen und Delfine übersteigt.

In der fernen Vergangenheit haben Menschen Tieren heilende Eigenschaften zugeschrieben. Es wurde angenommen, dass eine aus dem verbrannten Schwanz einer Spitzmaus hergestellte Salbe als ausgezeichnetes Mittel gegen einen Biss eines tollwütigen Hundes dienen könnte. Sein Ursprung bleibt ein Rätsel, Streitigkeiten über Zugehörigkeit und Platz im zoologischen System sowie über die Vorteile und Schäden, die der Landwirtschaft entstehen, werden beigelegt. Es ist möglich, dass wir bald etwas über neue Entdeckungen und Arten dieser Lebewesen erfahren werden.

Ähnlicher Artikel